» »

Noradrenalin im Urin – wer kennt sich aus?

Neonambe68 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich war für 5 Tage wegen hohen Blutdrucks (160/95) der plötzlich aufgetreten ist und über mehrere Stunden angehalten hat, wieder weg ging und wieder kam, im KH und wurde mit der Diagnose : "Akute hypertensive Entgleisung bei Erstmanifestation einer art. Hypertonie" am Dienstag entlassen. (hab eine Hypochondrie und war natürlich auch dementsprechend aufgepeitscht)

Blut, Ultraschall (Bauch, Herz, Halsgefäße), EKG, Langzeit EKG alles OK. Nur beim Belastungs EKG wurde eine Belastungsypertonie festgestellt.

Medikation: Bisoprolol, Ramipril und ramipril Plus.

Blutruck seit dem 110-120/78-85.

Nun ist mir/meinem HA der Katecholamin Urin Test heute nachgereicht worden.

Ergebnis:

Katecholamin: 152,2 Referenz <115,0

Noradrenalin: 143,7 Referenz < 100,0

Adrenalin: normal

Dopamin: normal

Jetzt dreh ich natürlich am Rad, der Hausarzt kann/will nichts genaues sagen und hat mit rund weg gleich wieder ins KH eingewiesen. Im KH wurde ich auf Dienstag verwiesen, weil bis dahin eh nichts gemacht wird und mir wurde auch keine weitere Auskunft über mögliche Ursachen gegeben.

Im Internet natürlich gleich "Paragangliom" "Phäochromozytom" und "Hirntumor"gefunden!

Auf den Seiten von Labor Dr. Gärtner bin ich dann auf folgende Aussagen gestoßen:

"Etwa 90 % der Phäochromozytome bilden Noradrenalin (siehe auch unter "Phäochromozytom- und Neuroblastom-Diagnostik")."

Dazu die Frage: Gibt es Phäochromozytome die ausschließlich Noradrenalin bilden?

weiter:

"Leicht (bis 1,5-fach) erhöhte Werte treten häufig bei erhöhtem Sympathikotonus verschiedener Ursache auf. Werte ab 1,5- bis 2-facher Höhe des Referenzbereichs sind verdächtig für einen Noradrenalin-produzierenden Tumor. Eine starke Erhöhung allein von Noradrenalin (ohne Adrenalin) spricht für extra-adrenale Lokalisation (Paragangliom) oder für einen großen Nebennierenmark-Tumor, der die Adrenalin-Synthese verdrängt hat."

Dazu die Fragen: Würde bei erhötem Sympathikotonus nicht auch das Adrenalin steigen? Was ist eine starke Erhöhung?

Bitte nur Antworten von Leuten die sich wirklich auskennen!

Danke Und Gruß

Antworten
NSona2me68 hat geantwortet


Ich dreh noch durch......

Heute erneut im Krankenhaus (mit Einweisung s.o.). In der Aufnahme meit die Arztin dass wir CT machen wollen usw. ..dann kommt der OA macht nochmal Ultraschall Bauchraum und meint ich müsse nicht hier bleiben, weil die Noradrenalin Werte nicht so dramatisch seien und ich zu einem Endokrinologie gehen der kenne sich eh besser aus!

Es wurde noch Blut abgenommen und gleich ausgewertet, dann der Schock Leukozyten: 18800 wurde mir aber verschwiegen und man wollte mich mit dem Artzbrief heimschicken – es hätte sich zum letzten mal (vor 10 Tagen) nichts gravierendes verändert. Ich habe aber genau nach den Leukos gefragt, weil mir die schon vor 10 Tagen aufgefallen war, dass die im oberen Bereich waren (10300). Habe dann gefragt ob man da nicht noch mal genauer nachschauen könnte, daraufhin meite die Ärtzin dass könne auch der HA.

Ich hab ne Angsterkrankung und mich macht das sehr fertig!

Wiso haben die mich drotz Einweisung und solcher Werte abgewimmelt? Sind die Leukos mit 18800 arg hoch?

Gruß

BmrombeerDküc\hlein hat geantwortet


Du weißt das auch eine Medikamenteneinnahme die Leukos erhöhen kann?

Bcromb:eeArküc"hlein hat geantwortet


Bist du kürzlich mal operiert worden? Auch das kann Leukos erhöhen. Und jetzt kommt was, was du sicher nicht glauben wirst – aber auch Stress kann die Leukos erhöhen und den hast du als Angstkranker. ;-)

18800 ist noch zu wenig für Krankheiten wie Leukämie und bei diesem Verdacht hätten sie dich auch sicher nicht entlassen.

Ein Differential-BB wäre übrigens ganz nützlich wenn du gewissheit haben möchtest.

N>ona'mec68 hat geantwortet


Hallo,

operiert wurde ich nicht. Gehe morgen früh zum HA hoffe dass der was macht!

Stress?? Den hatte ich die letzten zwei wochen genug, aber 18800 durch psych. Stress?

a gnexs hat geantwortet


Streß erhöht die Katecholamine.

Nzo8nam&eY68 hat geantwortet


....mir fällt noch gerade ein dass ich ca 1 Woche Schmerzen beim "abtasten" in den Muskeln und/oder Nerven in der Region zwischen Rippenenden und Hüfte hatte!?

Nzo:nam?e68 hat geantwortet


Mittlerweile wäre ich fast froh wenn ich "nur" ein Phäochromozytom hätte statt Leukämie!!

awg&nexs hat geantwortet


Du hast weder noch.

Was tust Du denn so für Dene Gesundheit?

NVonamleU68 hat geantwortet


Ich hatte in den letzten 4 Monaten angefangen mir schnellem Gehen und hab mir vor 4 Wochen sogar ein (teueres) Ergometer gekauft. Das ruht aber nun alles wegen meiner psychischen Situation. Eigentlich hat damit das "beobachten" des Blutdrucks begonnen und bin da richtig schön "reingerasselt". Bei der Aufnahme in KH vor 2 Wochen hat der Arzt 215/125 gemessen so aufgeregt/verängstigt war ich!

aTgnes hat geantwortet


Warum hört man wegen der Psyche auf, sich körperlich zu belasten? DAvon wird die Psyche nicht besser.

Blutdruck-Besessenheit ist immer eine schlechte Idee.

Ndona`me68 hat geantwortet


Warum hört man wegen der Psyche auf, sich körperlich zu belasten?

Die Blutdruckerhöhungen von denen ich im Eingangsposting berichtet habe waren nach dem Ergometertraining, ich hab jetzt eigentlich nur noch Angst.

Ist die Medikation "morgends und abends: Bisoprolol 2,5mg, Ramipril 5 mg und nur morgends HCT 25mg" eigentlich eine normale Blutdruckmedikation oder schon etwas stärker?

N%onapmoe68 hat geantwortet


So Leukos sind wieder normal und nun habe ich am 3.7.14 einen Termin beim Endokrinologen. Aber auch schon das nächste Problem: Beim Wasserlassen schäumt es seit zwei Wochen wie blöde (auch wenn ich in ein sauberes Glas mache). Letzte Woche zum Urologen......bei der Fahrt dorthin habe ich ca einen halben Liter Wasser getrunken weil ich erst zuhause auf der Toilette war und natürlich wusste dass ich bei URO Urin abgeben muss. So ist es auch gekommen, in den Becher gepinkelt und nätürlich der Vorführeffekt: nur minimal Schaum! Blut wurde abgenommen und Ultraschall Niere. Im Urin hat er "minimal erhöhtes Eiweis" gefunden, würde man nicht explizit danach fragen würde er es gar nicht erwähnen, wie er meinte. Ultraschall ohne Befund, also nach seiner Einschätzung alles O.k. Er meinte nun noch auf das Blut 2 Tage warten und wenn da nichts ist bräuchte ich mir keine Sorgen zu machen.

2 Tage per Telefon: Kreatinin 1,08, also alles i.O.

Natürlich weis ich dass das Kreatinin erst ansteigt wenn die Nieren zu 50% hinüber sind und der Urin war warscheinlich verdünnt und bei der Abgabe kaum Schaum!?

Für mich war die ganze Untersuchung (ausser Ultraschall) also quasi für die Katze und Sorgen mache ich mir natürlich immer noch............................soll ich auch noch zum Nephrologen?

a!gunxes hat geantwortet


eFGR?

aRgnxes hat geantwortet


GFR natürlich.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH