» »

Herzrasen/Herzstechen/Schwindel/Übelkeit/hoher Ruhepuls

Ffran(zizlixW hat die Diskussion gestartet


Ich habe hier leider nichts mit den selben symptomen gefunden, falls ich doch was übersehen habe sollte, dann tut es mir leid.

Ich bin 17 Jahre, 1,63m groß, 56 kg schwer und weiß einfach nicht mehr weiter.

Angefangen hat alles vor 3 Monaten, ich saß beim lesen und mein Herz hat aufeinmal angefangen sehr schnell zu schlagen und zu stechen, mir wurde kalt, schwindlig, Übel und ich bekam nur noch schlecht Luft, nachdem ich mich hingelegt hatte und es nicht besser wurde, hat mein Papa den Krankenwagen gerufen. Ich wurde in die neurologische Klinik gebracht -> verdacht auf schlaganfall (es wurden einige Tests gemacht: EKG, EEG, Ultraschall der Hauptschlagader -> alles positiv nur beim EKG waren leichte Arrhythmien). Am nächsten Tag wurde ich entlassen mit der Diagnose, unklare synkope. Es war dann auch fast 2 Wochen nichts mehr. Vor 3-4 Wochen bin ich wieder nur dagehockt und hab nichts getan, da hat des gleiche wieder angefangen und diesmal war es in 4 Tagen 5-6 mal (einmal hate es über eine halbe Stunde gedauert und ich konnte mich nicht mal mehr bewegen weil alles schwer und belzig war). Vor 4 Tagen war das gleiche schon wieder, beginnend mit herzrasen + herzstechen, dann schwindel, übelkeit und anschließend Kopfschmerzen(überwiegend links), ich war dann 3 Tage im Krankenhaus und bin wieder ohne befund entlassen worden. Ich war jetz schon 2x beim Kardiologen (Herzultraschall + RuheEKG + BelastungsEKG), beim HNO (gleichgewichtstest + hörtest) und gefühlte 100x beim Hausarzt (bluttest, blutzuckertest, usw.). Der blutzuckertest war nicht zu niedrig aber auch nicht normal, beim Langzeit EKG wurden mehrere harmlose Arhythmien gesehen, was aber laut Ärzten völlig normal in meinem alter ist. Mein blutdruck ist sowieso immer leicht niedrig (90/60) und mein ruhepuls ist seit dem hoch (min. 100). Ich nehme fast täglich die korodin tropfen und hab heute von meinem hausarzt betablocker bekommen, die ich nur während so einem Anfall nehmen soll (da ich zu jung bin, für regelmäßiges einnehmen). Als nächstes muss ich ein MRT von meinem Kopf machen lassen und mein Hausarzt hat gemeint, dass die nächsten untersuchungen für mich ein bisschen unangenehmer werden können (hab in 5 Tagen schon wieder einen Termin). Meine Oma (mütterlicherseits) hat auch herzprobleme bzw. eine paroxsysmale tachykardie (2. Reizleitung am Herz) und mein Arzt meint auch, dass es sowas gut sein kann, jedoch kann man des nur sehr schwer diagnostizieren. Ich bin mit meinem Latein völlig am Ende, da des Herzstechen und der Schwindel schon sehr extrem sind. Vielleicht hat jemand die selben Probleme und kann darüber berichten, oder es kennt vielleicht jemand einen ähnlichen Fall. Danke schon mal im vorraus.

Antworten
d_keJst hat geantwortet


Die selben Probleme hab ich zwar nicht, aber ein paar Sachen sind mir aufgefallen:

Der blutzuckertest war nicht zu niedrig aber auch nicht normal

Wie war er denn dann?

Ich nehme fast täglich die korodin tropfen und hab heute von meinem hausarzt betablocker bekommen, die ich nur während so einem Anfall nehmen soll

Hm dauerhaft wirds auch schwierig denke ich. Bei so einem niedrigem Blutdruck noch Betablocker.

eine paroxsysmale tachykardie (2. Reizleitung am Herz) und mein Arzt meint auch, dass es sowas gut sein kann, jedoch kann man des nur sehr schwer diagnostizieren

Das würde ganz gut passen oder? Das Problem ist wie du ja auch schon gesagt hast dass man so einen Anfall mal auf ein EKG bannen müsste um ihn zu analysieren.

Ultima ratio wäre ein Event-recorder. Ich denke das solltest du mal in Ruhe mit deinem Kardiologen besprechen, wenn die andere Diagnostik gelaufen ist und keine Erkenntnisse gebracht hat.

Was mir noch einfällt wäre die [[http://de.wikipedia.org/wiki/Kipptischuntersuchung Kipptischuntersuchung]].

Damit kann man zwar diese paroxysmale Tachykardie nicht diagnostizieren, aber man könnte wieder ein paar andere Dinge ausschließen und der Sache dann per Ausschlussverfahren langsam auf den Grund gehen.

Alles Gute!

H;CAnd8er2sen hat geantwortet


Schließe mich dkest an, eine Kipptischuntersuchung könnte bei dir wirklich Licht ins Dunkel bringen. Was du beschreibst könnte auch Hinweis auf eine autonome Dysfunktion sein. Ohnmächtig werden, hoher Puls, Schwindel, Übelkeit, Herzstechen usw. erinnert mich etwas an POTS. Mehr dazu z.B. hier:

[[http://dinet.org/index.php/information-resources/pots-place/pots-overview]]

[[http://www.stars.org.uk/patient-info/conditions/pots]]

Was du tun kannst, wenn dir der Kreislauf weggeht ist folgendes:

Hinhocken! Erhöht schnell den Blutdruck. Oder im Stehen die Beine überkreuzen und zusammenpressen, also Bein- und Gesäßmuskulatur ordentlich anspannen und ca 30sek halten. Verstärken kannste es wenn du die Arme vor der Brust verschränkst und stark anspannst. Das powert auch den Blutdruck hoch, ungefähr 20mmHg.

Ansonsten viel trinken, Kompressionssrtümpfe tragen, mehr Salz essen, Sport.

Gute Besserung!

V&itami\npixlle hat geantwortet


Falls organisch alles top ist, wäre eine weitere Möglichkeit eine allergische Reaktion z.B. auf Nahrungsmittel. Symptome waren bei mir die gleichen, allerdings war es bei mir Histaminintoleranz sowie Unverträglichkeit von Zitrusfrüchten. Von letzteren falle ich mehrfach binnen ein paar Stunden in Ohnmacht. Ansonsten sind es die gleichen Symptome wie bei dir. Führ doch mal ein Ernährungstagebuch, in dem du aufschreibst, was du isst und wann die Beschwerden danach auftreten. Wichtig auch: falls es darauf hinauslaufen sollte, guck dir deine Kosmetika /Duschgel etc. an, ob der unverträgliche Stoff auch da drin ist. Übrigens muss es nicht unbedingt eine ausgeprägte Allergie sein, es kann auch einfach eine Unverträglichkeit sein (oder halt zu viel Histamin im Körper).

Für deinen instabilen Blutzucker, der ggf zu niedrig ist, empfehle ich dir Dextroenergen immer dabei zu haben. Milch oder Sahne zu Essen halten den Blutzucker ganz gut stabil. Mit einem Apfel kann man gut 1h überbrücken.

Bei mir äußern sich Unterzuckerungsvorgänge zwar auch durch Schwindel und Schwäche, allerdings knallt mir dabei der Blutdruck rauf, weil der Körper versucht, den verbleibenden Zucker ins Hirn zu pumpen.

Lass dich nicht verrückt machen, wegen der nächsten Untersuchungen. Nimm es gelassen. Ist doch gut, wenn alles abgeklärt wird. Wenn sie nichts finden, versuche es mal mit dem Ernährungstagebuch. Alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH