» »

Wieder einmal Angst: Herzmuskelentzündung?

l\inzuxxman hat die Diskussion gestartet


Hallo,

der ein oder andere kennt mich ja schon mit meiner Phobie...

Ich bin seit 1 1/2 Wochen erkältet und mittlerweile gehts langam wieder, nur noch ein wenig Husten, Schnupfen hatte ich gotseidank nur 2 Tage lang. Vorhin bin ich bei einem Bahnhof Treppen gestiegen und war völlig ausser Puste gewesen. Nach dem Aussteigen aus dem Zug hatte ich Klapperbeine als hätte ich Sport getrieben.

Ich dachte, es hinge mit der Erkältung zusammen und suchte bei google auf der Suche nach Hausmittelchen dagegen bekam aber bald Treffer mit dem Thema Herzmuskelentzündung. Da klingeln bei mir natürlich die Alarmglocken. Wenn ich sonst Schmerzen in der Brust oder Extraschläge habe ignoriere ich das zumeist wieder. Aber an einem nächtlichen Herzkrampf in der Nacht (aufgrund nicht diagnostizierter Herzmuskelentzündung wie die Obduktion ergab) starb ein Linuxenwickler den ich zumindest aus dem Forum kannte. Da bin ich natürlich vorgeschädigt.

Da ich zumindest einige Symptome habe (schnell erschöpft nach z.B. Treppensteigen, Ruhepuls von 80-100, sowie 120 und mehr bei normalen Fußweglaufen) habe, frage ich mich doch, ob es eine Herzmuskelentzündung habe?

Je nach Quelle steht geschrieben, dass erste Symptome 2 Wochen nach der Erkältung auftreten; ich stecke ja noch voll drin. Spricht das gegen eine Entzündung?

Weiterhin steht bei manchen Quellen, es kann zu einer Herzmuskelentzündung kommen wenn man während einer Erkältung Sport treibt, das tat ich aber auch nicht. Spricht das gegen eine Entzündung oder ist die Info schlichtweg falsch?

Und bei anderen Quellen steht, dass sie nur bei besonders schweren Fällen vorkommen kann. Ich hatte keinen Tag wo ich völlig fertig war. Mal einen Wattekopf ja, aber ich konnte jeden Tag arbeiten gehen wenngleich ich dann nur Lust auf 5h hatte und dann nach Hause ging. Ob ich Fieber hatte ist mir nicht aufgefallen.

Eigentlich wäre es mir auch egal, da mit dabeisteht, dass in so gut wie allen Fällen eine solche Entzündung problemlos vergeht. Aber ich ziehe in 2 Wochen um und da strengt man sich körperlich etwas an. Und dann ist da noch meine Frau, wo Man(n) sich auch gern mal anstrengt. :=o daher meine Ängste...

Antworten
J1an7x4 hat geantwortet


Deine Symptome sind ja nun plausibel mit der Erkältung alleine erklärbar und eine Herzmuskelentzündung ist sehr unwahrscheinlich. Aber Sicherheit kann da natürlich nur der Arzt verschaffen. ich würd erstmal abwarten bis die Erkältung ganz weg ist und gucken wie es dann mit den Symptomen aussieht..

CNh(a-CTu hat geantwortet


Hallo, Linuxman,

wie Jan schon sagte, Deine Symptome passen auf viele Störungen/Erkrankungen, vor allem aber auf eine Erkältung, die Du gründlich auskurieren solltest. Wer erkältet ist, gehört nicht auf die Arbeit, auch wenn in unseren Zeiten das Zuhausebleiben anscheinend immer seltener praktiziert wird.

Ich frage mich natürlich, warum Du (und viele andere hier im Forum) stets auf das Unwahrscheinliche kommt und nicht einfach auf das Naheliegende. Ich würde NIEMALS bei diesen allgemeinen Symptomen denken, ich hätte eine HME...

Schönen Gruss und gute Besserung

Cha-Tu

l=in}uxmZan hat geantwortet


Danke Euch für die Antwort. Dann brauch ich mir weniger Sorgen zu machen. *:)

Ich frage mich natürlich, warum Du (und viele andere hier im Forum) stets auf das Unwahrscheinliche kommt und nicht einfach auf das Naheliegende.

Weil das Unwahrscheinliche eben das schlimmere ist und Angst schürt. Dazu kommt, dass eben jenes in den TOP-Treffern der Suchmaschinen erscheint.

aIg}nxes hat geantwortet


Dazu kommt, dass eben jenes in den TOP-Treffern der Suchmaschinen erscheint.

Weil die Suchmaschinen von Hypochondern konditioniert werden.

Cgha-xTu hat geantwortet


Dazu kommt, dass eben jenes in den TOP-Treffern der Suchmaschinen erscheint.

Ja, das verstehe ich sogar, Linuxman... :-) Aber ich glaube denen meistens nicht ;-) Vor drei Monaten bestand bei mir der Verdacht, dass ich Prostatakrebs haben könnte. Ich habe da auch gegoogelt, habe mir aber nach einigen gelesenen Texten gesagt "Nö, Du hast kein Krebs, alter Junge. Jetzt lass mal das Lesen sein...", habe es sein gelassen und es war dann auch kein Krebs. Man muss (sollte) doch ein wenig Vertrauen zum eigenen Körper haben und nicht dauernd denken, er versagt einem seine Dienste...

Lieben Gruss

h$ag-xt6ysxja hat geantwortet


ich mag dich mal beruhigen. ich hatte vor nunmehr fast 2 jahren eine viral verursachte myokarditis. wie ich die 20 meter zum arzt geschafft habe, weiß ich kaum noch. mir war sowas von schwindelig, konnte kaum einen schritt gehen. und der ruhepuls war weit weit über dem, was du gemessen hast.

letztlich kann der arzt sicher mal nochmal drauf schauen, aber wenn du noch treppen gehen konntest und zugfahren, kannst du wohl davon ausgehen, dass dich einfach nur die erkältung schwächt.

lninuuxmaxn hat geantwortet


Ich danke Euch allen.

Aaaaber:

Weil die Suchmaschinen von Hypochondern konditioniert werden.

Dies kann ich als Informatiker als Humbug zurückweisen. Suchmaschinen haben einen festen Algorithmus, der von google ist sogar bekannt. Da hat es nix damit zu tun, was die Leute sehen wollen sondern vielmehr geht es nach dem Ranking. Wenn man sein Suchergebnis festigen will so gibt man dem Suchbegriff noch "Salze" hinzu.

Beispiel: ich google nach Rezept. Das kann ein Arztrezept, ein Kochrezept oder ein Rezept zum besseren Leben sein. Wenn ich jedoch noch das Wort Salz erwähne weiß google "ahja Kochrezepte". Wenn ich würde dem Rezept noch "Bakterien" beigeben weiß google es handelt sich um etwas medizinisches etc.

Fakt aber ist dass sehr viele Seiten Überempfindlichkeiten wecken und untereinander mit den Fachbegriffen gut verlinkt sind und damit im Ranking steigen. Ausserdem senkt google unseriöse Suchbegriffe automatisch.

asgnes hat geantwortet


Myocarditis ist doch kein unseriöser Suchbegriff?

Kommt bei solchen Suchaktionen die "Filterblase" tatsächlich nicht zur Wirkung?

lKinuMxman hat geantwortet


Nein, kein unseriöser Suchbegriff. Aber die Myocarditis hat ja ein paar Symptome welche dummerweise mit z.B. einer Erkältung übereinstimmen. Die Myocarditis ist aber schlimmer, die Links werden daher von den Suchenden aus Angst öfter geklickt weswegen diese im Ranking steigen.

Und ein unwissender auf der Suche bekommt natürlich als Top-Treffer dann die Myocarditis angezeigt weil sich vorher mehr Leute dafür interessiert haben. Ein Teufelskreislauf...

a gnexs hat geantwortet


So hatte ich mir das mit dem Ranking vorgestellt.

CXha<-Txu hat geantwortet


Und ein unwissender auf der Suche bekommt natürlich als Top-Treffer dann die Myocarditis angezeigt weil sich vorher mehr Leute dafür interessiert haben. Ein Teufelskreislauf...

Ich denke, das hat Agnes damit gemeint, dass die Hypochonder die Suchmaschinen "konditionieren".

J$an74 hat geantwortet


Aber der Informationsbedarf nach "richtigen" Krankheiten ist auch einfach größer. Warum sollte man nach Erkältungen googlen? Da besteht kein weiterer Informationsbedarf. Also wird der, der, der googelt, eher nach schwerwiegenden Krankheiten suchen, als nach banalen, völlig unabhängig davon, ob das aus hypochondrischer Motivation passiert.

lrinu>xxman hat geantwortet


Ist völlig richtig. Musste auch erstmal paar Papiere blättern.

Aber: Klicks spielen im Ranking augenscheinlich keine Rolle. Entscheidend ist, wieviele Quellen auf eben jene Seite verlinken. Diese wird dann weiter oben angezeigt.

Aber was die Ängste angeht: Dank Euch! Wird auch langsam besser.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH