» »

Probleme mit den Blutsalzen?

I[tzyBiGtzySpidemr89 hat die Diskussion gestartet


Schönen guten Abend,

und zwar ist es so, dass ich in der vorletzten Nacht nun schon das dritte Mal in drei Jahren wegen entgleister Blutsalze in die Notaufnahme musste. Immer war es vor allem das Kalium, das erniedrigt war (zuletzt lag der Wert in der Notaufnahme bei 2,94-, heute beim Hausarzt waren die Werte wieder in Ordnung).

Symptome wie Herzrasen, Hitzegefühl in der Brust, Krampfanfälle (beim ersten Mal vor drei Jahren war Reden kaum möglich, die Zunge gelähmt etc.), Panik und Schwindel führten dazu, dass ich 112 rufen musste.

Auf dem Weg ins Krankenhaus lag mein Blutdruck zuletzt bei 180 zu 110, der Puls bei 150. Im Krankenhaus angekommen hatten sich die Werte wieder normalisiert.

Woran kann das liegen? Und vor allem, wieso passiert das immer wieder in so großen Abständen?

Antworten
Slea net"7or


alter ? Vorerkrankungen ? Medikamente ? Was ist schon untersucht worden ?

Gruß

E;hemalig\er Nu?tzer- (D#3x93910)


Warum denn schon wieder ein neuer Faden zu dem Thema? Hast den letzten zu dieser Frage nemmer gefunden oder eröffnest Du so gerne neue Fäden?

EWhemaliger yNutzer (#3=939x10)


15.10.14 13:07

Schönen guten Tag,

gestern Nacht wurde ich in die Notaufnahme eingeliefert. Symptome wie Herzrasen, starke Schmerzen in den Knochen, Bauchschmerzen, Schwäche, Zittern und Beklemmungen in der Brust führten dazu, dass ich einen 112 rief.

Auf den Weg in die Notaufnahme hatte ich einen Blutdruck von 180 zu 110, der Puls lag bei 150. In der Notaufnahme hatten sich die Werte wieder einigermaßen normalisiert und lagen bei 140 zu 110 mit einem Puls von 105.

EKG: keine Auffälligkeiten. Röntgen der Lunge: keine Auffälligkeiten. Ultraschall des Bauches: keine Auffälligkeiten. Blutbild: Kalium 2,9-.

Mir wurden zwei Kaliumtabletten und eine kleine Infusion verabreicht. Der Arzt sagte, er müsse mir aus juristischer Sicht anbieten im Krankenhaus zu bleiben, sehe aber kein Problem darin, wenn ich nach Hause und am nächsten Morgen zu meinem Hausarzt gehe.

Beim Hausarzt wurde dann ein weiteres EKG geschrieben: in Ordnung, Puls bei 77. Blutdruck wurde gemessen: 120 zu 80. Nochmals wurde Blut abgenommen, die Werte liegen Donnerstag vor.

Mein Hausarzt sagte, dass die Symptome, die mich dazu veranlasst hatten den Krankenwagen zu rufen, höchstwahrscheinlich nichts mit dem Kaliummangel zutun habe. Auf die Frage ob ich mir Sorgen mache müsse antwortetet er mit Nein.

Wieso aber musste mir der Arzt im Krankenhaus dann eine stationäre Aufnahme anbieten? Soweit ich weiß liegt der Normbereich zwischen 3,5 und 4,8 und ein Mangel an Kalium könne gefährliche Herzrythmusstörungen verursachen.

Muss ich mir jetzt Sorgen machen?

ItzyBitzySpider89

E\hemaligeEr Nutzier (#39?391x0)


ach ja, in dem anderen Faden wurde Dir schon gesagt, dass Deine Symptome eine Panickattacke waren und NICHTS mit dem minimal erniedrigten Kalium zu tun haben. Der Wert war etwas zu niedrig, aber bei weitem nicht entgleist.

ITtzyBit0zySp=iider8x9


Es geht mir gerade primär darum, dass bei allen drei Einlieferungen die Blutsalze (mehr oder weniger eben) durcheinander waren und ich mich frage ob es bestimmte Erkrankungen gibt, die so etwas auslösen können. Bei den ersten zwei Malen musste ich zwei Nächte im KH bleiben, beim letzten mal glücklicherweise nicht.

Vorerkrankungen gibt es keine großen. Chronische Gastritis, Zwerchfellbruch, ein wenig Bluthochdruck/Sinustachykardie und mein TSH-Wert liegt im oberen Bereich bei 4,25. Hatte mal 'ne Myokarditis, aber das pielt ja keine Rolle, da ausgeheilt.

Ich frage mich gerade auch inwiefern meine extremen Schmerzen im Nacken und Lendenwirbelsäulenbereich an dem Tag damit zutun hatte. Außerden hatte ich seit ein paar Tagen vor der Einlieferung brennende Schmerzen und Taubheit im linken Oberschenkel.

Dachte, neue Frage neuer Thread, war wohl ein bisschen naiv von mir. Nicht gleich an die Decke gehen :)^

Edhema8ligerK Nutzher (#x393910)


die chron. Gastritis kann damit zusammenhängen, insofern Durchfall und/oder Erbrechen auftritt. Gerade bei stärkerem Durchfall kann es zu Elektrolytverschiebungen kommen.

Alle anderen Erkrankungen haben damit Nichts zu tun. Wegen dem Problem mit dem Oberschenkel solltest mal die gesamte Wirbelsäule abklären lassen. Was den Nacken betrifft, Physiotherapie, Haltungsschule.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH