» »

Ein paar Fragen zu meinen Problemen – Asthma, Panikattacken

ROeinsdteigSerchHen91 hat die Diskussion gestartet


Hallo Liebe Leute,

dies wird hier mein 1. Beitrag in dem Forum und generell in einem Forum wo es um die Geshundheit geht.

Hab hier schon einige Themen gelesen und bin sehr begeistert von dem Forum.

Erst mal kurz zu mir:

Ich komme aus Österreich und bin 21 Jahre alt (im Oktober werden es 22). Ich bin seit der Geburt an Asthmakrank (chronisches Asthma -> Ohne Anfälle) dies dafür etwas ausgeprägter (Derzeitige Lungenfunktion: 62 %).

Dies hier wird ein etwas längerer Thread da ich gleich alles was ich so habe/hatte aufführen möchte um damit evtl. auch anderen zu helfen die das selbe haben (Da ich einiges schon überwunden habe).

Asthma:

Ich habe wie gesagt als Baby Asthma vererbt bekommen (Mütterlicher seits), dieses zieht sich bis heute dahin. Mal ist es schlechter mal wieder besser. Vor 4 Jahren (wo ich aktiven Sport gemacht habe hatte ich 100 % Lungenfunktion, heute ohne Sport 63 %). Daher werde ich jetzt wieder aktiv mit Sport beginnen. Ich habe als Kind schon sehr viel probiert (Wenden, Verschiedene Homöpathische Mitteln genommen, Akkupunktieren (mit Nadeln und Laser) leider brachte alles keinen Erfolg. Ich lernte mit der Krankheit zu leben und sie gehört einfach zu mir und find ich auch nicht so schlimm. Bis ich dann eines Tages mit ca. 14 meine 1. Panikattacke hatte

Panik / Angst:

Alles begann in der 4. Klasse der Hauptschule auf der Wienwoche (Schulausflug 1. Woche) am ca. 3. Tag. Wir waren zuerst auf einenm Vergnügungspark den Wiener Prater und hier fing ich an Zuckerwatte in Mich rein zu stopfen (wir kauften uns diese im Kübel -.- (bin übrgigens nicht dick und mit 14. war ich sehr dünn und muskolös (5 Jahre Kajak fahren)) -> Danach ging es ins Kino wo wir uns zu 2. Einen Kübel (ja Kübel) Cola bestellten. Bei der Hälfte des Filmes wurde mir schwindlig und ich kannte mich nicht mehr aus. Ich kam wieder zu mir irgnedwo in der Nacht mitten in Wien wo mich meine Lehrer fanden (das war also ne Art Koffeein oder Zuckerschock). Von da an begannen diese Panikattacken. Ich konnte dann die restliche Woche nur noch im Bett liegen da mir immer schwindlig war, selbst beim liegen.

Zu Hause wurde es dann wieder etwas besser. Doch von da an hatte ich meine 1. Panikattacken auf dem Weg zur Schule im Bus (Angst das es mich umhaut und das ich kotze -> und es peinlich ist). Diese wurden dann noch etwas schlimmer als der Weg weiter wurde (da ich ne Lehre als IT Techniker begann in Linz (ca. 25 km) und der Bus größer wurde (noch mehr Leute die ich nicht kenne). Aber wie bei fast allem in Bezug mit Angst konnte ich mich daran gewöhnen. Und bei mir gilt – > Hab ich mich erst mal an ne neue Angst gewöhnt, denk ich nicht mehr dran – > Denk ich nicht mehr dran, hab ich es auch nicht mehr (von daher gleich mal ne gute Nachricht an alle "Mitleidenden"). Es war dann wirklich besser 1 – 2 Jahre doch dann ging es wieder los. Ich lernte damals auch meine wunderbare Freundin kennen (die ich immer noch habe) – > mit der konnte ich nicht mal essen gehen weil ich so schlimme Panikattacken hatte (Sie half mir das aber zu überstehen und es wurde dann wieder besser bis es fast weg war.

Es war dann ca. 4 Jahre gut bis wieder ein neues "Ereignis" stattfand und ich dachte das da mehrere Faktoren mit spielten. Zum einem die Scheidung meiner Eltern (bin übrigens mit 17 schon in ne eigene Wohnung) -> Mein Vater schlug meine Mutter leider und ist selbst Nervenkrank (nimmt ganz starke Nerventabletten und ist leider Alkoholiker – > Blöde Mischung). Noch dazu kommt das wir auf ner Feier waren und ich da einiges getrunken hatte (war mit ca. 19 oder vlt. sogar 20) und bin dann danach am nächsten Tag (hatte sicher unter 0,5 %o) mit dem Auto heim gefahren zur Freundin. Auf einmal überkam mich ein schwindel das ich fast einen Unfall gebaut hätte. Hab mich dann sogar abholen lassen müssen.

Von da an entstand eine neue Angst: Angst vor dem Auto fahren.

Ich hatte dann jeden Tag (das war eine schlimme Zeit) Angst vor dem Auto fahren. Und da ich 4er Schicht mache und somit 9 Tage am Stück arbeite muss ich relativ viel mit dem Auto fahren.

Ich hatte dann fast bei jeder Fahrt Panikattacken im Auto, musste oft stehen bleiben usw. Es war echt schlimm.

Doch wie bei allem lernte ich damit umzugehen und wieder vergaß ich quasi die Angst und heute fahre ich wieder genau so wie immer. Angstfrei. (nach dem Fort gehen fahr ich jedenfalls nie wieder).

Also wieder alles toll ging mir wieder besser (bis auf der Sache mit meinem Vater dies ist leider immer noch vorbei – er macht heute noch Morddrohungen usw). Jedenfalls hatte ich keine Panikattacken mehr.

Dann im Juli fuhren wir auf Urlaub nach Kroatien, genauer gesagt "Mali Losinj". Eine Insel wunderschön jedoch gab es hier eine Sache die mir wie wir angekommen sind nicht mehr aus dem Kopf ging – > Der Bruder von meiner Mutter starb hier auch mit 21 Jahren an Herzinfarkt. Ich hatte diesen Gedanken also jede Sekunde, jede Minute in meinem Kopf und es war wieder mal ein Horror. Konnte keine Minute des Urlaubs genießen. Hatte dauernd Angst das ich nen Herzinfarkt bekomme. Hatte dann auch eines Abends ne heftige Panikattacke mitten in der Stadt.

Und dann trat was völlig neues auf – > Eine Kombination aus Panik und Asthma (Luft Probleme). Ich bekam einmal schlecht Luft im Urlaub und nahm meinen Spray – > Doch er half nichts ??? Normal hilft der Spray innerhalb von 5 Sekunden seit Jahren immer!!

Ich dachte ich werd verrückt. Ich natürlich reingeistert und die Bronchien haben sich noch mehr verengt. Das war zum Glück erst am letzten Tag und ich sagte mir einfach "Halt das jetzt noch durch morgen gehts heim". Wurde dann auch besser und als wir heim gekommen sind war ich richtig froh (einfach nicht toll wenn man sich freut nicht mehr im Urlaub zu sein :( )

Danach hatte ich am nächsten Tag eine Depression wie ich sie auch noch nie gehabt hab -> ich war einfach Lustlos.

Mein großes Hobby ist Computer spielen – > Selbst auf das hatte ich keine Lust. Ich hab dann sogar geweint. Seit Jahren wieder mal. Das machte alles etwas besser.

Am nächsten Tag in der Arbeit hatte ich wieder das Gefühl als würd ich ersticken. Hab dann im Internet gelesen und fand da auch Infos das dies wieder nur Einredung ist. Nichts desto trotz ging ich zum Lungenfacharzt und der sagte mir ich soll bis NOvember einen starken Asthma Spray nehmen 2 x am Tag (der aber den Puls erhöht) und einen Bezug für Hausstaubmilbe kaufen.

Die Luftprobleme sind jetzt weg aber heute Nacht wachte ich um 02:00 Uhr auf und ich kappierte die Welt nicht. Mein Herz raste als wäre ich nen Marathon gelaufen. Einfach so nach dem schlafen. Hab mich dann auch reingesteigert und der Puls wurde mehr. Hab dann gleich was kaltes getrunken jetztg gehts. Momentaner Puls: 96

Schön langsam geht mir das alles ziemlich auf den Wecker. Ich will endlich Angst und Beschwerde frei leben. Ich fange jetzt aktiv an mit Sport und werde meine Ernährung auf gesünder einstellen.

Was habt ihr so für Tipps, was sind eure Erfahrungen usw.?

Falls wer Fragen hat zu dem allen einfach Fragen.

Lg an alle aus dem moment dunklen Österreich :P

Antworten
CDhax-Tu


Hallo,

das hört sich aber sehr nach einer "klassischen Angststörung/Panikstörung" an. Machst Du denn eine Psychotherapie? Das wäre sehr zu empfehlen...!

Gruss

Cha-Tu

b%ink1ybrTainx689


Hallo du ,

ich komme aus Wien. Auch in diesem Teil von Österreich ist es dunkel {:( Und ich hab so ziemlich die selben Symptome. Ich glaube auch dass es von der Lunge kommt. Ich selber habe seit meiner Kindheit Asthma. Nach längerem Rauchen hat es sich zu einem Lungenemphysem entwickelt. Und habe jetzt Atemnot mit Panikattacken in gewissen Situationen....

interessant wäre eine große Lungenfunktion von dir. Also in einem Bodyplethysmographen. Und vor allemen wären die Werte interessatn..

Ich nehme keine Sprays mehr weil es sinnlos ist..

LG

b7inkyTbhrain68x9


Ich habe dass auch manchmal dass ich nachts aufwache und plötzlich Erstickungsanfälle bekomme und Herzrasen habe und totale Panik deswegen.. Nach weniger als 2 Minuten hört es dann wieder auf. Allerdings hat sich das in den letzten Jahren gebessert.

Ich nehme auch deswegen keine Sprays. weil sinnlos...

R=einPsteig5erc hen91


@ Cha-Tu:

Ja das ist ne gute Idee, bzw. spiele ich mit dem Gedanken schon seit Jahren. Momentan bin ich grad in Behandlung mit der "Kleinschen Methode" ist so ne eigene Methode entwickelt von Herrn Klein aus Österreich. [[http://www.kleinsche-methode.com/]] k.A ob es hilft mal schauen. Danke jedenfalls für deine Antwort :)

@ binkybrain689:

Sry das ich mich erst jetzt melde, hatte zu tun. Die selben Symptome, dann kann ich ja mitfühlen mit dir. Ist find ich e immer unglaublich wenn man neue Beschwerden hat diese googelt und man findet sofort nen Thema wo wer anderer 1:1 die selben Probleme hat. Ich hatte als Jugendlicher ca. nen dreiviertel Jahr geraucht bis mein Lungenfacharzt gesagt hat aufhören oder es wird drastisch schlechter (Jung und dumm halt) :P

Hey was für ein Lungenfunktionstest das war weis ich leider nicht. Ich sas da in so ner kleinen Kabine und musste ein paar mal normal atmen und so fest und lang es ging in eine Röhre blasen. Davor ohne Asthma Spray und danach mit. Mit Asthma Spray erzielte ich gerade mal + ca. 10 % mehr. Leider habe ich diesen Befund nicht, gehe aber im November nochmal zu ihm und werde dann einen Anfordern.

Wie meinst du das du nimmst sie nicht weil es sinnlos ist? Wenn ich sie nicht nehme dann kann ich nicht richtig atmen und auch nicht schlafen usw. Nehem mittlerweile Kortison Spray.

Aber so wie du es schilderst denke ich das deine Atemnot wirklich nur vom "Kopf" her kommt. Quasi das "einbilden und reinsteigern", dass wie ich gehabt hatte wie oben erwähnt nach dem Urlaub. Da hast du allerdings recht da hilft kein Asthma Spray. Ist aber auch irgendwie ne andere Atemnot wie ne Asthma Atemnot.

Und Allgemein bin ich momentan seit 2 Jahren auf der Schicht (als Computer TEchniker also 8h am Tag vor dem Bildschirm) und "leider" ist meine Leidenschaft Computer spielen – > Also zu Hause auch locker noch mal 3 h drauf vor dem PC. Das Schichtl'n werde ich aber nicht ewig machen und schon bald nicht mehr machen da ich auch nochmal dazu beiträgt das die psyche belastet wird (schlafmangel + Störung, Nicht gut für Magen (wegen den kommischen Essenszeiten) usw.

Lg

RHeinste=igerchexn91


Sorry für den Doppelpost jedoch finde ich leider keinen "Editierbutton" kann mir den wer kurz zeigen? Danke.

Noch ne Frage ich habe des öfteren zwar normalen Puls den dafür aber sehr ausgeprägt. Also wie soll ich es erklären. Ich spüre ihn einfach besonders. Als würde mein Herz ganz besonders fest schlagen. Also wenn ich zbsp im Bett am Bauch schlafe kommt mir oft vor als würde sich das Bett zum Herztakt mit bewegen weil es so fest schlägt. Nach ner Weile wirds dann wieder besser. Hat das was mit dem Blutdruck zu tun oder irgendwas womit ich mir Sorgen machen müsste?

Meine Mutter meint: Wenn es heftig schlägt heißt es das es gesund ist :P

Lg

CVhax-Tu


Editieren kann man hier nicht. Man kann aber Doc Schüller anschreiben, und um Löschung des Doppelpostings bitten.

Gruss

bjinkyFbra>in689


Ja "Schichtln gegangen" bin ich früher auch oft. ;-D Und zwar in die Nachtschicht. Disco. Leider gibts das nicht mehr. In Wien heissts ja jetzt Couture. Kein vergleich zur Nachtschicht...

bVinkybroain6x89


Das mit dem Herzklopfenspüren hab ich auch. Es ist nichts psychisches!!!!!

Sondern bei uns Lungenkranken ist das Herz stärker gefordert.. Ich möchte aber hier keine wissenschaftliche Abhandlung dazu schreiben.. Weil sich sowieso wieder wer anderer aufpudelt..

Übrigens, Je mehr eine Person Lungenkrank wäre, also je schlimmer es richtung Lungenemphysem geht, um so mehr wird das Herz belastet. Wenn du jahrzehnte lang weiterrauchst bekommst du nicht nur irgendwann ein Lungenversagen, sondern auch ein Herzversagen...

Interessanterweise sterben die wenigsten Raucher an Lungenversagen sondern mehr an Herzversagen.

R9eiEnstei'gercwhen91


"Schicht ist Pflicht" :P

Naja ich glaub eher schon das es was mit der Psyche zum tun hat. Wenn die besser ist oder wenn ich das Problem im Griff hab bin ich mir sicher wird auch das Asthma besser.

Hast du dazu wo nen Link oder ne Quelle mit der Aussage oben? Hör ich zum 1. Mal.

Aber ich werde denk ich wirklich mal ne Psychotherapie versuchen. Kann ja nicht schaden.

b=inky(brainx689


ja Schicht ist Pflicht :) Aber ich war damals kein "Krocha" oder sowas...Bin aber sehr gerne in diese Discothek in wien gegangen... Vielleicht schaue ich eh mal wieder hin.

Ich müsste mal nachlesen wo ich das gelesen habe. Ich befürchte dass ich zu dem einen keinen Link mehr weiß. Zu vielen anderen Lungensachen könnte ich schon mit vielen Links aufwarten...

Wenn ich am Bett liege sehe ich übrigens auch sehr stark wie der Puls den Bauch bewegt. Ich spüre es auch. Der Kardiologe meint ich sei Herzgesund. Nun, das bin ich sicher. Aber eben nicht Lungengesund.

Aber ich rauche nicht mehr .. Also von daher sollte es nicht so schnell wenn überhaupt schlechter werden..

BwadG<aMl


Mein Herzschlag bringt meine ganze linke Brust sehr stark in Bewegung & auch die Bauchaorta sehe ich extrem stark. Angst macht mir das absolut gar nicht, ich finde es nur peinlich. Total peinlich, wenn man durch 3 dicke Decken hindurch immer noch meinen Herzschlag deutlich sieht. Und bei körperlichen Anstrengungen erst...ich wünschte, das könnte ich irgendwie loswerden...hab' aber noch keinen gefragt, ob's da iwie 'ne Möglichkeit gibt, glaub' allerdings auch kaum, dass das geht...:/

Aber ich hab' ja auch keine Panikattacken...außer ich seh' ne Spinne oder 'ne Motte. ]:D

Ceha;-Tu


Warum ist Dir das denn peinlich, BadGal?! Also MIR ist nichts peinlich, was mit meinem Körper zu tun hat. Da kann ich doch nix dafür... Und Du kannst für das Pulsen nix dafür...

LG

Cha-Tu

B7aLd5Gal


Ich weiß auch nicht...Ich hab einfach sonst noch nie jemanden gesehen, bei dem man den Herzschlag so stark durch mehrere Schichten Kleidung sehen kann...letztens als ich atemlos beim Doktor ankam z. B., war es natürlich extrem stark & da fühlte ich mich schon ziemlich angestarrt... :-(

Ich wünschte, ich könnte das irgendwie loswerden...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH