» »

Ich vergesse manchmal zu atmen

Eevslxin hat die Diskussion gestartet


Mir fällt in letzter Zeit manchmal auf, dass ich einfach grundlos aufhöre zu atmen. Manchmal merke ich es so, oft aber erst weil ich irgendwann plötzlich reflexartig tief einatme, und manchmal auch erst weil mir schwarz vor Augen wird oder mir schwindlig wird. Passieren tut das entweder wenn ich geistig abwesend bin und gerade an gar nichts denke, oder wenn ich aufgeregt/nervös bin. Beim Sex passiert mir das in letzter Zeit immer wieder, meistens fällt meinem Freund dann auf, dass ich nicht atme und muss mich dann daran erinnern. Ist sowas einfach eine dumme Angewohnheit oder etwas, das ärztlich abgeklärt werden muss? Absichtlich mache ich das denke ich eher nicht, ich merke es ja selbst kaum.

Antworten
EDva Rellxa hat geantwortet


Keine Sorge, der Körper holt sich schon die Luft. Atmen ist ein Reflex, und der hört nicht einfach auf. Das ist nur Dein subjektiver Eindruck, der durch vermehrte Selbstbeobachtung entsteht.

M?uPr tel hat geantwortet


Kenne das auch von mir, dass ich die Atmung auszusetzen scheint.

Bin mit dieser Macke aber schon ziemlich alt geworden.

Also erst mal kein Grund zur Sorge. Das sollte eher psychischer Natur sein. Aber frag bei deinem nächsten Arztbesuch den Doc. nach.

svpy 7x6 hat geantwortet


und manchmal auch erst weil mir schwarz vor Augen wird oder mir schwindlig wird

Also ich finde das schon etwas bedenklich -- was, wenn du beim Auto fahren das Atmen, das eigentlich vegetativ sichergestellt sein sollte, "vergisst"?

EJva +Rellxa hat geantwortet


"Schwindelig oder schwarz vor Augen" kann auch dadurch entstehen, dass der Atem unbewusst angehalten wird und / oder durch eintretende Panik.

EHvslixn hat geantwortet


Ich beobachte meine Atmung im Normalfall nicht, daher würde ich es eigentlich ausschließen, dass ich es nur merke weil ich mehr darauf achte. Ich finde es einfach komisch weil ich nicht wirklich einordenen kann warum ich das mache. ???

EZhema_lige5r Nu|tzer (#43`824x5) hat geantwortet


Beim Sex passiert mir das in letzter Zeit immer wieder, meistens fällt meinem Freund dann auf, dass ich nicht atme und muss mich dann daran erinnern.

Man "vergisst" nicht zu atmen. Die Atmung ist ein Automatismus des Körpers, ist also biologisch programmiert.

Die Atmung anzuhalten ist dagegen eine aktive Handlung, die allerdings unbewusst ausgelöst werden kann.

Ist mir auch schon mal passiert. Eine Person hatte mich innig für einen längeren Augenblick umarmt und ich fühlte mich nicht wohl dabei. Irgendwann bemerkte ich, dass ich gar nicht mehr atmete.

Im Sprachgebrauch gibt es einige situationsabhängige Umschreibungen: Mir stockte der Atem... den Atem anhalten... usw. Zumeist passiert dies absichtslos, aber eben nicht ohne Grund. Im Extremfall stellt es einen Totstellreflex dar.

Wann stellt man sich tot? Wenn man (unbewusst) glaubt, nicht mehr anders aus einer Situation heraus zu kommen.

EVv6slin hat geantwortet


An sich ist diese Erklärung durchaus schlüssig, dagegen spricht jedoch, dass ich mich in den Situationen nicht unwohl fühle. Das tritt eher auf wenn ich geistig abwesend bin. ;-)

Coleo nEdwar$ds v. Davo@npoorxt hat geantwortet


Nimmst du Medikamente?

Die Atemaussetzer kenne ich in Verbindung mit Medikamenten. Da geht der Atem flach, hört auf und plopp fällt einem auf dass man vergisst zu atmen... ein tiefer Atemzug und weiter gehts.

Caleos Edwardsh v. nDavoxnpoort hat geantwortet


Mir passiert das übrigens auch nur in Momenten wo ich geistig weg drifte und es in Richtung schlafen geht bzw doesen.

E2hemaliTgeVr Nutazer (/#438245x) hat geantwortet


Dann muss es wohl etwas Atemberaubendes gewesen sein ;-) :)^

Ejv]slixn hat geantwortet


@ Cleo

Medikamente habe ich in den letzten Jahren bis auf Ibuprofen oder Antibiotika o. ä. keine genommen.

@ vitamus

Ja ok, manchmal kann das hinkommen. ;-D

Ich hab das aber auch wenn ich im Zug sitze oder lese oder anderen alltäglichen Tätigkeiten nachkomme.

Ich werde in Zukunft mal beobachten ob und wann das noch mal auftritt und dann mal genauer darauf achten was das für Situationen sind, vielleicht finde ich so etwas heraus. Mit meiner Atmung an sich dürfte alles ok sein, aber es bleibt ein Rest Zweifel, ob da neurologisch alles stimmt. Vielleicht vergisst meine Gehirn irgendwann, dass Atmen nützlich ist und dann falle ich um und bin tot. :=o

pProblem\bratxze hat geantwortet


Das mache ich auch manchmal, dass ich mit dem Atmen aufhöre...beim Grübeln, oder irgendwelchen geistig anstrengenden Dingen. Aber keine Sorge, der Atmen setzt immer rechtzeitig wieder ein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH