» »

Hoher Blutdruck sinkt trotz Medikamente nicht mehr

BVHD00x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

ich (m/41/104kg/180cm) leide seit einigen Jahren unter hohem Blutdruck. Seit 8 Jahren nehme ich Medikamente mit wechselndem Erfolg. Meine Ärzte (und auch ich) gehen davon aus, dass ein großer Teil des Problems durch Stress und mittlerweile angesammeltem Übergewicht (seit 2006 treibe ich nur noch wenig Sport – zuvor war mein Gewicht in der Regel zwischen 82-92kg ) entstanden sind.

Zur Geschichte :

Im Anfang war der Druck bei ca. 140/90 manchmal etwas höher. Ich bekam 2,5mg Concor (Können später auch 5mg gewesen sein -ich erinnere mich nicht mehr ). Der Blutdruck pendelte sich passabel bei 120/80 ein. In den Jahren bis Ende 2008 war ich immensem Stress privat und beruflich ausgesetzt. Dabei wurde auch mein Essverhalten ungesünder, dass ich auch mein Abendessen gerne mit ein bis drei Bier nahm, tat sein übriges.

Irgendwann stellte ich fest,dass ich permanent müde war, insbesondere bei Feiern war ich der erste der schlafen ging. Ich schob dies auf die Betablocker, vor allem da mir Sport immer schwerer fiel und ich erstmal 15Minuten laufen musste bis ich "aus dem Quark" kam. Die HF ging einfach nicht hoch.

Dann habe ich diverse neue Medikamente probiert, mit mäßigem Erfolg (Ramipril-Husten...). Dann bin ich bei 80mg Telmisartan hängen geblieben einige Stressfaktoren fielen weg und ich war wieder bei 120/80. Was mir auffiel, war wie gut die Betablocker Stress/Adrenalin und Blutdruckanstieg bei Alkoholkonsum kaschierten.

Einschub : Ich hatte bereits mit Mitte 20 das Problem, dass ich unter Stress Schmerzen in der Herzgegend vorne/hinten und linker Arm/Schulter bekam. Diverse Untersuchungen bei mehren Ärzten blieben o.B. Wahrscheinlich Verspannungen und psychosomatisch. Extrem beängstigend ist das aber trotzdem !

Beim Eindosieren wieder Schmerzen linker Arm und weitere Gliedmaßen, die Schmerzen verschwanden später, trotzdem nochmalige Abklärung beim Internisten. Ergebnis : o.B. – bis auf Extrasystolen, die unter Belastung verschwinden.

Wegen orthopädischer Probleme hatte ich dann ein CT der oberen HWS. Ergebnis leichte Verengung bei einem Wirbel. Dies könnte die wiederkehrenden Probleme erklären.

In den der Weihnachtspause 10/11 hatte ich einen leichten Zusammenbruch nach vorausgegangenen stressigen Monaten. Ich kam mit Verdacht auf Herzinfarkt zum Notarzt. Herz-Kreislauf ohne Befund außer einem Blutdruck von 190/110. Der Arzt riet zu viel Ruhe, Sport und Betablockern, um das Antriggern bei Stress durch Adrenalin zu mildern.

Dann Jobwechsel/4Tagewoche. Im Herbst 11 wurde alles noch schlimmer statt besser. Reizmagen/Reizdarm. Körperliche Ursachen wieder vom Internisten abgeklärt(Herz/Innere Organe), alles oB. Erstmalige Wirkungslosigkeit der Blutdruckmedikamente, nach Absprache vollständiges Absetzen bei 140/95.

Frühjahr 12, wieder mit Jobwechsel 3-5Tage Woche und Therapie wegen Burn-Ourts ab Sommer 12. Im Winter 12/13 Therapie mit Psychopharmaka und Abbruch wegen stark erhöhtem Blutdruck. Seit Anfang 13 wieder Blutdruckbehandlung mit diversen Mitteln, da mir bei Sport Adern im Augen platzten.

Viele körperliche Symptome sind verschwunden und ich bin mental wieder recht stabil. Allerdings wird das Blutdruckthema nicht besser. Ich habe den Arzt gewechselt, aber der Blutdruck kommt nicht mehr in stabile Regionen. Egal was ich nehme, der Druck liegt irgend wo zwischen 145/95 und 160/100. Auch wenn ich keine Medis (zur Zeit 2,5mg Bisoprolol + 160mg Valsartan) nehme ändert sich nichts, außer dass ich etwas anfälliger für Stress werde. Meiner neuer Job fordert mich und macht Spaß.

Allerdings sind alle Bemühungen die Blutdrucksenkung zu unterstützen bislang (seit November) gescheitert. Moderater Sport, Diät, Alkoholverzicht. 5mg Bisoprolol mit HCT führten zu Libidoverlust. Spaß macht mir das alles nicht mehr.

Seit ein guter Freund, der 10 Jahre älter ist als ich, einen Herzinfarkt hatte (vor 4 Wochen) schiebe ich echt Panik. Mein linker Arm meldete sich und nicht das nur bei der Valsartan Eindosierung. Ich traue mich fast nicht mehr, Sport zu machen. Am Dienstag hatte ich das Gefühl, dass mein Herz beim Sport einen Schlag aussetzte. Irgendwann kurz danach habe ich voller Angst abgebrochen und bin halb besinnungslos vor Angst nach Hause. Blutdruck ergab 160/95 bei 90HF, nach einer Stunde Sport eigentlich in Ordnung. Nächste Woche gehe ich zum Arzt, da ich (nochmals) Wissen möchte, ob ich mich noch ausbelasten darf.

Morgen früh gehe ich Skifahren mit einer Gruppe für einen, was auch schon länger geplant ist. Ein bisschen mulmig ist mir schon.

Grüße

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH