» »

Wie lange ohne Eisentabletten?

s\aranghxea hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich nehme seit zwei monaten keine eisenkapseln mehr. das letzte blutbild vor ca. 6 wochen ergab einen ferritinwert von 330 und Hb von 12.2.

Da ich eingeschränkte Nierenfunktion habe und und dies nur eine Pause war müsste ich bald wieder damit angfangen, nur hab ich das gefähl die Kapseln nicht mehr gut zu vertragen wegen magen-darm-problemen. Andere Eisenpräparate kann ich nicht nehmen, mein HA meinte mal dazu dass viele Medikamente über die Niere ausgeschieden werden, deshalb kann ich nicht so einfach anderes nehmen.

Meine frage:

Wie lange reicht ein gefüllter Eisenspeicher und woher weiss ich ohne Ferritinspiegelung, dass ich wieder Eisenkapseln nehmen muss ?

Antworten
l;e sasn:g rexal hat geantwortet


Ich merke, dass ich mal wieder Eisentabletten nehmen müsste, wenn ich überdurchschnittlich müde bin. Dass ich direkt nach dem Aufstehen wieder schlafen könnte, nach der Arbeit ein Schläfchen halten müsste oder abends schon früh saumäßig müde bin.

Wie hoch mein Ferritin dann ist, weiß ich aber nicht. Ich weiß nur, dass ich mal mit einem Wert von um 20 (Normbereich beginnt glaube ich bei 26) so müde war, dass ich 12h am Tag geschlafen hab und mir auch schwindelig war.

gVal~axxys hat geantwortet


Ein Ferritinwert von 330? Also da würde ich ewig ohne Tabletten auskommen. Das ist ja extrem hoch. Für Frauen rechnet man mit etwa 15-150, bei Männern bis zu 300. Also eine Frau mit 330 ist da eigentlich schon überladen. Die Magen-Darm-Beschwerden könnten sich durch eine zu hohe Dosis der Tabletten erklären, als ich nicht bemerkt habe, dass die Tabletten die ich hin und wieder mal nehme plötzlich doppelt so hoch dosiert sind, hatte ich das auch. Als ich dann wieder aufgehört habe mit den Tabletten wars nach 1-2 Tagen wieder besser. Aber du wirst ja selber wissen wie sich ein Eisenmangel bei dir äußert, hättest du keinen, müsstest du sie ja nicht nehmen. Wobei 330 Ferritin weit vom Mangel entfernt ist. Als ich ein Ferritin von 2-3 hatte, da war mir ordentlich schwindelig. Ansonsten wird man halt müde, weniger leistungsfähig, manche werden sehr blass...das ist unterschiedlich.

lFe sa&ng r!eal hat geantwortet


[[http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Infoframe/f/Ferritin.htm]]

s4ara@nghxea hat geantwortet


das mein ferritin zu hoch ist und deshalb eine pause machen sollte hat mir niemand gesagt. es wurde nur einmal die dosis gesenkt.

aber ist es nicht so, dass man als nierenpatientin mehr ferritin braucht? Ich konnte das bei meiner letzten Untersuchung nicht klären, weil ich nur von einer Assistentin untersucht und war schnell wieder draußen.

erst auf eigenen wunsch wurde von der nierenambulanz in der uniklinik gesagt, dass ich eine pause machen kann.

das ferritin wurde bei der letzten Blutuntersuchung im august nicht bestimmt.

Mein Hausarzt meinte letzte Woche, ich könnte wieder anfangen und das ohne vorherige Blutuntersuchung.

Aber meine Allgemeinärztin hatte gesagt, dass ich warten muss bis das Ferittin wieder gesunken ist, also bis zur nächsten Ferritinspiegelung.

g{alaxxys hat geantwortet


Nierenpatientin ist ein sehr allgemeiner Begriff, ich nehme an, du hast eine Niereninsuffizienz? Da kann das Eisen schon mal niedriger sein. Aber auf ein Ferritin von 330 solltest du trotzdem nicht hinarbeiten, das ist eindeutig zu viel. Bei Niereninsuffizienz sollte man sich sowieso regelmäßig untersuchen lassen, lass den Ferritinwert bestimmen und solange er in einem brauchbaren Bereich liegt lass die Tabletten sein. Erst dann solltest du wieder Tabletten nehmen. Aber nicht sobald er unter 150 sinkt, sondern wenn er dann wieder so bei 20-30 angekommen ist, kannst du drüber nachdenken. Weil sonst bist du sofort wieder so hoch, wenn du die Tabletten weiterhin so nimmst wie bisher. Und zu viel Eisen macht den Nieren nämlich auch keine Freude. Deswegen sollte man schauen wie sich das einpendelt, mit regelmäßigen Blutuntersuchungen rausfinden wieviel du nehmen musst, dass du einen halbwegs gleichmäßigen Ferritinwert halten kannst, der in einem vernünftigen Bereich liegt. Du brauchst vielleicht mehr Eisen als andere, aber das heißt nicht, dass der Ferritinwert bei dir höher sein darf. Das Ferritin ist das Speichereisen, also das was der Körper momentan nicht braucht. Der Ferritinwert ist idealerweise recht konstant, da der Körper das Eisen verbraucht und es aber gleichzeitig wieder zugeführt wird. Nur das was er nicht verbrauchen kann wird als Ferritin gespeichert. Also das was zu viel war. Das ist gut, wenn man einen Eisenmangel hat und die Reserven immer wieder mal auffüllt. Du hast aber so viel Eisen zugeführt welches dein Körper überhaupt garnicht mehr verbrauchen kann, dass sogar dein Ferritin schon ziemlich erhöht ist. Ich hoffe, ich hab das brauchbar beschrieben und es ist klar warum dein Ferritinwert trotz Niereninsuffizienz nicht erhöht sein sollte. In deinem Fall würde ich mich eher der Allgemeinärztin anvertrauen und die Untersuchung machen lassen, möglichst regelmäßig. Und dann erst entscheiden ob es wieder notwendig ist Eisen zu nehmen.

Und dieses nicht vertragen würde ich auf die Eisenüberdosierung zurückführen. Magen-Darm-Beschwerden sind nämlich die ersten Anzeichen einer leichten Eisenvergiftung. Da die Leber dann beleidigt ist kann auch der Stuhl gelb werden usw. Die Pause war sicher eine gute Idee

sWar anghxea hat geantwortet


hallo,

ich gabe heute meine aktuellen blutwerte erfahren.

nach 3 monaten eisenpause ist mein ferritinwert immer noch bei 300.

Hämoglobin ist zu niedrig. meine nierenwerte sind schlechter geworden.. vor zwei monaten waren die werte der uniklinik: gfr 47 und kreatin 1,5. heute sind die Werte beim hausarzt : gfr 38, kreatin 1.7. das hat mich wieder total runtergezogen..

ich hatte mich die letzte woche ganz schwach gefühlt. habe immernoch fast täglich schmerzen im Magenbereich bauch und kopf. ich habe in letzter zeit viele haare verloren, die Schilddrüse war es aber nicht. eisen oder nieren meint die Ärztin..

seit einem jahr habe ich immer wieder Probleme mit bauch ubd magen, nachdem ich mich mit Antibiotika vollpumpen musste. mein Hausarzt sagte aber imner wieder es sei nichts am magen oder bauch.

mein Hausarzt hatte gemeint es könnte wieder einmal (?) eine Virusinfektion sein. alle 2 wochen??

nach den werten heute meinte sie ich soll mich erholen.. was genau damit gemeint ist versteh ich nicht mehr.. ich habe seit 3 monaten nichts zu tun. hänge die meiste zeit zuhause rum. strenge mich kaum an, bin aber trotzdem kaum belastbar. nach einpaar minuten bewegung steigt mein puls und beruhigt aich nur langsam. das habe ich meiner Ärztin erzählt aber dazu erzählte sie mir was von Sauerstoffversorgung, eisenmangel usw..

sport habe ich zuletzt vor 2 jahren gemacht, es geht ja mit meiner nierenfunktion und blutarmzt.. arbeiten tue ich seit einem jahr auch nicht. bin noch in studium aber weiss nicht mehr wozu ich das jetzt noch abschließen soll.

wäre ich nicht krank gäbe es keinen der es besser hat. ich habe vieles geschafft wovon andere träumen. das einzige was mich stresst iat die tatsache dass ich betroffen bin aber wie soll ich mich savon erholen ich werde doch nicht mehr gesund sein? :s

Wenn es keine Magen oder Darmerkrankung ist, warum werde ich dann so oft krank?

sind vielleicht die nieren vor dem ende ? :S oder eine habe ich eine neue schwerere krankheit?

an infektionen glaube ich nicht mehr..

zu welchem arzt könnte ich denn gehen damit ich mal komplett durchgecheckt werde ubd nicht alles auf die nieren geschoben wird weil das meine haupterkrankung ist ?

lHe sangi reaxl hat geantwortet


Poste bitte mal den TSH, ft3 und ft4 mit dem jeweiligen Normbereich.

sNara5nghje{a hat geantwortet


ich habe die werde nur gesagt bekommen, aber schilddrüsewerten sind normal meinte die ärztin

l3e sayng9 xreal hat geantwortet


Das sagen viele und es stimmt nicht.

Lass dir eine Kopie deiner Blutwerte geben und poste sie dann mal.

gCalaxxys hat geantwortet


Du kannst schon durchaus eine Anämie haben, aber das liegt dann definitiv nicht am Eisen. Weil du nach 3 Monaten immer noch komplett überladen bist. Also die Tabletten bitte bitte bitte weglassen, kostet nur und kann bei solchen Werten nur mehr Schaden anrichten aber keinen Nutzen.

s/ara<ndgheOa hat geantwortet


meine Ärztin sagte aber ich soll 3 Monate ohne pause Eisen nehmen und wenn ich es vertrage 2 mal am tag :S

wie kann ich denn sonst das hömoglobin wieder hochbekommen ? :(

lre sa1ng rexal hat geantwortet


Ich würde mir an deiner Stelle eine Zweitmeinung einholen. Frag doch auch mal google dazu.

sRaara}nghea hat geantwortet


hmm, also laut google würde ein niedriger ferritinwert eisenmangel beweisen, aber ein hoher ferritinspiegel schliesst einen mangel auch nicht aus. :S

ich komme selber nicht klar mit meiner komplexen krankheit..

werde morgen mal die ärzte in der uniklinik anrufen :(

aMgnexs hat geantwortet


Was ist die Ursache der Niereninsuffizienz?

Hast Du Normalgewicht?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH