» »

Trampling – Gefährlich für Brustkorb und Organe?

EAh?e3ma@liger NAutzzer o(#520088) hat die Diskussion gestartet


Hallo Forum,

Ich wollte hier einmal genauer über einen bestimmten sexuellen Fetisch reden – und zwar geht es um das Trampling. Falls jemand nicht genau weiß, um was es sich handelt, es ist wohl eine Art Dom/Sub-Fetisch. Jedenfalls steht oder läuft der aktive auf dem passiven. YouTube hat da einige Videos dazu und auch bei Wikipedia gibt es diesbezüglich einen Artikel.

In Amerika scheint das Ganze auch weitaus verbreiteter zu sein, als noch hier, aber es ist wohl am kommen.

Jedenfalls finde ich die Situation nicht unangenehm, wenn sich einfach jemand auf mich stellt oder leicht hin und her geht. Extreme Formen wie Springen oder Einsatz von heftigem Schuhwerk war noch nie in meinem Interesse; es findet daher entweder in Socken oder barfüßig statt.

Dennoch mache ich mir (meistens immer hinterher, nie vorher oder während des "Akts" selber) Gedanken, ob das denn nicht böse Auswirkungen haben kann? Normalerweise liege ich auf dem Rücken und der "aktive" Part geht dann einfach entweder auf den Bauch oder auch Brustbereich. Schmerzhaft war es ganz am Anfang bei den ersten Malen vielleicht noch mehr, mittlerweile ist es nur noch hin und wieder etwas schmerzhaft, wenn eine bestimmte Stelle getroffen, oder das Gewicht auf einen kleinen Spot konzentriert wird. Hinterher ist allerdings nie bis kaum was zu spüren. (Je nach Dauer vielleicht etwas druckempfindlich auf der Brust, was aber nach 1 Tag wieder weg ist)

Meine Sorgen (ich bin von Natur aus eher etwas ängstlich) sind nun, dass das insbesondere im Brustbereich etwas machen kann, da ja unter dem Brustkorb Lunge und vor allem das Herz ist. Einen kompletten "Herz-Sportmedizin-Check-Up" habe ich im April erst machen lassen, da war alles in bester Ordnung und den Trampling-Fetisch hatte ich schon weitaus länger wie April ausgelebt, also sage ich mir immer, dass es daher eigentlich nichts gemacht haben kann.

Dennoch weiß ich von meinem Kardiologen, bei dem ich mal ganz dezent durch die Blume nachfragen wollte (das eigentliche Thema konnte ich nicht ansprechen), dass Herzmassagen (diese Wiederbelebungsmaßnahmen) bei lebendigen Menschen mit funktionierendem Herzen tödlich sein könnten. Und diese Herzmassagen waren das einzige, was für mich der Aktion des Tramplings am nahesten kam, obwohl auf mir ja nicht in rhytmischen Abständen gesprungen wird, so wie das bei einer Herzmassage der Fall wäre.

Da auch mein Blutdruck völlig normal ist und bisher noch nichts passiert ist, versuche ich mir immer einzureden, dass diese Art des Fetisches "sicher" seien. Dennoch quälen mich ab und an wieder Sorgen. Die Person, die das Trampling ausübt, ist nicht sonderlich schwer, eher von dünner Statur, maximal 70 kg. Das fühlt sich, wenn nicht gerade das Gewicht auf ein Bein oder kleinen Punkt konzentriert wird, eigentlich nicht wirklich schmerzhaft an. Vielleicht haben meine Knochen aber auch nur schon Extrastärke entwickelt, denn in den allerersten Versuchen war es noch etwas schmerzhafter und ungewohnter.

Manchmal wippt die Person noch leicht auf und ab, wodurch dann bei mir ungewollte komische Geräusche entstehen, vermutlich die Luft, die aus den Lungen gedrückt wird. Aber auch das war nie weiter schlimm.

Ich weiß, dass menschliche Knochen viel aushalten können, aber wie sieht es im Brustbereich aus? Wieviel hält das Brustbein und die Rippen aus? Da aber andererseits so viele Leute diesen Fetisch (laut Videoplattformen) ausleben und teilweise echt schon viel härter als es bei mir der Fall ist (teilweise aus 4 Meter Höhe auf die Brust springen, oder High-Heels etc) und auch da scheinbar nichts passiert, versuche ich mich damit wieder etwas zu beruhigen.

Wenn es wirklich (wie bei mir) nur stehen bzw. leichtes Verlagern des Gewichts von einem auf den anderen Fuß ist in Socken, muss ich mir dann Gedanken machen? Ist es gefährlich für die darunter liegenden Organe? Herz, Lunge, Magen? (Im Bauchbereich sind natürlich meine Bauchmuskeln reflexartig angespannt beim Trampeln, ohne könnte ich das gar nicht)

Vielen Dank für Meinungen!

Antworten
LtolfaO2010


Nun, das wird dir keiner genau sagen können was dein Körper, deine Organe und deine Knochen aushalten. Wie denn auch? Also ich kann dir nur sagen, dass eine Herzmassage an einem gesunden Herzen, das normal pumpt durchaus sehr negative Folgen haben kann. Dann ist es halt zumal einfach zu spät. Also würde ich es schon mal auf jeden Fall vermeiden, dass die betreffende Person auf meinem Brustkorb bzw. in der Nähe meines Herzens auf und ab wippt. Normales drübergehen-also einmal kurz drüber laufen ohne regelmäßig wiederkehrende Bewegungen-machen da dem Herzen wohl eher weniger aus. Die Lunge stört das Ganze im Allgemeinen weniger, hier kann es nur gefährlich werden, wenn eine Rippe beschädigt wird und diese sich dann in die Lunge bohrt. Ziemliche Scheißsituation kann ich dir sagen und auch lebensbedrohlich. Ist mir mal passiert-aber das war durch einen Unfall. Wie schnell deine Rippen brechen weiß keiner und meine Knochendichte ist zum Beispiel sehr hoch. Wie es bei deiner aussieht weiß ich nicht. Im Allgemeinen kann man sagen, dass dich Knochendichte im Laufe der Jahre-je älter man wird-oft sehr abnimmt. Stichwort Osteoporose oder leichtere, abgeschwächte, sonst nicht bemerkbare Verlaufsformen. Mein Nachbar hat sich früher sehr häufig mit dem Motorrad hingelegt und es ist nie was passiert. Jetzt ist er älter-fährt auch kein Motorrad mehr-hat sich aber neulich beim morgendlichen Nießen eine Rippe durchgebrochen. Tja, er ist immer noch sehr erstaunt, denn das Nießen war gar nicht stärker wie sonst ;-). Da sitzt man nicht drin. Daher kann dir auch keiner sagen was passieren wird, wenn dir mal jemand dumm und in einer vielleicht nicht so geschickten Position auf deinen Brustkorb steht. Auf meinem Bauch kann ich jeden Menschen-es sei denn er wiegt sehr viel und ist extrem übergewichtig-gehen lassen, aber nur, weil ich extrem gute Bauchmuskeln habe und meine Eingeweide dadurch nicht in Mitleidenschaft gezogen werden, da eben meine Muskulatur, wenn sie angespannt ist das Gewicht trägt. Ich lass allerdings nicht aufgrund eines Fetisch jemanden auf mir gehen (kann ich sowieso nicht nachvollziehen), sondern habs halt mal getestet. Und die Muskulatur kann schon einiges abfangen-das weiß ich. Wie es allerdings mit deiner Muskulatur aussieht weiß ich ja nicht-die meisten Menschen haben kaum bzw. viel zu wenig Bauchmuskeln-was natürlich im Allgemeinen sowieso nicht gut ist. Also, ich würde niemanden ungeschützt über meine Eingeweide gehen lassen-ne Nierenquetschung oder ein Milzriss oder eine gepaltzte Blase-wie sie meine Tante nach einem relativ "leichten" Unfall hatte ist alles andere als gesund und angenehm.

Und das hier:

teilweise aus 4 Meter Höhe auf die Brust springen

---> ist nicht normal und wer so fahrlässig mit seiner Gesundheit umgeht-die andere trotz dessen, dass sie auf sich aufpassen und sich schonen nicht haben-hat schwere Verletzungen nicht besser verdient. Da würd ich über soviel Blödheit noch lachen. Also Finger von so etwas lassen. Fetisch hin oder her. Triebe sind das eine-Gesundheit ist aber das höchste Gut. Leider weiß man oft erst was man an ihr hatte, wenn sie nicht mehr zugegen ist. Ich spreche aus eigener Erfahrung und hab einen Teil davon vollkommen unschuldig verloren.

Leichtes Gehen-ohne wippen oder sonstigen Bewegungen-einer leichten bis mittelschweren Person dürften keine Probleme bereiten bei einem gesunden Menschen-wenn man sehr vorsichtig ist. Allerdings leg ich meine Hand dafür nicht ins Feuer und geb hier sicher keinen Freifahrtsschein mit positivem Ende.

EohemaligerH NPugtze-r (#52008x8)


Vielen Dank, Lola, für diese ausführliche Antwort.

Wie ich ja bereits erwähnte, bin ich von all diesen Hardcore-Methoden ebenfalls nicht Fan von. Also nichts mit Springen oder ähnliches.

Da ich von Natur aus eher zur Hypochondrie neige, mache ich mir immer schnell Gedanken. Da allerdings bis jetzt auch nie irgendwelche Probleme auftraten und selbst dieser kardiologische Sportmedizin-Check-Up ohne Vorkommnisse ausfiel, dachte ich mir, warum es dann jetzt plötzlich etwas machen sollte, wenn es vorher auch nichts machte.

Ganz beruhigt bin ich eben aber nach wie vor nicht.

Gibt es vielleicht eine Art Ärzte-forum, wo sich wirklich nur Ärzte aufhalten, die man auf diesem Wege mal bezüglich dieses Fetisches fragen könnte? Vielleicht speziell ein kardiologisches Forum? Anonym in einem Forum kann ich darüber natürlich leichter reden als in der Sprechstunde.

Kleine Bemerkung noch: Ist es nicht so, dass in Thailand oder dort in der Gegend solche Sachen dort als Fußmassage gemacht wird? Meine ich mal gehört zu haben...

Szmtaragxdauge


Frag doch einfach den Kardiologen, dann hast Du eine fachliche Meinung dazu.

Ich glaube, Ärzte bekommen so viel zu hören, denen ist nichts menschliches fremd.

cHhar7liexdog


Was es nicht alles so gibt... :-/

c'harl~iedxog


Entschuldigung, aber wie springt man aus 4m höhe auf einen Menschen ? vom Hausdach ? Sprungbrett ? Und wie überlebt man so was überhaupt ? Ich meine jetzt als Springer und als Besprungener ? Ist doch totaler Quatsch.

EYhemalciger ^Nutzner ()#52b00x88)


Entschuldigung, aber wie springt man aus 4m höhe auf einen Menschen ? vom Hausdach ? Sprungbrett ? Und wie überlebt man so was überhaupt ? Ich meine jetzt als Springer und als Besprungener ? Ist doch totaler Quatsch.

@ Charliedog:

Ich teile diese (extreme) Form dieses Fetisches auch überhaupt nicht. Würde soetwas nie mit mir machen lassen. Aber zu deiner Frage, wie man so etwas macht:

[[https://www.youtube.com/watch?v=SjfLtqxjGWU]]

Deswegen sagte ich ja: Verglichen zu den echten hardcore-Sachen, die da so gemacht werden, ist das simple rumstehen und laufen bei mir ja wirklich peanuts. Da gibt es manche, die wollen dass Frauen mit hochhackigen Stöckelschuhen auf ihnen rumhüpfen. Dass es da zu Milz- oder Leberrissen kommen kann, wundert ja dann keinen mehr.

Ich wollte mich aber nur speziell für meine "sanfte" barfüßige Version informieren, da ich halt leicht hypochondrisch veranlagt bin und mir immer gleich Sorgen um mein Wohlergehen mache. Aber während der Aktion denkt man darüber natürlich nicht so rational nach, wie danach, wenn man dann für sich alleine ist...

S<maLr"agd^axuge


Ich wollte mich aber nur speziell für meine "sanfte" barfüßige Version informieren, da ich halt leicht hypochondrisch veranlagt bin und mir immer gleich Sorgen um mein Wohlergehen mache. Aber während der Aktion denkt man darüber natürlich nicht so rational nach, wie danach, wenn man dann für sich alleine ist...

Frag den Kardiologen.

Wenn Du nicht von Deinem Fetisch ablassen kannst, dann steh dazu. Ein Arzt hat auch Schweigepflicht.

Cvom|ran


Es gibt nichts, was es nicht gibt :-/ :[]

teilweise aus 4 Meter Höhe auf die Brust springen

Tut mir leid, aber das will mein gesunder Menschenverstand in das Reich der Fabel verbannen. Das ist lebensmüde und sollte dich überhaupt nicht beruhigen. Ich glaube das auch nicht. Aus 4 Meter Höhe brechen sich die Leute schon was, wenn sie auf eine Wiese springen und unglücklich aufkommen. Wie sollen das die Rippen aushalten? Die werden brechen und sich in die Organe bohren.

Wenn man einen solchen potenziell lebensgefährlichen Fetisch hat, sollte man sich genaustens beraten lassen und vor allem das mit Menschen ausleben, die Erfahrung darin haben und wissen, wie sie sich stellen müssen. Und einen Sicherheitspuffer einkalkulieren, wenn man am Leben hängt.

c"havrlieIdvog


Na also das im Video ist vielleicht etwas über 1m. Aus 4m Höhe bricht man sich den Hals. Ich verbanne das auch ins reich der Fabel.

E2heZmaliger FNutzewr (#52008x8)


Wenn man einen solchen potenziell lebensgefährlichen Fetisch hat, sollte man sich genaustens beraten lassen und vor allem das mit Menschen ausleben, die Erfahrung darin haben und wissen, wie sie sich stellen müssen. Und einen Sicherheitspuffer einkalkulieren, wenn man am Leben hängt.

Habe ich nicht bereits mehrfach erwähnt, dass diese Art von Extremismus nicht auf mich zutrifft und auch nicht in meinem Interesse ist? Werde mich daher diesbezüglich auch nicht weiters äußern dazu. Bitte gründlicher lesen!

EXhemalige/r Nut$zer (#h52x0088)


Dann sind es halt 1 Meter. Das spielt für mich aber alles gar keine Rolle und soll jetzt auch nicht Herzstück dieser Anfrage sein. Ich denke, ich habe mein spezielles Anliegen und meine Fragen klar gemacht und da geht es nun mal nicht um's Springen, egal ob von 1 Meter oder von 10 Meter, sondern um simples Stehen oder Gehen...

Auch wenn Ärzte natürlich Schweigepflichten haben, ist das trotzdem nicht ganz so easy, das Thema anzusprechen...

c0harRliedxog


Auf deine Frage zu kommen: Ja ich denke schon, dass da mal was schiefgehen könnte und man sich dabei verletzen kann. Gesund ist das bestimmt nicht, ich kann mir das nicht vorstellen.

Wieso macht man solche sachen, wie das oben beschriebene, würgen und schlagen, wen man hypochondrisch veranlagt ist ? So fütterst du ja nur deine Angst. Hab einige deiner älteren Threads gelesen.

Wenn du deine Fetische pflegen willst, musst du halt bereit sein, gewisse Risiken einzugehen.

a4mor3x21


Hallo, der Themenstart ist schon etwas her aber vielleicht ist mein Beitrag interessant.

Dein Fetisch ist von spezieller Natur. Viele Leute belächeln dies oder lehnen es ganz und gar ab, stellen ggf Liebhaber der Praktik als Spinnerei hin, z.T. aus Unwissenheit und Scham.

Nun ist es so, alles was beiden Partnern gefällt, sollte erlaubt sein, wenn niemand einen Schaden davon trägt. Das Trampling zählt ja noch zu den leichten Formen des BDSM. Schwieriger sind dann echte Verletzungen.

Ich bin seit 1992 BDSM Fan. Damals war es fast unmöglich Freunde zum Trampling zu gewinnen, weil es in Dt. noch nicht angekommen war. Insofern war ich einer von wenigen in dieser Zeit, die sich damit auseinander gesetzt haben, möchte ich behaupten etwaiges Wissen zum Thema zu haben. :=o

Ich vermag beide Parts einzunehmen, also Sub oder Top, oder auch Dom oder Dev. Damit gelte ich in der "Szene" als Switcher. Mir liegt aber die devote Sache mehr.

Der Kick als Unterlegener oder Getrampelt werden liegt in der Macht und Ohnmacht, der Weiblichkeit ausgeliefert zu sein, das Gewicht zu spüren. Ggf kann der Schmerz im Körper zu Adrenalinausschüttungen kommen, dem körpereigenen Schutzreflex zur Schmerzlinderung. Diese Emotion stellt die Luft dar. Der Fragesteller kennt das Gefühl sicher selbst. Es gibt auch Damen, die dies als Unterlegene mögen.

Es gibt Extremtrampling mit extrem Gewicht, 200kg und mehr. Das ist ja bei Dir nicht der Fall.

Aber zur Frage. Ich bin kein Kardiologe. Aber ich bin Rettungsassistent und kann notfallmedizinisch die Zusammenhänge erklären. Ich mache hin und wieder Workshops für Dominas und Sklaven, die eben auch gleiche Fragen haben. Und nichts ist schlimmer, nicht zu wissen was man tut.

Die Kompression des "Teppichs" beim Trampling wird vom Körper des Subs i.d.R. toleriert. Am besten tastet man sich langsam heran. Das hast Du ja bereits so gemacht. Du lässt ja nur Barfuß trampeln, ohne Schuhe. Ich liebe z.T. auch Heels. Gefährlich ist Trampling mit Nylons. Wenn die Dame sich unter Last beim Tritt verdreht kann das zu Verbrennungen auf der Haut führen. Andere lieben auch das. Eine noch extremere Art ist die Atemreduktion mit dem Körpergewicht. Sollte aber nur von sehr erfahrenen Partnern gemacht werden. Ein Trampling kann schon die Kraftentfaltung einer Herzdruckmassage haben. Personen bei Sinnen tolerieren eine Herzdruckmassage aber nicht, weil sie sehr unangenehme empfunden wird. Durch den Druck von Außen in Form der Wiederbelebung wird das Herz zusammengedrückt und führt zum Blutauswurf. Durch die rhythmischen Bewegungen ersteht dann ein Blutfluss.

Das Herz tut dies selbstständig. Hierfür ist im Inneren des Herzens der Sinusknoten verantwortlich. Er sendet rhythmisch im Takt stets ein kleines elektrisches Signal aus. Der AV Knoten empfängt das Signal und leitet es über das HIS'sches Bündel und Fasern in die Herzmuskel. Diese kontrahieren, ziehen sich zusammen und führen zum Blutausstoß. Anschließend erfolgt eine Erschlaffungsphase. Dabei füllt sich das Herz wieder neu mit Blut. Dann beginnt der Vorgang neu. Das Herz könnte somit auch außerhalb des menschlichen Körpers schlagen. Der Sinusknoten als Taktgeber wird vom vegetativen Nervensystem und vielen anderen Faktoren beeinflusst. Wenn man viele Treppen steigt, schlägt das Herz entsprechend schneller und umgekehrt bei Ruhe langsamer.

Aber, durch die Kompression beim Trampling könnte die Leistung des Herzens gemindert werden. Es kann nicht mehr voll arbeiten und sich zusammen ziehen und erschlaffen, da ja bereits von außen zusammengedrückt ist und es kommt ggf. zum Rückstau des Bluts. Je nachdem welche Herzhälfte betroffen ist Recht oder Links zu einer Insuffizienz. Bei gesunden Menschen kann das relativ vernachlässigt werden, und die kurze Zeit ist da unerheblich. Anders, wenn der Top viele lange Minuten, oder eine halbe Stunde auf ein und derselben Stelle stehen bleiben würde. Das ist ja aber nicht so.

Anders das Springen. Wenn z.Bsp. ein Patient an einem plötzlichen Herzstillstand leidet, kann ein Helfer durch einen Präkardialen Faustschlag, von außen auf den Brustkorb, das Herz wieder zum Starten des Herzrhythmus animieren. Studien sagen, dass das sehr erfolgreich sei innerhalb der ersten Minute(n). Naja. Jedoch so ein Faustschlag oder die Landung mit dem Fuß aus einer entsprechenden Höhe (Kraft = Masse x Beschleunigung 9,81m/s² (Gravitation)) kann dies beim schlagendem Herz zu einer sogenannten Extrasystole führen. Also der AV-Knoten empfängt ein Signal, welches nicht vom Sinusknoten her kommt, sondern von der Gewalt des Schlags. Insofern kann es dann zu Störungen in der Kontraktion des Herzmuskels kommen. Es gibt Patienten, die haben so eine Komplikation von einer Krankheit her rührend. Diese empfinden solche Extrasystolen z.T. sehr unangenehm als Herzstolpern. Dafür gibt es Medikamente, und bei extremen Unregelmäßigkeiten kann auch je nachdem wo die Ursache her rührt, über eine OP ein Defibrillator eingepflanzt werden. Ein Herzschrittmacher ist ein anderes Teil.

Ein solches Springen kann, je nachdem zu welchem Zeitpunkt des Auftreffens des Fußes auf dem Brustkorb und in welcher "Stellung" das Herz sich gerade befindet entfernt schon eine Unregelmäßigkeit erzeugen. Gesunde Menschen stecken so etwas weg. Eine Gefährdung wäre z.T. bei herzkranken Menschen nicht zu verneinen, wenn sie bereits schon an etwaigen Schwierigkeiten leiden.

Kardiologisch sehe ich das nicht bedenklich. Es ist nicht 100% Gefahrlos, aber überbewerten sollte man die Sache nicht.

Gefährlicher, das ist ja schon angesprochen worden, ist die Sache mit den Rippen.

Bei einer Wiederbelebung ist immer mit Rippenbruch zu rechnen. Oder ohne Rippenbruch war die Reanimation nur halbherzig…

Eine gebrochene Rippe ist nicht weiter schlimm. Sie kann auch nicht behandelt werden. Ggf erfolgt ein straffer Verband beim Dok. Der Heilmechanismus im Körper funktioniert auch dort und nach paar Wochen ist alles verheilt. In dieser Zeit würde ich das Trampling mal ausfallen lassen. {:(

Viel schwerwiegender können die Komplikationen sein, wenn eine defekte Rippe das Zwergfell durchsticht. Das ist ein Notfall. Der Patient hat dann eine stets sich verschlimmernde Atemnot. In der Notfallmedizin spricht man vom Pneumothorax oder die noch schwierigere Form des sogenannten Spannungspneumothorax. Dies kann auch durch eine Schussverletzung hervorgerufen werden. Wenn also beim Tramplingspiel so etwas auftreten sollen, und der Sub erleidet eine schwere Atemnot, die 112 anrufen. Das wäre wirklich ein schwerer Notfall und muss ganz dringend fachmännisch behandelt werden.

Pneumothorax ist aber so viel wie ich weiß, beim Trampling noch nicht aufgetreten, aber denkbar.

Wenn der Partner das Trampling sehr gefühlvoll ausführt, kann man sich dieser Lust hingeben. Passieren tut da i.d.R. nichts.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH