» »

Schwindel durch Eisenmangel – noch wer betroffen?

S}ynony@merxin hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr!

Wer kennt auch Schwindelgefühle im Zusammenhang mit einem niedriegen Eisenspiegel (Ferritin)?

Ich kenne dies schon seit Jahren; nehme regelmässig Eisentabletten. Manchmal ist mir jedoch – vor allem nach einer starken Monatsblutung – so arg schummrig, dass ich im Alltag recht drunter leide.

Kennt das noch wer von euch Frauen? Wenn ja, wie äussert sich bei euch der Schwindel?

Danke!

Antworten
lge +sang0 rxeal hat geantwortet


Ich hatte das auch mal, Ferritin war bei ca 16.

Habe dann Ferro sanol duodenal 100mg Kapseln genommen. 2 Stück täglich für eine Woche, morgens nüchtern mit O-Saft. Danach die restlichen 86 Stück (100er Packung) je eine am Tag. Nach dieser "Kur" hab ich anschließend noch 50 Stück mit 50mg genommen.

Seitdem nie wieder Probleme.

Wie behandelst du?

S9ynlonymexrin hat geantwortet


Ich nehme täglich eine Tablette mit Orangensaft, nun schon seit 2 Monaten; die Packung ist noch nicht fertig. Ich habe eben immer so starke Blutungen, dass ich auf keinen grünen Zweig komme.

Eiseninfusionen möchte ich nicht; zuviele Berichte gehört von Bekannten von üblen Nebenwirkungen.

Wie hat sich bei dir der Schwindel geäussert?

lXe shang rxeal hat geantwortet


Naja, Schwindel eben. Drehschwindel bei jeder Tätigkeit, sogar im Bett. Und Müdigkeit ohne Ende.

Sind das 100mg-Tabletten? Ich würde an deiner Stelle vllt 2 täglich nehmen für eine Zeit.

Was die Blutung angeht: probier's mal mit Hirtentäschelkraut, das reduziert die Blutung. Genaueres dazu findest du im Faden Tipps zum Frau-Sein im Gyn-Unterforum.

SQynonylmexrin hat geantwortet


@ le sang real:

Danke* @:)

A-leonxor hat geantwortet


Sind andere Erkrankungen ausgeschlossen?

S$ynojnymerxin hat geantwortet


Ja, zumindest die neurologischen Tests sind alle unauffällig.

Vor 1 1/2 Jahren hatte ich morgens einen Lagerunsschwindel wie er im Buche steht. Seit dem ist das Ganze eben auch etwas aus dem Lot; bzw. mein Gleichgewicht fühlt sich seither anders an. Kann aber auch psychogen sein, da ich mich viel mehr darauf achte, wie ich gehe, ob mir schwindlig ist, etc. Es sind vermutlich mehrere Faktoren, die da mitspielen. Mühsam ist es alleweil und ja, ich gehe erst zum Arzt, wenn ich meinen Kopf unter dem Arm hintragen muss. Also ja keine unnötigen Untersuchungen.

Zudem ist der Schwindel nach einer Monatsblutung immer schlimmer; und natürlich wenn das Ferritin im Keller ist.

lSe san6g reaxl hat geantwortet


Ich würde zuerst nochmal eine hochdosierte "Kur" mit den Eisentabletten machen und nebenher das Hirtentäschelkraut nehmen.

Wenn du aus dem Eisenkeller nicht hinauskommst, müsstest du doch noch mal über Infusionen nachdenken.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH