» »

Thromboseangst berechtigt oder doch alles ganz harmlos?

sranjdra270`578 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kurz zu mir, ich bin weiblich, 35 Jahre alt, stark übergewichtig (Aber im Moment in einer Diätphase und schon 20kg leichter), Bewegungsmuffel, Nichtraucher, Keine Alkohol, Keine Pille.

Nun zu meinem Problem....hab mich natürlich auch schon fleißig in Google nervös gelesen.

Ich habe nun seit ca. einer guten Woche in der linken Wade beim gehen ein leicht schmerzendes, muskelkaterartiges ziehen, was wenn ich gerade aus einer Liegeposition aufstehe stärker ist und danach mit der Bewegung besser wird.

Im liegen und sitzen habe ich keine Schmerzen. Es ziept zwar mal kurz, wenn ich mich drauf konzentriere, in der Verse aber das in beiden Füßen.

Stehen geht eigentlich auch schmerzfrei, es sei denn ich belaste nur ein Bein, dann zieht es schon ein wenig (sowohl im linken als auch im rechten Bein). Meine Wade ist weich und reagiert auf Druck nicht empfindlich, auch habe ich beim Druckausüben mittig auf meine Fußsohle keine Schmerzen genauso wenig wie beim anziehen meines Fußes in Richtung Fußrücken. Taubheitsgefühle habe ich auch nicht und mein linkes Bein ist auch nicht wärmer als das andere und wenn überhaupt nur minimal dicker wie das nicht schmerzende.

Was ich wohl habe weiß aber nicht ob das ein Zusammenhang sein kann, ich habe im Moment Probleme mit dem Ichias. Und je nach körperhaltung meine ich auch im anderen Bein ein leichtes ziehen zu verspüren. Der Ichias schmerzt eher rechts bei mir und die Wade ja ganz klar links.

Habe jetzt natürlich große Angst Thrombose zu haben. Und bin die ganze Zeit an meiner Wade rum am drücken und am anspannen usw. was wahrscheinich nicht wirklich entspannend ist und es auch nicht besser macht.

Auch weiß ich noch nicht mal mehr einzuschätzen, wie schon oben erwähnt, ob es jetzt auch im anderen Bein ebenfalls zieht oder ob ich mich selber mit meinem Hirn besänftigen möchte dass es eben keine Thrombose ist. Aber wie gesagt...hab mich nervös gegoogelt.

Sollte ich jetzt sofort in die Notaufnahme oder hat das noch bis Montag Zeit und ich kann ganz normal zum Hausarzt?

Über Antworten bzw. Efahrungsberichte würde ich mich sehr freuen.

Antworten
Bgendeni(cxe hat geantwortet


Damit brauchst du m. E. nicht in die Notaufnahme, es klingt nicht bedrohlich.

Eine Thrombose äußert sich in aller Regel in Rötung, Schwellung und vor allem starken Schmerzen.

RLatVlosx23 hat geantwortet


Normal zum Hausarzt. Meine Thrombose wurde innerhalb von 24 Studnen so schlimm dass ich zwischendurch Tränen in den Augen hatte und nur humpeln konnte. Das sich eine Thrombose über eine Woche lediglich mit gelegntlichem zipen meldet habe ich noch nie gehört...

Ach ja, Schwellung etc. kam bei mir auch erst nach 4 Tagen! Die Schmerzen waren aber wie gesagt recht schnell ziemlich stark...

sxanNdra27x0578 hat geantwortet


Danke für Eure Antworten...naja ein bissel mehr wie nur zippeln ist es halt schon. Wie ein mittelstarker Muskelkater halt. Mich machts halt kribbelig da es nur einseitig ist und ich mich nicht wirklich körperlich verausgabt habe so dass ich es auf einen normalen Muskelkater schieben könnte.

B&enen0ice hat geantwortet


Du hast dir vielleicht etwas gezerrt. Treibst du zum Abnehmen Sport?

s/axndr_a27#0{578 hat geantwortet


Nein...da ich wirklich sehr viel Übergewicht habe fange ich gerade erst mal wieder an ganz normale Dinge, wie z.B. längere Strecken zu gehen usw. in Angriff zu nehmen. Das war mir vor der Abnahme wegen akuter Rückenschmerzen gar nicht möglich. Sport soll aber auf jeden Fall in nächster Zeit mit in Angriff genommen werden.

TAinaLanadshut hat geantwortet


nee Leute, bitte weder verunsichern, noch in Sicherheit wiegen!

Ich habe auch Schmerzen in der Wade verspürt, aber die waren noch erträglich und ich habe noch damit beim Umzug geholfen etc. Und ich hatte KEINE sichtbare (nur eine minimale) Schwellung und KEINE Rötung! Ich bin megaschlank, Nichtraucherin und nehme keine Pille. Der Notdoc hat mich nach Hause geschickt und gesagt, ich hätte keine Thrombose. Bei der Untersuchung der Venen mit Ultraschall dann die Diagnose: ältere, kleine Muskelvenenthrombose!

Ich wäre sehr vorsichtig und würde noch mal zum Arzt gehen. Alles Gute. :)*

C{hizxzo hat geantwortet


Wenn es dich zu sehr belastet (und würde es das nicht tun, hättest du hier ja nicht geschrieben^^) lass den D-Dimer im Blut bestimmen. Danach kann eine Thrombose nahezu ausgeschlossen werden! ;-)

B'e*nelnicxe hat geantwortet


Aber zur NOTfallambulanz wegen erträglicher Schmerzen im Bein?? Ich bin sicherlich auch dafür, lieber einmal mehr als einmal zu wenig; dennoch erschiene mir DAS übertrieben?

Okay, dann anrufen und hören, was die meinen. :[]

s3andr\a27y057x8 hat geantwortet


Hallöchen,

also heute gehts mit dem Bein ein wenig besser und merke jetzt auch ganz klar dass ich es auch im anderen Bein habe. Demnoch wahrscheinlich eher doch Ischias oder was Muskelmäßiges. Futter seit gestern 3x tägl. Magnesium Tabletten und achte drauf dass ich mehr trinken. Vielleicht wars auch nur das.

Danke für die Antworten.

Hat mir wirklich geholfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH