» »

Niedriger Ruhepuls – untrainiert – nach Belastung fix runter

E6nd>licahNxic&htrsauchxer


@ Cha-Tu:

Die habe ich vor gut einem Jahr abgesetzt. Als die sche..ße mit meinem Job geklärt war und ich endlich frei (gekündigt) war, normalisierte sich der BD so dermaßen, dass ich mit Betablocker einen viel zu niedrigen hatte, na ja gut nicht viel zu niedrig aber ohne Betablocker lag ich bei 120 / 80 und manchmal drunter. Bis vor kurzem :-( Daher auch die Überlegung den wieder zu nehmen bis ich mich "stabilisiert" habe bzw. meine Situation. Ich bin ja ohne Grund rausgeflogen beim neuen Job, dann hat man mich zurückgeholt und sich entschuldigt für den Rauswurf und dann wurde ich krank für 2 Wochen (dicke Nierenentzündung) und schwups nochmal raus. Per Brief nach Hause während der Krankheit. In der Probezeit natürlich alles möglich. Na ja, soviel nur am Rande.

@ Wasseronkel:

Ich glaube eher ich gehöre deinen Angaben zufolge zu den 20 % wo Stress mit ne Rolle spielt. Ich habe definitiv ne Angsterkrankung, die sich spezialisiert hat auf mein Herz und alles drum herum, daher ist es für mich so schwierig locker zu bleiben. Und das ist natürlich der Teufelskreis. Angst erzeugt noch mehr Blutdruck, der wiederum hebt meine Angst noch höher.

Ernährung ist nicht die Beste, das muss ich zugeben. Salzarm kann ich dir nicht sagen, ich achte nicht bewußt drauf. Ich salze niemals zusätzlich irgendwas aber ich habe gehört in den meisten Lebensmitteln steckt von Haus aus viel zu viel Salz.

E?ndlichNic@htrauxcher


Heute morgen das gleiche Lied: 138 / 100 Puls 72. Mehr habe ich noch nicht gemessen, nur 1x am morgen. Nun kommen die ganzen Weihnachtstage, mein Hausarzt ist im Urlaub bis 06.01. . Krankenhaus fände ich selber übertrieben nachdem ich gelernt habe, dass das nicht dramatisch ist. Dennoch muss ich was tun ?!? Was meint ihr ? Ich will auch nicht zu leichtfertig damit umgehen.

E9ndliHchNichjtra<uche_r


Ich beruhige mich immer damit, dass mir mal ein Kardiologe gesagt hat, dass für Kardiovaskuläre Ereignisse der obere Wert der Wichtige ist. Wenn der nicht hoch ist, ist alles andere erstmal nicht so dringend. Sollte auch gesenkt werden aber für Herzinfarkt, Schlaganfall und Co. interessiert der obere Wert. Und der ist ja kein Thema bei mir.

wYhoVopi x63


Also,

ich kenn das grad andersrum,mir wurd gesagt, daß der untere Wert der Entscheidende wäre,

laß mich aber gern eines besseren belehren.

Evt. redest du dir da was schön?

W{asIseXronkUel


Was und wieviel hast Du gestern getrunken?

EnndlhichNFichtrSauchexr


@ Whoopi63:

Nein, ich rede mir nichts schön. Die Aussage bezog sich auf so sagte er "kardiovaskuläre" Ereignisse und da interessiert der untere nicht wirklich. Der macht auf Dauer natürlich die Nieren kaputt und natürlich auch das Herz als Folge für die erschwerte Arbeit.

Das habe ich zusätzlich gefunden ein kleiner Ausschnitt nur:

Systolischer Blutdruck als Risikofaktor Als eine der Schlüsselstudien verdient die MRFIT-Studie besondere Erwähnung, da sie einen detaillierten Einblick in die Korrelation zwischen Blutdruck und koronarer Mortalität ermöglicht. Analysiert man Ereignisrate je nach systolischer Blutdruckhöhe (unterteilt in Dezilen), findet man bezogen auf die unterste Dezile (< 112 mm Hg) bereits bei Werten um 130 mm Hg eine deutliche Risikoerhöhung, bei Werten zwischen 142 und 150 mm Hg einen Anstieg um mehr als das Doppelte und in der obersten Dezile (Ž 151 mm Hg) ein fast vierfach erhöhtes Risiko. Im Vergleich dazu verläuft die Risikoerhöhung mit Zunahme des diastolischen Blutdrucks weniger steil, sodass man insgesamt dem systolischen Blutdruck für das koronare Risiko eine größere Bedeutung beimessen muss als dem diastolischen Blutdruck. Ein ähnlicher Zusammenhang wurde in der MRFIT-Studie auch für das Schlaganfallrisiko festgestellt, d.h. auch hier erwies sich der systolische Blutdruck als der stärkere Prädiktor.

und dazu noch der Schluß:

Fazit Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass der systolische Blutdruck für das kardiovaskuläre Risiko eine größere Bedeutung hat als der diastolische Blutdruck.

Quelle: [[http://innere-medizin.universimed.com/artikel/systolischen-blutdruck-beachten-ein-wichtiger-schritt-zur-risikoreduktion]]

Und genau dieses Fazit ist das was mir mein Kardiologe auch so gesagt hat.

Cha-Tu hat das auch mal geschrieben und der hat wirklich ne Menge Ahnung.

E,ndlichaNichtrauxcher


@ Wasseronkel:

Ich trinke außer eine Tasse Kaffee morgens, eigentlich nur Wasser. Gestern leider nur 1 Liter, weil ich bei der Kälte und bei dem nichtstun momentan (bin fast nur drin) gar keinen Durst habe.

Sonst trinke ich gerne mal ein alkoholfreies Bier zum Mitagessen. Alkohol habe ich seit ca. 5 Monaten nicht einen Tropfen getrunken, wobei ich nie wirklich getrunken habe. Höchstens beim weggehen mal nen Bier aber das traue ich mich auch nicht mehr bei den Werten.

WFasseCronkxel


Hallo, versuche mal mehr Wasser zu trinken 1ltr ist meist zu wenig. Selber kontroliere ich den Blutdruck jeden Morgen und

WYass?eronxkel


Hallo, versuche mal mehr Wasser zu trinken 1ltr ist meist zu wenig. Selber kontroliere ich den Blutdruck jeden morgen und kann sofort an Hand vom untern Wert erkennen wenn ich am Vortag zu wenig getrunken habe.

E/nd0lvichNi>chtrabucher


Werde ich versuchen Wasseronkel. Ich habe mir gestern auch Magnesium eingeworfen, bilde mir ein dadurch innerlich ruhiger zu sein und besser geschlafen zu haben. Dazu ca. 3 Liter getrunken gestern. BD allerdings heute 136 / 94 Puls 66 nach 10 Minuten nochmal gemessen 124 / 91 / Puls 63.

Also immer noch der untere der Probleme macht.

d^kest


Gestern leider nur 1 Liter, weil ich bei der Kälte und bei dem nichtstun momentan (bin fast nur drin) gar keinen Durst habe

Den Spruch kennst du ja bestimmt: Man soll trinken bevor man Durst hat. :-)

Mir hat mal ein Arzt gesagt die richtige Menge ist 300ml pro 10kg Körpergewicht.

Ansonsten: Dein Blutdruck ist ja "fast" normal, also das Messgerät über die Feiertage ruhen lassen und Weihnachten genießen! :-)

WdasserQonxkel


Wenn es nach dem Durstgefühl geht bräuchte ich kaum etwas zum Trinken. Bis bei mir ein Durstgefühl aufkommt wären andere schon längst verdurstet.

EyndlichNKichtJra#uchexr


Was mich nur immer wieder noch erschreckt (wobei Angst sucht sich schon ihren Weg) ist der teilweise sehr niedrige Unterschied zwischen dem oberen und unteren Wert. Gestern 115 zu 96. Das sind nichtmal 20 Unterschied, da denke ich gleich mein Herz arbeitet nicht richtig. Genauso hatte ich gestern Puls von 52 und untrainierter als ich kann man nicht sein. Das sind so Dinge die meine Angst schüren und in mir dann der Drang hochkommt einen Arzt aufzusuchen.

W5asseSronTkxel


Hallo, nimmst Du Blutdruckmedikamente?

Zum Puls, ich war letzte Woche beim Arzt weil ich ein Ärztliches Attest für meine Wettkämpfe in Frankreich benötige.

Der Arzt war über die Blutwerte höchst erstaunt und zufrieden nur mit dem Puls beim EKG hätte er Probleme.

Der Puls war dabei 41 und dann legte er mir noch ein EKG-Auszug von 1994 vor mit Puls von 45(damals war ich weit entfernt vom Sport damals war die Devise "Sport ist Mord". Schließlich legte er mir Nahe ich sollte doch noch Radfahren beginnen worauf ich zur Antwort gab, weiß nicht ich arbeite, mache 4x die Woche je 1 Std. Zumba, 2x je 1 Std. Ganzkörpertraining und dann Lauftraining ca. 50 bis 100km in der Woche und jetzt noch radfahren?

Darauf gab er zu Antwort ich soll so lassen wie bisher es passt schon.

Versuche jetzt mal bewußt den Flüßigkeitshaushalt im Auge zu behalten, auch mit Magnesium ist bestimmt nicht falsch und jedesmal wenn Dir der Stress einholen will trinke ein Glas kohlensäurefreies Wasser.

E=ndl4ichNitchtrwauchexr


Hi,

ne momentan nehme ich (noch) nichts.

Ich werde mal aufs trinken achten. Du scheinst dich gut auszukennen , was wäre denn bei mir die korrekte Menge ? 1,87 groß , ca. 93-94 kg , männlich

Danke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH