» »

Fragen zur QT-Zeit

JHan074 hat geantwortet


Erinnert mich an die Szene aus Tatort, wo Boerne (Jan-Josef Liefers) mit seinem Zahnarzt telefoniert.. "kollegialen Gruß, vielleicht landen Sie ja auch mal auf meinem Tisch!"

d^kesxt hat geantwortet


Kann man denn beim Pathologen überhaupt Termine vereinbaren? :-q

Ich leben zeitweise in München und zeitweise in der südbayerischen Provinz :) Ich sag mal für reine Routine-Kontrollen, die aber vllt mit Belastungs-EKG oder Stress-Echo länger dauern kannst du hier auch mal 3 Wochen warten müssen.

Aber ganz reguläre Termine gibt's wenn ich montags früh anrufen meist noch in der selben Woche. Als Kassenpatient übrigens. Wir haben aber auch in der "Provinz" hier im Ort beispielsweise 5 Kardiologen, obwohl nur rund 30000 Leute hier leben. Ich nehme an da kann man nicht von Ärztemangel sprechen oder?

In München sowieso kein Problem, aber da gibt's ja auch quasi unerschöpfliche Auswahl. ;-)

Wo wohnt ihr denn so, liebe Maja, lieber Cha-Tu?

M|ajax27 hat geantwortet


Ich wohne in einer Kleinstadt in Thüringen. Wenn man hier beim Facharzt anruft, braucht man gute Nerven. Das Telefon ist ständig besetzt und es dauert Stunden bis man endlich mal durch kommt. Und wenn man dann Wartezeiten unter 3 Monaten hat, kann man sein Glück nicht fassen ;-)

C3ha-Txu hat geantwortet


Ich lebe in der OSTbayrischen Provinz... Aber dieser Kardiologenmangel war auch schon in der Zeit vorhanden, als ich noch in Köln lebte (bis vor 3 Jahren)

Gruss

Mdoonli0ght7x3 hat geantwortet


Bei mir hieß es,die Extrasystolen hätten mit der QT-Verlängerung absolut nichts zu tun.Deshalb wunder ich mich,hier nun etwas ganz anderes zu lesen :-/

Grüsse Moonlight

JWanx74 hat geantwortet


Bin ja auch nur Laie, aber a) hab ich das mehrfach gelesen und b) erscheint es auch logisch.. Damit es zu einem Problem kommt, ist eine ausserplanmässsige elektrische Erregung notwendig.

Wenn man all sein Geld von der Bank abhebt und auf eine Parkbank legt, besteht auch nur dann Gefahr, das es geklaut wird, wenn noch andere Leute den Park betreten. Wenn das nie der Fall ist, wird das Geld da auch liegen bleiben.

"Zu tun" haben sie damit aber nichts im Sinne von "QT löst ES" aus.

Die Therapie bei long QT besteht ja auch in der gabe von Betablockern, um die ES zu unterdrücken.

Ansonsten dürfte noch sehr anstrengender Sport mit sehr hohem Puls (> 200) problematisch sein, aber da kann man sich ja entsprechend vorsehen.

MNaja2x7 hat geantwortet


Hey,

wollte euch nur kurz berichten, dass ich nochmal zum EKG war. Leider war die QT-Zeit noch mehr verlängert, obwohl ich die Dosis nicht erhöht hatte (Qtc 479). Deshalb soll ich das Cipralex nun absetzen. Ich finde das momentan echt schlimm, weil es mir dank Cipralex wieder richtig gut ging. Ich werd nun auf Mirtazapin umgestellt...ich hoffe sehr, dass das genauso gut hilft.

LG

J4an74 hat geantwortet


Wie ist denn der QT-Wert, ohne c, und der Puls dabei?

Alles Gute..

MAajax27 hat geantwortet


Danke^^

Der Qt-Wert war 400 und die Herzfrequenz 86.

J-an794 hat geantwortet


hm.

MNoonli!ght7x3 hat geantwortet


Hallo Maja

Das Mirtazapin verlängert den QT-Wert doch aber auch wieder.

Was soll bei dem Medikament anders sein?

Mir sagte man,man dürfe überhaupt keine Psychopharmaka etc.einnehmen.

MWaja{27 hat geantwortet


Hallo Moonlight,

seit ich das Mirtazapin nehme ist mein Qtc-Wert wieder auf 440 gesunken. Das ist zwar immer noch nicht optimal, aber anscheinend hat Mirtazapin bei mir deutlich weniger Einfluss auf die Qt-Zeit als Cipralex.

Ich hab unterschiedliche Ansichten zu dem Thema von Ärzten gehört. Einer sagte mir auch, dass ich keine Antidepressiva nehmen dürfte und ein anderer meinte, dass man unter anfänglichen EKG Kontrollen ausprobieren muss, ob ein Medikament bei mir geht oder nicht.

Und da ich momentan ohne Antidepressiva nicht auskomme, muss ich das Risiko eben eingehen.

LG

JAan7x4 hat geantwortet


Du hast doch eh keine Extrasystolen, oder? Das senkt das Risiko doch schonmal enorm. Ohne ES und mit einer "fast normalen" QT-Zeit besteht wohl kein Grund, sich da verrückt zu machen.

Mzajaz2x7 hat geantwortet


Nein, ich habe keine Extrasystolen. Allerdings sind sich die Ärzte auch nicht einig, ob das die Gefahr wirklich vermindert oder die verlängerte Qt-Zeit auch die Entstehung von Extrasystolen erhöht.

Aber insgesamt mache ich mich deshalb auch nicht mehr so verrückt. Mit den Antidepressiva geht es mir viel besser und mit dem Restrisiko muss ich halt leben.

JJazn74 hat geantwortet


Klingt doch ganz gut :-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH