» »

Dicke harte Ader / Vene am Handgelenk nach Katheter

d8onePlpzato hat die Diskussion gestartet


Hallo zuammen,

vor 4 Wochen wurde ich zwecks eines Sprungelenkbruchs operiert. Aus diesem Grund wurde mir ein Katheter in die Vene am Handrücken gelegt. Dieser verblieb noch 4 Tage lang während meines Klinikaufenthalts.

Seit ca. 2 Wochen stelle ich fest, dass die an der Hautoberfläche liegende Ader auf Höhe des Handgelenks deutlich hart und dick hervortritt. Allerdings kein Schwerz, etwas Schmerz bei Druck darauf.

Hinweis: Ich bin bereits kurz nach der OP an Krücken "gelaufen", währed ich den Katheder noch in der Hand hatte. Beim Krückenlaufen wird ja das Handgelenk beim Aufstützen abgeknickt. Da die Nadel 3-4 cm weit in der Ader verlief, spürte ich beim Abknicken des Handgelenks beim Krückenlaufen einen unangenehmen Schmerz, den ich da aber ignoriert habe. Meine Befürchtung ist nun, dass die Nadel beim Abknicken die Venenwand verletzt hat..

Hat hier jemand Erfahrungswerte oder weiß, was das sein könnte? Vernarbung der Venenwand? Entzündung? Thrombus?

Vielen Dank an euch im Voraus! :)

Grüße Don

Antworten
Hserer Angsxt


Hi,

Dss Problem hatte ich auch schon Mal.

Hab mit Voltaren Tabletten und Salbe behandelt und es wurde als Venenentzundung diagnostiziert..

war ne langwierige Sache, hat sicherlich 8 Wochen gedauert... Gute Besserung!

m4d_auSs_mxd


Hallo donelpato,

Da die Nadel 3-4 cm weit in der Ader verlief, spürte ich beim Abknicken des Handgelenks beim Krückenlaufen einen unangenehmen Schmerz, den ich da aber ignoriert habe. Meine Befürchtung ist nun, dass die Nadel beim Abknicken die Venenwand verletzt hat..

Die eigentliche Nadel, der Stahlmandrain, wird direkt nach Legen des Zugangs wieder entfernt. Es verbleibt nur ein ca 2,5 bis 3 cm langes Kunststoffröhrchen in der Vene, dass aber so flexibel ist, dass es die Venenwand normaler (auf bei ungünstiger Lage) nicht durchstechen kann.

Was häufig auftritt, ist eine generelle, aber harmlose Reizung der Venenwand. Meist weniger durch die Kanüle als vielmehr durch die Medikamente, die ja am Punkt des Einspitzens unverdünnt ins Gefäss gelangen.

Die Reizung kann sich als Rötung und Verfestigung der Venenwand zeigen, gelegentlich auch mit leichtem Schmerz. Je nach größe der gereizten Stelle und Verweildauer der Kanüle sollte das aber nach 2 bis 3 Wochen vergessen sein.

Grüße!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH