» »

Lungenödem? So plötzlich?

Alias 668961 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

Ich hab eine Frage .. Ich stelle sie mal fiktiv ..

Angenommen ein Mann, anfang 70 .. Aktiv im Leben und in guter Allgemeiner Verfassung erleidet urplötzlich ein Lungenödem ..

Es ging rasend schnell, er klagte über Atemnot und innerhalb von 10 Minuten verdreht er plötzlich die Augen, weißer Schaum kommt aus dem Mund und er kippt tot um ..

Reanimation blieb erfolglos ..

Tritt ein Lungenödem wirklich so plötzlich auf? Der Mann war an dem Tag an dem es passiert ist sehr gut drauf, es deutete nichts darauf hin dass es ihm schlecht geht .. Auch die Tage davor nicht ..

Er ging normal Arbeiten und ging Abends chic essen ..

Vorerkrankungen fällt mir jetzt Zucker ein .. Darum hat er sich wohl nicht gekümmert ..

Der Grund warum ich frage?

Naja der Notarzt meinte es wäre ein Lungenödem .. Ich wil es auch eigentlich nicht anzweifeln ..

Aber egal wem man erzählte dass er Tot ist, sie glaubten es alle nicht weil er so aktiv und fit wirkte ..

Nun ist es so dass dieser Mann eine dubiose und schwer kriminelle Lebenspartnerin hatte zu dem Zeitpunkt .. Diese Frau ist in der Drogen Szene sehr bekannt ..

In den letzten Tagen des Mannes hatten sie akut Streitigkeiten ..

Nun sagten mir viele die beide kannten (insbesondere die Lebenspartnerin) ob da eventuell die Lebenspartnerin nicht nachgeholfen hat ..

Ich hab gegoogelt und gesehen dass Drogen auch Lungenödeme auslösen kann ..

Ich wollte nun die Leute die sich auskennen ob es wirklich sein kann dass ein Lungenödem so plötzlich ohne Vorwarnungen auftreten kann?

Ich bezweifel selber dass diese Lebenspartnerin da nachgeholfen haben könnt, da mir soviele Leute allerdings gesagt haben wie gefährlich sie ist wollt ich mal nachfragen wie Leute von aussen darüber denken.

Antworten
aug1nxes hat geantwortet


Er könnte einen Herzinfarkt erlitten haben. Bei Diabetikern kann das schmerzlos sein.

RPio_ Granxde hat geantwortet


Mit Ihr und zu leben war seine ganz eigene Entscheidung – warum wirst du erst aktiv, wenn er Tod ist? Für Zweifel an den Todesumständen ist die K-Polizei zuständig.

Chha-Txu hat geantwortet


Vorerkrankungen fällt mir jetzt Zucker ein .. Darum hat er sich wohl nicht gekümmert ..

Und das war ein gravierender Fehler. Diabetes ist die Ursache vieler untypischer Herzinfarkte, und das klingt danach.

Gruss

Alias 668961 hat geantwortet


@ agnes

Ja die möglichkeit gab der Notarzt auch an. Gut möglich

@ Rio Grande

Ich habe auch nicht behauptet dass es nicht seine eigene Entscheidung war ..

Ich werde nicht erst aktiv seit dem er tot ist .. Als diese Bekannten mich aufgeklärt haben mit was für eine Person dieser Mann zusammen ist hab ich mit ihm mehrfach dbzgl. gesprochen.. Er empfand es allerdings so als würd man was gegen diese Frau haben ..

Nachdem wiederholt Leute gesagt haben dass sie schwer kriminell ist und ob sie da nicht eventuell nachgeholfen hat war ich halt etwas verwirrt und wollte hier fragen OB sich so ein Lungenödem so schmerzlos / so plötzlich ohne vorprobleme entwickeln kann ..

Natürlich reden die Leute viel blödsinn und man darf nicht alles ernst nehmen .. Aber die Masse hat mich etwas verunsichert ..

@ Cha-Tu

Er hat jeden Tag Tabletten genommen wegen seinem Zucker.

Mehr hat er nicht getan, kenne mich zwar nicht mit dem Thema aus aber ich denke das hätte man sicherlich regelmäßig kontrollieren müssen bzw. die Tabletten neu dosieren müssen.

Ist schon etwas extrem weil er wirklich für sein Alter in einem guten Zustand war und gerade am letzten Tag hat er viel unternommen und es deutete nichts daraufhin dass sich der Zustand plötzlich ändert ..

Danke für eure Meinungen.

R!iob Gr3andxe hat geantwortet


In Deutschland hat man alle Möglichkeiten frei zu wählen. Hier gibt es kein:

"Du musst dich Behandeln lassen"

"Du darfst dies und das nicht mit deinem Körper / Seele machen"

Man kann frei wählen, wo man wohnt oder ob man Arbeiten geht. Der Staat trägt all die anfallenden Kosten – bei Anfrage.

Hier gibt es allemal das: Man Kann.

Er hat keine Hilfe gewollt. Das Privileg sich Frei zu entscheiden steht über allen.

Alias 668961 hat geantwortet


@ Rio Grande

Du redest so ziemlich am Thema vorbei ..

Es ging nicht darum ob seine Beziehung zu dieser Frau gut war und niemand deutete an dass es nicht seine freie Entscheidung war.

Mir ging es um Fakten ob ein Lungenödem so schleichend und schnell auftreten kann und ob es auch durch die zufuhr von Drogen passiert sein könnte.

Von daher versteh ich nicht was jetzt dein "Freie Entscheidung" gerede soll.

PWlacXebo09x06 hat geantwortet


ich schließe mal aus deinem beitrag es wurde keine Autopsie durchgeführt?

Atemnot und der weiße Schaum vor dem Mund wären typische Symptome für ein Lungenödem. Man muss halt dazu sagen, dass ein Lungenödem immer eine Folge einer anderen Erkrankung ist (Herzprobleme, Lungenprobleme), wenn es halt eben nicht toxisch verursacht wird.

Anfangs kann ein Lungenödem relativ asymptomatisch verlaufen, mit leichter Atemnot, Husten, Unruhe.

Leider kann ich jetzt nicht beantworten wie schnell es geht das man daran stirbt. Aber hältst du es nicht für möglich dass besagter Mann einfach nichts von den anderen Beschwerden erwähnt hat?

Könnte ja sein, dass er schon ein paar Tage gemerkt hat dass es ihm vielleicht nicht ganz so gut geht wie sonst, aber das nicht weiter als tragisch empfunden hat und somit nichts gesagt hat.

Kenn das selbst von meinem Onkel. Er hatte immer schon Probleme mit dem Blutdruck (familiär bedingt). War aber von Arzt gut eingestellt. In den Wochen vor seinem Tod war er auch aktiv und alles, hat sich ein neues Auto gekauft, viel geplant usw. keinerlei Beschwerden. Er hatte zwar wieder etwas mehr Übergewicht aber ansonsten war nicht zu merken.

Am Vormittag war er noch in der Stadt und dann noch bei seiner Tochter auf Besuch. Am Nachmittag ist er in der Küche umgefallen und konnte nicht mehr reanimiert werden. Ging alles extrem schnell. hätte auch niemand damit gerechnet. Und das im Alter von 75 Jahren.

Deine vermutete Vergiftung könnte zwar auch ganz rein theoretisch möglich sein, aber würde ich jetzt eher mal nicht in den Vordergrund stellen, auch wenn die Dame kriminell ist. Jemanden zu "vergiften" ist dann doch nochmal eine andere Liga.

Auch wenn sie – in welcher Form auch immer (als Dealer, Abhängige, Beides)- mit Drogen Kontakt hat.

Und aufjedenfall: Mein Beileid. :)* :)* egal in welcher Beziehung du zu diesem Menschen gestanden bist, er war dir aufjedenfall wichtig das merkt man, sonst würdest du dir nicht solche Gedanken machen.

Alias 668961 hat geantwortet


@ Placebo0906

Danke für deine ausführliche Antwort

Dass er Beschwerden verschwiegen hat glaub ich nicht, der Sohn des Mannes (ein Freund von mir) lebte mit ihm zusammen und er meinte es ging ihn insbesondere am Todestag sehr gut, und die Wochen zuvor auch.

Der verstorbene Mann teilte seine gesundheitlichen wewehchens sonst immer mit.

Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt, er wurde sehr schnell beerdigt.

Das mit deinem Onkel hört sich auch sehr tragisch an. :(

Ist schon heftig wie plötzlich man aus dem Leben scheiden kann .. Man hat so als jüngere Person immer dieses Bild vor Augen dass man im hohen Alter stirbt und dass es zeitlich so langsam geht dass man sich nocheinmal versammeln kann etc.

Danke für deine lieben Worte ..

Ich denke auch jemanden zu vergiften ist ne andere Liga, mir hat das Thema nur keine ruhe gelassen weil immer mehr Leute das Thema ansprachen und ich etwas perplex war .. Aber ist ne kleinere Stadt hier .. Ist wohl eher Buschfunk wie man so schön sagt ..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH