» »

"Gähnatmen": Wenn ich nicht tief einatme, verspanne ich

B9ambhino9x3 hat geantwortet


Hmm ich kann das irgendwie nicht glauben...wieso sollte ich aufeinmal nen Zwerchfellbruch bekommen haben?? :/ Womit können denn meine Kopfschmerzen (druckartig) und der Druck auf meine Augen zu tun haben? Von der Atmung her vielleicht? Hat das alles miteinander zu tun?

tthomLas dafmfnexr hat geantwortet


Ich behaupte nicht, dass du einen Zwerchfellbruch hast sondern ich kann nur vermuten bzw. raten.

Ergo kann ich auch völlig danebenliegen mit meinen Aussagen.

Um das zu prüfen musst du halt bestimmte Untersuchungen machen lassen und punkt.

Ich hatte meinen Zwerchfellbruch schon jahrelang bevor ich ihn merkte.

Wie er zustande kommt ist ähnlich wie bei einem Leistenbruch zu erklären.

Entweder du hast eine angeborenen Gewebeschwäche oder es gab vor längerer Zeit mal eine körperliche Überanstrengung bzw. Überdehnung.

Das kann sein, dass du einfach nur kurz mal was schweres gehoben hast oder du hast einen starken Husten gehabt und und und.

Wie gesagt es kann sein – muss aber nicht.

Wir können hier alle eben nur raten – und manchmal treffen wir und manchmal schießen wir daneben.

Aber wie zielgenau wir hier sind können nur entsprechende Untersuchungen ergeben.

Ich weiß, dass eine Magenspieglung eine recht unangenehme Untersuchung ist.

Such dir einen Arzt der die Spiegelung macht während du liegst und dich vorher auch mit einer Infusion genügend sediert.

Dann ist die Spiegelung schneller vorbei als du glaubst und hast kaum etwas mitbekommen davon.

Aber du hast Gewissheit.

BBambi?no9B3 hat geantwortet


Also Entspannungsübungen über die Atmung funktionieren irgendwie nicht :O, anstatt das ich entspanne, verkrampfe ich eher viel mehr...werde es noch etwas ausprobieren. Genau das gleiche wie beim Joggen bei mir...Joggen soll ja gut tun, aber ich musste währendessen verstärkt tief Einatmen und hatte hinterher immer Krämpfe und Blähungen, habe es deswegen schnell wieder aufgehört...mal gucken was aus den Entspannungsübungen wird.

Ich meide es eigentlich zum Arzt zu gehen, außer ich habe wirklich was akutes. Denn immer wo ich da war, war das nicht mehr so schlimm...

Wie ich mich gerade in diesem Moment fühle: Kopfschmerzen, Magenbeschwerden, nachdem ich tief Einatme, Brustkorb verspannt, müde Augen, alle paar Sekunden tief Einatmen. Das ist mein Alltag :)D

Wenn ich mal noch dazu sagen darf...fühle mich in der Gegenwart meines Chefs gestresst...bzw genrell in Gegenwart anderer Menschen. (das weiß meine Psychologin schon^^) Ach und ich habe zu genommen an Gewicht/Fett. ;-)

Naja...das wollte ich einfach mal von der Seele haben 8-)

BKambin2o93 hat geantwortet


@ thomas daffner

ach und danke das du dich mit mir hier auseinander setzt. ;-)

tPhom!asO daffnxer hat geantwortet


Du hast Atem- und Magenprobleme.

Kein Grund kann deutlicher sein da mal genau hineinzusehen.

Dass du nur zum Arzt gehst wenn es wie du sagst "akut" ist lässt mich fragen wie "akut" definiert ist.

Ich sage mal so: wenn ich über Jahre an Lebensqualität einbüße, weil ich unter ständiger Symptomatik wie deine leide, würde ich das laut meiner Einschätzung schon als "sehr akut" bezeichnen.

Das aber nur dazu.

Die meisten Menschen haben hier eigentlich das klassische Problem zum Arzt zu gehen.

Dabei ist irgendwie die Hoffnung, dass irgendjemand antwortet, dass man das und das einnehmen soll und schon sind alle Beschwerden weg.

Ich schätze zu 99% wird das nicht der Fall sein – es sei denn es gibt hier Zauberer oder Feen, die dich übers Internet heilen können.

Du hast hier sicherlich in dem Forum geschrieben, um Tipps und Ratschläge zu deinen Symptomen zu bekommen.

Die hast du auch bekommen, ob sie nun flasch sind oder nicht.

Mehr kannst du ja logischerweiße nicht erwarten.

Mit jemand darüber zu quatschen kann dich zwar für eine Zeit psychologisch stärken – keine Frage – lösst aber dein Problem und damit deine Krankheitsursache nicht.

In deinem Beispiel rate ich dringend zu einer Magenspiegelung, die eine absolut einfache, schnell und auch erste logische Untersuchung ist.

Entweder machst du das oder du trittst auf der Stelle und wartest auf ein Wunder.

Ich schreibe dir jetzt nicht so energisch, weil ich dich ärgern möchte o.Ä. sondern ich appellier an deine Logik und versuche deinen Schweinehund herauszufordern. ;-)

BNambinxo93 hat geantwortet


Wegen meinen Atemproblemen war ich ja schon bei meiner damaligen Kinderärztin, dort hatte ich ne LuFu, die in Ordnung war. Dann war ich bei meiner Hausärztin, die mich zu einen Lungenspezialisten geschickt hat, dort auch eine LuFu gemacht, war auch wieder in Ordnung. Dann war ich noch beim Kardiologen, Herz wurde dort gecheckt war auch in Ordnung. Von beiden Ärztinen habe ich dann zu höhren bekommen, es muss was psychisches sein. Seitdem an habe ich irgendwie Selbstzweifel, wenns um Symptome geht, deswegen gehe ich auch nur noch ungern zum Arzt, möchte nicht wieder höhren es ist was psychisches, denn das habe ich jetzt schon oft genug gehört.^^ Ich weiß nicht, ob du mich da verstehen kannst.^^

Weil wenn das mit der Atmung schon was psychisches ist, wird wohl die "Fehlatmung" meinen ganzen Körper ins Ungleichgewicht bringen, das hatte ich mal im Internet gelesen gehabt. :)

b0meld hat geantwortet


Hallo,

Weil wenn das mit der Atmung schon was psychisches ist, wird wohl die "Fehlatmung" meinen ganzen Körper ins Ungleichgewicht bringen, das hatte ich mal im Internet gelesen gehabt. :)

scheint so, dass nichts akutes festzustellen ist ...

Bleibt tatsächlich im Moment nur, die Psyche in den Griff zu kriegen, und sich auf anderen Feldern zu informieren ...

Es wird empfohlen, seinen Atemtyp feststellen zu lassen und die entsprechende Atemtechnik zu lernen und zu trainieren.

lg.

B*arcel|oon@eta hat geantwortet


scheint so, dass nichts akutes festzustellen ist ...

Eigentlich nicht. Es ist eher so, dass

deswegen gehe ich auch nur noch ungern zum Arzt, möchte nicht wieder höhren es ist was psychisches, denn das habe ich jetzt schon oft genug gehört.^^

Es scheint also lediglich kein Problem der Lunge zu sein, alles andere wurde ja nicht untersucht, da der TE sich aktuell nicht damit zu Arzt traut. Auch wenn dir deine Atemtheorie immer lieber ist ^^ Eine körperliche Ursache ist nicht ausgeschlossen.

B8amabino9x3 hat geantwortet


Was bedeutet denn TE? Wenn ich raten müsste, würde ich auf Teilnehmer tippen.^^

Also Angst vor Ärzten habe ich nicht, habe eher das Gefühl das Sie mir nicht helfen können.^^ Wenn ich vor meiner Ärztin sitze, dann bin ich am überlegen wie ich es ihr erklären soll was ich habe, sodass sie es versteht bzw was damit anfangen kann. Stell dir mal du wärst Arzt/Ärztin und ich komme zu dir, und schildere dir meine Symptome, die wie folgt sind: Muss immer wieder tief Einatmen (würde es als gähnartig bezeichnen), kriege Kopfschmerzen (druckartig), bekomme Druck auf den Augen, jenachdem ist mein Rücken verspannt, habe zugenommen (falls es relevant ist^^), habe ständig Magenbeschwerden, manchmal muss ich nach dem Essen aufstoßen, sodass was wieder hoch kommt und wenn ich dann Einatme habe ich das Gefühl das ich mich verschlucken würde, soooo viele Symtpome, wie will man die alle unter einen Hut bekommen. ;-)

afgnxes hat geantwortet


Google mal chronische Hypervntilation.

Bgambixno93 hat geantwortet


Habe mich mal erkundigt zur chronischen Hyperventilation. Von den Symptomen her die ich habe, stecken auch welche in der Hyperventilation drinen, aber hätte sowas dann nicht der LuFu zeigen müssen??

Ich kann dazu sagen, dass der ganze Spaß soweit ich mich zurück erinnern kann, nach meinen 10er Abschluss angefangen hat, wo ich mich nach ner Ausbildung bemühen musste und meine Eltern mir Druck gemacht hatten.

b]med hat geantwortet


Hallo,

auch wenn Dir Deine Atemtheorie lieber ist

Nein, ist mir nicht lieber ... zuerst gehören alle körperlichen Ursachen ausgeschlossen.

Eine körperliche Ursache ist nicht ausgeschlossen

Und dazu ist es wichtig, dass der TE (Themenersteller) sich zum Arzt traut.

Hat er allerdings selbst den Eindruck, dass es psychisch ist, und bei den immer gleichen Sympthomen und immer gleichen Funktionsprüfungen nichts neues herauskomkmt, dann bleibt doch nur, die Psyche etwas zu beruhigen.

Habe mich mal erkundigt zur chronischen Hyperventilation. Von den Symptomen her die ich habe, stecken auch welche in der Hyperventilation drinen, aber hätte sowas dann nicht der LuFu zeigen müssen??

nun, fast alle Lebensbereiche gererieruen Symptome, die in der einen oder anderen Krankheit vorkommen.

Krank mit dieser speziellen Krankheit ist man aber erst dann, wenn noch andere Symptome auftreten, und das gehäuft immer und immer wieder auftritt.

Es kribbelt schon mal im Fuß, bevor der abstirbt :-o , aber meistens ist es was ganz normales, wenn es im Fuß kribbelt ;-D

Wenn die Lungenfunktionsprüfung keinerlei abnorme Werte bringt, dann scheint die so grob betrachtet in der Norm zu liegen.

Ich kann dazu sagen, dass der ganze Spaß soweit ich mich zurück erinnern kann, nach meinen 10er Abschluss angefangen hat, wo ich mich nach ner Ausbildung bemühen musste und meine Eltern mir Druck gemacht hatten.

Du selbst gibst hier die Tendenz vor ... von daher geht es darum, eine Methode zu finden, von der Psyche her das Ganze zu beruhigen ... *:)

Beambinxo93 hat geantwortet


Das einzige was ich noch abchecken lassen kann was mir so auffällt an Symptomen wäre der Magen. Und eventuell noch einmal der Rücken, aber nur eventuell...

Ich sags mal so müsste es nicht eigentlich besser werden, wenns psychisch bedingt ist und ich schon zur Psychologin gehe?^^

Entspannungsübungen von ihr bringen irgendwie nichts finde ich...:/

Am liebsten wäre es mir das es ein Bakterium ist, wogegen ich ein Antibiotika nehmen kann und es futsch ist :D

Aber leider ist es nicht der fall...ach und hatte vor ca. 1 Jahr zwei Panikattacken, wo ich anfing zu hyperventilieren, was komischerweise beim Zähne putzen geschah, hatte dann mit meinen Vater telefoniert, mich dadurch beruhigt und danach beim fernsehen eingeschlafen. :)

Schon ein mieses Gefühl etwas zu machen was man nicht möchte, sprich tiefes Einatmen. Habe mich mal dagegen gewehrt und es nicht gemacht...ohje ohje wurde immer verkrampfter und habe es letzendlich doch gemacht bzw mache müssen.^^

apgxnes hat geantwortet


Lungenfunktion ist dabei normal.

Ich würde mir die Magenspiegelung schenken.

bLme4d hat geantwortet


Hallo,

Am liebsten wäre es mir das es ein Bakterium ist, wogegen ich ein Antibiotika nehmen kann und es futsch ist :D

Aber leider ist es nicht der fall...

Ja, es gibt so einige Situationen im Leben, die würde man gerne mit 'ner Pille "entsorgen" ... geht aber wirklich nur bei bakteriellen Infektionen ;-)

Schon ein mieses Gefühl etwas zu machen was man nicht möchte, sprich tiefes Einatmen. Habe mich mal dagegen gewehrt und es nicht gemacht...ohje ohje wurde immer verkrampfter und habe es letzendlich doch gemacht bzw mache müssen.^^

Nein, Du musst es nicht machen ... man muss Dir nur zeigen, wie du es "anders" machst ... :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH