» »

Durchblutungsstörungen in Gliedmaßen? Krämpfe?

S<en6o=r PoYmidxor hat die Diskussion gestartet


Werte Community,

ich weiß nicht genau, ob das Anliegen nicht besser in das Neurologieforum gepasst hätte, mich plagt allerdings folgendes:

Seit mehreren Monaten schlafen mir die Hände sehr schnell ein, wenn ich die Ellenbogen angewinkelt habe oder z.B. meinen Kopf auf den Händen ablege. Ich wache nachts gelegentlich auf und stelle fest, dass mir die Hand an einem angewinkelten Arm eingeschlafen ist und muss diesen ausstrecken.

Es kann auch vorkommen, dass beim Sitzen mit übereinandergeschlagenen Beinen das untere Bein nach einer Weile ebenfalls anfängt zu kribbeln.

Ferner habe ich gelegentlich Muskelkrämpfe, was mir bis dahin gänzlich fremd war. Wenn ich mich räkel (z.B. die Wade ausstrecke oder eine Dehnübung für den Rücken mache) kommt es zu Muskelkrämpfen.

Ein weiteres Problem betrifft die Libido. Der Erektionsaufbau dauert wesentlich länger, das Glied erreicht nur eine mäßige Festigkeit und neigt dazu, schnell abzuschwellen.

Ich habe erst auf Magnesiummangel getippt. Nach einwöchiger Einnahme von Magnesiumbrausetabletten hat sich allerdings keine Besserung gezeigt.

Hätte sosnt auf Stress getippt, allerdings versuche ich neuerdings etwas kürzer zu treten und regelmäßig auszuschlafen, ohne dass es eine Veränderung gibt. Ansonsten treibe ich 3-4 mal die Woche Sport und versuche mich ausgewogen zu ernähren.

Werde vermutlich demnächst einen Arzt aufsuchen müssen. Vielleicht gibt es ja hier aber schon erste Hinweise.

Gruß

Antworten
wQho3oepi 6x3


Hi,

die Probleme mit kribbelnden Händen hab ich auch, je nach Lage.

Ich kann z. B. die Arme nicht länger hinter dem Kopf verschränken, im Bett beim Anwinkeln der Arme schlafen mir die Hände auch ein und immer beim Fahhrad fahrn, aber nur auf dem Hometrainer, kribbelt es mir in der linken Hand, vorallem der Daumen ist stark betroffen.

Durchblutungsstörungen wurde durch eine Angiologin zum Glück ausgeschlossen.

Vermutl. sind meine BSV im HWS- Bereich dafür verantwortl.

Das Übereinanderschlagen der Beine würd ich bleiben lassen.

Was deine Muskelkrämpfe anbelangt, ist dies nur ein kurzer Moment, oder halten die dann länger an?

Hab ich näml. auch, aber es ist nur ein ganz kurzen Moment und dann ist es wieder weg. Magnesium nehm ich tägl. hochdosiert.

Zum Punkt Erektion kann ich dir leider nicht weiter helfen.

Gruß

Snenmor Pwomi7dor


Die Muskelkrämpfe an sich dauern nicht lange, vielleicht eine Minute.

Allerdings spüre ich jetzt noch die Nachwirkungen des Wadenkrampfes von gestern Morgen bei Anspannung der Wade.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH