» »

Ruhe-Ekg zeigt auf einmal Rechtsschenkelblock

E}hemaloiger Nutz~er (#w520088x) hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum,

Bei einem vorhin gemachten Ruhe-EKG aufgrund einer Brustkorb-Prellung hat mir der Arzt gesagt, es bestünde eine "Überleitungsstörung". Ich habe mehrmals hinterfragt (bin etwas ängstlich), ob dies etwas schlimmes sei, aber er hat mir, so wie ich finde, immer ein bisschen ausweichend geantwortet. Er meinte zwar, ich müsste mir deswegen nun erstmal keine Sorgen machen, aber ein richtiges definitives "Nein, das ist nicht schlimm!" bekam ich nicht zu hören.

Als ich mir nun den Befundbericht näher durchgelesen habe, steht dort unter EKG: Sinusrythmus, Rechtsschenkelblock

Die Krankenschwester hat mir auf meine Anfrage hin gesagt, jüngere Menschen hätten das oftmals und es sei nichts bedenkliches.

Beim Googlen von "Rechtsschenkelblock" stieß ich auf Seiten, die meinten, der sei zwar nicht so drastisch und gefährlich wie der "Linksschenkelblock", aber es wird beim "Rechtsschenkelblock" auch noch zwischen komplett und inkomplett unterschieden, wobei der inkomplette der harmlosere sein soll.

Auf meinem Bericht steht nun nur "Rechtsschenkelblock", weder komplett noch inkomplett. Bei Wikipedia steht, dass der Rechtsschenkelblock angeblich auch ohne erkennbare Ursachen auftreten kann und nicht pathologisch sein muss.

Da ich aber nun nicht einmal weiß, ob meiner "komplett" oder "inkomplett" ist, bin ich jetzt etwas ratlos.

Vor einem Jahr ungefähr war ich schon einmal beim Kardiologen. Dort wurde eine Ultraschalluntersuchung gemacht und ein Stress-EKG. Von einem Rechtsschenkelblock war damals aber keinerlei Rede. Nur eine leichte "Mitralklappeninsuffizienz" hat mir der Arzt damals diagnostiziert und aber gemeint, das sollte mich nicht beunruhigen.

Und nach einem EKG bei meiner Hausärztin hat sie mir damals auch nichts von einem Rechtsschenkelblock erzählt. Haben die das damals einfach nur nicht erwähnt, weil es nicht "erwähnenswert" ist, oder kann dieser Block ganz plötzlich neu dazu kommen?

Ich mache mir nun doch etwas Sorgen (bin auch von Natur auf leicht zu verunsichern).

Ich bitte um Verzeihung und danke vielmals für Meinungen!

Antworten
C7ha-dTu


Wenn da vor einem Jahr noch nichts war, ist es vermutlich ein inkompletter RSB.

RSB sind bei jüngeren Menschen fast immer harmlos. Wenn keine strukturelle Herzerkrankung vorhanden ist, kannst Du das beruhigt vergessen.

Mir ist jetzt aber nicht ganz klar, was Du wissen möchtest. Arzt und Krankenschwester haben genau das gesagt, was man dazu sagen kann und sollte...

Gruss

Cha-Tu

Eghemaligper Nutzer# (#520088)


Vielen Dank für deine Antwort. Mir ist eben nicht ganz klar, ob der RSB vor einem Jahr noch nicht da war oder nicht. Vielleicht haben die es auch nur nicht erwähnt, weil sie es für nicht erwähnenswert hielten? Kann so ein RSB also ganz plötzlich auftreten? Gibt es da Möglichkeiten, was ich vielleicht 'falsch' gemacht habe und ihn nun 'eingefangen' habe, oder habe ich da keinen Einfluss drauf? Geht er auch wieder selbstständig weg, oder bleibt der nun für immer?

Da meine Freundin Thailänderin ist und ab und an eine ihrer speziellen 'Fuß-Thai-Massagen' an mir anwendet (auf meinem Rücken oder Vorderbereich vorsichtig stehen und massieren - sie ist klein und nicht schwer), könnte das ein RSB auslösen? Also der Druck auf den Brustkorb? Schmerzen habe ich da aber eigentlich nie nach solchen 'Massagen'..

Weiß nicht genau, was und ob so eine Form von Druck dem Herzen etwas anhaben kann oder ob es dann erst bei Rippenbrüchen u.ä. brenzlig wird?!

Ebhemalig}er fNutzeqr (#a467193x)


Die Massagekünste deiner Freundin haben keine Auswirkungen auf das elektrische Reizleitungssystem des Herzens (bzw. den Rechtsschenkelblock). Das wird weder bei 'Druck auf dem Herzen' noch bei irgendwelchen Rippenbrüchen oder ähnliches brenzlig – das sind zwei verschiedene Paar Schuhe die nichts mit dem Rechtsschenkelblock zu tun haben.

Ansonsten, lies dir vielleicht nochmal das durch was dir Cha-Tu geschrieben hat.

Caha-xTu


Zur Massage und Etwas-falsch-machen hat Grognor Dir ja schon was gesagt.

Mir ist eben nicht ganz klar, ob der RSB vor einem Jahr noch nicht da war oder nicht. Vielleicht haben die es auch nur nicht erwähnt, weil sie es für nicht erwähnenswert hielten?

Das ist möglich.

Kann so ein RSB also ganz plötzlich auftreten?

Ja, sicher.

Geht er auch wieder selbstständig weg, oder bleibt der nun für immer?

Kann beides sein.

Gruss

EPheqmaluigerI Nutz[er (#T520x088)


Vielen Dank euch beiden.

Nur, dass ihr das mit der "Massagetechnik" nicht falsch versteht, also es wird schon mit den Füßen gemacht und auch mit dem ganzen Körpergewicht. Das war auch so etwas, was mir immer so ein bisschen im Hinterkopf herumgegeistert ist. Also ihr meint, auch wenn jemand mit beiden Füßen auf eurer Brust steht, macht das dem Herzen und generell den Organen darunter nichts?

Kommt es da nicht zu einer Kompression? Und der RSB kann auf jeden Fall nicht davon kommen? Das würde mich dann immerhin mal beruhigen. Kommt es (außer falls eine Rippe bricht und diese Organe verletzen würde) dann bei so einer Art Druck auf dem Brust- oder Bauchbereich überhaupt zu ernsthaften Verletzungen?

Es gibt dazu ja auch Videos im Internet, aber so "heftig" bzw. krass ist es bei mir ja nicht. Da wird ja i.d.R. nicht gesprungen oder ähnliches, was man in so Videos oftmals sieht, oder gar mit High Heels traktiert...

Vielen Dank, euch!

Emhemalige0r NutWzer (#4k671x93)


Kommt es da nicht zu einer Kompression?

Nochmal, es ist (zumindest bei deinem Fall – RSB) egal ob du da mechanischen Druck auf deinen Brustkorb ausübst. Das elektrische Reizleitungssystems des Herzens lasst sich davon nicht beeinflussen.

Versteif dich nicht so wegen der Massagen deiner Freundin. Wenn du Angst hast, lass es bleiben. Sollte das wirklich gefährlich sein oder zu Verletzungen führen – du lebst ja immer noch, oder?

Von mir aus kann sie dir auch auf deinem Brustkrob rumspringen, unangenehm – ja. Auswirkungen aufs Reizleitungssystem? Nein.

ExhemaUliger 8Nutzuer (K#5200x88)


Habe gerade, rein aus Interesse heraus, meinen Blutdruck gemessen.

Ich weiß, dass ein Blutdruck von <120 systolisch und <80 diastolisch als optimal angesehen wird. Aber ab wann ist das andere extrem erreicht? Sprich: Ab wann ist der Blutdruck so niedrig, dass es wieder nicht gut und gefährlich werden könnte?

Meine gerade gemessenen 2 Werte (erster Messwert linker Oberarm, zweiter Messwert rechter Oberarm) waren:

links: 110:62; 58

rechts (2-3 Min später): 112:64; 66

Ist das schon zu niedrig? Wer kann mich zu den Blutdruckwerten mal ordentlich aufklären? Gemessen habe ich nach mehreren Minuten ruhigen Sitzens, beide Beine rechtwinklig nebeneinander auf dem Boden und aufrechter Sitzhaltung. Arm abgewinkelt auf Tischplatte, Oberarm in Herzhöhe.

Vielen Dank :-)

aDgnxes


Blutdruck von <120 systolisch und <80 diastolisch als optimal

links: 110:62; 58 rechts (2-3 Min später): 112:64; 66

Viel optimaler geht es nicht, oder?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH