» »

Ferritinwert trotz Eisentabletten weiter gesunken (<5 ng/ml)

AslicVe Bxloom hat die Diskussion gestartet


Hallo! @:)

Ich war vor ein paar Monaten schon mal hier und habe alle wegen meiner "Probleme" und Blutwerte genervt, jetzt brauche ich noch mal einen Rat. ":/

Im Juli bin ich zum Arzt gegangen weil ich starke Konzentrationsprobleme hatte, sehr unmotiviert war, einfach keine Energie und keine Lust und keine Kraft mehr hatte. Eine Blutuntersuchung ergab dann einen Eisenmangel, mit einem Hb-Wert von 11.7 und einem Ferritinwert von 6.4. Die Ärztin verschrieb mir ein eher niedrig dosiertes Eisenpräparat, welches ich drei Wochen lang nehmen sollte, und hielt diese Werte ansonsten nicht für bedenklich. Ich war davon nicht wirklich überzeugt, deshalb suchte ich einen Internisten auf um mir eine Zweitmeinung einzuholen. Durch die Einnahme der Eisentabletten war der Hb-Wert zu diesem Zeitpunkt auf 12.3 gestiegen, Ferritin lag bei 8. Der Arzt verschrieb mir daraufhin Eisentabletten, 100mg, welche ich drei Monate lang nehmen und dann zur Kontrolle wiederkommen sollte. In den letzten Wochen habe ich nun definitiv eine Verbesserung feststellen können, ich kann wieder besser denken und habe auch mehr Motivation als das noch vor ein paar Monaten der Fall war. Nun war ich letzte Woche zur Kontroll-Blutabnahme wieder beim Arzt und bin jetzt eben kurz vorbeigegangen um mir schon mal meine Ergebnisse ausdrucken zu lassen. (Termin ist erst nächste Woche.) Nun ergibt sich folgendes Bild: Alle Werte (Hb, MCV etc.) haben sich eindeutig verbessert und liegen nun im Normalbereich. Bei Ferritin hingegen steht: < 5 ng/ml.

Ich bin froh darüber dass mein Blutbild jetzt so viel besser ist, aber hätte nicht auch das Ferritin steigen oder zumindest gleich bleiben müssen? Wie kann es sein dass der Wert nun noch niedriger ist als vor der Eiseneinnahme?

Antworten
l"e& saKng rexal hat geantwortet


Wenn ich das richtig lese, hast du die Tabletten nur 3 Monate genommen?

Bei einem solchen Wert sollte man länger Tabletten nehmen. Ich habe 100 Stück Ferro Sanol duodenal 100mg genommen, davon die ersten 10 Tage 2 Stück täglich. Insgesamt waren das dann also 90 Tage. Bei mir war der Wert dann wieder gut in der Mitte vom Normbereich und ich hatte keine Beschwerden.

Hast du immer noch Probleme mit Konzentration und Motivation etc? Wenn ja, solltest du einfach noch mal so eine Kur druchführen und vielleicht etwas länger dranbleiben. Hast du eine starke Menstruation?

Sounflow$er_7x3 hat geantwortet


Zum einen dauert es LANGE, bis der Ferritin steigt. Ich mach's nur noch mit Infusionen, v.a. bei so niedrigem Ferritin.

Aber: Man sollte schon Ursachenforschung betreiben, WARUM Du so niedrige Werte hast! Beinhaltete bei mir bspw. Magen- & Darmspiegelung.

A.lilce Blxoom hat geantwortet


Ja, drei bzw. vier Monate. Also in der Packung waren 100 Stück, die habe ich genommen, und davor noch die Packung, die ich von der Ärztin bekommen hatte, das waren 20 Stück á 50mg.

Ich werde den Arzt auch fragen ob es in Ordnung ist wenn ich weiterhin Eisen einnehme, da ich mich damit einfach "sicherer" fühle und hoffe, dass es mit meiner Motivation etc. mit der Zeit noch besser wird. Eine Verbesserung habe ich definitiv feststellen können, allerdings hatte ich jetzt auch Semesterferien und jetzt zu Beginn des Semesters ist es eh nicht so stressig, ich weiß also nicht wie ich zurechtkommen werde wenn es wieder auf die Lernphasen zugeht. :-| Körperlich zumindest geht es mir jetzt viel besser. Vor ein paar Monaten empfand ich selbst normales Gehen oft als anstrengend und habe freiwillig kaum noch etwas unternommen. Dahingehend merke ich als definitiv eine Verbesserung.

Meine Menstruation ist normal bzw. nach meinem Empfinden sogar eher schwach. (Nach spätestens drei Tagen habe ich meine Ruhe.)

AFliceC B'loo)m hat geantwortet


Was könnte denn noch Ursache für den Ferritinmangel sein? Mir sind da jetzt auch nur Blutungen eingefallen, aber das würde ich doch sicher auch irgendwie merken, oder? Ich habe auch keine Schmerzen, Verdauungsprobleme oder ähnliches. Ultraschall hat auch nichts ergeben.

Was ist denn wenn mein Arzt jetzt sagt dass man nichts weiter unternehmen muss, da die anderen Werte ja nun alle gut sind? Sollte ich es dann dabei belassen? Die Ärztin, bei der ich zuerst war, meinte ja auch schon, dass ein Ferritinwert von 6.4 nicht bedenklich sei.

mUnxef hat geantwortet


Ernährung...- wer über Monate oder Jahre einseitig isst oder ständig diätet kann auch langsam aber sicher in einen Mangel rutschen.

S.unf3lowexr_73 hat geantwortet


Also ich finde einen Ferritin von 6 schon sehr mies. Mein Rekord lag bei 5, und da konnte ich mich kaum noch aufrecht halten. Meine HÄ hat auch direkt mit den Infusionen angefangen, weil "alles anderes jetzt nicht mehr reicht".

Ursachen:

Blutungen (ggf. auch unbemerkte). Ernährung. Resorptionsstörungen (wobei sich das wohl auch auf Tabletten auswirken würde).

T>ina%Landsheuxt hat geantwortet


Ernährung...- wer über Monate oder Jahre einseitig isst oder ständig diätet kann auch langsam aber sicher in einen Mangel rutschen.

ich glaube, das ist bei mir auch so, obwohl ich seit Kindertagen immer wieder Eisenmangel hatte und auch heute noch habe.

Ich habe heute wieder mit Eisentabletten angefangen und hoffe, es hilft. Ich habe sie auch viel zu kurz genommen, wenn ich hier so die Zeiträume lese. :-/

A-lic2e Blxoom hat geantwortet


Ich bin seit drei Jahren Vegetarierin – könnte es allein daran liegen? (Wobei ich allerdings schon vor fünf Jahren einen Eisenmangel hatte, der aber wohl auch nur kurzfristig behandelt wurde... Da "durfte" ich mit den Tabletten aufhören als der Hb-Wert bei 12.3 und das Ferritin bei 24 lag.)

Ist es denn "normal", dass sich die Tabletten auf alle Werte ausgewirkt haben, nur nicht auf das Ferritin? Ich verstehe nicht wie es sein kann dass der Wert niedriger ist als vor der Einnahme. Oder sind die Messwerte nicht so genau? Warum eigentlich "< 5" – ist der Wert dann zu niedrig um ihn genau bestimmen zu können?

mznef hat geantwortet


Ja, vegetarische Ernährung ist wohl ein Klassiker dafür, weil eben vor allem Fleisch eisenhaltig ist. Vielleicht achtest du zukünftig (also jetzt nicht gegen aktuen Mangel, da hilft anders essen allein nicht mehr) mal mehr auf eisenhaltige Lebensmittel? Haferflocken haben z.B. viel. Sollte man aber wiederum nicht mit Milch essen, weils die Resorption hemmt.

CMhristinZa85 hat geantwortet


Ich würde die erneute Senkung vom Ferritin so erklären, dass zuerst alle Blutwerte mit dem Eisen aufgefüllt wurden, dass du zu dir genommen hast, und dann erst werden die Speicher aufgefüllt. Das kann schon mal ein bisschen dauern, allerdings finde ich den Wert jetzt für 100 eingenommene Tabletten auch ein bisschen wenig.

Achtest du darauf, sie nüchtern einzunehmen, vor allem ohne Milchprodukte?

Und ich würde auch annehmen, dass deine Ernährung die Ursache für den Eisenmangel ist. Man kann sich zwar auch vegetarisch und trotzdem eisenreich ernähren, allerdings muss man da echt dahinter sein. Frisch kochen, abwechslungsreich, viele Hülsenfrüchte und Haferflocken. Ganz ohne Substitution kommen aber dauerhaft nach meiner Erfahrung nur wenige aus.

Falls das Ferritin nach den nächsten eingenommenen 100 Tabletten immer noch so niedrig sein sollte, würde ich dann mal weitere Ursachenforschung betreiben, wie z.B ne Magen-Darm Spiegelung.

A%lice 8Bljoom hat geantwortet


Dann werde ich wohl doch noch mehr auf meine Ernährung achten müssen. :(

Ich habe immer gedacht, solange ich regelmäßig Obst und Gemüse esse, wäre das schon in Ordnung...

Ich nehme die Tabletten immer morgens mit einem Glas Orangensaft, ca. zwei bis drei Stunden bevor ich etwas esse. (Oder spätabends, falls ich sie morgens mal vergessen sollte.)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH