» »

Viele Symptome keine Diagnose.

RVeclesxs hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen.

Ich leide zur zeit an einer Vielzahl von Symptomen und bin auch Stationär seit 5 Tagen im Krankenhaus die eine Stroke Unit hat.

Ich bin 27 Jahre und männlich.

Die von mir empfundenen Symtome sind folgende:

- Taubheitsgefühl vom Hinterkopf über die Schläfe bis zur Wange oder in die Lippenwinkel/Lippe

- Kribbeln in der Zung an verschiedenen Flächen und geschmacksstörungen

- Kribbeln in linkem Arm und Bein

- Augenrauschen

- hin und wieder Kopfschmerzen.

- Benommenheitsgefühl / das gefühl nicht eins mit der Umwelt zu sein

Es wurden im Krankenhaus 3x MRT gemacht ( Kopf, Hws, Hals/Kopfgefäße) ohne Befunde.

EEG, SEP, VEP wurden gemacht auch ohne Befund.

Ultraschall also Doppler der Halsschlagadern und des Kopfes so wie augen ohne Befund alles bestens.

Jetzt wollen sie warscheinlich noch eine LP machen um Entzündungen auszuschließen.

Ich habe mich am Freitag nochmal mit dem Assistenzarzt der Neurologie unterhalten und meine Befürchtung bezüglich Schlaganfall geäußert da die Symptome ja nie ganz verschwinden und wie in Schüben stärker und schächer werden. Er sagte mir ich müsse mir keine Sorgen machen ich habe nichts lebensbedrohliches. Naja leichter gesagt als getan. Ich mache mir die ganze zeit Sorgen was es ist und komm nicht runter ...das macht mich echt fertig aber ich habe ja sogar Freigang bekommen übers Wochenende (von morgen bis abend Zuhause etc) und muss nur nachts dort schlafen.

Hättet ihr noch Ideen was es sein könnte oder Erfahrungen die Ihr mit mitteilen könntet?

Vielen dank

Recless

Antworten
m[s92 hat geantwortet


Ich würde die Lumbalpunktion noch machen,um definitiv eine MS auszuschließen. Deine Symptome könnten bei einer MS so auftreten, da jedoch im MRT kein Herd gefunden wurde, ist Multiple Sklerose sehr unwahrscheinlich.

Tgiefster VHimXmel hat geantwortet


Spreche mal das Thema Kiefergelenke/Kopfgelenke an, und frage, ob es die Möglichkeit gäbe, dass eine Schädigung der HWS/BWS durch Funktions-Bildgebung darstellbar wäre - bzw. ob die sowas für möglich halten. Verspannungen hast du? Auch hier würde eine Untersuchung von einem Orthopäden in Zusammenarbeit mit dem Neuro reichen.

Wurde mal der Vitamin D Spiegel gemessen, und die B Vitamine?

Hattest du vor kurzem vllt einen Unfall? Oder bist du gefallen/hast dich ungünstig gestoßen?

Es ist ein fataler Irrtum, dass sich Schäden an der HWS einfach mittels MRT oder CT darstellen lassen. Das ist nicht immer so - oft wird dazu ein Funktions-MRT oder CT benötigt!!

R`ec7lexss hat geantwortet


@ ms92

Hey danke für deine Informationen. Ich denke das heute die LP gemacht wird. Wie lange dauert es eigentlich bis ich dann das Ergebnis der Untersuchung habe ? Naja Angst hab ich denn noch das es MS sein könnte. Sie sagten aber auch was von Neuroborreliose..

@ Tiefster Himmel

Also Blutbilder haben sie auch schon gemacht, jedoch weiß ich nicht ob das mit untersucht wurde? Das mit den Kiefergelenken werde ich mal ansprechen. Ich bin auch in letzter Zeit nicht gefallen und habe mich nicht gestoßen.

Was wohl bei älteren MRTs bekannt ist, ist eine steilstellung der hws.

Was ist der Unterschied zwischen MRT und funktions MRT?

TUi,efstler HMimxmel hat geantwortet


Die Steilstellung der HWS kann entweder von einer Skoliose kommen, oder/und durch Verspannungen - und dass Verspannungen vieles auslösen können, hab ich selber erlebt. (Kribbeln, Einschlafgefühle Sehstörungen, Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus usw.)

Das Upright MRT (das meinte ich) wird im stehen oder im sitzen durchgeführt - funktionelle CTs (ich weiß gar nicht, ob man das auch fCT nennt) können bei geöffneten Mund und leicht gebeugtem Kopf gemacht werden. Zumindest wenn was an den Kopfgelenken vermutet wird ... leider reagieren viele Ärzte auf Nachfrage nach solchen Verfahren "allergisch".

Und soweit mir bekannt ist, muss man das privat zahlen. (zumindest die Upright MRTs - ca. 500 EUR je Untersuchungsgebiet)

Hatte heut erst wieder einen Orthopäden Termin und gleich mal ein paar Überweisungen bekommen ... (hab aus orthopädischer Sicht, bis auf starke Dysbalanchen durch Skoliose, nämlich "nichts" ...) ich bekomm bald die Krise hier ;-)

Kiefer kann definitiv dafür verantwortlich sein ... ich hab ganz arge Probs seit der festen Spange - und mein Kiefer schmerzt auch. Dass das Kiefer mit der HWS zusammenhängt (sind ja grad mal 4-5 cm Abstand) ist auch bekannt ... Ich hoffe für dich, dass es "nur" Verspannungen sind, und nichts Schlimmeres.

Das ist zwar sehr nervig und langwierig, aber nicht so gefährlich.

@:)

R]eclNesxs hat geantwortet


So die lp ist fertig.....Frage liegen bleiben oder auch mal aufstehen rauchen gehen ok ? Viel trinken soll ich an Wasser ... Ergebnis steht noch aus

Reeclxess hat geantwortet


Hallo.

Ich würde gestern aus dem Krankenhaus entlassen.

Die Lumbalpunktion war ohne Auffälligkeiten. Mir wurde jetzt empfohlen Physiotherapeutenauf zu suchen. Aber mal im Ernst ich bin froh das nichts gefunden wurde, aber das soll alles Evtl vom rücken hals und muskeln kommen? Hat da noch wer Erfahrung ?

Gruss recless

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH