» »

"Gähnatmen": Wenn ich nicht tief einatme, verspanne ich

tihomAasl da[fxfner hat geantwortet


Wie ich schon tausendfach schrieb ist der Magen oder das Zwerchfell sehr oft die Ursache für Atmenproblem.

Aber gerne noch mal:

- Atmenprobleme entsstehen durch Reflux (Dämpfe und Säure kann in die Luftröhre und Bronchien gelangen)

- Der Magen kann auf die Lunge drücken

- Das Zwerchfell kann die Atmung massiv beeinflussen

Aber ob du mich nun ignorierst oder nicht ändert nichts an der Tatsache, dass dir nur ein Arzt helfen kann und zwar durch Untersuchungen.

b&mxed hat geantwortet


Hallo,

auf Magenprobleme untersuchen lassen

Kann man machen ... aber der Zusammenhang hätte doch eigentlich beim Hausarzt oder Lungenfacharzt erkannt werde müssen ...

Aber wenn es hilft ... dann kann man ja nochmal nachschauen lassen ...

Sollte auch das keinerlei "Behandlungsmöglichkeiten" bringen ... bleibt nur noch die Empfehlung, sich mal aktiv und bewusst um seine Atmung zu kümmern ...

t}homDas dKaffzner hat geantwortet


Wenn ich heute zum Arzt gehe – egal zu welchen – und ihm sage, dass ich seit langem massive Magenprobleme habe wird er mich mit absoluter Sicheherit spiegeln lassen!

Ich gehe davon aus, dass der TE den bisherigen Ärzten einfach seine Magenprobleme verschwiegen oder nicht deutlich geung erklärt hat.

Dass er ständig Atme und Magenproblem beton ist für mich Grund genug nicht mehr "neutral" im Sinne von Unterlassung zu sein.

Ich weiß nicht welcher Logik ihr hier unterliegt, aber was in Gottest Namen sucht er dann hier im Forum, wenn er die logischsten Tipps und Ratschläge nicht ernst nimmt?

Ein Wunder? ^^

bzmPed hat geantwortet


Ich hatte auch Atem- und Magenprobleme ... Lungenuntersuchung (ja ein paar Narben habe ich dort), Magenspiegelung (ja, altersbedingte Erscheinungen ... aber nix akutes) ... und trotzdem OMEPRAZOL.

Irgendwann, als ich das nächste Rezept holen musste, fragte mich mein Arzt, ob ich mein ganzes Leben diese Tabletten nehmen wollte, oder ob ich lieber mal mein "Problem" lösen wollte ...

... ok, er hatte auf den Busch geklopft ...

... ich habe das erste offensichtliche Problem gelöst (war teuer)

Dann lernte ich durch eine fernöstliche "Sportart" meine Körper "in den Griff" zu bekommen und ich lernte eine andere Atemtechnik und Ernährungsweise kennen ... alles das half mir sehr weiter ...

... aber richtig gut ging es mir aber erst ein paar Jahre später, als ich ein anderes seelisches Problem wahrnahm und löste ...

Von daher gehören körperliche Beschwerden abgeklärt, aber nicht immer gibt es "medizinische" Behandlungen oder Medikamente ... ;-)

t'homas d&aff ner hat geantwortet


Von Medikamenten redet hier gar keiner.^^

b$mexd hat geantwortet


Medkamente

nun, ein Artzbesuch hat immer dreierlei Konsequenzen

- Medikament

- Operation

- Guter Rat

]:D

B?amb^ino9x3 hat geantwortet


Sehr schön das sich hier jeder dran beteiligt und das ist auch gut so.^^

Ich war bis jetzt noch nicht beim Arzt. Werde mal schauen, ob ich es diese Woche schaffe zum Arzt zu gehen, mal sehen, ob ich ihr dann das richtige sage, sodass sie was damit anfangen kann. Weil wenn es wieder daraus hinaus läuft das es was psychisches sein muss, dann habe ich kein bock mehr auf Ärzte, denn dann hätte meine Psychotherapeutin mir schon helfen müssen. Oder vielleicht werden meine Symptome ja von etwas anderen ausgelöst, was mir und der Ärztin nicht auffällt. :O

BSamb+i3no9x3 hat geantwortet


Im Moment hab ich ja eine "Notlösung" gefunden und zwar mit etwas Alkohol sprich Wein oder nen Bierchen lässt sich das etwas besser ertragen.^^ Das witzige ist ja wenn ich hunger habe und etwas esse, habe ich danach trotzdem noch diese Probleme sprich Magenbeschwerden. Manchmal ist das echt kacke nicht zu wissen, ob man jetzt hunger hat oder nicht.^^

bDmeUd hat geantwortet


Im Moment hab ich ja eine "Notlösung" gefunden und zwar mit etwas Alkohol

ok, wahrscheinlich wäre auch "Klosterfrau Melissengeist" hilfreich ... oder ... oder :-o

(habe ich das blöde Gefühl, dass Du garnichts sooo sehr gesund sein möchtest ... :-X |-o )

B$ambinxo93 hat geantwortet


Klosterfrau Melissengeist sagt mir nichts.^^

Doch klar ich möchte gerne wieder so "gesund" sein, wie ich es noch in meiner Schulzeit war. ;-)

Nur irgendwie komme ich aus diesen Teufelskreis nicht raus. ;-)

Stell Dir vor Du hast jeden Tag das gleiche, mal etwas stärker und mal etwas nicht so stark und es beginnt wenn Du aufwachst und deinen ersten bewussten Atemzug macht. Und es hört wieder auf wenn Du einschläfst. Falls Du dann in der Nacht wach wirst (Alptraum etc.), dann haste die A....karte, denn dann musste erst wieder einschlafen was anstrengend ist.^^

Hatte mal ne Atementspannungsübung gemacht ist nach hinten losgegangen, konnte nicht entspannen, habs dann sein gelassen.^^

Durch Alkohol kommste ja in nen Zustand, wo Du nicht mehr so sehr etwas wahrnimmst...ich weiß ist keine Dauerlösung.^^

b&mxed hat geantwortet


Klosterfrau ist Alkohol pur ... aber das ist genau wie Bier und Wein, nicht Mal eine Zwischenlösung :-(

Hatte dir was empfohlen ... hat dich aber wohl nicht interessiert ...

Bmamzbino9x3 hat geantwortet


So was darfst Du mir doch nicht unterstellen, dass mich deine Empfehlung nicht interessiert. ;-)

Es ist echt schwer sich selber zu sagen es ist nicht körperliches/bedrohliches, sondern "nur" was psychisches. Wenn ich jetzt den richtigen Beitrag von Dir in Erinnerung habe, dann meintest Du: Ich solle eine Methode finden meine Psyche in den Griff zu kriegen.

Tja und daran hänge ich jetzt schon seit fast ca. 3 Jahren. Seit einen Jahr mit Hilfe einer Psychologin. Ab wann wird eigentlich etwas als chronisch bezeichnet?? Kriegt man chronische Sachen wieder weg?? Was passiert mit Stress der nicht abgebaut wird?? Ja ich weiß ich könnte Google benutzen, aber Google spuckt mir dann zuuuuu viele Sachen aus. ;-)

bumed hat geantwortet


Hallo,

Ich solle eine Methode finden ...

nein, ich schrieb nicht, dass Du die Psyche in den Griff bekommen sollst ...

... weil das als bewusstes direktes Kurzfristziel sehr anspruchsvoll ist (und bei mir nicht funktioniert ...)

Um die Psyche zu beeinflussen muss man andere Wege gehen ... das machen auch professionelle Therapeuten.

Wie wäre es mit einem kleinem Umweg:

Ich empfahl ... dass Du Dich um Deine Atmung kümmern könntest ... Atemtyp bestimmen lassen und mal bewusst "anders" atmen als sonst ... und ggf. noch ein paar Dinge lernen, die dazugehören ... (völlig ohne Psyche ... aber es könnte sein, dass Dein Körper "antwortet" ...)

Es ist ähnlich wie bei fernöstlichen Meditationen oder Sportarten ... man kümmert sich um seinen Körper ... und plötzlich wird der Geist frei ... :-D

...

lg.

B.aum\bi$no93 hat geantwortet


Wie und wo kann ich denn meinen Atemtyp bestimmen lassen? Und was genau bringt mir das dann, wenn ich meinen Atemtyp kenne? Jap daran hatte ich auch schonmal gedacht etwas asiatisches auszuprobieren, die haben ja da diverse "Meditationen".^^

Hatte meine Hausärztin mal gefragt gehabt, ob die "Fehlatmung" mit den Bauch zusammen hängt, sie meinte ne das könne sie sich nicht vorstellen.^^

Aber speziell auf meine Magenbeschwerden hatte ich sie noch nicht drauf angesprochen.^^

b"med hat geantwortet


Hallo,

speziell

hmmm, wenn Du UUUUNBEDING und SPEZIELLLLL was für Deine Beschwerden haben möchtest, wird es, so wie es aussieht nichts geben, was Dir sofort hilft.

Sieht so aus, als ob Du dich selbst überlisten und ein paar Umwege gehen musst ... völlig wertfrei was machen ... dann könnte es sein dass Dein Körper die Atmung vergisst ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH