» »

Prinzmetal Angina, noch jemand hier?

sUt\eqrnkxe hat geantwortet


Ja, der Oberarzt hat mich an das Krankenhaus in der nächsten Stadt verwiesen.Keine Uniklinik, aber etwas größer ???

Was mir bei dieser ganzen Geschichte zu denken gibt, das Krankenhaus wo ich jetzt war, und demnach auch die kardiologische Abteilung sind klein. Und jetzt lagen gleich vier Patienten da denen man eine Defibrillator-Implantation empfohlen hat.

Klar, ein Defi würde schützen bei einem weiteren Vasospasmus mit Kammerflimmern. Und die Nebenwirkungen? Ist es überhaupt möglich bei PMA? Mir fehlt das Vertrauen.....

Ich denke da brauche ich wirklich eine zweite Meinung, und die möchte ich auch nicht von dem KH in der nächsten Stadt. Die möchte ich von jemanden der wirklich Ahnung von PMA hat.

Gerne kannst du mir die Adresse deines Kardiologen mitteilen. Nur leider bist du in der Schweiz und ich in D

Jetzt muss ich wirklich aufhören mit schreiben, ich bin müde.

Sei lieb gegrüßt liebe Grauamsel

C)hOa-Tu hat geantwortet


Liebe Sternke,

meiner Meinung nach müsstest Du in ein grosses Herzzentrum, Bad Oeynhausen, Hamburg, Leipzig, München o.ä.

Da sollten keine Provinzkrankenhäuser ran, sondern Kliniken, die mit PMA Erfahrung haben, und am besten auch noch eine rhythmologische Abteilung haben. Gerade weil Du Kammerflimmern hattest, sollte man nicht rumexperimentieren, sondern da müssen Fachleute ran!

Ich habe nichts gegen Provinzkrankenhäuser, sie machen gute Dienste für die "üblichen" Krankheiten (17 km von hier ist ein solches). Aber bei so etwas Speziellem wie einer PMA mit Kammerflimmern, sind die einfach überfordert, obwohl sie selbst das vermutlich anders sehen. Ich würde lieber 100te Kilometer in Kauf nehmen und in eine Klinik gehen, für die mein Problem (ich habe ja vier chronische Krankheiten, bin da selbst ein sehr "heikler" Fall) nicht Unbekanntes, sondern Routine ist, als da etwas riskieren.

Einen lieben Gruss

Cha-Tu

GVraubamszexl hat geantwortet


Ich habe Dir die Adresse vom Kardio als PN geschickt.

Gute Besserung weiterhin @:)

s[ternxke hat geantwortet


Liebe Grauamsel,

vielen Dank für die PN und auch deine Genesungswünsche.

Lieber Cha-Tu

das was du geschrieben hast geht die ganze Zeit in meinem Kopf rum.

Bad Oeynhausen wurde mir schon im Realleben empfohlen. Höre ich also jetzt das zweite Mal.

Morgen fahr ich zum Hausdoc, dann hoffe ich mit ihm besprechen zu können ob und wo es Sinn macht sich hinzuwenden.

Zur Zeit macht der Blutdruck mir Probleme, er neigt dazu zu entgleisen. Belastungs EKG mußte bei 125 Watt abgebrochen werden da der Blutdruck auf 240 hoch gegangen war. Ich hatte da genau die Beschwerden, die ich zuhause habe wenn ich mich etwas belaste.

Im Krankenhaus war der Blutdruck auch so wesentlich höher als zuhause, er lag meißt in Ruhe bei 155/90. Jetzt nehm ich noch ein zusätzliches Medikament und Candesatan wurde auf 32 mg gerhöht.

Außerdem nehme ich ASS 100 zur Blutverdünnung, erst sollte ich nicht, jetzt sieht man es als absolut notwendig an :-o

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und auch gute Besserung (lieber cha-Tu ich habe irgendwo gelesen das es dir auch nicht gut geht zur Zeit, ich wünsche dir alles Gute)

Sternke

scterhnke hat geantwortet


'Da bin ich wieder......

hab keinen Termin beim Hausarzt bekommen :-( er ist selbst angeschlagen (grippig) und ich soll mich mitte der Woche nochmal melden.

Jetzt konnte ich garnicht fragen was diastolische Relaxationsstörung heist.

An das Herzzentrum in Bad Oeynhausen habe ich eine Anfrage geschickt.

Ich werde auch noch Kontakt mit dem Krankenhaus aufnehmen was mir der Oberarzt empfohlen hat.

Meine Armschmerzen habe ich auf meine Art angepackt. Ich war zum Physioterapeuten der hat vorsichtig versucht die Brustwirbelsäule einzurenken. Bißchen besser scheint es jetzt zu sein, wobei er gleich sagte er könne nicht wie er eigentlich müßte , dann wäre die Gefahr zu groß das die gerade erst verheilten Rippen was abbekommen >:(

Auf meiner Arbeit habe ich auch ein klärendes Gespräch geführt, ich bin auf 450 Euro beschäftigt. Ich brauch mir keine Sorgen machen wenn ich noch ausfalle, das hat mir viel Druck genommen.

Jetzt war ich drei Stunden unterwegs und hab danach kaum geschafft ein Mittagessen auf den Tisch zu bringen. Naja zumindest 25 Minuten geschlafen hab ich, könnte aber sofort weiterschlafen so müde bin ich.

Ich grüße alle ganz lieb

sternke

Ckhka<-Tu hat geantwortet


Liebe Sternke,

Jetzt konnte ich garnicht fragen was diastolische Relaxationsstörung heist.

Das heisst, dass sich das Herz in der Diastole (wenn das Herz entspannt und Blut nachfliesst) nicht wirklich entspannt (Relaxation ist die Entspannung).

An das Herzzentrum in Bad Oeynhausen habe ich eine Anfrage geschickt.

Das ist gut, ich bin sehr gespannt, was die schreiben werden.

Auf meiner Arbeit habe ich auch ein klärendes Gespräch geführt, ich bin auf 450 Euro beschäftigt. Ich brauch mir keine Sorgen machen wenn ich noch ausfalle, das hat mir viel Druck genommen.

Auch das ist gut.

Jetzt war ich drei Stunden unterwegs und hab danach kaum geschafft ein Mittagessen auf den Tisch zu bringen. Naja zumindest 25 Minuten geschlafen hab ich, könnte aber sofort weiterschlafen so müde bin ich.

Ich würde jetzt auch nur das tun, was ich schaffe. Erst nach Abklärung aller Probleme solltest Du moderat Belastung lernen, am besten in einer Herzsportgruppe...

Lieben Gruss!

Cha-Tu

s=tvernkxe hat geantwortet


Lieber Cha-tu,

du bist immer sofort da, dafür drück ich dich mal ganz lieb, wenn ich darf. :-x

Liebe Grüße

Sternke

C8hax-Tu hat geantwortet


:-)

GLraua8msxel hat geantwortet


Da ist ja Einiges geschrieben worden. Bin im Moment total absorbiert von der Arbeit.

Sternke hat ja ein paar PN's bekommen inzwischen.

Aktuell kann ich nur sagen, dass mein Kardio noch nicht reagiert hat auf mein Mail. Sobald er mir antwortet, schreibe ich Dir, was er meint zu der Klinik im Schwarzwald, vor allem, wie sie heisst.

Cha-Tu kann so wundervoll erklären, das hat er halt im Blut.

Das mit der Herzsportgruppe sehe ich auch so.

Gruss und gute Nacht - Grauamsel

sDtearn;ke hat geantwortet


Ich habe jetzt zwei Kliniken angeschrieben und warte auf Antwort.

Einen Termin beim Psychologen habe ich auch gemacht, sehe ich als absolut notwendig an. Leider war der früheste Termin den ich ergattern konnte der 27 Mai :-o .

Damit habe ich alle Psychologen im Umkreis abtelefoniert. Therapeuten habe ich jetzt zwei die mich auf die Warteliste aufgenommen haben.

Ich bleibe weiter dran und telefoniere einige täglich ab.

Mein Ziel ist jetzt mich in einer Klinik/Zentrum was sich mit PMA auskennt, behandeln und beraten zu lassen.

Dann psychologische Unterstützung und damit mir ein Leben wieder erobern.

Es wird nicht wieder werden wie es war, das habe ich verstanden, aber ich möchte unter den jetzigen Umständen ein normales Leben ohne große Angst leben.

Liebe Grauamsel, ich antworte dir später per Pn, drücke dich aber schonmal ganz lieb.

Liebe Grüße ( besonders auch an Cha-tu)

sternke

Cfh&a-Tu hat geantwortet


Liebe Sternke,

Du machst das richtig. So würde ich auch vorgehen...

Ja, leider haben die Psychotherapeuten enorm lange Wartezeiten, das wird immer schlimmer. Hier auf dem Land dürfte man wohl mittlerweile Wartezeiten von 1 Jahr haben. Unzumutbar, wenn z.B. jemand an Depressionen leidet.

Lieben Gruss

Cha-Tu

sQter}nkxe hat geantwortet


Ja was soll ich sagen, ich habe zwecks Information auch in dem Krankenhaus angerufen was der Oberarzt empfohlen hat.

Ich habe meinen Fall geschildert und die Sekretärin hat mir ganz ehrlich gesagt sie würde jetzt seid 12 Jahren den Job machen, hätte noch nie was von PMA gehört und wisse nicht was das ist.

Ich hab es dann erklärt.............. :=o

Nun habe ich in der Rhytmilogie (heist das so? ) einen Termin zwecks Infos zum AICD. Ich hab den Termin mal angenommen, absagen kann ich immer noch. Was mich stört, als Kassenpatien muss ich mit Einweisung hin (ist dann zwar nur ein Vorgespräch) aber anders geht es nicht.

Ok :)D aberwarten und Tee trinken.

G>rauFamsel hat geantwortet


Ich habe jetzt zwei Kliniken angeschrieben und warte auf Antwort

Ist das so in D, dass die Patienten sich selber bemühen müssen und sich "bewerben" auf einen Rehaplatz?

Bei uns macht das der Arzt und schreibt ein Gutachten und schickt es an die Krankenkasse, die dann die Kostengutsprache macht.

Da bist Du schon krank und kaputt und sollst Dich noch kümmern und Energie für Schreibereien aufbringen, wenn Du sie knapp fürs tägliche Leben hast.

Alles Gute und schlaft gut - Grauamsel

soterMnkxe hat geantwortet


Nein, liebe Grauamsel, nicht für einen Rehaplatz. Reha hatte ich ja im Dezember/Januar und werde nun sicher keine neue bekommen.

Was ich suche sind kompetente Ärzte die sich mit PMA auskennen. Den Namen der Rehaklinik wollte ich haben um dort eine Anfrage zu stellen ob sie mir weiterhelfen können bei der Suche nach einem Arzt.

Eine meiner Ängste ist das ich als Versuchskaninchen ende hier in unseren Provinzkrankenhäusern. Und da geht es mir wie Cha-Tu, ich habe nichts gegen diese KH, sie leisten viel. Nur sollten sie ihre Grenzen kennen und nicht glauben sie könnten alles.

Weißt Grauamsel, ich muss aktiv werden, suchen, anschreiben, telefonieren. Das gibt mir das Gefühl nicht so hilflos dem allen gegenüber zu sein.

Liebe Grüße

sternke

Ceha8-Txu hat geantwortet


Liebe Grauamsel,

Ist das so in D, dass die Patienten sich selber bemühen müssen und sich "bewerben" auf einen Rehaplatz?

Wenn man in die Rehaklinik seiner Wahl möchte, ist es hilfreich, sich vorher mit dieser Klinik in Verbindung zu setzen. Ansonsten bekommt man von der Krankenkasse oder dem Rententräger (je nach dem, wer die Reha bezahlt) eine zugewiesen. Manchmal ist es sogar so, dass die eigene Wahl nicht akzeptiert wird, und die Kasse gegen den Wunsch des Patienten handelt. Aber da kann man dann über einen Widerspruch oft was machen.

Bei uns macht das der Arzt und schreibt ein Gutachten und schickt es an die Krankenkasse, die dann die Kostengutsprache macht.

Ja, so läuft das in etwa hier auch, ausser eben bei der Wahl der Klinik.

Da bist Du schon krank und kaputt und sollst Dich noch kümmern und Energie für Schreibereien aufbringen, wenn Du sie knapp fürs tägliche Leben hast.

So ist das hier. Allerdings kann man sich da auch an Sozialarbeiter in den Krankenhäusern wenden, die machen das auch für einen, wenn man nicht mehr kann.

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH