» »

Unklare Beschwerden, 100 Ärzte, aber alles scheint OK

P_eter:_Pr8eiser hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich bin 31, 72kg 186cm und sehr sportlich. Ich habe aber seit August unklare Beschwerden die nicht weggehen wollen.

- Alles hat mit einem Bluthochdruckanfall begonnen. war da sogar im krankenhaus.

- Danach lag ich 2 wochen mit schwerem magen darm zuhause. hab dabei auch 8 kg abgenommen.

– > Dabei hatte ich immer das gefühl der nervosität und innerer Unruhe, als würde ich jeden moment eine prüfung schreiben. kein arzt konnte mir dazu helfen. mit der zeit ist es aber besser geworden, ist aber bis heute nicht vollständig weg und ich hatte hin und wieder magen-darm beschwerden.

was seit dem nicht weggeht, ist ein ziehen bzw brennen im bereich des rippenbogens vorne links und am brustbein ganz unten.

ich wache manchmal nachts schweißgebadet auf und muss dann aufs klo mit durchfall. danach ist wieder gut.

Dazu kommt, dass ich ein gefühl habe mein herz würde stolpern, obwohl ich gar nicht wirklich weiss wie sich das anfühlt und es eher tiefer beim rippenbogen so ein gefühl ist.

dem ganzen setzt jetzt noch starker haarausfall die krone auf. mann mann mann

das ganze zieht sich jetzt schon 2 1/2 monate hin.....

hab einen marathon an ärtzen hinter mir:

- endokrinologie – kein tumor oder hormonkrankheit etc alles i.o.

- Kardiologie – herzecho , 24 blutdruck, 24 ekg etc alles i.o.

- gastroendokrinologie – axiale hiatushernie 2cm und salmonellen

(aber die machen keine 2 monate lang beschwerden)

- Orthopädie – myogelosen in den bauchmuskeln links oben, spüre das auch, druckpunktschmerzen und leichte schwellung. Können davon meine teile meiner beschwerden kommen?

ich bin mittlerweile sehr verzweifelt was mit mir los ist. iwie hab ich das gefühl man hätte was übersehen. Vorsichtshalber habe ich jetzt noch einen termin beim neurologen / Psychiater gemacht um das auch abzuklären.

Kennt von euch jemand so einen krankheitsverlauf? Könnte ich iwie auf dem bluthochdruck -event im august hängengeblieben sein? mir fällt nicht mehr viel ein...

Habt ihr ein paar Ratschläge? oder links in andere foreneinträge die diese frage beantworten?

Danke schon mal für die Hilfe!

Antworten
AembivaMleIntx70 hat geantwortet


Wurden Deine Schilddrüsenwerte mal gecheckt?

owth[ellIo hat geantwortet


Wurden Deine Schilddrüsenwerte mal gecheckt?

er war doch beim Endokrinologen......

für mich klingt´s nach einem psychosomatischen Beschwerde-Komplex.

Phongxo hat geantwortet


Hallo Peter,

es könnte sein, dass deine Beschwerden psychovegetative Ursachen haben. Durchfall, Gefühl von Herzstolpern, nachts schweißgebadet aufwachen....und ganz besonders dieses Gefühl der Unruhe, was du beschreibst, als ob du eine Prüfung schreiben würdest...du schreibst auch, du wärst sehr sportlich....warst du vielleicht übertrainiert? Also, ich würde mal in diese beiden Richtungen suchen. Ich glaube nicht, dass es wirklich eine organische Ursache hat. Ist nur so ein Gefühl, was ich beim Lesen deines Beitrags habe, mehr nicht.Du schreibst ja auch, es wurde schon alles durchgecheckt von verschiedenen Ärzten...alles OK..das untermauert meinen Verdacht......selbst Haarausfall kann psychische Ursachen haben.....also meine Vermutung: Übertrainiert, oder irgendetwas was dich belastet und sich in eben diesen psychovegetativen Symptomen äußert.....

Gruß @:)

PjeteYr_P3reise8r hat geantwortet


Hallo Zusammen,

danke erstmal für die Antworten. :)^ Ihr bestätigt meinen verdacht auf psychosomatische beschwerden... Ist wirklich unangenehm sowas, vor allem weil man es iwie (im moment jedenfalls) nicht bewusst steuern kann.. fühlt man sich so ausgeliefert :) ...

@ pongo:

kannst du mir das mit dem übertraining etwas näher erläutern? kann sich das so äußern? ???

wäre dann der nächste schritt mit dem hausarzt über psychotherapie zu sprechen oder ist der gang zum neurlogen erstmal der richtige weg? was denkt ihr?

gruß

a,ug2;3x3 hat geantwortet


Suche einen Psychotherapeuten auf, der Rest kommt dann von selbst, wenn eine Therapie beantragt werden soll. Dein Körper hat mal ausgedrückt und ausgebadet, was die Seele nicht wahr haben will.

Pjongo hat geantwortet


Also, ich glaube der Neurologe ist nicht der richtige Ansprechpartner. Der Psychologe, hmmmm weiss ich nicht...kommt drauf an...also, ich würde, bevor ich zum Psychologen ginge, versuchen, mein Problem selbst oder im Gespräch mit Familie oder guten Freunden zu lösen, aber, das liegt im Ermessen jedes Einzelnen..manche brauchen professionelle Hilfe, je nachdem, um welches Problem es sich handelt. Wenn du selber weißt, was dich belastet, wenn es denn etwas gibt was dich belastet...mußt du selbst entscheiden, ob du das Problem alleine lösen kannst.

Zum Thema Übertraining: Wenn man viel Sport treibt, und dem Körper keine Ruhepausen gönnt, kommt der Körper "auf alle möglichen Ideen" ":/ um dir klarzumachen, dass du mal etwas kürzer treten sollst....wenn du die Signale ignorierst, kann dein Körper mit immer stärkeren Symptomen das einfordern, was er braucht....Erholung....Wenn du also das Gefühl hast, es könnte sein das duübertrainiert bist...dann versuche einfach etwas weniger intensiv zu trainieren...Welchen Sport treibst du denn und wie intensiv?

K8amik@azi081x5 hat geantwortet


Wurden Deine Schilddrüsenwerte mal gecheckt?

Unabhängig davon, dass es auch psychosomatisch sein könnte, möchte ich hier trotzdem noch einmal nachhaken.

Hast du die Schilddrüsenwerte (TSH, ft3, ft4, Antikörper, Ultraschall) zur Hand und kannst sie mit Referenzwerten hier einstellen? Viele Ärzte und darunter leider auch einige Endokrinologen sind, was die Schilddrüse angeht, leider nicht immer auf dem aktuellsten Stand.

PEeteor_Prbeiser hat geantwortet


he,

hm,... also was das psychosomatische angeht, da hab ich ehrlich gesagt nicht die geringste ahnung was es sein kann. bin gerade umgezogen, super job, super umfeld, beste frau der welt, geile neue wohnung...eigentlich alles ziemlich gut!

Teile auch die meinung das mit der familie und den engen freunden auf die reihe zu kriegen, wir sprechen auch viel darüber, vielleicht auch schon etwas zu viel, wenn ihr versteht. das hilft mir dahingehend, dass ich nicht das gefühl habe allein zu sein oder mich iwie in etwas zu verrennen.

was den sport angeht, Ich bin skateboarder, sagen wir auf amateurlevel. in der ersten jahreshälfte war ich schon jeden tag 2-3 stunden unterwegs... (war da noch am studieren, daher hatte ich zeit) bin eher skeptisch ob es damit was zu tun hat.mache zur zeit eher wenig sport, und die symptome sind trotzdem da.

wie gesagt, nicht ständig nur immer wieder in schüben...

btw. ich habe mal diazepam in der anfangsphase(August) bekommen, als es noch täglich war. Damit war ich dann komplett symptomfrei... 1. würde das auch die schilddrüsen beeinflussen? 2. würde die somatische nummer auch erklären lassen?

die schilddrüsenwerte kann ich morgen reinstellen, werd meinen brief, der gerade beim hausarzt liegt, noch mal im kkh um die ecke abholen. hast du ne medizinische ausbildung @kamikazi ?

jetzt geh ich jedenfalls erstmal pennen! zzz

Euch ne gute nacht, bis morgen *:)

gruß

EKhemBalige3r Nutz5er (#x325731) hat geantwortet


für mich klingt´s nach einem psychosomatischen Beschwerde-Komplex.

Dem würde ich mich anschließen, wer so durchuntersucht ist und nichts nennenswertes gefunden wurde, wäre die Psychosomatik mal eine weitere Anlaufstelle

ich habe mal diazepam in der anfangsphase(August) bekommen, als es noch täglich war. Damit war ich dann komplett symptomfrei

Manchmal reicht auch schon das Wissen eine Tablette zu bekommen, egal ob die nun eine Wirkung hat oder Placebo ist ...

Spaldxo hat geantwortet


Ich tippe auch auf psychische Beschwerden, die dein Körper jetzt herausbringt, weil bei dir alles ok ist und Du dich nicht auf andere Sachen konzentrieren musst.

Myaja2x7 hat geantwortet


Ich denke auch, dass deine Beschwerden psychosomatisch sind. Gerade die Kombination nächtlicher Durchfall, innere Unruhe und Haarausfall kenne ich bei mir auch sehr gut und bei mir ist es garantiert psychisch bedingt.

pXedalxe hat geantwortet


Hallo Peter,

Das hört sich doch an wie bei mir. Ich hatte vor einigen Jahren plötzlich und wie aus heiterem Himmel Herzrasen und Herz stolpern, Ursachen wurden keine gefunden.

Ich habe das noch einigermaßen weggesteckt, dann aber etwa 2 Jahre später Schmerzen unter dem Rippenbogen, Durchfall, Unruhegefühle und so weiter bekommen und Angst, zuletzt täglich.

Heute weiß ich, das meine Herz Probleme damals Panikattacken waren, mit denen der Körper langfristig angehäufte Stresshormone abgebaut hat. Und zwar in einer Zeit, als der Stress vorbei war.

Hast du vor dem Auftreten deiner Blutdruckprobleme auch eine stressige Zeit hinter dir, Prüfung, Jobsuche, Umzug usw?

Weil ich das damals aber noch nicht wusste, entwickelte ich bei der nächsten Stresssituation 2Jahre später (mein Vater wurde krank und starb) eine sogenannte Angst vor der Angst mit den genannten unspezifischen Symptomen. Man kann sich ja nur schwer vorstellen, was eine simple Angst alles für körperliche Beschwerden auslösen kann.

Ich habe mich dann an einen Psychologen gewandt (bei dem ich letzlich nur 5 mal war) und mir übers Internet und Bücher Selbsthilfestrategien gegen diese Angstgefühle angeeignet, mit sehr gutem Erfolg.

Also ich würde das mit dem Psychologen angehen. Das hat nichts mit verrückt sein zu tun.

Viel Erfolg

KPami:katzi08x15 hat geantwortet


die schilddrüsenwerte kann ich morgen reinstellen, werd meinen brief, der gerade beim hausarzt liegt, noch mal im kkh um die ecke abholen. hast du ne medizinische ausbildung @kamikazi ?

Nein, bin selbst betroffen und musste mir im Laufe der Zeit (leider) einiges aneignen, ansonsten würde ich vermutlich immer noch ohne Behandlung herumlaufen, aber mit einer kaum noch existierenden Schilddrüse. Die löst sich nämlich bei mir auf und das macht ein ähnlich buntes Beschwerdebild, wie bei dir.

P>eter_7PreHisexr hat geantwortet


Guten morgen,

@ pedale:

ja das war bei mir schon stressig. hatte gerade mein abschlussarbeit in der pipeline, jobsuche umzugsorganisieren usw. und dann plötzlich kam der "knall". Jetzt im neuen job und nach dem umzug, nach der uni etc. kann schon gut sein ,dass alles rauskommt....

heute habe ich ganz gut durchgeschlafen aber dann aufgewacht und hatte das gefühl gleich senkrecht im bett zu stehen. das verrückte dabei ist, dass man iwie keine schmerzen hat sondern eher gefühlsstörungen hat... mir ist auch aufgefallen, dass sich mein hodensack dann in so einem schub immer zusammenzieht. diesbezüglich hab ich gelesen, dass das zusammenziehen mit einer angst reaktion zu tun hat. man will die juwelen schützen :)

@ maja:

woher kennst du das denn? und warst du deswegen noch nicht beim dok?

@ kamikazi:

ich habe auch beschlossen mich selbst weiterzubilden um einfach besser einschätzen zu können was in mir passiert. oft rennen die ärtze ja nur den genannten symptomen hinterher und schauen nicht unbegingt links und rechts an diesen vorbei. da ist es extrem hilfreich wenn man beschwerden entsprechen kommunizieren kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH