» »

Druck auf der rechten Brustseite, Synkopen, Atembeschwerden

DwocZ oid hat geantwortet


Ich hab jetzt im dem Faden hier mehrfach Reflux gelesen, der macht sich durch Sodbrennen bemerkbar?

Um deine Frage konkret zu beantworten, JA. Eine Hiatushernie kann mit der Zeit größer werden und sich weiterentwickeln, bzw ausprägen. Um noch mal die für 01.2014 geplante OP für den Magen aufzugreifen, was genau soll denn durchgeführt werden, eine Fundoplikatio?

Bei dir muss doch eigentlich mal eine Magenspiegelung durchgeführt worden sein, oder?

Gruß *:)

smmok`yicxe hat geantwortet


Hi danke für die antwort. Ja zuerst waren es nur schmerzen im Oberbauch vor 2 Jahren dort wurde dann auf meine bitte hin eine magenspiegelung wiederwillen durchgeführt. Und da kam dann eine Speiseröhrenentzündung Reflux und eine Hernie dabei raus. Dann kamen Herzbeschwerden usw. später dazu vielleicht auch wegen der medikamente. Bekomme zur Zeit esomeprazol 40 mg da pantropazol nicht wirkte. jetzt ist die säure damit weg aber das essen kommt trotzdem alles hoch. Es wird der Bruch durch Magenspiegelung genäht oder wie eine Magenspiegelung sagte er, und dann bekomme ich einen Ring um den defekten Schließmuskel wegen dem Reflux, also um die Spieseröhre gelegt.

DSocHZ'oixd hat geantwortet


Also ein Zusammenhang zwischen PPI und Herzbeschwerden ist mir persönlich jetzt nicht bekannt. Ich vermute eher, dass das mit der Hernie selbst im Zusammenhang steht, da der Magen ja in den Brustbereich nach oben rutscht und somit von unten gegen die ganze Einheit drückt. Sowas kann Stolperer etc. verursachen und ist mit Sicherheit auch verdammt unangenehm :-/

Das heißt du bist aktuell langfristig mit Pantoprazol, bzw jetzt. Esomep. eingestellt? Dann achte bitte darauf, dass du dich ausreichend mit Vitamin B12 versorgst. Die dauerhafte Einnahme von PPI schränkt die Aufnahme von B12 nämlich ein. Das vergessen viele Ärtze und Apotheker gerne zu erwähnen.

Also der Eingriff ist invasiv, allerdings minimal (in der Regel). Das ist nicht wie bei einer Spiegelung. Schließlich muss man von außen an die Speiseröhre und nicht von innen. Das wird heute aber häufig laparoskopisch durchgeführt. Zunächst mal wird der Magen, sofern er nach oben gerutscht ist, wieder nach unten "gezogen". Danach wird die Hernie selbst weitestgehend verschlossen. Dann ist die Frage, ob man den Fundus als neuen "Schließmuskel" verwendet, oder ob ein Magnetring eingesetzt wird, der die Magenklappenfunktion zukünftig übernimmt.

*:)

sumokyxice hat geantwortet


Sry jetzt erst gesehen das du geantwortet httest, ja die Esomeprazol nahm ich jeden Tag und jetzt nach der Op leider Zeitweise auch wieder wegen erneutem Sodbrennen.

Wurde nach Toupet gemacht die Op soweit bis auf die Schluckbeschwerden und ab und an schmerzen ganz ok, der starke reflux ist weg und der größte teil der herzstolperer auch, aber wenn sie jetzt mal auftreten noch viel schlimmer als vorher sowie sehr niedriger blutdruck usw.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH