» »

Blutwert Frage

s!mokyixce hat die Diskussion gestartet


Hi zusammen habe heute auf Grund von einem Termin beim Heilpraktiker(alles mal versuchen), die letzten Blutbilduntersuchungen von meinem HA mitbekommen (kleines Blutbild).

In dem Blutbild stand, dass das Hämoglobin 16,8 (Höchstwert) das Hämatrokit 0,51 war (höchtswert 0,49) und der Erythrozyten Wert auch fast auf Anschlag war, sowie Calcium auch recht hoch (ca90 vom Höchstwert). Ich habe jetzt natürlich schon im Netz gegooglet was das heißt wenn die so hoch sind aber so ganz kapieren tue ich das immer noch nicht. Trinken tue ich ausreichend, am schlimmsten sind meine Lungenprobleme (Allergisches Astma wird immer schlimmer trotz medis) und ich bin dabei auf zu hören mit dem rauchen.

De Calcium wert, wird denke ich noch höher jetzt sein, weil ich ein par Tage danach mit einer Schüsslersalzen Therapie angefangen habe wegen meiner HAusstaubaallergie und das welches ich morgens nehmen soll calcium ist.

Meine Frage nun was haben die Werte zu bedeuten und welche Krankheiten KÖNNTEN dahinter stecken.

Danke :)^

Antworten
m#ario{n a<us wxien hat geantwortet


gib mal die werte+die referenzwerte her

s?mokytice hat geantwortet


sry das das so spät kommt weiß jez im moment nur calcium das andere war alles über den maximalwerten also eretrozyten oder wie die heißen. Clcium war 2,56 bei einem Maximalwert von 2,6.

EghemaRliger Nutpzer (#393x910) hat geantwortet


das Hämoglobin 16,8 (Höchstwert) das Hämatrokit 0,51 war (höchtswert 0,49) und der Erythrozyten Wert auch fast auf Anschlag war,

Eher keine Krankheit sondern Flüssigkeitsmangel. Trinkst Du eventuell zu wenig?

sQmo+k%yicxe hat geantwortet


Hi, eigentlich trinke ich genug früher wo ich noch sport machen konnte ca 4-5 Liter pro tag heut zu tage 1,5-2 so also so der richtwert. habe aber auch ständig trockene haut usw. habe viele Symptome und Krankheiten und Funktionsstörungen ebenfalls vor par tagen wurde ein erheblicher Vitamin D Mangel fetgestellt von 5,6 bei einem Richtwert zwischen minimum 30 bis maximum 100. Habe auch diverse Museklschmerzen und Muskelschwäche sowie Herzprobleme (wie Herzmuskelschwäche aber vor ca 6 Monaten Kardiologisch ohne Befund). Jetzt ist das Problem das ich auf Grund des hohem Calcium kein Vitamin D präpart nehmen darf weils sonst noch höher geht.

m6upsicuWs_6x5 hat geantwortet


Jetzt ist das Problem dass ich auf Grund des hohem Calcium kein Vitamin D präpart nehmen darf weils sonst noch höher geht.

Oha. Ich glaube, hier besteht ein Irrtum bzw. eine übertriebene Befürchtung. Der genannte Ca-Wert 2,56 mmol/l (wann gemessen?) ist bei Dir IMHO kein Grund, auf jegliche Supplementation von Vit. D zu verzichten!

Dazu ein Zitat aus dem Vitamin-D-Buch von Dr. med. von Helden:

Regelmäßig steigt nach der Anfangstherapie der Calciumwert in den oberen Normbereich. Viele deutsche Labore bewerten dabei schon Werte über 2,60 mmol/l als krankhaft erhöht. In internationalen Studien werden jedoch erst Werte über 2,75 mmol/l als problematische "Hypercalcämie" angesehen. Eine Forschergruppe aus Paris sieht keine Gefahr, sofern der Calciumspiegel unterhalb von 3,00 mmol/l bleibt.

Es gibt keine Quellen, die für den Bereich von 2,6 bis 3,0 mmol/l eine Gefahr beschreiben. Die für Deutschland typische Obergrenze von 2,60 reflektiert nur die Folgen des landesweiten Vitamin-D-Mangels. Die zu großen Teilen erkrankte Bevölkerung zieht den Streubereich für Vitamin D und Calcium nach unten. Deshalb gilt es, den Vitamin-D-Spiegel zu normalisieren und sich dabei nicht von "erhöhten" Calciumwerten irritieren zu lassen, solange diese unter 3,00 mmol/l bleiben. Dadurch besteht auch keine Gefahr für die "Verkalkung" der Blutgefäße.

(aus "Gesund in sieben Tagen", 7. Auflage, S. 86, Unterstreichung von mir)

Wobei von Heldens "Anfangstherapie" ja eher eine Hauruck-Methode ist, um den 25-OH-D-Wert schnell nach oben zu bringen. Rund 300.000 IE (oder noch mehr) innerhalb weniger Tage.... Die meisten Leute scheinen das zwar gut zu vertragen, aber man kann es auf jeden Fall auch etwas langsamer angehen.

Das in Kürze, kann jetzt gerade nicht mehr schreiben...

mousi+cus_6x5 hat geantwortet


Der Calciumwert wird, denke ich, noch höher jetzt sein, weil ich ein par Tage danach mit einer Schüsslersalze Therapie angefangen habe wegen meiner HAusstaubaallergie, und das welches ich morgens nehmen soll calcium ist.

Das hat vermutlich keinen Einfluss auf den im Blut messbaren Calciumwert. Die Schüssler-Salze sind "potenziert" (quasi-homöopathisch verdünnt), chemisch gesehen ist in so einem Tablettchen nur sehr wenig Calcium. Bei D6 oder D12 eigentlich fast nichts...

Dein Körper enthält ungefähr ein Kilogramm(!) Calcium...

[[http://de.wikipedia.org/wiki/Calcium#Funktionen_im_menschlichen_Organismus]]

dJkesxt hat geantwortet


Habe auch diverse Museklschmerzen und Muskelschwäche sowie Herzprobleme (wie Herzmuskelschwäche aber vor ca 6 Monaten Kardiologisch ohne Befund).

smokyice, wieso schreibst du hier schon wieder dass du eine Herzmuskelschwäche hast?

Das ist totaler Schwachsinn, du denkst du hast eine Herzmuskelschwäche weil du Extrasystolen hast!

Und jetzt schreibst du es hier schon als wäre es Gewissheit, dabei hast du keine Anzeichen und dein Kardiologe hält dein Herz für komplett normal.

Was tust du gegen deine Herzangst/Hypochondrie?

m7usicuos_6x5 hat geantwortet


In dem Blutbild stand, dass das Hämoglobin 16,8 (Höchstwert) das Hämatokrit 0,51 war (höchstwert 0,49) und der Erythrozyten Wert auch fast auf Anschlag war, sowie Calcium auch recht hoch. Ich habe jetzt natürlich schon im Netz gegooglet was das heißt wenn die so hoch sind aber so ganz kapieren tue ich das immer noch nicht.

Grundsätzlich ist es so: Wenn einige Werte ein bisschen ausserhalb des "Referenzbereichs" liegen, hat das nicht immer etwas zu sagen. Laborwerte bedürfen der fachkundigen Interpretation...

[[www.med4you.at/laborbefunde/allgemeines/lbef_referenzwerte.htm#Was%20bedeutet%20es]]

s,mokVyice hat geantwortet


@muscius hab ja mit meinem HA gesprochen und er sagte soll ich nicht nehmen jetzt weiß ich natürlich nicht was ich da machen soll im Beipackzettel steht auch bei hohen Calcium Werten ist dringends davon ab zu raten.

@dekest ich sage überhaupt gar nicht das ich eine habe, wer lesen kann ist klar im Vorteil da steht ICH HABE SYMPTOME !!!!WIE!!!! EINE HERZMUSKELSCHWÄCHE. Und ausserdem habe ich diesen Thread eröffnet gehab bzgl meiner Blutwerte der andere ist ja was völlig anderes weils da um einen extra auf Vitamin Mangel getesteten Wert geht. Mals aufs Datum schauen.

m'nexf hat geantwortet


Du hast gestern Abend geschrieben, dass du eine Herzschwäche hast und nichts von wegen "Symptome wie". Wenn das nicht gemeint war, dann blaff andere nicht dafür an, dass du dich unklar ausdrückst.

d=kjes7t hat geantwortet


Danke mnef!

Habe auch diverse Museklschmerzen und Muskelschwäche sowie Herzprobleme (wie Herzmuskelschwäche aber vor ca 6 Monaten Kardiologisch ohne Befund).

Stimmt, ich hab ganz überlesen dass da ja steht du hast nur Symptome einer Herzschwäche! %-|

Überhaupt würdest du hier allen einen großen Gefallen tun wenn du deine Beiträge vor dem Absenden mal zumindest durchlesen würdest.

Auch weiterhin sind Extrasystole KEIN Symptom das auf Herzmuskelschwäche schließen lässt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH