» »

Eiseninfusion - Nebenwirkung

RaotbäHckc!henG2x1 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebes Forum, bin ganz neu hier. Ich brauche mal euren Rat, bin mittlerweile total panisch und schon kurz vorm Durchdrehen. Seit 3 Wochen bekomme ich wegen meiner Blutarmut, die wiederrum wegen einem Eisenmangel besteht, Ferrlecit als Infusion. Nach der ersten Infusion fühlte ich mich eigentlich ganz gut bis auf leichte Schmerzen an der Hand wo man die Infusion eingespritzt hat. Nach der zweiten Infusion ging es jedoch los: Schmerzen in den Füßen, die nur schwer zu beschreiben sind. Es fühlte sich an als ob man kurz vor einem Krampf ist und dann doch keinen bekommt. Die Infusion hatte ich am Donnerstag und die Beschwerden traten am Samstag auf und gingen nach zwei Tagen weg. Nun nach der dritten Infusion ist meine rechte Hand taub, die linke teilweise und die Füße auch ein wenig. Die Infusion habe ich auch in den rechten Arm bekommen. Es waren jeweils 100 ml Ferrlecit. Davor habe ich es auch schon mit Medikamenten probiert Ferrosanol war eins davon. Habe ich jedoch überhaupt nicht vertragen. Mein Probleme waren Verstopfung und Bauchschmerzen. Können meine Beschwerden von der Infusion kommen?

Antworten
cOhxi hat geantwortet


Ja, können sie. Weisst du nichts von dem roten brief aus dem letzten jahr? Hat dein arzt dich nicht aufgeklärt?

RIotbä1ckche-nx21 hat geantwortet


Mein Superarzt ist grad in Urlaub, die Infusionen bekomme ich von Krankenschwestern. Welcher rote Brief?

cxhi hat geantwortet


Lies selbst: [[https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=rote%20hand%20brief%20ferrinject&source=web&cd=1&ved=0CCIQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.akdae.de%2FArzneimittelsicherheit%2FRHB%2FArchiv%2F2013%2F20131021.pdf&ei=X1mNVNzmGcn-ygPNiIKADQ&usg=AFQjCNFUFcMnnuLNRbExbOs3GnTHkkgLDA&bvm=bv.81828268,d.bGQ]]

awgn?es hat geantwortet


Deine Symptome haben nichts mit den anaphylaktoiden Reaktionen zu tun, auf die sich diese Warnung bezieht.

cQh6i hat geantwortet


Mein Arzt hat ganz speziell auf Beschwerden im arm, Wärme, kribbeln, taubheitsgefühle hingewiesen. Wäre eines davon aufgetreten, hätte er die Behandlung sofort abgebrochen. Auch milde Reaktionen sollen vermieden werden.

afgnexs hat geantwortet


Während der Infusion ist das relevant, 2 Tage danach kriegt man keine anaphylaktoide Reaktion.

Rqotbäck1chen2x1 hat geantwortet


Habe im roten Brief folgendes gefunden "Bei jeder Dosis von i. v. appliziertem Eisen ist Vorsicht geboten, auch wenn eine vorherige Anwendung gut vertragen wurde." So war es bei mir auch, denn bei der ersten Infusion war nichts, wobei ich noch sagen muss, dass die erste Infusion langsamer lief als die beiden danach und verdünnt war sie in 100ml. Man kann jedoch auch mit bis zu 250ml verdünnen.

Heute: Füße sind nicht mehr taub, die Hände auch etwas weniger aber immer noch.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH