» »

Von 2007 zu 2013, meine Geschichte

Alias 670182 hat geantwortet


immer weider aufkommender Kinderwunsch

Diese Sache beschäftigt mich immer wieder in regelmäßigen Abständen.

Und da ich ja nun endlich mal erzählen konnte, was bisher gewesen ist, hoffe ich auf konstruktive Meinungen von euch.

Egal ob nun kinderlos, gesund, chronisch krank, Großfamilie.

Ich hatte eigentlich zu Anfang nach der Geburt einen Schwangerschaftswunsch, ich dachte eher, das liege daran, dass ich keine schöne hatte und es praktisch nochmal erleben will, diesmal eben perfekt.

Das legte ich irgendwann auch, auch als die Beziehung zu meinen Kindern gefestigt wurde.

Nun, seit die Beziehung stabil ist seit einigen Jahren kommt doch regelmäßig ein Kinderwunsch auf, den ich entweder verdränge, schlecht rede oder mich mit meinem Mann darüber unterhalte.

Ich versuche immer noch eine Lösung für mich zu finden. Früher haben mich dann Kinderkrankheiten abgeschreckt. Sowie "Gott sei Dank, ich muss keine Durchfallwindeln mehr wegmachen" oder auf der Straße "ohje, diese Trotzanfälle, von ich will Laufen, ich will nicht Laufen habe ich Gott sei Dank nicht mehr". Dann war ein Kindwunsch doch wieder schnell negativ. Aber jetzt seit gut einem Jahr kommt dieser Kinderwunsch auch auf und diesmal schrecken mich solche Probleme nicht mehr ab. Jetzt sehe ich mich eher als fähig, da alles nochmal durchzustehen. Doch ein drittes Kind durchzukriegen und auch körperlich gesund genung, dass alle Kinder gut groß werden.

Aber auf der anderen Seite und das sagt mein Mann auch, heißt es immer "Und wenn das alles wieder passiert"? Oder "Was ist, wenn die Schwangerschaft dann auch wieder so wird".

Und Recht hat er.

Aber, da ist so ein dickes Aber, was mich denken lässt... Warum nicht probieren. Ich bin ja jetzt operiert, ich könnte doch unter Umständen wieder eins austragen.

Selbst die Ärzte haben mal das Thema Schwangerschaftsprophylaxe (also die Klinik, in der die Stents gesetzt wurden) angesprochen. Also sehen sie eine Möglichkeit...

Zumindest ist es eine wage Theorie...

Was denkt ihr denn darüber?

Bitte nicht falsch verstehen, ich setzt sicherlich nicht unüberlegt ein weiteres Kind in die Welt und ich achte sehr auf Verhütung, immerhin geht es da um ein anderes Leben. Aber, mein Wunsch ist schon groß und ich würde einfach gern damit abschließen können, es verstehen können.

S-peedxyse hat geantwortet


:)_ hallo meine Kleine, wir kennen uns ja schon etwas näher und von daher kann ich Deinen immer wiederkehrenden Kinderwunsch gut nachvollziehen und verstehen.

Jedoch muss ich gestehen, dass mir schon etwas mulmig wird bei dem Gedanken ":/ So eine Schwangerschaft ist eine enorme Belastung für den Organsimus (das wissen wir Frauen ja alle ;-) ) und eben kein Spaziergang und schon gar nicht für jemanden, der eine so schwerwiegende Eekrankung hat :°_ Denk mal an die Zeit, wo Du kurzfristig arbeiten warst nach dem Eingriff(wahrscheinlich zwar viel zu früh), aber wie kaputt und ausgelaugt Du warst :°_ Und eine Schwangerschaft ist ebn auch wieder eine ganz besondere Herausforderung für Deinen Körper, wo Du eben einfach nicht einschätzen kannst, wie er das unter diesen Voraussetzungen verkraften würde..........

Ich für mich würde Dir davon abraten, denn Du weißt nie, wie es ausgeht durch Deine Grunderkrankung...........Hast Du denn mit den behandelnden Ärzten aus der Klinik darüber gesprochen, ob dies ohne Komplikationen abgehen würde? "Schwangerschaftsprophylaxe" liest sich für mich eher nach Vorsicht :-/

.....Sicher gibt es eben keine Sicherheiten und Garantien im Leben, aber ganz ehrlich, ich würd das Schicksal nicht nochmal herausfordern. Du hast zwei süße gesunde Kinder, die Dich noch viele Jahre brauchen :)* @:)

Klar tut so eine Entscheidung weh und man weiß eben nicht, ob es gut gehen würde. Jedoch aus meiner Sicht würde ich ein weiteres Risiko nicht eingehen wollen.........

Letztendlich wirst Du für Dich jedoch das Richtige entscheiden, denke ich und ih wünsch Dir von Herzen alles alles Gute und Liebe :)* :)* :)* :)_

p%h!anto=m<blitz hat geantwortet


guten morgen liebe alias,

dies ist ein wirklich heikles thema in deiner situation. wenn ich mir deine vorgeschichte ansehe und ja auch rausgelesen habe das du ja auch jetzt noch unter schweren schmerzschüben leidest, ist wirklich zu überlegen ob es das risiko wert ist und du überhaupt genügend kraft hast für noch ein baby.

also mir persönlich war das risiko zu groß und meine geschichte kann man keinesfalls mit deiner horrorgeschichte vergleichen. überleg mal du bist sooft, im wahrsten sinne des wortes, dem tod von der schippe gesprungen. willst du das wirklich nochmal riskieren? denn dann kann es diesesmal auch ganz anders ausgehen!!!oder was machst du wenn der fall das die schmerzschübe immer schlimmer werden und dann keine kraft mehr für 3 kinder hast?

ich finde es toll wie vernünftig du mit dem thema umgehst aber an deiner stelle wäre mir das risiko zu groß. und da muss man natürlich abwägen was zählt mehr: das herz oder der verstand?

ich wünsche dir viel glück bei deiner entscheidung @:)

würde mich über eine pn freuen :-)

Alias 670182 hat geantwortet


Also wage schreibt man mit v. Das hab ich eigentlich schon in der Grundschule gewusst, dummes Ding ;-D

Danke euch zwei :)_ wirklich einen lieben Dank für eure Ansicht.

Natürlich habt ihr Recht, ich weiß ja, es eigentlich ja, zumindest mein Kopf. Mein Herz sagt da etwas anderes.

Die Ärzte, übrigens (alle bis auf meinen Hausarzt, der sieht das ganze Gott sei Dank immer im kritischen Blick, überlässt aber den Fachmännern die Einschätzung) sagen schon, dass es theoretisch möglich ist. Viele sehen aus genetischer Sicht sogar kein Hinderniss. Die Frauenärzte auch nur bedingt. Die beruft sich natürlich auf die Hämostasiologen.

Immer so ein Hin und Hergeschiebe, logisch, da will sich keiner drauf versteifen und verantwortlich dafür zu sein. Aber es wwäre viel leichter, wenn ich mal eine klare Ansage hätte.

2011 war ich in unserer städtischen Kreisklinik, da wurde eine Bauchspiegelung gemacht, woher diese Schmerzen denn kämen. Da hieß es, ich kann keine Kinder mehr bekommen, das ginge mit meinen Genmutationen gar nicht ( sie dachten, wegen Wochenbettthrombose, an die schwerwiegenden Mutationen) und so entschieden wir uns für eine Sterilisation, die mich auch kein Geld gekostet hätte, weil es in ihren Augen ganz klar, eine medizinische Indikation vorgelegen hätte. Für mich war das nun auch klar und ich konnte damit gut umgehen. Klar, weh hat es getan, aber dann hatte ich eine Sorge weniger.

So, also "runter" zum Hämostasiologen dieser hat sich meine Befunde angesehen und hat gemeint, dass ich aus deren Sicht ganz normal Kinder bekommen habe.

Ich hab das den Ärzten oben dann gesagt, dass es an der Genetik nicht liegt und ob es wegen der körperlichen Situation trotzdem gemacht werden muss/soll. Natürlich haben sie dann zurückgerudert und mich mit Fragen so verwirrt. Dass sie dann keine Steri mehr durchgeführt haben :-/

Da soll man mal nicht gaga werden %-|

Im Prinzip stecke ich im Dilemma, der eine sagt ja, der andere dann nein. Und niemand will Verantwortung tragen.

Ich hab Gott sei Dank eine ganz tolle Hausarztpraxis, die in allem immer richtig objektiv bleibt. Trotzdem sind sie keine Angiologen oder Genetiker, sie können ja auch nur das machen, was in ihrem Rahmen möglich ist. Aber Gott sei Dank, gab es wenigstens dort nie Probleme und die waren auch immer die einzigen, die mir geglaubt haben in allen Beschwerden und nicht aufgegeben haben x:)

Es ist eben schwierig, evt. kann man sich mit Kinderwunsch an die Uniklinik wenden, die mich operiert haben, aber ob das nicht wieder eine Odysee gäbe ":/ und ob das alles nicht wieder nur in purer Stress ausartet ":/

In Dem Fall ist es jammern auf hohem Niveau ;-) ich hab zwei gesunde Kinder, ich kann froh sein, dass die trotz der unentdeckten Vena-Cava-Thrombose noch so gut gehalten wurden.

Andere haben gar keine Kinder :-(

Danke liebe Speedy :)_ du hast dir dieses Gejammere schon öfter anhören müssen |-o o:)

Wie geht es dir soweit? Hast du dich für ein Auto entschieden?

Phantomblitz, ich schreibe dir eine Pn :)_ ich freu mich drauf @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH