» »

Blutdruck steigt bei geringer Anstrengung

DYiZe Cinxdy hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe hier schon über meine diversen Probleme berichtet.

Seit ca. 6 Wochen habe ich zu hohen Blutdruck. Nehme jeden Morgen eine Ramipril 5mg/25mg. Seitdem ist mein Blutdruck im Ruhezustand so bei 130/85, bisschen höher oder niedriger.

Vorhin habe ich den Müll runtergetragen, und einige Kartons zerkleinert. Musste dazu ein paar Mal eine Treppe hoch und runter, und mich einige Male bücken, nichts großartiges also. Nachdem ich 5 Min. zu Gange war, fühlte ich mich unwohl. Habe dann den Blutdruck gemessen: 140/83, Puls79. Ist ja eigentlich okay. Habe dann Essen gemacht, ca. 40 Min. Auch keine große Anstregung. Gemessen 150/83, Puls 78. Nachdem ich ein paar Min. saß war er bei 133/80, Puls 76.

Hatte das in den letzten Wochen öfter, und auch schon mit dem Arzt gesprochen. Er hält mich für depressiv verstimmt und hat mir Neurapas verschrieben. Er hat schon recht, ich rege mich ja immer auf, wenn der Blutdruck zu hoch ist.

Ich mache 1 Mal die Woche Rehasport für meinen Rücken. Am 01.07. habe ich einen Vertag im Fitnessstudio unterschrieben, und war schon öfter da, bis mein Blutdruck zu hoch war, jetzt traue ich mich nicht mehr Sport zu machen.

Vor dem Fitnessstudio habe ich wieder mit joffen angefangen, hatte aber leider immer Probleme mit dem Rücken.

Ich bin 1,78 groß und wiege 96 Kilo. Habe in den letzten Wochen 6 Kilo abgenommen, und mit dem Rauchen aufgehört.

Es kann doch nicht normal sein, dass der Blutdruck bei geringer Anstrengung so steigt, oder?

Antworten
G@uncky06x8 hat geantwortet


Kann schon die innere Unruhe sein.

Ich hatte eine Herzangst, dabei ist ein BD von 155-110 in Ruhe festegstellt worden, der auch schnell mal noch höher ging. Dann mußte ich 3 BD-Medikamente nehmen, womit ich mich noch schlechter gefühlt habe. Das ging mehrer Monate. Dank Therapie habe ich die Angst dann irgendwann größtenteils überwunden und nun nehme ich 2.5mg Ramipril und habe Werte von (125-135)-75.

Deine Werte sind aber auch so noch akzeptabel. Von daher mal zum Arzt gehen, ja (wahrscheinlich schon passiert?), aber einfach Ruhe bewahren. So schlimm sind die Werte nicht und die gehen auch wieder runter.

LG

tkhef-caxver hat geantwortet


Das ist völlig normal! Bei jeder Anstrengung steigt der Blutdruck, weil der Körper mehr Sauerstoff braucht, also mehr Blut 'rumgepunpt werden muss – dazu muss das Herz natürlich mehr arbeiten. Du bekommst Deine Blutruckmittel ja nicht, weil Dein Blutdruck *in Ruhe* zu hoch ist.

Deswegen mit dem Sport aufzuhören, wäre grundfalsch: Natürlich ist der Blutdruck während der Belastung höher, aber genau das trainiert ja das Herz, so dass langfristig Dein Blutdruck insgesamt sinkt, und genau das will man ja haben.

Nur mal zur Illustration, wie unbedenklich Deine Werte sind: Ich bin männlich, zwischen 40 und 50, nicht herzkrank und mäßig sportlich. Bei einer Leistungsdiagnostik fürs Radfahren (für's Hobby gönnt man sich ja schon mal was) hatte ich folgende Werte:

Ruhe: 125/80. Nach 4 Minuten mit 75W (das ist lockeres Radeln für normal trainierte Menschen) war ich bei 160/100, da ist es dann auch einige Zeit geblieben. Dann weiterer Anstieg, bei völliger Ausbelastung (225W) war ich bei 200/110, Puls 180. Und das sind völlig normale Werte.

Und hör auf, Dir immer den Blutdruck zu messen, wenn Du Dich unwohl fühlst. Durch die Erwartung "jetzt ist er bestimmt zu hoch" und die Anspannung steigt er dann nämlich garantiert.

tGhe-caxver hat geantwortet


Du bekommst Deine Blutruckmittel ja nicht, weil Dein Blutdruck *in Ruhe* zu hoch ist

Ääh, sorry, das "nicht" bitte streichen. Kann mal jemand dem Forum zu Weihnachten eine Überarbeitungs-Funktion schenken?

msnetf hat geantwortet


Warum misst du so oft den Puls? Entscheidend ist der Ruhepuls und der ist bei dir nicht zu hoch. Dass er auch bei leichten Tätigkeiten steigt ist normal und richtig so. Vor allem wenn man keine Feder ist, muss der Körper eben auch bei Kleinigkeiten mehr arbeiten.

m|nef hat geantwortet


* den Puls / den BD

Nhozva t2014 hat geantwortet


Doch. Genau dazu ist der Blutdruck da: dass er sich anpasst und auf jede Bewegung re-agiert. Weniger oft messen, die Fixierung darauf auflösen – könnte sehr hilfreich sein.

DJie C indxy hat geantwortet


Und hör auf, Dir immer den Blutdruck zu messen, wenn Du Dich unwohl fühlst. Durch die Erwartung "jetzt ist er bestimmt zu hoch" und die Anspannung steigt er dann nämlich garantiert.

Stimmt schon. Ich messe manchmal 20 Mal am Tag! Ein Teufelskreis ist das.

Gerade habe ich wieder Kartons zerkleinert. Treppe rauf, Treppe runter aber alles ist gut :-)

Liegt es vielleicht daran, dass ich heute Morgen eine Krankmeldung für die ganze nächste Woche bekommen habe?! Man macht sich ja so seine Gedanken und sucht nach Auslösern.

Ich mag meinen Job seit einigen Monaten nicht mehr. Wenn ich könnte, würde ich kündigen.

Ich werde mich später aufs Fahrrad setzen, es ist soooo schönes Wetter. Mal sehen, wie mir das bekommt.

Ich danke euch sehr!!!

t&he-cAavxer hat geantwortet


20mal täglich ist schon heftig – das ist ja (wenn ich mal mit 16 wachen Stunden täglich rechne) mindestens 1x stündlich! Ich fürchte, Du bist auf dem besten Weg, eine Angst-bzw. Zwangsstörung zu entwickeln...

Das Problem mit dem Blutdruck ist: Sehr viele Menschen nehmen ihn überhaupt nicht ernst. Deswegen wird bei jeder Gelegenheit darauf hingewiesen, dass ein normaler Blutdruck wichtig ist, um das Risiko für Herzkrankheiten gering zu halten. Bei Menschen, die eher überängstlich sind, führt das nicht selten dazu, dass das Thema dann weit überbewertet wird und sich so ein Verhalten wie Deines entwickelt – das mit dem Teufelskreis hast du schon mal gut erkannt.

Schaffst Du es, die Messungen auf ein mal täglich zu reduzieren? Du könntest für den Anfang auch das Gerät jemandem in Verwahrung geben (Partner, Freundin,...), die es Dir dann einmal täglich geben. Wenn Du dann mal festgestellt hast, dass Du davon nicht stirbst und es Dir ohne die dauernde Messerei sogar beser geht, wirst Du es auch schaffen, wenn das Gerät im Wohnzimmer steht. Und wenn das alles nicht klappt, gibt es den Weg zum Psychotherapeuten – solche Dinge lassen sich sehr gut lösen, wenn man es rechtzeitig angeht!

D iAe CiMndy hat geantwortet


Ja, du hast recht. Ich weiß das eigentlich auch, aber bisher habe ich es nicht geschafft wesentlich weniger zu messen. Bis gestern. Gestern habe ich nur 3 Mal gemessen. Puls bei 98. Panik. Und sofort habe ich bereut überhaupt gemessen zu haben. Ging kurz drauf runter auf 83, das war dann bei der 3. Messung.

Ich werde sehr an mir arbeiten. Hoffe, ich kann diesem Teufelskreis Blutdruck entkommen!

Ich bin froh, dieses Forum hier gefunden zu haben. Ihr habt mir wirklich schon geholfen!!!!!

Sagt mir doch bitte, wie krieg ich denn den Rahmen um die Texte (beim Kopieren), die ihr mir geschrieben habt?

t}he-Jcaxver hat geantwortet


Rechts neben dem ganzen Smilie-Kram sind noch mal 10 Buttons zum anklicken, der links unten zeigt Anführungszeichen (

). Den Anklicken, die Anführungszeichen erscheinen im Text da, wo gerade der Cursor ist, dazwischen kopierst Du dann den Text den Du zitieren willst.

tXhe-kcavHexr hat geantwortet


oh – statt dem Kasten hätten jetzt eigentlich Anführungszeichen stehen sollen ;-D

Djie YC?inxdy hat geantwortet


oh – statt dem Kasten hätten jetzt eigentlich Anführungszeichen stehen sollen ;-D

Bin gespannt, ob es geklappt hat :-)

DVie Cixndy hat geantwortet


Super. Danke!

NLova !2014 hat geantwortet


Nicht zu vergessen, dass der Puls durch Aufregung und Angst am meisten steigt!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH