» »

Lungenfunktionstest, Bronchoskopie, Arzt hatte keine Zeit

CoL6p5- AMxG hat die Diskussion gestartet


war heute beim lungenfachartz, es wurde zurerst ein lungenfunktionstest gemacht,dann eine Röntgenaufnahme und noch eine bronchoskopi!

Den eigentlich Lungenfacharzt bekam ich nur beim amnanese Gespräch zu gesicht wurde kurz ins gesprächszimmer geholt, dort ratterte er schnell eine Diagnose runter bzgl. meines Asthmas etc. , viel verstand ich nicht! Der Arzt ist sehr kompetent und wurde mir von vielen empfohlen, ist aber sehr grob, und gibt den Eindruck als waere er unfreundlich da er sehr sachlich und klare Anweisungen gab und nicht gerne Zwischenfragen hatte. Es ging zu wie bei einem Verhör in der Polizeikaserne, "das habe ich schon gesagt", "das habe ich nicht gefragt", "das haben Sie erhalten etc.!

Wie dem auch sei ich will den Arzt nicht bewerten und kann es auch nicht,die Untersuchungen gingen ja alle ziemlich fix und man kam quasi von einem Untersuchungszimmer ins andere, das war alles nicht schlecht und ohne Termin ging es bei diesem artz! :)^

Trotzdem bleibt mir die frage was hat der wert: "FEV<70%" bei einer Lungenfunktionsprüfung überhaupt zu sagen ??? ?

Antworten
EIhemaliYger Nut"zer (j#46x7193) hat geantwortet


FEV ist ein Parameter der einem Lungenfunktionstest erhoben wird, neben anderen Parametern auch. Generell sollten bei dem Befund, den du erhalten hast, auch die Normwerte dabeistehen. Hat er dir gesagt, dass du deinen Befund noch mit deinem Hausarzt besprechen sollst?

FEV (Einsekundenkapazität) ist ein Wert, der einen Anhaltspunkt gibt, ob eine eventuelle obstruktive Atemwegserkrankung vorliegt. Was sie ja bei dir, nachdem COPD bei dir bekannt ist, auch tut. Im Normalfall, bei Gesunden, liegt die FEV jenseits der 75%.

CRL65 WAMG hat geantwortet


dort steht ganz genau //FEV VC <70% und zunahme der fev>15% und absoluter wert der zunahme >200ml //

der Doktor war wie oben beschrieben halt ziemlich grob und schnell jedoch sachlich , er meinte halt kann man nicht viel machen, das würde sich mit der zeit bessern und wieder legen, habe ja jahrelang gekifft etc. !

Jeder Untersuchung wurde bei ihm allerdings sehr detaillert dokumentiert! befund habe ich ja hier liegen!

der befund wurd ja mit ihm direkt besprochen naja kann ja nochmal damit zum hausartz!

E|hemalIigerQ Nutzer (-#4o671[9x3) hat geantwortet


Laut älteren Beiträgen von dir ist ja COPD und Asthma bei dir bekannt. Da ist es durchaus nicht überraschend, dass gewisse Parameter beim Lungenfunktionstest auffällig sind.

Hast du dich diesbezüglich eigentlich mal informiert? Oder bist deswegen in Behandlung?

CRL65l AMxG hat geantwortet


bin genau deswegen ja in Behandlung und war halt nochmal zur Untersuchung dort!

aber alles was ich höre von den ärzten, das braucht zeit bis sich die lunge erholt, vom rauchen etc., machen sie leichte sportliche Aktivitäten!

hab hier 2 inhalatoren, salbutamol und flutiform liegen, was allerdings nur bedingt hilft und ein Peak flow meter!

mir macht einfach nur das nicht ausreichend luft bekommen zu schaffen!

Kann man noch irgendetwas dagegen machen ausser abzuwarten und zu hoffen das es besser wird!?

E/hemaligwer Nutzer !(#467x193) hat geantwortet


ausser abzuwarten und zu hoffen das es besser wird!?

Naja, das ist eben die Frage ob/wie das vom behandelnden Arzt therapiert wird, oder nicht. Da hab ich zu wenig Einblick. Steht wieder mal ein Termin an? Bei Asthma/COPD wird doch in gewissen Abständen immer mal ein Lungenfunktionstest gemacht.

mir macht einfach nur das nicht ausreichend luft bekommen zu schaffen!

So hart das jetzt auch klingt, aber daran wirst du, auf absehbare Zeit, lernen müssen zu leben. Sollte es mal nicht so gut gehen, hast du ja unter anderem dein Salbutamol. Von Vorteil wäre es natürlich, dein Lebensstil anzupassen bzw. auf gewisse Dinge zu verzichten, wie eben z.B. Rauchen.

CKL06*5 AMxG hat geantwortet


Seiner Meinung nach ist es eine leichte COPD, die wohl keiner besonderen Therapie bedarf, da ich auch noch jung bin regeneriert es sich mit der Zeit,laut Arzt! Mein bisheriger Lebensstil war natürlich nicht fördernd klar, aber mit dem Thema rauchen habe ich ja abgeschlossen und das war ist laut ihm ein Hauptfaktor gewesen!

Alle 2 Wochen bin ich dort zum Lungenfunktionstest erstmal! Heute wurd allerdings noch ein röntgen und eine Bronchialskopie gemacht wie oben beschrieben wurd jedoch nichts anderes besorgnisserregendes gefunden (gottseidank)!

Muss dazu sagen es ist ein allergisches Asthma, wogegen ich antiallergikum bekomme! Ansonsten nur Salbutamol im absoluten Notfall, und morgens muss ich noch ein anderes Spray (Flutiform) inhalieren, was die Bronchien erweitern und gleichzeitig entzündungshemmend wirken soll!

Klingt ehrlich hart aber werde es wohl echt abwarten müssen und hoffen das es besser wird! :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH