» »

Jürgens letzter Weg (Lungenkrebs)

JVürge-n206 hat geantwortet


Liebe Carmen

Danke dir für deine lieben Worte und Wünsche. Geht es dir wenigstens einigermaßen?.

als ich Deinen Bericht las, war ich sprachlos, über das was Du erleiden musst und mir kullerten die Tränen. Jeden Tag lese ich hier mit, wie es Dir geht und bin unsagbar traurig

Auch ich lese bei die immer mit und mir geht es genauso wie dir . Wenn ich bei dir lese wie schlecht es dir geht und immer muss ich lesen das keine Besserung eintritt dann kommen auch mir die Tränen. Es ist aber auch zum heulen was du durch machen musst.

Dir nicht irgendwie helfen, Dich mal in den Arm nehmen zu können.

Das denke ich auch so oft. Aber das wird ein Traum bleiben. Auch aus Gesundheitlichen gründen würde das nicht klappen. Ich kann auch nicht mehr lange laufen. Dann tut mir das linke Bein Wahnsinnig weh. Vor allem die Wade. Ich muss dann pause machen uns mich ausruhen. Aber auch wenn ich dich nie real in den Arm schliessen kann Worte sagen viel. Ich freue mich jedes mal wenn du mir so schön schreibst. Ach Carmen ich bete das es irgendwann in der Zukunft auch für dich hilfe gibt. Ich werde dies zwar nicht mehr erleben aber ich glaube fest daran das es auch mal hilfe für dich gibt.

Ich drück dich auch mal ganz sanft :°_ . Extra ganz sanft damit ich dir nicht noch mehr weh tue.

Jürgen

Jeürg}en206 hat geantwortet


Liebe Zapperlott

Ich möchte dir ganz herzlich für deine lieben Worte danken. Wie geht es dir?. Ich hoffe es geht so.

Heute war ich mit meinem Papa und unserem Hund lange im Wald spazieren und dort war eine Quelle, die jemand mir Unbekanntes wunderschön hergerichtet hat. Da wurden Blumen gepflanzt und eine Bank steht dort und ein Tisch... es sieht aus, als würde ein guter Geist dort wohnen. Ein sehr ruhiges und friedliches Plätzchen. Leider hatte ich keinen Fotoapparat dabei

Das war bestimmt ein wunderschöner tag für euch allen. Was würde ich jetzt dafür geben mit Emma in den Wald zu gehen und ihr beim Toben zu zu schauen. Aber ich denke mal das ich das in diesem Leben nicht mehr schaffen werde. Das tut weh wenn ich daran denke. Aber sie ist immer neben mir wenn sie bei mir ist. Es ist auch so schön wenn sie bei mir im Arm liegt und sie mich mit ihren treuen Augen anschaut. Ich bin froh das sie immer da ist.

Heute würde ich auch noch nicht mal raus gehen Es stürmt bei uns im Lipperland dazu Gewitter und heftiger Hagelschlag. Also ein Mist Wetter. Höhstens ein Tag zum sterben aber sonst nichts.

Ich drück dich mal.

Jürgen

ZSapper,lxott hat geantwortet


Lieber Jürgen,

danke für deine Antwort :-D :)_ . Bei mir ists momentan so lala, viel Veränderung, damit komme ich nicht so gut zurecht, wenn alles offen ist und nichts feststeht außer der Tatsache, dass nichts feststeht und ich "schwimme". Aber ich konzentriere mich auf Hermann Hesses Gedicht "Stufen", das habe ich hier mal irgendwo gepostet (und such es gleich nochmal raus). Es hilft mir, anzunehmen, dass nichts wirklich in meiner Hand liegt und dass jeder Abschnitt des Lebens – und das Leben dauert bis zum allerletzten Atemzug – besonders ist und man keine Angst haben sollte.

Es war wirklich sehr schön im Wald, es pfiff ordentlich und der Hund legte sich erstmal in einen stinkenden Tümpel. Diese Wonne in seinen Augen, einfach herrlich. So schnell konnten wir ihn gar nicht davon abhalten, dabei ist er sonst nicht so flink (oder will es nicht sein ]:D ).

Ich freu mich so mit dir, dass du Emma nach wie vor sehen kannst :-) und glaube dir aufs Wort, dass es dir wahnsinnig gut tut und ihr eure gemeinsame Zeit genießt. Streichel sie ganz lieb von mir.

Eine lieber Drücker zu dir und ein bisschen blauen Himmel von mir. Ich schau zu, dass ich vorm Wochenende nochmal zur Quelle komme, damit ich sie dir zeigen kann.

Viele liebe Grüße und danke :)_ @:)

J\ürgnen20x6 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu

Was macht die Gesundheit?. Etwas besser durch die Umstellung?. Auch dir möchte ich für deine lieben worte danken.

Nee, nee, bitte keine Gegenwehr... ;-) Halt das Lob mal aus. Ich weiss, dass Dir so etwas peinlich ist, aber ich möchte es dennoch EINMAL sagen

Eine leichter Gegenwehr ist doch erlaubt nicht?. Ja das ist mir Peinlich. Aber ich danke dir ganz ganz Herzlich.

Du lässt uns hier (ich sage das ganz offen!) an Deinem Sterben teilnehmen. Wir sind ja irgendwie doch Fremde

Das stimmt so nicht mehr ganz lieber Cha-TU. Für mich seit ihr lieben zu Freunden geworden.

Auch wenn ich euch alle nicht Persönlich kenne. So viel Trost und mit gefühl erlebt man nur von Freunden. Und weil ihr mir so viel gebt lass ich euch meine Gefühle und Gedanken die ich auf dem letzten stück des weges habe teilhaben. Naja auch das jammern was ich auf dem letzten stück tue lass ich hier. Das ist natürlich nicht so schön.

Doch, lieber Jürgen, halte diese Gedanken einfach mal aus, ohne abzuwehren. Nimm sie einfach an, und nimm an, dass wir Dich gerne haben und Dir dankbar sind

Ja ich halte diese Gedanken mal aus. Ich nehme sie an. Die letzten worte dieses Satzes treiben mir wieder die Tränen in die Augen. Für diese worte bin ich dir sehr sehr dankbar. Ich weiss gar nicht was ich schreiben soll. Mir fehlen die worte.

Lieber Cha-Tu

ich danke dir und ich möchte die für diese worte Tausendmal umarmen.

Jürgen

PS. Vielen Dank für deine liebe Mail.

PTed9di hat geantwortet


Peddi das freut mich sehr das die Medikamente bei Alina so gut angeschlagen haben .Mir fällt ein Stein von Herzen das es ihr dadurch besser geht. Ich hoffe es geht ihr noch lange so gut und die medis halten noch lange diese Wirkung. Für mich sind schmerzen und Luftnot unerträglich geworden. Wie muss sich dann Alina fühlen mit ihren schmerzen und Luftnot. Sie ist ein sehr starkes Mädchen. Aber dir geht es dann auch etwas besser wenn es Alina besser geht. Das lese ich bei deinen schreiben dann raus.

Ich umarme euch beide mal ganz lieb. :)_

Jürgen

Hallo lieber Jürgen

wir sind sogar zu Hause bis zum nächsten Montag. Dann muß Alina wieder stationär. Am Dienstag Herzkatheter und dann listen. So lange auf Intensiv warten, bis ein passendes Herz kommt. Wir werden alles machen, was Alina sich wünscht. Sie darf morgen noch mal eine Stunde in die Schule. Die Klassenlehrerin weiß das. Die nächtlichen Toraxschmerzen und Luftnot ist bisher nicht wieder gekommen. Aber das Medikament hat halt nur eine begrenzete Wirkungszeit. Da soll sie die Tage zu Hause genießen.

Ich wünsche Dir, Jürgen, eine möglichst schmerzfreie Zeit und dass Du Ostern gut verbringen kannst, mit Deiner Familie und mit Emma. Und ich danke Dir sehr, für alle Deine Worte hier, alles was Du gibst. So, nun gehe ich ins Bett, das waren anstrengende zwei Wochen.

Ich umarme Dich sanft

Petra

s-ternkxe hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich wünsche dir aus tiefstem Herzen das du Ostern mit deinen Lieben und mit Emma zuhause verbringen kannst. Das ihr Ostereier sucht, deine Enkel dich zum Lachen bringen, ihr die Liebe zueinander leben könnt.

Und ich danke dir das ich hier teilhaben darf an diesem Lebensabschnitt, der so traurig er auch ist, so schwer er auch ist doch so mutig und stark von dir gelebt wird. Und ich weiß das es mutig und stark ist seine Angst und seine Schwäche zu zeigen, auch sie anzunehmen und zu leben.

Ich nehme dich sanft in den Arm und schicke dir viel Kraft, Zuversicht und eine Portion Vertrauen in unseren Meister, zu dem wir alle irgendwann heimkehren. Alles Liebe für dich Sternke.

@ Peddi

Liebe Peddi,

auch für dich und Alina alles Gute und ich wünsche euch von Herzen ein paar schöne Tage.

Ich drücke euch

sternke

s#ophixca hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich schließe mich Sternke an und wünsche Dir, dass du Ostern mit Deinen Lieben und Emma in Frieden und bei schönem Sonnenschein zuhause verbringen kannst und dich körperlich kraftvoll genug fühlst, um es ganz zu erleben.

Und vor allem wünsche ich Dir eine entspannte Nacht mit gutem Schlaf.

Ich selbst war am Wochenende sehr müde, habe viel geschlafen und was ich vorher mal schrieb, dass ich noch einmal ganz von vorne anfange jetzt, ist nicht so ganz einfach für mich, mal packe ich zu erledigende Dinge an, mal lasse ich sie auch schleifen. Nun habe ich auch einigen Ärger mit den Zähnen und nächste Woche gehe ich zur gründlichen Zahnreinigung und habe Angst hinsichtlich dessen, ob die noch vorhanden Zähne sich noch länger erhalten lassen. (Das mich durchbeißen im Leben, war immer ein Stück schwer für mich.)

Was Du mal geschrieben hast, was Du alles noch geregelt und getan hast in letzter Zeit, wie die Briefe an Deine Töchter und formale Dinge, finde ich sehr bewunderns- und anerkennungswert.

Ich will Vertrauen, dass alles gut ausgeht. Und bei mir steht immer noch ein Stück Versöhnung mit Dingen aus der Vergangenheit an und sicher auch noch ein Stück Verzeihen.

Ich war häufig mit mir selbst und auch mit anderem ziemlich streng, was integres, aufrichtiges Verhalten angeht; doch Verurteilen und Hadern ist auf Dauer nicht der richtige Weg.

Ich wünsche Dir Kraft und Vertrauen, Frieden mit den dir nahestehenden Menschen und mit allem, was ist; vor allem aber wünsche ich Dir eine Linderung Deiner Schmerzen.

Sei sanft umarmt. :°_ @:) :°_

sophica

C8ha-Txu hat geantwortet


Liebe Peddi,

ich freue mich gerade sehr, dass Alina das Wochenende nach Hause darf. Das wird ihr sicher gut tun und auch etwas Kraft geben für die nächsten Tage oder Wochen, die sie sicherlich auf eine harte Nervenprobe stellen wird, und die ganze Familie auch. Ich denke an Euch.

Lieber Jürgen,

Das stimmt so nicht mehr ganz lieber Cha-TU. Für mich seit ihr lieben zu Freunden geworden.

Ja, das hast Du recht. Mit dem "Fremden" meinte ich, dass wir uns persönlich nicht kennen. Aber ich denke, Du hast Recht...

Und weil ihr mir so viel gebt lass ich euch meine Gefühle und Gedanken die ich auf dem letzten stück des weges habe teilhaben. Naja auch das jammern was ich auf dem letzten stück tue lass ich hier. Das ist natürlich nicht so schön.

Aber es gehört dazu, lieber Jürgen. Und ich denke, dass alle die, die hier regelmässig schreiben oder still mitlesen, das ähnlich sehen. Auch das gehört dazu (ich jammere manchmal auch, ganz bestimmt!).

Ich weiss gar nicht was ich schreiben soll. Mir fehlen die worte.

Du musst nichts schreiben :-) Ich verstehe das auch wortlos.

Mir geht es ganz gut, sieht man davon ab, dass ich wegen der Untersuchung übermorgen SEHR angespannt bin. Nicht so sehr wegen der Untersuchung an sich, sondern was dabei herauskommt.

Sei lieb gegrüsst, mein Guter, bis bald :)_

Cha-Tu

J!ür-gen2206 hat geantwortet


Lieber Cha-Tu

Mir geht es ganz gut, sieht man davon ab, dass ich wegen der Untersuchung übermorgen SEHR angespannt bin. Nicht so sehr wegen der Untersuchung an sich, sondern was dabei herauskommt

Es freut mich das es dir so weit gut geht. Hoffentlich legt sich deine Anspannung wieder. Du weißt das ist nicht gut für dein Herz. Ich drück dir ganz feste die Daumen für gute Ergebnisse. Bitte teile mir mit wie es ausgegangen ist. Tust du das. Sonst mach ich mir wieder sorgen um dich. Es tut mir sonst weh wenn es dir nicht gut geht.

Mir geht es leider nicht so gut. Das linke bein tut beim laufen saumäßig weh. Vor allem die Wade . Der Doc hat gleich Ultraschall gemacht. Er hat auch beide beine vermessen . Dabei kam raus das die linke Wade 2cm dicker als die rechte ist. Im Ultraschall meinte er das trotz der Vergrößerung der linken wade die muskelmasse abgenommen ennst hat. Morgen will er mich noch ein paar Spezialuntersuchungen unterziehen. Es könnte eine tiefsitzende Thrombose sein. Oder Muskelfaserriss. Er meinte es könnte sich auch um ALS handeln. DAS fehlte noch. Du der Bruder von meinem Freund Michael ist ja auch an krebs gestorben . Er hatte auch nebenbei Die seltene Krankheit ALS. Aber daran starb er nicht. Der krebs war schneller.

Aber ich glaub ehen an eine tiefliegende Thrombose. Naja abwarten.

Heute nacht werde ich versuchen nicht zuschlafen. Diese Atemnot beim aufwachen ist schlimm.

Dir eine liebe Umarmung :)_

Jürgen

_YAyanxa_ hat geantwortet


Lieber Jürgen,

mir geht es momentan bis auf viel Stress gut, auch wenn es derzeit heftig ist, ich denke jeden Tag an Dich und stelle mir oft die Frage, wie es Dir gerade geht, und wie gerne ich Dir helfen würde. Dein Schicksal geht mir ziemlich nahe.

Mach dir bitte keine vorwürfe wegen des Rauchens, leider ist alles nun so besch... Wie es ist und leider erkranken auch viele Nichtraucher an Lungen,- und anderen Krebsformen. Klar ist das Risiko höher.. Aber leider ist das Leben immer risikoreich. :-|

Und was wäre es für ein Leben, wenn man alles , was man gerne tut und einem Spaß macht, meidet wegen des Risikos? Ist vlt. Ein blöder Spruch im Bezug auf das Rauchen, aber ich hoffe du weißt, was ich meine.

Du bist ein Guter und es tut mir unendlich leid und du hast mein Mitgefühl dafür, dass du so schwer krank bist, so schlimme schmerzen hast und von den Erstickungsanfällen ganz zu schweigen... Das ist so schlimm :|N und unmenschlich.. :°_

Ich wünsche dir von ganzen Herzen, dass du Ostern gemeinsam mit deinen lieben verbringen kannst.

Und ich weiß eins genau, Du wirst mir fehlen und wenn Du all das Leid hinter dir gelassen hast, dann werde ich weinen müssen, mir egal ob andere das für komisch befinden, weil man sich nur via Internet kennt. Du gehst mir nahe, deine ganze Geschichte.

Ich drück dich ganz lieb....

gLes,ter_nwarxs hat geantwortet


Lieber Jürgen :)_ ,

meine Gedanken sind täglich bei Dir und Emma. Meine Daumen bleiben für Ostern gedrückt.

Mir fehlen die Worte...

sei lieb und vorsichtig gedrückt und nicht vorsichtig gegrüsst :)_ :)* :)* *:)

CFhax-Tu hat geantwortet


Lieber Jürgen,

sobald ich morgen von der Untersuchung zuhause bin, werde ich berichten, entweder hier im Forum oder per Mail. Aber das kann nachmittag werden. Die Untersuchung ist um 11.30 Uhr, dauert vielleicht bis 13 Uhr, und danach muss ich ja auch noch die 100 km nach Hause fahren (bzw. meine Frau fährt). Hier auf dem Land muss man ja enorme Fahrstrecken zurücklegen, um eine Fachpraxis dieser Art zu erreichen.

Dass nun auch noch der Verdacht auf eine Thrombose besteht, ist ja wirklich grausam. Was will das Schicksal Dir denn noch alles zumuten?! ALS kann ich mir eher nicht vorstellen, weil Du ja, soviel ich weiss, vorher nie die Anfangssymptome hattest. So eine Beinverdickung wäre ja schon ein fortgeschrittenes Symptom, soviel ich weiss... Ach, Mensch, mein Lieber..........

Eine liebe Umarmung für Dich

Cha-Tu

DBer kPleinTe Prinxz hat geantwortet


Lieber Jürgen, auch ich denke oft an Dich, aber leider kann ich mit der Situation nicht so gut umgehen wie manche hier. Zuweilen schon, aber oftmals auch nicht, und dann lass ich das mit dem Schreiben lieber sein.

Sag mal, liegst Du, wenn im KH bist, alleine? Oder Zweibett? Oder Mehrbett?

Auf jeden Fall wünsch ich Dir alles Gute und Liebe, und dass Du Ostern mit Familie und Emma so erleben darfst, wie Du es Dir wünschst. Und dass bloß diese verkackten Schmerzen gut bekämpfbar sind!

Liebe Grüße für Dich @:)

ZtappPerlotxt hat geantwortet


Lieber Jürgen, ich drücke dich einfach mal ganz fest.

Mein Freund und ich wollen morgen zu der Quelle laufen und ein Foto schießen :-), dann kannst du sie auch sehen.

Hoffentlich kann man das, was immer mit deinem Bein ist, in den Griff bekommen, dass da nicht noch eine zusätzliche Schmerzbaustelle lauert.

Einen ganz ganz lieben Gruß und Sonnenschein von mir (hinter dem Fenster ist es richtig warm).

:)_

NGan/uuk hat geantwortet


Lieber Jürgen,

ich hoffe, entgegen Deiner Absicht hast Du doch ein bisschen schlafen können und die Atemnot war beim Aufwachen nicht so groß.

Sage, bekommst Du eigentlich Sauerstoff?

Schon morgens denke ich an Dich und frage mich, wie es Dir wohl geht, Du tapferer, mutiger und weiser Mann. @:)

Und jeden Tag hoffe ich für Dich, dass es ein guter werden möge.

So natürlich auch heute.

Und vielleicht kannst Du Ostern ja im Kreis Deiner Famillie verleben, ganz so, wie Du es Dir immer vorgenommen hast.

Denn immerhin kannst Du auch die Frühlingsblumen erleben, die Du im letzten Jahr mit Emma gepflanzt und Dir so sehr gewünscht hast, sie noch zu sehen.

Bei mir hat nun meine LDL-Apherese begonnen, der Vorgang der Blutwäsche läuft noch sehr schleppend, Körper und Seele müssen sich erst daran gewöhnen, scheint mir. Doch ich bin dankbar, dass ich diese kostspielige Behandlung genehmigt bekommen habe. Auf der anderen Seite zeigt sie mir natürlich auch jedes Mal, dass es mich doch ganz schön 'erwischt' hat, denn sonst läge ich nicht jede Woche da.

Doch ich will nicht jammern -

und mich dem Prozess des Laufen-lassens, mich hingebens und vertrauen lernens hingeben.

Das ist wohl meine spezielle Lebensaufgabe gerade.

Doch es ist nichts im Vergleich zu Deiner Lebensaufgabe, die Du gerade auf so eindrucksvolle, liebevolle und menschlich bis ins Mark anrührende Weise erfüllst.

Danke, dass es Dich hier gibt.

Ganz lieber Gruß,

Nanuu

Hinweis

Dieser Faden ist geschlossen, Sie können deshalb nicht mehr antworten. Aber schauen Sie doch in die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder besuchen Sie eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH