» »

Den ganzen Tag Atemnot: Schwer krank oder doch die Psyche?

DuomRye_pLxove hat geantwortet


Hey Jan, ja, soweit habe ich das auch mal gelesen. Werde meinen Therapeuten daraufhin nochmal ansprechen nächste Woche.

Was mich im Augenblick am meisten nervt, sind diese kurzen Atemaussetzer, wenn ich zur Ruhe kommen. Da kann ich dann ca. 2 Sekunden nicht atmen und habe sofort einen Puls von 160.

tRhomaNs Ndaffner hat geantwortet


Andersrum wäre es schlimmer.

Wenn dein Herz oder ein Organ so wenig Sauerstoff erfährt, dass du Atemnot bekommst wäre das bedenklich.

Dies geschieht quasi unter Belastung.

Du schreibst, dass die Probleme meist in der Ruhephase anfangen.

Das ist ein eindeutiges Indiz, dass es sich dabei um eine Nervenproblem handelt.

Ich kenne das Phänomen und es ist ganz typisch für Stresspatienten.

In der Ruhe, wenn sich der Kreislauf enstspannt und vorallem sich die Nerven – wenn sie überreizt sind – entladen können Muskelkrämpfe usw. entstehen.

Es kann quasi passieren, dass der Atemrefelx kurz für ein paar Sekunden ausbleibt.

Auch das kenne ich.

Ähnlich ist es auch manchmal mit dem Schluckreiz.

Man kann dann einfach für ein paar Sekunden nicht schlucken und das macht unheimlich große Angst.

Unter der anwachsenden Angst kann es dann wiederum sein, dass der Atemrefelx noch länger ausbleibt, weil sich zusätzlich auch noch alle anderen möglichen Muskeln verkrampfen.

Du kannst der Sache Herr werden indem du es einfach versuchst als harmlos hinzunehmen und dadurch keine Angst entwickelst.

Der Atemreflex ist einer der stärksten überhaupt und funktioniert sogar noch bis zum Tod hinaus.

Du kannst dich also quasi auf ihn verlassen.

Und wenn er kurz ausbleibt dann ist das eine Nervenirritation und nichts weiter, die ein paar Sekunden später wieder weg ist.

Nur wenn du das verstehst und deinem Körper 100% vertraust und die Sicherheit wiedererlangt hast kannst du diese Symptome in den Griff bekommen bzw. nahezu komplett verschwinden lassen.

Du hast eine Reihe an organischen Untersuchungen gemacht und nichts deutet auf ein Organschaden hin.

Ergo wird dein Körper nicht versagen – vertrau drauf, dass das einfach "nur" Nerven sind.

Ich schreibe "nur", weil das auch eine KRankheit ist, die schwere Symptomatik – wie du ja bereits erfahren musstest – mit sich bringt.

Die Therapie ist einfach Vertrauen zum Leben und zum Körper zu haben.

Die Sicherheit wiederzuerlangen, dass dein Körper dich in wirklicher Not defakto helfen wird!

Umso mehr du deine Symptomatik ignorierst oder als unwichtig abstempelst desto weniger werden sie.

Vertrau darauf!

Mehr kann dir auch kein Psychologe empfehlen.

DpomRe1pLovxe hat geantwortet


Hallo Thomas,

die normale Atemnot habe ich in Ruhe, z.B. auf der Couch, sowie bei Belastung, z.B. Treppensteigen, hier habe ich dann aber auch ganz schnell ein Puls von locker 160.

Wenn ich Abends zur Ruhe komme und ich einschlafen möchte, kommt das mit den kurzen Atemaussetzern.

Im Augenblick vertraue ich meinem Körper überhauptnicht, werde immer dünner und habe keine Kraft mehr. Ich denke aber, dass der Gewichtsverlust nicht organischen Ursprungs ist, sonder daher resultiert, dass ich die starke Atemnot nach dem essen habe und dadurch weniger essen konnte.

Wiege jetzt bei 180cm nur noch 60 Kilo....

CsindFerhella6x8 hat geantwortet


In Bezug auf die Atemnot nach dem Essen kannst du mal nach dem Roemheld-Syndrom googeln – findest du dich da wieder?

Wurde beim Internisten auch mal dein Zwerchfell geschallt? Evtl. hast du einen Zwerchfell-Hochstand, der Atemnot verursachen kann.

Hast du evtl. einen Zwerchfellbruch (Hernie)? Das haben viele, ohne es zu wissen. Der Magen schiebt sich dann durch das Zwerchfell ein Stück nach oben, was nach dem Essen auch zu Atemnot führen kann.

Last but not least: Hast du mal darauf geachtet, ob die Atemnot nach bestimmten Speisen stärker ist? Bei mir ist es zB nach stark kohlehydratreichen Mahlzeiten so und nach Weizenprodukten. Wenn dann noch was Blähendes dazukommt plus schwerverdauliches Fett (Beispiel Weizenpizza mit Zwiebeln und ordentlich Käse {:( ), dann kann ich nur noch ganz flach atmen. Ist aber individuell verschieden, also teste dich mal durch :-)

C[inderLelxla68 hat geantwortet


PS: Du wiegst echt zu wenig :-|

DFom|RepxLove hat geantwortet


Ja, an das Roemheld Syndrom hatte ich auch schon gedacht, dachte aber, dass hätte man bei der Magenspiegelung sehen müssen.

Im Augenblick habe ich es, unabhängig davon, was ich essen, konnte also noch keine bestimmte Speise festmachen. Ich weiss nur, umso mehr ich esse, umso schlimmer wird die Atemnot.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH