» »

Wie lange Eiseneinnahme pausieren?

sTarqanghRexa hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe Eisenmangel alle zwei Tage 1x 100mg.

Nach der letzten untersuchung vor vier monaten durfte ich Eiseneinnahme pausieren, habe es aber weiter eingenommen bist ich wieder magenbeschwerden bekommen habe. jetzt nehme ich seit 4 Wochen kein Eisen mehr. die ersten zwei wochen habe ich nichts genommen, dann die dritte woche wieder und jetzt seit einer woche wieder nicht.

HA hat mir nicht gesagt, wie lange ich noch pausieren kann. es müsste wieder Blutabgenommen und auf die Werte geschaut werden, das macht gelengentlich der HA und 2x im Jahr die Uniklinik. Diesmal nimmt der HA kein Blut ab und der nächste Termin ist wieder in vier Wochen.

Meine Frage:

Wie lange kann ich Eisen ohne Bedenken weglassen und woran merke ich, dass ich wieder Eisen brauche ?

Antworten
mEnexf hat geantwortet


Wo lag denn dein Wert vor 4 Monaten?

Bei einem gut gefüllten Eisenspeicher kann man Eisentabletten ohne Bedenken dauerhaft weglassen ;-D

Hast du einen Mangel gespürt bzw. spürst du jetzt noch Mangelsymptome?

sKara$nghexa hat geantwortet


In meinem Bericht steht Ferritin ist bei 369. Hb-wert ist 11,8. normalwert soll 12 sein.

Mangelsymptome, die ich auf Eisen zurückführen könnte habe ich noch keine :S

m%nef hat geantwortet


Oh, das ist aber viel Ferritin und vergleichsweise wenig Hb :-/

Ich würde die nächste Untersuchung ohne weitere Tabletten abwarten und dem näher auf den Grund gehen.

s!ara nghxea hat geantwortet


so.. war jetzt bei einem anderen Arzt.

Aktuelle Blutwerte sind sehr gut meinte sie; bis auf die Nierenwerte, die sind jetzt etwas schlechter aber bei mir ist eine chr. Nierenerkrankung bekannt.

Ferritin ist jetzt bei 329 und Hb ist jetzt 12,2. Also immer noch Eisen pausieren.

Auch ein Ruhe-EKG war ok.

Jetzt soll ich früher als geplant zur Verlaufskontrolle ins Nierencentrum. Die sollen dann schauen, warum ich noch Beschwerden habe und ob es von der Nieren kommt :(

Habe noch Schmerzen wie Muskelkater und Ziehen und Stechen im Brustkorb, Kopf- und Nackenschmerzen und ein wackeliges Gefühl beim Laufen, als sei der Boden nicht ganz fest..

Hatte das auch im letzten Jahr und nach ein paar Monaten war es weg, aber dieses mal ist es stärker.

Es gibt Tage da hab ich das weniger, und dann wieder stärker. manchmal wechselt das auf innerhalb von Minuten.

Weiss einer woher das kommen könnte ? Ich möchte jetzt keine Ferndiagnose, sondern einfach Ideen. Darauf werde ich dann die Ärzte in der Uniklinik ansprechen.

s.ara`n)ghea hat geantwortet


habe nach nur 5 Tagen noch eine Blutuntersuchung in der Uniklinik gehabt.

Nierenwerte sind jetzt wieder besser als beim HA letzte Woche, Hb ist 12,3.

Ferritin wurde nicht bestimmt :S

Liegt es am Labor, dass die Werte jetzt anders sind oder ändert sich wirklich so schnell was ?

Kann mir jmd erklären, wie das Hb steigen kann, obwohl ich das Eisen schon 4 Wochen nicht nehme ?

aRg!nes hat geantwortet


Wie schlecht sind Deine Nieren und was ist der Plan?

LCiax1 hat geantwortet


Hallo,

der Hb steigt, weil Du vermutlich genug Eisenreserven für die Blutneubildung zur Verfügung hast. Nicht nur genug, es sieht so aus, als würdest Du Dir bereits seit einiger Zeit zu viel Eisenvorräte zugeführt haben. (Der Arzt hatte ja auch pausieren gesagt, Du das Eisen aber auf eigene Faust weitergenommen.)

Was passieren kann, wenn man zu viel Eisentabletten nimmt? Eisen im Übermaß ist giftig, kann bei hochgradiger Eisenüberladung die Organe schwer schädigen.

Einen Fall einer solchen behandlungsbedürftigen iatrogenen Eisenüberladung durch Eisentabletten mit zum Glück noch keinen Organschäden findest Du hier:

[[http://www.haemochromatose-forum.de/forum/magic_viewtopic.php?f=19&t=2510]]

Diverse Erreger lieben Eisen und können mit übervollen Eisenvorräten im menschlichen Körper wunderbar gedeihen....Dieses Risiko würde ich an Deiner Stelle nicht eingehen. Genug Eisen braucht der Organismus, übervolle Eisenvorräte braucht er nicht, die richten potentiell Schaden an.

Ferritinerhöhungen können natürlich noch andere Gründe haben, die ggfls entsprechend abzuklären sind, aber auf jeden Fall sollte eine Eiseneinnahme immer nur genau so erfolgen, wie der Arzt es empfiehlt und nicht auf eigene Faust. Das ist gefährlich!

Liebe Grüße

Lia

sparaenghxea hat geantwortet


Nierenfunktion ist etwas eingeschränkt, wie der Arzt im Nierenzentrum meint.

Ich nehme Medikamente um Folgeerkrankungen zu kompensieren und eine Verschlechterung zu aufzuhalten bzw. soweit wie möglich hinauszuzögern.

a}gnexs hat geantwortet


Ab einem bestimmten Grad der Niereninsuffizient braucht man höhere Ferritinwerte als ansonsten gesunde Leute. Wenn die Nieren noch schlecher werden, braucht man EPO o.ä. Man strebt dann alerdings auch keine Normalwerte mehr an.

Was ist die Ursache der Niereninsuffizienz? Was ist Deine eGFR?

sma ranSghxea hat geantwortet


eine Pause wurde empfohlen, weil ich bei der letzten Untersuchung über Magenproblemen geklagt hatte, die HA vor Ort meinte, aber ich soll keine Pause machen. das Eisenwert war damals grenzwertig oder vllt leicht unter der Grenze, weiss es nicht mehr genau.. das Eisenpräparat wurde schon vor einem Jahr auf 50mg gesenkt, habe dann alle zwei Tage eingenommen. Und seit ich eine Infektion hatte hab ich es pausiert.

Die genaue Ursache ist immer noch unklar, man geht von einem Gendefekt aus. Meine Oma hatte in ihrer Jugend auch schlechte Nierenwerte. Mit 25 sagte man ihr, dass sie sich schon eine neue Niere suchen soll, aber wurde erst mit ca. 60 Jahren Dialysepflichtig.

Mein GFR schwankt zur Zeit wieder. Vorletzte Untersuchung in Uniklinik 54. Letzte Woche beim HA 35, und diese Woche in der Uniklinik wieder 45.

Epo nehme ich schon 2 mal im Monat 2000 IU. :-(

a=gneYs hat geantwortet


Mit Epo sind die angestrebten Werte niedriger als die Normalwerte.

Mit der GFR solltest Du es aber noch nicht brauchen. B12 und Folsäure ok?

s`arang,hexa hat geantwortet


Das weiss ich leider nicht. :(

Habe Epo bekommen, als ich mich immer schwächer fühlte. Das war nach dem Studienbeginn. Während der Schulzeit ging es mir noch gut. Außer auffälliges Eiweis im Urin hatte ich keine Beschwerden. Habe aber seit dem Studium, weil ich immer schnell erschöpft bin, sogut wie kein Sport mehr gemacht. Könnte es damit zusammenhängen, dass sich die Werte verschlechtern und ich immer mehr Medikamente bekomme ?

a)gnecs hat geantwortet


Was nimmst Du sonst noch?

s9aran#ghea hat geantwortet


vitamin d und ace hemmer jew. 1/Tag. Habe aber kein Bluthochdruck, sondern eher niedrigen Blutdruck.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH