» »

Wassereinlagerungen 15 Jähriger

Lxy. hat die Diskussion gestartet


Hallo,

Ich habe eine Herzschwäche und seit 2 Tagen Wassereinlagerungen nur am rechten Fuß?

Kann von der Herzschwäche kommen oder gibt es andere Ursachen?

Ich hab bereits das Torasmid von 2.5mg auf 7.5 erhöht allerdings keine Veränderungen!

Sobald sich Wasser eingesammelt hat, brennt es und schmerzt es im rechten Fuß.

Antworten
L}enzM1x1 hat geantwortet


ab zum arzt..

Lxy. hat geantwortet


Ich war gestern beim Hausarzt:

Ekg ok

Lunge Wasser frei

Montag habe ich eine Herzkatheter Untersuchung.

Könnte es hier eine Venenschwäche handeln,da nur einseitig?

PVeOddxi hat geantwortet


Welcher Art ist Deine Herzmuskelschwäche?

Eine Kardiomypathie? Angeboren, erworben oder aufgrund eines Herzfehlers?

Hast Du sonst bei dem Wetter noch weitere Beschwerden? Beispielsweise beim Schlafen? Der Tagsüber Schwindel oder irgendwas??

Wie ausgeprägt ist Deine Herzschwäche??

Wünsche Dir für Montag alles Gute und vor allem gute Besserung. Bin Mama eines Herzkindes

LRy. hat geantwortet


[[http://www.directupload.net/file/d/3709/hbuafcev_jpg.htm]]

Es wird im Bereich des Knöchels ziemlich braun

Durch Myokarditis -> EF unter 35%

PdedYdi hat geantwortet


Ly, warst du alleine beim Arzt? Oder war Deine Mutter, Dein Vater dabei?

Rede bitte mit Ihnen über Deine Ängste. Und wenn Du Unwohlsein wegen Deines Knöchels hast, zeige Ihnen den Knöchel nochmal.

Gut ist, dass ein Herzkatheter, Übermorgen, richtig? gemacht wird. Vielleicht werden den Medis ein wenig umgestellt, es gibt auch weitere Diuretika. Vielleicht entwässert das Krankenhaus ja auch noch mit Lasix. Damit dein Knöchel abschwillt.

LHyx. hat geantwortet


Ich geh meistens alleine. Meine Eltern sind geschäftlich viel unterwegs.

Ja die Untersuchung ist Montags.

Ich habe das Torasmid selbst von 2,5 auf 7,5 erhöht.

Sollte ich auf irgendwas achten?

PSeddi hat geantwortet


Hast Du keinen Kinderkardiologen??

Medikamente selber erhöhen ist nicht gut. Weiß der Arzt, dass du das Torem erhöht hast?? Wie lange nimmst Du schon die höhere Dosis? Täglich 7,5? Bist Du derzeit alleine?

LEy. hat geantwortet


Hast Du keinen Kinderkardiologen??

ja, aber der hat meistens wenig zeit.

Wie lange nimmst Du schon die höhere Dosis? Täglich 7,5? Bist Du derzeit alleine?

Nur heute und meine Mutter ist zuhaue.

P4exddi hat geantwortet


Rede mit ihr. Das ist wichtig für dich. Ich bin morgen wieder on. Schaue dann gleich in diesen faden rein. Dir eine gute Nacht.

L+yx. hat geantwortet


Ich versuch auch zu schlaffen zzz .

Gute Nacht.

L!y. hat geantwortet


Hey

Peddi die Untersuchung ist gut überstanden.

Die Medikamente wurden neu zusammengesetzt, sodass endlich Schluss mit den Wasserlagerungen sein sollte.

Peddi

Du bist du die Mutter eines Herzkranken?

In wie fern darf ich meine Eltern meine Krankheit "antun"?

Ist es doch nicht fair, wenn sie zum Beispiel heute wegen mir Frei nehmen mussten und somit ihr eigenes Leben vernachlässigen?

Wie mache ich meine Eltern klar, dass ich alleine damit fertig werden muss'?

P[edd>i hat geantwortet


Hallo LY.

freut mich, dass Du den Katheter gut überstanden hast.

Gab es danach ein Gespräch mit Deinen Eltern und Dir?? Super, dass eine Medikamentenumstellung die Lösung ist. Ich wünsche Dir da weiter gute Besserung.

Du bist du die Mutter eines Herzkranken?

Ja, meine Tochter ist in Deinem Alter. Sie hat viel mitgemacht und wir waren fast 6 Monate im KH. Sind erst seit kurzem zu Hause. Es geht ihr besser.

In wie fern darf ich meine Eltern meine Krankheit "antun"?

Diese Frage erinnert mich an mein Kind, das viel von mir fernhalten will. Weißt Du, sie ist meine Tochter, ich liebe sie unendlich und ich würde alles für sie tun. Ich kann nicht arbeiten, weil sie viel viel Unterstützung benötigt. Sie hat einen Rollstuhl, ich hoffe, so nach und nach wird das nun besser. Was ist aber sagen will: Mir ist es wichtig, dass meine Tochter mich nicht schont, dass sie mir ihre Ängste erzählt, denn sonst werde ich ja noch unsicherer.

Egal was es ist, mir geht es bedeutend besser, wenn mir meine Tochter ihre Sorgen erzählt, weil nur so kann man verstehen , was da grad los ist. Und nur so kann man gemeinsam Lösungen schaffen.

Ist es doch nicht fair, wenn sie zum Beispiel heute wegen mir Frei nehmen mussten und somit ihr eigenes Leben vernachlässigen?

Vernachlässigt sie wirklich ihr Leben? Hast Du sie mal gefragt, ob sie es so empfindet, oder ist dies nur Deine Angst, es KÖNNTE so sein? Vielleicht empfindet Deine Mutter das gar nicht so, wie Du es interpretierst.

Wenn ich mein Kind nicht hätte, dann würde mir so viel fehlen. Durch sie bin ich, was und wie ich bin. Und ich bin froh, wenn meine Tochter viel mit mir redet, und traurig, wenn sie es fernhalten will. Dann habe ich das Gefühl, dass ich etwas falsch mache und meine Tochter nicht genug Vertrauen in mich hat. Natürlich mache ich Fehler. Aber ich will als Mama dass sie so viel Vertrauen hat, dass sie mir alles erzählen darf, auch böse Gedanken.

Mein Kind würde auch für mich da sein, wenn ich mal älter werde und nicht mehr so kann. Irgendwann bin ich ja auch eine Oma. Und wer kümmert sich dann um mich? Werde ich es dann zulassen können, dass andere für mich ihr Leben vernachlässigen?? Wird das meine Tocher sein?

Wie mache ich meine Eltern klar, dass ich alleine damit fertig werden muss'?

Bitte gar nicht! Tu ihnen das nicht an. Du selber schreibst hier, Du versuchst, für dein Leben Verantwortung zu übernehmen. Aber bitte schließe Deine Eltern nicht aus.

Weißt Du denn selber, wie sie darüber denken??

Bitte sage mir, seit wann hast Du diese Erkrankung??

Dir einen lieben Gruß

Lxy. hat geantwortet


Gab es danach ein Gespräch mit Deinen Eltern und Dir??

Jap :)

Fazit: EF bei 33%(über Herzkatheter) bestimmt+ Betablocker+ Rampril erhöht.

Der Virusinfekt ist über ein Jahr und man geht davon aus, dass sich die EF 33% verbleiben wird.

Ich wurde zwar nach hause entlassen, aber weiß nicht was ich tun soll.

Ständig ist man wegen dem Herzen und den Medis müde.

Schule, Sport usw. wird wohl nicht mehr möglich sein :°(

Ehrlich gesagt weiß ich nicht momentan was ich den ganzen Tag zu hause tun kann?

Wie mach ich es mit der Arbeit/Geld?

fYreewfalxl1 hat geantwortet


Lieber Ly.,

du bist 15 Jahre alt und natürlich beeinträchtigt deine Krankheit dein Leben sehr. Wahrscheinlich noch viel mehr als wir "Gesunden" uns überhaupt vorstellen können.

Aber trotzdem möchte ich dir was sagen: bitte wirf dein Leben nicht weg und gib dich nicht auf. Sprich doch mit deinem Arzt. Es gibt Beratungsstellen, es gibt sogenannte "Schulen für Kranke", wo man auf dein Handicap eingehen kann und du trotzdem was lernen kannst. Nur dass man da mehr Aufmerksamkeit auf deine persönliche Situation legen kann. In was für einer Schule warst du bisher? Und wie lang bist du schon daheim?

Was hast du sonst für Hobbies? Vielleicht sind "ruhigere" Beschäftigungen dabei? Malen, Lesen, Schreiben, Basteln...Kennst du schon Menschen, denen es ähnlich geht? Vielleicht kommt auch eine Selbsthilfegruppe in Frage, am besten mit Gleichaltrigen.

Es gibt so viele Möglichkeiten. Und wegen dem Finanziellen: darüber brauchst du dir in deinem Alter noch keine allzu großen Gedanken machen ;-)

Und wenn es für dich dann ins Berufsleben geht, wird es auch da Möglichkeiten geben. Wie gesagt – an einer Beratungsstelle wird man dir da bestimmt helfen können.

Ich weiß, dass mein Geschreibsel grad nicht mehr wert ist als ein "Blablabla aus der Ferne".

Aber vielleicht konnte ich dir ja trotzdem ein ganz kleines bisschen Mut machen.

Ich wünsch dir jedenfalls alles Gute!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH