» »

Herz-Lunge durch Muskelverspannungen?

L=iGllyx79 hat die Diskussion gestartet


Guten Abend,

Kurz ein paar Eckdaten: weiblich, 35 Jahre, normalgewichtig, Nichtraucher, nie Alkohol/Kaffe, Vegetarierin. Nehme die Pille und Tramadol niedrig dosiert wegen RLS und bin gerade in der Absetzphase von Omeprazol wegen Kardiainsuffiziens (Stressbedingt) zZ auf ~10mg/Tag runter.

Durch zu viel Stress und leider auch "denken" vermehrt Extrasystolen (EKGs, Bkut, Bel-EKG – nicht lange auszuwerten wegen mangelnder Ausdauer – Sono waren ok) dafür nehme ich Magnesium und wollte nun mal Tromcardin versuchen.

Eigentlich akutes:

Ich hatte vor 3 Wochen einen Autounfall, ein Motorrad ist uns auf der A hinten rein gerasselt. Bis auf einen Schock und HWS/BWS Prellung ist es gut ausgegangen.

Seit dem habe ich allerdings Atem-Probleme, nachts und morgens gehts, im Laufe des Tages wird's ätzender.

Einerseits fühlt es sich an als wenn ich gerade einen 800m Run unaufgewärmt machen musste – also ein ziehen rückenwärts Schulterblätter hoch Richtung Nacken nach vorn in den Hals – andererseits gelegentlich ein dezentes rasselndes Gefühl beim einatmen, aber kein Schmerz an sich, kein husten, kein Fieber oä.

Beim abhorchen war alles ok, röntgen BWS/HWS knöchern ebenfalls. Ich habe nun manuelle Therapie verordnet bekommen, kann sowas denn durch eine Blockade/Verspannung kommen?

Da ich ein bisschen ängstlich bin wollte ich mich nach 6 Wirbel-Aufnahmen nicht noch beim Pulmologen anstellen (wo vor einem Jahr noch alles ok war).

Dazu kommen meine Extrasystolen die mich gerade öfter echt erschrecken.

Ich weiß das dies eher psychosomatisch ist, ich hab ein echtes Ausdauerproblem und mit einem Crossi begonnen, was aber seit 3 Wochen brach liegt, weil ich es noch weniger wie sonst Ausdauer/Luftmäßig hin bekommen und immer Angst habe, mal richtig zu powern

wegen den Systolen. Weil ich seit ein paar Jahren immer mal wieder einen zu hohen Puls habe ist mein Herz jährlich gecheckt worden.

Dazu kommt die Aussage, das Omeprazol ja Lungenentzündungen hervor ruft...da geht gleich mein Kopfkno an. Dumm, wenn man so ängstlich ist und dann noch im medizinischen Bereich arbeitet ;-).

Durch den Stress im Job ist Sport die letzten Jahre massiv zu kurz gekommen, ich muss und will da weiter wieder dran arbeiten aber so aktuell....

Danke fürs lesen, vielleicht hat ja jemand einen Tipp (außer einer Therapie bezüglich meiner Angst, da bin ich auf einer Warteliste)

Lg

Lilly

Antworten
CAha-8Tu hat geantwortet


Hallo, Lilly,

Ich habe nun manuelle Therapie verordnet bekommen, kann sowas denn durch eine Blockade/Verspannung kommen?

Ja, das kann durchaus sein. Vielleicht auch zusammen mit einer gewissen Unsicherheit und Angst (so ein Autounfall hinterlässt auch auf der Seele Spuren, selbst wenn man alles gut überstanden hat), kann es da diesen Zusammenhang geben.

Dass Omeprazol Lungenentzündungen hervorrufen KANN, wusste ich nicht. Meine Frau nimmt das ähnliche Pantoprazol, und dazu habe ich in Bezug auf die Lunge keinerlei Nebenwirkungen gefunden.

Aber trotz allem würde ich der Sicherheit wegen einen Termin beim Lungenarzt machen. Vermutlich ist da nichts, aber dann kannst Du Dich viel gelassener auf sportliche Betätigung und die manuellen Anwendungen konzentrieren.

Alles Gute!

Cha-Tu

Llillyx79 hat geantwortet


Danke dir :-)

Ich denke schon das ich in einer Art Angst-Kreislauf fest stecke. Das merke ich auch, vor allem weil ich vor dem Unfall keinerlei Luft-oder muskelindizierte Atemprobleme hatte. Die ES schon, aber nicht vermehrt wie zZ.

Du hast recht, ich werde mal zum Pulmologen gehen Anfang der Woche und zudem auch mal ein 24h EKG veranlassen, bisher ist mein Herz immer "nur" per Sono, EKG und Bel-EKG durchgecheckt worden. Blutleerste lasse ich eh alle 6 - 10Monate kontrollieren wegen dem Tramadol.

Zum Omeprazol: hat deine Frau eine fundiert indizierte Diagnose dafür? Leider werden die Hemmer allesamt inzwischen um ein Vielfaches zu häufig und zu leichtfertig verordnet. Ich hätte zb auch nicht über ein Jahr einnehmen sollen/brauchen, aber durch den Reboundeffekt kommt man auch verdammt schwer wieder davon runter. Wenn ich das nächste mal eine Gastritis hab (ist bei mir erstes Stress-wird-zu-viel Anzeichen) wird es wie früher 1-2 Wochen genommen und weg damit wieder. Wenn du dazu fragen hast, ich hab mich da tiefgehend mit beschäftigt.

Lg

s(ter9nke hat geantwortet


Das interressiert mich jetzt auch. Ich nehme wie Cha-Tu's Frau Pantoprazol als Magenschutz. Sonst würde mein Magen die Tabletten die ich nehmen muss garnicht aushalten. Bis jetzt (seid Anfang Dezember) komme ich gut damit klar. Das es irgendwelche Auswirkungen auf die Lunge haben soll habe ich noch nie gehört.

Liebe Grüße

sternke

Cjhta-Txu hat geantwortet


Hallo, Lilly,

danke fürs Angebot. Aber bei meiner Frau ist das klar und eindeutig. Sie hat einen (durch Magenspiegelung) diagnostizierten Reflux aufgrund einer grossen Hiatushernie. Glücklicherweise kommt sie mit einer sehr kleinen Dosis aus (20 mg).

Lieben Gruss

Cha-Tu

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH