» »

Starker Vitamin D-Mangel

mDusjicuus_65 hat geantwortet


Ein erhöhtes "Risiko" für Vit.-D Mangel haben u.a. Übergewichtige und wohl auch Raucher.

Außerdem gibt es anscheinend genetische Faktoren:

[[www.deutsche-apotheker-zeitung.de/pharmazie/news/2010/06/21/vitamin-d-mangel-kann-auch-an-den-genen-liegen.html]]

Bei der Dosierung von Vitamin D (wenn ein Mangel behoben werden soll) spielt das Körpergewicht auch eine Rolle. Jemand, der 110 kg wiegt, braucht – grob gesagt – etwa doppelt so viel wie jemand der 55 kg wiegt.

Viele rezeptfreie Präparate haben leider nur 1000 IE (oder weniger), etwa die bekannten "Vigantoletten". Von der Fa. Köhler Pharma gibt es Kapseln zu 2000 IE Vitamin D3. Von Fa. Loges Kautabletten zu 5.600 IE, die ich aber (bezogen auf die Menge) ein wenig teuer finde. Die grösste Packung enthält auch nur 30 Tabletten.

Dekristol 20000 hat den "Nachteil" der Rezeptpflicht, bietet aber ein gutes Preis-Mengen-Verhältnis. Die Packung enthält insgesamt 25 Milligramm Vitamin D3, das sind 1 Million IE, und kostet knapp 25 Euro. (Bei nachgewiesenem Mangel sollte die Kasse das auch bezahlen.)

Vit. D ist jedenfalls wichtig für die Muskelfunktion (incl. Herzmuskel) und Kreislaufregulation:

[[http://kurier.at/lebensart/gesundheit/vitamin-d-mangel-macht-gefaesse-steifer/46.733.754]]

Empfehle auf jeden Fall parallel auch für längere Zeit Magnesium einzunehmen. Für wenige Wochen evtl. auch noch ein (nicht übertrieben hoch dosiertes) Calcium-Präparat.

e"ddie-ther-eaxgle hat geantwortet


Und Milch trinken bringt nichts? Das wäre doch das normale, oder?

dwk=est hat geantwortet


Die letzten Tage vermehrt HRST wenn ich auf der linken Seite liege laut inet ein Anzeichen für eine Herzmuskelschwäche aber laut KArdiologen wäre ja alles ok. Kann das Vitamin D daran schuld sein fals es schon länger besteht dieser Mangel? oder gibt es Krankheiten die einen Vitamin D Mangel auslösen? Danke

Wo hast du das denn her mit dem Anzeichen für eine Herzmuskelschwäche.

Vitamin-D-Mangel macht auch keine Herzkrankheiten, weißt du, auf der anderen Seite musst du auch überlegen das der Großteil der Menschen in Deutschland einen ähnlichen Vitamin-D-Wert wie du hat!

Mein Arzt war auch wenig hilfreich, aber die Vigantoletten sind ja relativ erschwinglich und man kann sie ganz gut dosieren.

Dosierungshinweise findest du ja unter den geposteten Links genug :-)

Kdapuzi0ne'rkrKessxe2 hat geantwortet


@ smokyice

Also ich würde auch für Dekristol plädieren.

Ich hatte auch einen Wert von 4 und habe mich letztlich dann selbst therapiert, da die Empfehlung 1 Dekristol-Kapsel pro Woche zu keiner Besserung führte (habe es auch nach dem hier bereits empfohlenen Buch "Gesund in 7 Tagen" gemacht). Infos findest Du auch auf der Website des Autors. Dort sind auch Adressen von Ärzten zu finden, die sich intensiver mit dem Thema auskennen.

KuapupzinAerk?resDsex2 hat geantwortet


@ dkest

Vitamin-D-Mangel macht auch keine Herzkrankheiten,

Der Mangel wird meines Wissens durchaus mit verschiedenen Herzerkrankungen und auch mit hohem Blutdruck in Verbindung gebracht.

auf der anderen Seite musst du auch überlegen das der Großteil der Menschen in Deutschland einen ähnlichen Vitamin-D-Wert wie du hat!

Hierzulande haben auch viele Menschen Diabetes, deshalb muss der aber trotzdem behandelt werden ;-)

PlPxM hat geantwortet


ja gibts, man vermutet dass vitamin d mangel und ms im Bezug stehen. Denn es gibt ein nord-süd Gefälle und Kulturen die viel fisch essen habe praktisch kein ms.Aber mach dich nicht verrückt und nimm keine supper hypper mega vitamin d Pillen. hochkonzentierte dosen nimmt der körper nur schwer auf. Den durch deinen mangel ist er sowiso schon geschwächt und der Körper ist auf (der innere Schweinehund) energiesparmodus. Das heißt langsam aufstocken nicht umsonst wirken hochverdünnte schüsslersalze so gut :) . stell die ernährung um im internet gibts soviel zu dem thema und es wichtig das du den körper dein ganzes leben lang auf eine gesunde ernährung umstellst. das heiß nicht du darfst nicht über die schwelle schlagen :) . Aber das Maß hilft am meisten. Dieses extreme mal voll Vitamin d und dann

"ja geht besser lass mas". Langsam und geduldig dich ändern . Hab auch mit Schwindel zu kämpfen. Weil ich einfach oft übertreibe ob job oder freunde. Wenn ich was aus dem Schwindel gelernt habe dann das Extrem nicht erstrebenswert ist und es ist meist so ,dass man eigentlich oft mal selbst weiß was schief lief. Ich will da nicht predigen ich bin nämlich gern der mensch der nochmals einen drauf setzt. Ich denk einfach dass vieles mit dem zu bekämpfen ist.

viel glück noch lg endschüldigd rechtschreibe fehle habe ADS ;-)

bierm9ibs hat geantwortet


@ smokyice,

neben Sonnenaufenthalt (vornehmlich Mittagssonne) hast du nur noch mit Präparaten die Möglichkeit, deinen Vitamin-D-Haushalt in Ordnung zu bringen. Die D-Mengen auch in einer gesunden Ernährung sind viel zu gering.

Thema Sonnenstudio wurde ja schon angesprochen. Das geht nur mit UVB-Strahlern. Deshalb ja auch die Mittagssonne, da hier der UVB-Anteil sehr hoch ist.

Ich decke meinen Bedarf auch teilweise (im Winter ganz) mit Präparaten. Ich habe diesen Winter durchgängig 6.000 IE genommen und hatte Anfang März einen idealen Wert von rund 75 ng/ml (187,5 nmol/l). Im Sommer werde ich auf 4.000 IE oder auch weniger zurückgehen.

Nebenbei, ich verwende keine deutschen Präparate (Apotheke), da die mir zu teuer sind.

Deine Beschwerden können durchaus mit deinem extremen D-Mangel zusammenhängen. Andersherum sind mir keine Krankheiten bekannt, die D-Mangel verursachen können. Das kann nur Sonnenmangel :)z

Hier mal ein kurzer Überblick, wo Vitamin D überall reinspielt:

[[http://www.mikronaehrstoff.de/pdf/Groe_Spi_Hol_D_Update_2013.pdf?v=2 Vitamin D]]

aOgnexs hat geantwortet


Wenn Du tatsächlich einen hohen Kalzium-Wert haben solltest (Ursache?), dann solltest Du mit Vitamin D sehr vorsichtig umgehen.

KQapuziinefrkrexsse2 hat geantwortet


w bermibs

hast Du die 6000 IE täglich genommen?

Könntest Du eventuell verlinken, wo du das Vitamin-D bestellst?

Da mein Dekristol zu Ende war, habe ich mir Tabletten gekauft. Musste aber die Erfahrung machen, dass die nicht die gleiche Wirkung hatten, obwohl ich sie zusammen mit etwas Öl und in der gleichen Dosierung eingenommen habe.

bMeurmibxs hat geantwortet


@ agnes,

neben den täglichen 6.000 IE D habe ich auch 1.000 mg Calcium genommen. Der Calciumwert lag bei 2,43 mmol/l (Ref. 2,15 – 2,55). Die Gefahr der Hyperkalzämie gibt Dr. von Helden ab einem D-Wert von 150 ng/ml an. Da sind schon Megadosen weit über 10.000 IE erforderlich.

@ Kapuzinerkresse2,

ja täglich :)*

Hier der Anbieter von Doctor's Best Vitamin D3 5.000, 360 Ölkapseln:

[[http://www.bodykind.com/product.aspx?productid=2463&categoryid=101 Vitamin D3 5.000]]

cxhi hat geantwortet


@ bermibs

Wenn der Calciumwert schon gefährlich weit oben steht, sollte man erstmal (unter anderem) die Nebenschilddrüsen checken lassen. Es ist nämlich echt unschön, wenn sich das überschüssige Calcium überall im Körper ablagert, Arterien verstopft usw. Das ist ein Grund dafür, mit Calcium und Vitamin D aufzupassen. Gibt sicher noch andere.

DEie MOber1schwestxer hat geantwortet


Zum Auffüllen des Speichers eignet sich z.B. Dekristol 20.000 I.E. (jede Woche eine Kapsel).

Bei mir führen schon 4000 I.E. zu Magen-Darmproblemen, wie ist es dann mut 20.000 wohl?

25-OH-D

Gibt diese Vorstufe und eine weitere 1.25-OH. Wenn schon, denn beide abnehmen lassen. ;-)

K\apuzinnerfkresxse2 hat geantwortet


@ bermibs

Danke :-)

bwerhm"ibs hat geantwortet


@ chi,

natürlich sollte man den Calciumspiegel im Blick haben. Aber für die richtige Verwertung von Calcium benötigt der Körper eben auch ausreichend Vitamin D. Für mich ist der D-Mangel als Ursache für den hohen Calciumwert eher wahrscheinlich, so dass sich dieser Wert auch mit dem D-Ausgleich normalisieren dürfte. Ein weiterer wichtiger Cofaktor für den richtigen Calciumstoffwechsel ist ausreichend Magnesium.

@ Die Oberschwester,

nur der Wert der Zwischenstufe (25D) von D3 hat eindeutige Aussagekraft über die Vitamin-D-Versorgung, da diese Zwischenstufe ausschließlich durch die Leber synthetisiert wird und damit proportional im Blutserum vorhanden ist.

Dagegen wird die aktive Endstufe 1,25D (Hormon) sowohl durch die Nieren als auch in vielen Körperzellen selbst produziert, so dass der Blutwert (Nieren) keine Aussage über die Gesamtsynthese (Nieren + Zellen) bringt.

Da die Bestimmung der Werte meistens selbst bezahlt werden muss, bringt dieser zweite Wert nur unnötige Kosten. Ich bezahle für eine 25D-Bestimmung rund 28 €. Die Kosten für 1,25D sind weitaus höher, da aufwendiger.

b7e;rmibxs hat geantwortet


@ Die Oberschwester,

Bei mir führen schon 4000 I.E. zu Magen-Darmproblemen, wie ist es dann mut 20.000 wohl?

Welches Präparat verwendest du? Die Probleme können auch an den Beistoffen liegen. Bei Dekristol 20.000 ist zum Beispiel Erdnussöl enthalten. Da gibt es ja auch Menschen, die darauf allergisch reagieren.

Dr. von Helden macht sogenannte Starttherapien zum schnellen Ausgleich des Mangels mit bis zu 100.000 IE die ersten Tage. Deshalb auch der Titel seines Buches – "Gesund in sieben Tagen" ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH