» »

Undefinierbare Symptome: Herzklopfen, Schwindel, Hitzewallungen

Mkissxy30 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

vl kann mir jemand von euch ein wenig weiterhelfen, sodass ich doch nicht zu meinem Arzt gehen muss...

Ich habe seit einiger Zeit immer kurz vorm Einschlafen das Gefühl, als würde "Irgendwas in mir hochsteigen", es ist total schwer zu erklären... jedenfalls schrecke ich immer mit Herzrasen auf und bin hellwach, und ein paar Minuten später dann wieder, bis ich irgendwann totmüde doch noch einschlafe...

Jetzt habe ich seit Kurzem sowas Ähnliches auch außerhalb des Bettes, erst grade wieder. Ein Kribbeln, das den Nacken hochsteigt in den Kopf, zusammen mit einem ekelig warmen Gefühl, es ist wie Pudding im Kopf, Schwindel, Herzklopfen... Vor einigen Wochen hatte ich genau das in der Bahn, ich musste mein buch weglegen und hab nur noch versucht, tief zu atmen, ich dachte wirklich, ich würde sofort zusammenklappen.

Ich muss dazu sagen, dass ich schon lange in Behandlung bin wegen Depressionen, jedoch geht es mir zur Zeit eigentlich ganz gut, es ist nichts "schlimmes" passiert, ich habe auch keine neuen Medikamente bekommen oder sowas...

Es ist wahnsinnig beklemmend und macht mir wirklich Angst... Gleichzeitig hab ich aber auch Angst, zum Arzt zu gehen, daher wollte ich hier erstmal hören, ob jemand sowas schonmal erlebt habt und mir vl weiterhelfen kann!

Vielen Dank im Voraus! :-)

Antworten
bwinkyGbraVin689 hat geantwortet


Aus deinem Beitrag entnehme ich dass du wegen Depressionen in Behandlung bist. Nimmst du Medikamente?

[...]

Ansonsten kann natürlich alles mögliche dahinterstecken.

Es kann alles von Lungen bis Herzkrankheiten dahinter stecken...

Von schwerem bis ganz leichtem und harmlosen Ausmaß.

mNnexf hat geantwortet


Es kann alles von Lungen bis Herzkrankheiten dahinter stecken...

Dagegen spricht, dass die Symptome ausgerechnet in Ruhe auftreten. Das deutet mehr auf eine Panikattacke hin.

AMvimroth hat geantwortet


gibts es etwas in deinem Leben, was dich stark beschäftigt? Ich habe so ein hochschrecken, wenn ich grad schlechte Erfahrungen verarbeite.

Das kenne ich auch. Da nimmt man 3- 4 Jahre das gleiche Medikament und auf einmal hat man Nebenwirkungungen.

Du solltest das auf jeden Fall von deinem Arzt abklären lassen.

MXisQsyx30 hat geantwortet


Erstmal danke für eure Antworten!

Ich nehme seit mehr als einem Jahr Doxepin, hatte nie Probleme damit, ganz im Gegenteil, seit ich es nehme, bin ich psychisch um einiges stabiler!

Panikattacke dachte ich auch schon dran... klar, es läuft im Moment nicht ganz rund, aber es ist nicht mehr so wie früher, dass ich mich den ganzen Tag lang deswegen wahnsinnig mache... zumindest nicht bewußt...

Dann muss ich wohl doch mal zum Arzt, zumindest um das physische auszuschließen...

Ich danke euch! @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH