» »

Wie lange bleiben Organe nach Unfalltod transplantierbar?

P$ingu*inDerKPinguixn hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

für ein Schulreferat muss ich wissen, wie lange transplantierbare Organe nach dem Unfalltod noch gerettet werden können. Also letzlich wie schnell der Notarzt eintreffen und den Tod feststellen muss.

Dafür hätte ich gerne einzelne Zeiten für :

Nieren

Leber

Herzen

Lunge

Bauchspeicheldrüse

Dünndarm

Ich glaube, unser Lehrer nimmt das mit den Quellen nicht so ernst, aber im Zweifelsfall wäre es doch besser, wenn ich als Quelle was anderes angeben kann als Wikipedia oder Forum. Wenn mir jemand ein Buch dazu nennen könnte wärs also noch besser.

Danke allerseits :)^

Antworten
SKchlruxmmi hat geantwortet


Wie wärs einfach damit:

[[http://www.organspende-info.de/start]]

[[http://www.dso.de/]]

Da dürftest du schon viele wichtige Infos finden.

Außerdem habt ihr doch sicher eine Bibliothek bzw. auch nach Büchern kannst du doch im Internet suchen, wenn du einfach mal nach Organspende googelst.

S2chluxmmi hat geantwortet


Wenn übrigens der Notarzt den Tod feststellt, kannst du sowieso nix mehr transplantieren...

Eine Organentnahme ist nur möglich, wenn der Spender Hirntod ist, aber bereits an lebenserhaltende Maßnahmen angeschlossen ist oder sofort angeschlossen wird. Sprich beatmet wird usw...

Wenn ein Notarzt an der Unfallstelle nur noch den Tod feststellen kann, ist es für eine Organspende in der Regel zu spät.

a7gnxes hat geantwortet


Eine Organentnahme ist nur möglich, wenn der Spender Hirntod ist, aber bereits an lebenserhaltende Maßnahmen angeschlossen ist oder sofort angeschlossen wird. Sprich beatmet wird usw...

Herztote Spender: [[http://www.aerzteblatt.de/archiv/59810/Non-Heart-Beating-Donors-Herztote-Organspender]]

Augen solltest Du auch in Deine Liste aufnehmen. Hornhäute wachsen sooo gut an!

[[http://www.fuers-leben.de/informieren/entscheidungshilfe/gewebespende.html]]

d^eviat)iPoxn hat geantwortet


Hallo Pinguin!

Wichtigstes Kriterium, um Organe retten zu können: Der Kreislauf muss aufrecht erhalten bleiben.

Wenn jemand "stirbt", kann er das auf zwei Arten tun: Das Herz hört auf zu schlagen (was fast immer der Fall ist), oder das Hirn wird durch beispielsweise ein Schädel-Hirn-Trauma in Folge eines Unfalls irreversibel geschädigt, sodass die Hirnfunktionen in allen wichtigen Arealen (Groß- und Kleinhirn, sowie Hirnstamm) erlischt (Quelle: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Hirntod)]].

Nur Hirntote sind potentielle Organspender! Und das Wichtigste: Das Herz darf nicht aufhören zu schlagen. Üblicherweise wird der Kreislauf eines Hirntoten durch lebenserhaltendende Maßnahmen bis zum Ende der Diagnostik (das dauert seine Zeit) aufrecht erhalten. Das kann theoretisch bis zum Ende aller Tage weitergeführt werden, sodass das Herz des Hirntoten nicht aufhört zu schlagen. Üblicherweise wird bei einem potentiellen Organspender der Hirntod innerhalb von 24 Stunden mehrmals bestätigt, bevor er zur Organentnahme freigegeben wird (die rechtlichen Aspekte bezüglich der Zustimmung zur/des Widerspruchs gegen die Organspende findest du unter den Tags "Zustimmungslösung/Widerspruchslösung").

Deine Frage kann also nur beantwortet werden, wenn der Begriff "Hirntod" definiert, und vom Herzstillstand abgegrenzt wird. Und dann lautet die Antwort: Organe können nur transplantiert werden, wenn der Kreislauf im Falle eines Hirntodes aufrecht erhalten bleibt, und die Organe somit weiterhin versorgt werden. Solange dies gewährleistet wird, bleiben sie auch transplantierbar.

Für dein Referat würde ich dir empfehlen: Da dein Lehrer keinen Wert auf großartige Quellen legt, klick dich doch durch folgende Wikipedia-Artikel:

- "Organspende" (auch gesetzliche Regelungen wichtig: "Zustimmungsregelung" vs. "Widerspruchsregelung")

- "Hirntod" (hier sind neben der Beschreibung vor allem die diagnostischen Kriterien interessant)

Viel Spaß beim Ausarbeiten!

sGunshninxe83 hat geantwortet


Gibt da eine Menge im Web. In Büchern wird meist nur auf ein bestimmtes Organ eingegangen

Pdeddi hat geantwortet


für ein Schulreferat muss ich wissen, wie lange transplantierbare Organe nach dem Unfalltod noch gerettet werden können

... um es kurz zu machen: einer Leiche können keine Organe für eine Transplantation entnommen werden.

Der Hirntot eines Verunfallten oder auch eines Schlaganfallpatienten, Hirnanorisma oder andere Ursachen muß zweifelsfrei von zwei verschiedenen unabhängigen Ärzten 2 Mal innerhalb von 24 Stunden festgestellt werden. Dann gibt es zwei Möglichkeiten: Maschinen abschalten oder Organentnahme.

a1g#nhexs hat geantwortet


Nach den Vorgaben des "Maastricht-Protokolls" von 1995 (benannt nach dem Uniklinikum der niederländischen Stadt, wo seit den 80er-Jahren Spenderprogramme mit Herztoten laufen) klassifiziert man diese "Organspender ohne schlagende Herzen" (Non-Heart-Beating-Donors, NHBD) wie folgt:

- Herzstillstand bei Ankunft in der Klinik (I)

- Spender nach erfolgloser Reanimation (II)

- Spender, bei denen der Herzstillstand erwartet wird nach Unterbrechung lebenserhaltender Maßnahmen (III)

- Herzstillstand bei Hirnstamm-Tod (IV) sowie

- Herzstillstand bei einem stationären Patienten (V).

Als Spender nach Herzstillstand kämen zum Beispiel infrage: Menschen im Koma, nach Schlaganfall oder Herzinfarkt, Querschnittsgelähmte und Unfallopfer.

Phingu+inDe,rPin>guixn hat geantwortet


Danke für die vielen hilfreichen Antworten :)

Da in anderen Ländern das Herzstillstandskriterium gilt, und nicht der Hirntod, fände ich es auch interessant, zu wissen, wie lange nach einem Herztod Organe noch transplantierbar sind.

Ich würde gerne etwas in die ethische Richtung gehen und auch Herzstilltand vs Hirntod als Kriterium mit einbeziehen. In Österreich haben sie wegen dem Herzstillstandkriterium ja viel mehr erfolgreiche Organspenden als in DE.

Da wäre es gut, wenn ich genaue Zahlen anführen könnte, wie lange nach einem Herzstillstand welche Organe noch transplantierbar sind.

Vielen Dank

SIu>nfloMwe7r_7x3 hat geantwortet


Herzstillstand = keine Sauerstoffversorgung der Organe = Organe hinüber. Platt und vereinfacht ausgedrückt. Die müssen im Rahmen der Entnahme eigentlich durchblutet entnommen werden und dann sofort gekühlt werden, ab da gelten dann versch. zeitliche Fristen bzgl. Transplantierbarkeit.

Wo gilt denn diese Herzstillstandslösung? Ich wüsste nämlich KEIN Land, in dem dies der Fall ist.

SDun@fGlovwer7_7x3 hat geantwortet


Okay, ich nehme alles zurück. Scheint so selten nicht zu sein.

[[http://www.gesundheit-report.de/gesellschaft/artikel144/organentnahme-nach-herzstillstand.html]]

P%inqguinjDer1Pinguin hat geantwortet


Sind die Organe tatsächlich alle sofort hinüber, sobald keine Versorgung mehr mit Sauerstoff vorliegt?

Meine gelesen zu haben, dass das Herz noch einige Stunden ohne Sauerstoff transplantierbar ist. Hab ich da was durcheinander gebracht?

Ethemaulig&er Nut2zer >(#o46i719&3) hat geantwortet


In Österreich haben sie wegen dem Herzstillstandkriterium ja viel mehr erfolgreiche Organspenden als in DE.

Wo hast du das gelesen? Das macht per se wenig Sinn... wenn jemand einen Atem-Kreislauf-Stillstand erleidet, und auch durch Reanimationsmaßnahmen keinen Kreislauf mehr entwickelt, wird da in der Regel (je nach Umfeld) zeitnah der Tod festgestellt.

In Österreich wird es wahrscheinlich deswegen mehr Spender geben, weil in Österreich die Widerspruchsregel gilt. Sprich jeder Patient ist vom Prinzip her potentieller Organspender, sofern er nicht explizit will, dass das passiert. Kann man sich noch zu Lebzeiten in eine Liste / Datenbank eintragen lassen.

Im Fall des Falles werden aber auch immer die Angehörigen gefragt... sollten die Nein sagen, bleibt es auch dabei.

a<gn$exs hat geantwortet


@ TE:

Stichwort "erste warme Ischämiezeit bei NHBD"

[[http://books.google.de/books?id=6NEE_JU01rgC&pg=PA85&dq=erste+warme+isch%C3%A4miezeit+nhbd&hl=de&sa=X&ei=oeZPU47QGKnT7Aa5wIDAAg&ved=0CDMQ6AEwAA#v=onepage&q=erste%20warme%20isch%C3%A4miezeit%20nhbd&f=false]]

P^edddxi hat geantwortet


[[http://www.rbb-online.de/himmelunderde/archiv/20140104_1800/gespraech.html]]

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH