» »

Blubbern im Brustbereich und spürbare Extrasystolen

SCann|i313 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Ich weiß, dass dieses Thema in der Vergangenheit schon mal durchgegangen wurde. Aber ich würde gerne mal wissen, was sich in den Jahren daraus ergeben hat.

Ich fange mal von vorne an. Ich leide seit ein paar Jahren unter Extrasystolen und nehme dafür Betablocker (Metoprolol). Das funktionierte auch immer ganz gut. Bis ich zum Zahnarzt musst und davor Panik hatte. Seitdem ist es mehr oder weniger immer da. Es gibt auch tatsächlich ein/zwei Wochen wo ich nichts merke.

Des Weiteren habe ich ein "blubbern" im Brustbereich und ich habe das Gefühl den Herzschlag zu fühlen in der Brust, dann muss ich immer Husten. Mein Internist sagte was vom "vegetativen Nervensystem" und das ich versuchen müsste damit zu leben. Ich mache nun auch wieder ein wenig Sport aber so wirklich besser ist es nicht geworden.

Wie bekommt Ihr so was in den Griff? Hat jemand einen Tipp für mich, das macht mich wahnsinnig!

Vielen Dank!

Sanni

Antworten
HSybiridXx99


Isst du viel gemüse bzw blähende sachen? Ich kenne die Problematik. bei mir ist es das Roemheld Syndrom. Dabei ist der Verdauungstrackt gebläht und drückt nach oben. Symptome (müssen nicht alle zutreffen) sind u.a.:

Luftnot

Extrasystolen

Spüren des eigenen Herzschlags

Schwindel (bis zur Ohnmacht)

Hitzewallungen

Nachlesen kannst das hier: [[http://de.wikipedia.org/wiki/Roemheld-Syndrom#Symptome]]

Besonders das Blubbern könnte vom Magen oder Darm herrühren (auch wenns weiter unten blubbert "strahlt" das ab und zu mal nach oben aus)

Generell, falls es das RS ist, lass dir gesagt sein: HARMLOS! Total nervig, aber nicht gefährlich! Ich nehme seit ich es weiß, wenn ich was blähendes esse, direkt dannach Sab Simplex (Rezeptfrei in der Apo). Damit verschwindet bei mir die Symptomatik komplett (musst halt damit rechnen, dass die luft, die durch sab simplex "befreit" wird, auch raus muss...das kann böse werden ]:D Zum glück kann man sich übers pupsen höllisch amüsieren).

Ist nur ein Denkanstoß, vielleicht hilft dir das ja weiter.

gruß

H3ybri|dzX9s9


Ach: Wenn es RS ist, kann man nur dauerhafte besserung efahren durch Gewichtsreduktion und viel bewegung (vor allem Laufen und Radfahren regt den Darm zu besserer Bewegung an und befördert die Luft natürlich nach draussen). Gewichtsreduktion natürlich nur, falls du übergewichtig sein solltest.

Sqanni]31x3


Mmhh darüber hat noch keiner nachgedacht. Ich habe allerdings einen Reizdarm aber auch erst seit ein paar Monaten. Davon habe ich auch noch nie gehört. Ich werde mal danach googlen.

Bin 1,60 m groß und wiege 70 kg. Ich weiß, ein wenig sollte ich abnehmen. Aber leichter gesagt, wie getan. Wer kennt die Probleme nicht?

Vielen Dank für Eure Tipps :)^

Hayb~r5idXe99


Reizdarm ist ein guter Freund vom Roemheld syndrom. Wie wurde der Reizdarm denn festgestellt? Per Spiegelung? Oftmals ist der Reizdarm einfach "der letzte Ausweg" der Ärzte. Zu mir hieß es damals: "Ich hab nix gefunden, aber die haben ja beschwerden. Ich diagnostiziere jetzt mal reizdarm". Klingt für mich jedenfalls nach nem Verdauungsproblem. Wenn du grade beschwerden hast, lass mal ein Ultraschall machen. Da sieht man die luftblasen einwandfrei. Vor allem würde das das "kommt und geht" wonderbra erklären.

JAan7x4


Die Betablocker gegen die Extrasystolen finde ich kritisch.. sofern das nicht gerade Unmengen ES sind.

a) ist es unnötig, das ist harmlos und muss gar nicht behandelt werden, und Medikamente haben IMMER auch irgendwelche eher schädlichen Nebenwirkungen

b) "pathologisierst" Du damit die ES und machst Deine Angst größer. Durch die Medikamenten wird Dir ja "das ist behandlungsbedürftig!" suggeriert. Du solltest eher lernen, sie zu akzeptieren ohne dass es Dich wahnsinnig macht.

HTybriDdX9x9


Wurden die ES überhaupt untersucht? ES können in seltenen fällen gefährlich sein, zumeist sind sie harmlos. Das gehört aber via EKG abgeklärt...

J(awn74


ES können in seltenen fällen gefährlich sein

Das stimmt so nicht und man darf es hier auch nicht schreiben in Anwesenheit von Herzneurotikern ;-).

ES können im Rahmen von gefährlichen Herzerkrankungen auftreten, als ein Symptom. Aber gefährlich ist dann die Herzkrankheit und nicht die ES. Ohne Herzkrankheit sind sie NIE gefährlich.

Hsyb@rnidX9x9


Warum darf man das nicht schreiben? Wenn die ES nicht geklärt sind, sollten sie untersucht werden. Ob neurotiker oder nicht... selbst ein psychologe kann erst tätig werden, wenn alle körperlichen faktoren ausgeschlossen wurden. Ich gehe davon aus, das das hier schon geschehen ist, da bei ES das erste ein EKG ist...

Die Haarspalterei nervt langsam. Selbst Fachzeitschriften sprechen von "gefährlichen ES" und nicht "Das begleitsymptom ES von Herzerkrankungen"... Siehe z.B. hier: [[http://www.herzstiftung.de/herzstolpern.html]]

J/aMn74


Na weil hier diverse sehr ängstliche Menschen sind die innerlich Amok laufen wenn sie sowas lesen und ihre mühsam gewonnene Sicherheit dadurch wieder in Frage gestellt sehen. Und gerade ES sind unter Ängstlern so "beliebt" das das "Öl in Feuer gießen" ist.

HXybrid{X99


Ich bin selbst ein Ängstler und habe das ganze auch hinter mir. Du musst mir nicht sagen, was das alles anrichten kann. Das einzige, was ich sagte ist, dass es abgeklärt werden sollte. Egal ob man ein ängstler ist oder nicht. Ängstler können auch erkrangen. ist es jedoch abgeklärt, ist das in Ordnung und man sollte an der anderen Baustelle arbeiten und es akzeptieren lernen, dass es die psyche ist.

Jeaxn74


Ja, natürlich, aber die Angst ist irrational und wenn die Leute hier lesen "ES sind selten mal gefährlich" dann ist das für einige halt höchst ungut, haben wir ja alles schon erlebt hier.

Von daher finde ich gerade die Haarspalterei wichtig - wenn das Herz ansonsten gesund ist, sind ES NIEMALS gefährlich. Abgeklärt werden sollte es dann, wenn es auf einmal unerwartet oft, lange und viel ist und Begleitsymptome wie Schwindel dazu kommen. Aber auch nicht mit der Frage "sind diese ES jetzt gefährlich" sondern "liegt irgendeine Grunderkrankung vor".

Ich glaub auch nicht, dass es immer unbedingt "die Psyche" ist.. ES haben oft sicher irgendwelche banalen körperlichen Ursachen, die man kaum erforschen kann. Wichtig ist das man keine Angst deswegen hat.

HsybrpidxX99


Abgesehen davon komme ich nicht dahinter, wie du auf Angst kommst. Die TE schreibt hier nur "wie bekommt man das in griff". Von Angst lese ich da nichts. Mein Tipp ist immernoch Roemheld...

JCanx74


Ja, ich denke auch, das hat alles was mit Magen/Zwerchfell zu tun.

Nicht nur die TE wird hier lesen sondern auch andere Leute.. um die gehts eher. Eingie hier im Forum sind enorm schnell zu beunruhigen und es wirft sie dann wieder um Monate zurück. Daher finde ich Vorsicht mit diesem Thema wirklich besser.

SHanPni31x3


Ops. Natürlich habe ich Angst, wenn ich es mal wieder merke. Wer hat das nicht? Ist ja jetzt nicht soooo normal. Aber das wurde alles durchgecheckt. Vom internisten, sowie vom herzspezi. Da das Herz gesund ist, sind diese ES harmlos wie die docs meinten. Das glaube ich ihnen auch.

Die Tabletten sind wohl mehr für den Blutdruck im Zusammenhang mit den ES.

Auf meinen darm werde ich mal achten. Habe schon oft luft im bauch, was auch mal nervig ist ;-)

Und jetzt "streitet" euch bitte nicht ;-)

Gruss

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH