» »

Mit EF 35 Hartz 4, 19 Jahre

m%id3nigzhtladMy41 hat geantwortet


genau, da dachte ich auch dran, ich hab mal im kh ausversehen abends eine bekommen u mußte die ganze nacht rennen. da war ich fix und fertig.

duerMadr\kus1x9 hat geantwortet


nein ich nehme nicht torasimd am abend.

P.S heute wieder kein schlaf... :°(

d'erMarwkusC19 hat geantwortet


Wie die Fechtreglung in Deutschland im Bezug auf Absetzung von Medikamenten ?

Darf man das, ohne in die Klapse zu landen ?

Pqe=ddxi hat geantwortet


Ich rate Dir , zusätzlich zu den Kardiologen , einen guten Psychologen aufzusuchen. Es ist sehr schwer, als junger Mensch mit so einer Krankheit zu leben. Und vor allem mit den ganzen Unannehmlichkeiten, die Du hast...Ich weiß, wovon ich rede. Meine Tochter hat schon lange so einen guten, der sie betreut.

Und ich rate Dir zu einer Reha. geh zum Kardiologen, beantrage vorher das Antragsformular bei Deiner Krankenkasse. Und ich empfehle Dir Tannheim. die sind super, vor allem für junge Erwachsene. Und das bist du ja.

Welches ist Deine Klinik, aus welcher Gegend kommst Du??

d_erMKarkus1x9 hat geantwortet


ja du hast recht.

ich werde mich morgen den Kardiologen anrufen und hoffe wir finden einen gemeinsamen Lösung

SWu5nfloKwer_7x3 hat geantwortet


Wie die Fechtreglung in Deutschland im Bezug auf Absetzung von Medikamenten ?

Darf man das, ohne in die Klapse zu landen ?

Um "in der Klapse" zu landen, bedarf es einiges. Kritisch wird es, wenn das Absetzen direkt in suizidaler Absicht geschieht. Alles andere ist Deine freie Mitbestimmung bei Deiner Behandlung. Schlimmstensfall musst Du unterschreiben, dass Du Dir der Folgen bewusst sind und Deine Ärzte nicht haften.

Statt einfach abzusetzen sollte man aber immer erst das Gespräch suchen, bspw. wg. unerträglicher Nebenwirkungen.

Und ich schließe mch Peddi voll und ganz an: Psychologische Begleitung und eine gute Reha, um all das aufzuarbeiten und Perspektiven zu entwickeln. Allein kommt man da schlecht raus.

dlerMar3kus1x9 hat geantwortet


es ist so, dass ich seit einem jahr nur 3 bis maximal 5 h schlafe und niemand mir hier helfen kann.

S*unXflow?er_x73 hat geantwortet


Schon mal klassisches Schlaftraining probiert? Liegt es nur an den Toilettengängen oder auch Grübeleien etc.?

Evtl. hilfreich: [[http://www.schlafgestoert.de/site-1.html]]

E;hemaTli0ger NSutzere (#325731) hat geantwortet


Wieviel mg Torem nimmst du denn? Wurde schon mal was anderes probiert?

Nimmst du es mittags auch? Wenn ja ist das für dich vielleicht schon zu spät und man müsste mal versuchen ob du mit einer höheren Dosis nur morgens klar kommst.

Ich denke da kann man noch einiges rausholen bei dir so das es dir besser geht.

Ansonsten schliße eich mich der Empfehlung mit einer Reha an ....die würde dir wahrscheinlich sehr gut tun, auch um zu sehen das du nicht alleine mit mit der Herzinsuffizienz ...

dQe@rtMa~rkus19 hat geantwortet


torem 10mg nur morgens

mich würde es schon interessieren, hier ein paar Erfahrungsberichte zu lesen von herzkranken.

gibt es herzkranke mit EF35 die noch arbeiten?

PLeddi hat geantwortet


Es ist ja auch von mensch zu mensch verschieden, manch einer kann mit 35 % ja sogar 2 Stunden stramm Fahrrad fahren...

Du hast Angst um Deine Zukunft, Du hast Angst, weil du nicht schlafen kannst, und noch einiges mehr.

Es ist total normal, wie du dich fühlst, in dieser Situation.... lebst du bei deinen Eltern??

Ja, es gibt Menschen, die mit einem EF von 35% arbeitern... darum hier die Leute:, gehe mal zu den JEMA s

[[https://www.facebook.com/bv.jemah]]

das sind zwar junge Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern, ist aber ähnlich, denn deine Herzerkrankung ist ja auch in sehr jungen Jahren.... die wissen weiter.

Wegen Torem, kannst du den Arzt fragen, ob er auf Alldactone (Spiralonocton) umstellen könnte?? das Torem wird über die Nierenschleife verstoffwechselt, darum wirkt das so heftig... Vielleicht lässt er sich darauf ein und du hast weniger Probleme.

EFhemaliger= Nutzer 3(##32x5731) hat geantwortet


gibt es herzkranke mit EF35 die noch arbeiten

Sicher gibt es die, ich arbeite in einem Herzzentrum und wir haben viele Patienten die noch arbeiten mit dieser EF. Aber wichtiger ist wie du damit klar kommst, jeder verpackt sowas anders ....

d0erHMarkxus19 hat geantwortet


Die meisten sind leider alle Hartz 4 Empfänger.

D.h also für mich

Ich bin krank und werde im Leben immer am Existenzminimum leben?

dnerMar"ku&s1x9 hat geantwortet


Gibt es irgendein Hobby, dass ich noch ausführen kann?

EKhemalige`r Nutze_r (#32$5(731x) hat geantwortet


Vielleicht solltest du das für dich rausfinden was du machen kannst, willst und möchtest. Wie sollen wir dir sagen welche Hobbys du haben sollst?

Außerdem solltest du doch an dir und deiner Einstellung arbeiten. Du magst krank sein, aber deshalb ist doch nicht gleich das ganze Leben scheiße :-/ Vielleicht solltest du dir doch mal Gedanken um professionelle Hilfe in Form eines Psychologen machen und vor allem mal in eine Reha gehen, da kann man dir nämlich durchaus Optionen aufzeigen. Aber das musst du natüröich wollen, das kann keiner für dich übernehmen ....

Und wo steht hier das die meisten H4 Empfänger sind?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH