» »

Evtl. Thrombose?

mZajal(a85 hat die Diskussion gestartet


Guten Tag,

ich eröffne diesen Beitrag, weil ich sehr verunsichert bin. Ich (w, 25) habe seit mittlerweile 6 Tagen eine recht deutliche Schwellung unmittelbar über der Kniekehle, zusätzlich ein "Fremdkörpergefühl", es blubbert (kann ich anders nicht beschreiben) und ab und zu ein Taubheitsgefühl im Fuß. Mein erster Gedanke war sofort, dass etwas mit den Gefäßen nicht stimmen kann, zumal ich übergewichtig bin und an den 2 Tagen zuvor viel am Schreibtisch saß und dabei die blöde Angewohnheit habe, mich auf mein linkes angewinkeltes Bein zu setzen. Bewegung gab es an beiden Tagen nicht viel, am Folgetag traten die Schmerzen auf und mir fiel die Schwellung auf. Ich war daraufhin bei einem Phlebologen, wo ich allerdings direkt von der Sprechstundenhilfe zum Orthopäden weitergeschickt wurde mit der Aussage, dass es an dieser Stelle oberhalb der Kniekehle keine verstopfte Vene o.ä. sein könne, da die Venen hier so tief lägen, dass man äußerlich im Fall des Falles nichts sehen würde. Schon gar keine Schwellung. An dieser Stelle sei gefragt -> stimmt das so?? Ich bin natürlich gutgläubig-erleichtert zum Orthopäden marschiert, wo eine Baker-Zyste sicher ausgeschlossen wurde (MRT wurde direkt gemacht und war unauffällig). Der Orthopäde konnte nichts feststellen und meinte, ich solle normal weiterbelasten und am Montag sei es sicherlich weg. Er vermutete eine Fettansammlung/Fettverlagerung/Fettausstülpung :=o

Inzwischen ist es Mittwoch und seit heute nachmittag ist es richtig richtig schlimm und fies geworden. Die Schwellung ist nach wie vor da, zusätzlich konnte ich heute mittag eine Rötung mit einem kleinen Knubbel erkennen/ertasten und es haben sich unmittelbar über der Kniekehle zwei kleine, örtlich begrenzte und direkt übereinanderliegende blaue Flecke gebildet. Der Unterschenkel inkl. Fuß schwankt zwischen Taubheitsgefühl und einem Gefühl, als würde ich gleich einen Wadenkrampf bekommen. Am schlimmsten ist aber der Schmerz in der Kniekehle. Im Ruhezustand treten stichweise Schmerzen auf, beim Geradestrecken oder Gehen fühlt es sich an, als würde irgendein Gefäß kurz vor dem Zerreißen stehen. Es beschränkt sich nun auch nicht mehr auf die Kniekehle und den Unterschenkel, sondern es zieht auch im Innenbereich es unteren Oberschenkels. Alles sehr sehr unangenehm!

Nun weiß ich nicht, was ich damit anstellen soll. Aussitzen und hoffen, dass es besser wird? Zum Arzt? Aber zu welchem? Was könnte noch solche Symtome verursachen?

Ich würde mich sehr über Anregungen/Meinungen freuen :-)

Vielen Dank schonmal!

Antworten
PkiM\a05x09 hat geantwortet


Also ich würde mich da nicht von der Sprechstundenhilfe abwimmeln lassen.

Der Orthopäde konnte nichts finden und deine Schmerzen sind schlimmer. Ich würde nochmal hin gehen.

Meine Thrombose lag in der Kniekehle. Von außen habe ich zwar nichts gesehen, aber ich hatte auch das Gefühl, daß in der Wade etwas zum zerreissen gespannt ist. Konnte kaum noch laufen.Und wenn ich auf der Couch lag und das Bein aufgelegt habe, dann tat schon das auflegen weh. Da war es dann aber auch 5 vor 12.

Hier kann dir keiner eine Ferndiagnose stellen, aber ich bin viel zu lange mit einer Thrombose herum gelaufen, weil mein Hausarzt meinte, daß ich eine Muskelverspannung habe und ich mehr laufen soll.

tCeddy7x6 hat geantwortet


Hallo Majaala85,

damit ist nicht zu spaßen. geh möglichst morgen SOFORT zu einem Arzt oder gleich ins Krankenhaus wo man die Venen überprüfen kann.

Ich selbst hatte Ende Mai auch wahnsinnige Schmerzen und aber sonst keine Symptome und bin nach 3 Tage trotzdem ins KH geschickt worden und hatte eine 3-Etagen-Thrombose und durfte 24 Stunden nicht aufstehen. Lag 3 Tage im Krankenhaus.

Ich muss seitdem Blutverdünnung nehmen.

Bei mir hatte keiner mit einer Thrombose gerechnet da ich eigentlich trotz Übergewicht nicht der Typ von Thrombose bin. Aber ich kann dir wirklich nur raten geh morgen bitte sofort zu einem Arzt der sich mit Venen auskennt bzw ein Ultraschall machen kann. Nimm es bitte nicht auf die leichte Schulter!!

m-ajalxa85 hat geantwortet


Danke für eure schnellen Antworten – oh je, das hört sich nicht gut an :-( Ich weiß aktuell auch nicht so recht, wie ich sitzen soll, weil es schon beim Auflegen weh tut. Dann gehe ich morgen früh am besten direkt zum Phlebologen und lasse mich dieses Mal auch nicht mehr abwimmeln. Die Dame meinte halt, wenn man unmittelbar über der Kniekehle eine Schwellung ist, könne es gar nichts sein. Hm.

Kann man über Nacht irgendwas tun, um es nicht schlimmer werden zu lassen? Hilft irgendwas blutverdünnendes a la Aspirin für den Moment, oder sollte man davon die Finger lassen?

dvkesxt hat geantwortet


Bitte die Finger vom Aspirin lassen, denn es bringt zur Auflösung einer Thrombose so gut wie gar nichts, aber im Fall der Fälle kann es zusammen mit Heparin/Marcumar/Xarelto gefährlich werden.

_bde7lilxah_ hat geantwortet


Wenn es so arg ist, würde ich ggf. überlegen, vielleicht doch heute Abend noch zum ärtzlichen Notdienst oder ins Krankenhaus zu fahren. Falls es tatsächlich eine Thrombose sein sollte, ist zu langes Warten ja auch nicht gut bzw. das kann auch gefährlich werden. Viel Glück!

m'ajaxla85 hat geantwortet


Ok, also kein Aspirin. Danke!

Heute abend/nacht geht nichts mehr; ich hab keine Betreuung für Kind und Hund. Aber ich gehe direkt morgen früh zum Arzt und hoffe, dass es doch was anderes ist. War gerade mit dem Hund draußen und weiß gar nicht, wie ich richtig gehen/stehen soll. Heute mittag ging das alles noch. Aber die 12 Stunden werden's jetzt hoffentlich auch nicht mehr machen...

Danke nochmal!

mFajalxa85 hat geantwortet


Ich wollte mich nochmal bei allen Antwortenden bedanken und – falls mal jemand mit ähnlichen Beschwerden über google hier landet ;-D – eine kurze Rückmeldung geben.

Es ist keine Thrombose und alle Gefäße sehen soweit okay aus. Was allerdings festgestellt wurde, sind jede Menge Wassereinlagerungen in beiden Beinen. Ob es daher kommt – man weiß es nicht. Aber es könnte die Schwellungen und vor allem auch das temopräre Taubheitsgefühl in den Beinen erklären.

Seltsam ist es trotzdem irgendwie..

PPiMa0x509 hat geantwortet


Super...das ist doch eine gute Nachricht.

Und ich finds ganz toll, daß du den Faden nicht ins leere laufen lässt.

Warst du jetzt beim gleichen Arzt?

m^ajRaGlHa85 hat geantwortet


Ins Leere laufen lassen wäre doch arg unhöflich ;-)

Nein, ich war nicht beim gleichen Arzt. Das war an meinem Arbeitsort, heute war ich in meiner Heimatstadt in einer gefäßmedizinischen Praxis. Die Ärztin hat sehr lange und sorgfältig geschallt, getastet, Blut abgenommen usw. und es gibt keine Hinweise auf irgendwelche Venenprobleme. So richtig wusste sie mit den Symtomen auch nichts anzufangen und denkt daher, dass das Wasser in den Beinen die Ursache sein könnte (Wasser in den Beinen mit 25 |-o ).

D1arkwJau hat geantwortet


Aber super wenn da keine Thrombose ist. wünsche dir gute Besserung.

mUaHjala8x5 hat geantwortet


Ein dickes Dankeschön nochmal an euch alle :-)

PDiMa0 50T9 hat geantwortet


Ist doch aber schon sehr beruhigend, wenn man auch sagen kann, daß richtig geschaut wurde.

Wasser in den Beinen haben einige junge Leute. Es wird nur nicht darüber gesprochen. Und ich kann dir auch verraten, daß das nicht nur Übergewichtige haben. Zwei meiner Freundinnen tragen so sexy Strümpfe und die sind gertenschlank.

Was sollst du denn nun tun?

Lj3AqNA hat geantwortet


Wasser kann viele Ursachen haben.

Manchmal reicht es aus, wenn die Hormone etwas spinnen. Manche bekommen Wasser, wenn sie ihre Periode bekommen oder haben.

Kaputte Venenklappen können auch für dicke Beine sorgen, aber ich denke, dass hätte man bei dir gesehen, du warst ja beim Arzt.

Langes stehen, was die Venenklappen zusätzlich strapaziert kann auch zu Schwellungen kommen. Durch eine Schwangerschaft kann das Gewebe im Körper auch "weicher" sein, sodass man einfach etwas empfindlicher wird. dazu kommt, dass man leider Wehwechen bekommt, sobald man in den 20igern fortschreitet ]:D ]:D

Sprich, es muss nichts schlimmes dahinter stecken, natürlich gibts auch schlimme Sachen, die Wasseransammlungen auslösen.

Ich würde eher an deiner Stelle zum Hausarzt gehen und schauen lassen, woher das kommt.

Dann gibt es auch Medikamente, die man nehmen kann, wenn es viel sein sollte. Und Kompressionsstrümpfe, können helfen. Zwar sammelt sich trotzdem Wasser in den Beinen, aber es lässt das Gewebe nicht so austreiben, sodass das Bein schön gehalten wird, das tut den Venen gut und tut dann auch nicht mehr so weh.

Nimm das Kind doch einfach mit zu den Untersuchungen @:) die finden da meistens ganz toll, wenn Mama auch mal zum Doctor muss ;-) und was sehen können sie ja auch.

Gute Besserung @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH