» »

Schwindel gesichtsblässe Augenränder

GQrueobexlll hat die Diskussion gestartet


So jetzt reicht es wirklich mal !!!

Ich kann einfach nicht mehr...

Ärzte können alle nichts finden!

Mir geht es seid 3 Jahren einfach nur beschissen.

Meine Symptome sind:

Vor allem Schwindel Übelkeit Zittern Frieren Gesichtsblässe Dunkle Augenringe

Es ist einfach so von ein Tag auf den anderen aufgetreten und ging seid dem nicht mehr weg! Mein Blutdruck ist generell etwas niedrig, aber das war schon mein Leben lang so ohne das ich Probleme damit hatte.

Ich bin 34 Jahre alt wiege 50 Kilo bei 168 cm Habe aber nie Probleme deswegen gehabt.

Irgendwas anderes ist mein Problem und die Ärzte finden einfach nichts!!!

Mein Kreislauf spielt total verrückt ich kann nicht mal mehr spazieren gehen geschweige den Arbeiten.

Ich bin echt am verzweifeln wirklich ich halte es nicht mehr aus!!!!!!!

Wenn es jemand gibt der das gleiche durchgemacht hat oder jemand der eine Vermutung haben könnte um was es sich handelt dann wäre für jeden Rat dankbar.

Grüße Grübel

Antworten
dHevilind'isguisxe


Was wurde denn untersucht?

Mir fallen spontan Mangelerscheinungen ein: Eisen, Vitamin D (Achtung: Beim Eisen reicht der Hämoglobinwert nicht aus, der Ferritinwert muß überprüft werden. Und bei Vitamin D setzen die meisten Ärzte noch einen veralteten, VIEL zu niedrigen Referenzwert an.)

G#ru'ebexlll


Vitamin D Mangel habe ich...

Eisen ferritin ok!

Vitamin D ist aber laut allen Ärzten nicht das Problem meiner Kreislaufstörung usw...

Mein Wert liegt bei 12,9 ng/dl

Referenzbereich 20-70

d-eviliwndzisguxise


Das ist der alte Referenzwert. Die Untergrenze ist zu niedrig, und du liegst UNTER dieser.

Wie kommen die Ärzte darauf zu behaupten, das sei nicht die Ursache? Die Symptome sind typisch für Vitamin-D-Mangel!

Gyr|ue+benlxll


Im Ernst?

Ich habe endokrinologen und sogar dem Dr spitz persönlich gefragt der Wissenschaftler in Bezug auf Vitamin d ist.

Die meinten alle das es unwahrscheinlich ist.

Ich habe auch mal angefangen ein paar Pillen zu nehmen, aber dann trat keine Besserung ein und ich habe es abgebrochen!

Wie lange muss ich die nehmen bis eine Besserung eintreten kann?

B_lack,T*onxi


Gerade bei Mangelerscheinungen ist es wichtig, dass du über längere Zeit eine hohe Dosis einnimmst und auch hier folgt jeder Körper seiner eigenen Pharmakokinetik. Also nicht nach 2 Wochen aufhören mit der Vitamingabe, vielleicht resorbierst du das einfach langsamer als andere Menschen. Hormonelle Störungen wurden vermutlich auch ausgeschlossen, wenn du sagst, dass die Ärzte nichts finden und du sogar beim Endokrinologen warst. Gleiche erst mal diveres Mängel aus, vielleicht ist es auch ein Zusammenspiel aus verschiedenen Dingen und nicht "nur" ein Vitamin D Mangel, den im Übrigen ca. 80% der Mitteleuropäischen Bevölkerung haben, mal mit Beschwerden mal ohne =)

GUru<eb_elYll


Wie meinst du das mal mit mal ohne?

Was für Beschwerden? Im Bezug auf Vitamin d?

dvevilinXdisLguisxe


Was für Beschwerden? Im Bezug auf Vitamin d?

Schwindel Übelkeit Zittern Frieren Gesichtsblässe Dunkle Augenringe

gehören zu den Symptomen bei Vitamin-D-Mangel. Auch ständige Müdigkeit, depressive Verstimmungen, Schlafstörungen, Herzrhytmusstörungen (oder das Gefühl, man hätte welche), leichte Panikattacken können auftreten.

Die meisten Ärzte verbinden mit Vitamin-D-Mangel nur Osteoporose, deshalb finden sie den Zusammenhang so "unwahrscheinlich". Frage Betroffene, und du bekommst ein anderes Bild.

Gdrueb`elll


Hast du persönlich sich Vitamin d Mangel?

Oder kennst du Symptome wie Schwindel und Kreislaufstörungen durch Vitamin d Mangel?

BPlackTHonxi


Wie meinst du das mal mit mal ohne?

Nicht jeder Mensch, dessen Blutwerte nicht im Referenzbereich sind hat automatisch gesundheitliche Probleme! Ich hatte eine erhebliche Eisenmangelanämie aber absolut keine Beschwerden, was selbst meine Ärztin verwundert hat. Tatsächlich existiert von mir kein einziger Kumulativbefund in dem alle erhobenen Werte in der vorgegebenen Norm sind! Das sind nur statistische Parameter und es gibt Menschen die sind kerngesund/asymptomatisch wenn die Werte darüber oder auch darunter liegen. Wenn du allerdings Symptome hast, die auf einen Vitamin D Mangel hinweisen und du einen hast, könnte durchaus ein kausaler Zusammenhang bestehen. Es gibt noch Spurenelemente oder Hormone die man untersuchen könnte, vielleicht brauchst du davon einfach mehr/weniger um dein persönliches Gleichgewicht zu finden damit es dir wieder gut geht.

G~rue:bellxl


Danke für die interessante Antwort!

dAevilindnisguiRsxe


Ich hatte dreißig Jahre lang Vitamin-D-Mangel und bin von Arzt zu Arzt gegangen. Immer wurde "nichts gefunden", ich hatte mehrere der oben genannten Symptome. Das Schlimmste war die permanente Müdigkeit und die depressive Grundstimmung, außerdem war ich immer sehr blaß und noch so dies und das.

Endlich, mit Ende 30 hat dann ein Arzt 1. meine Beschwerden ernstgenommen, 2. den Vitamin-D-Wert beachtet, 3. einen anderen Referenzwert als den bis dahin üblichen zugrundegelegt und mir hochdosiertes (!) Vitamin D verschrieben.

Schon nach zwei Wochen war ich erstmals seit der Kindheit normal belastbar. Das kann allerdings auch wesentlich länger dauern, haben mir andere Betroffene gesagt.

GYruefbe_lll


Sehr interessant...

Ich habe nämlich vor allen Dingen nach der Belastung joggen usw... starke Kreislaufprobleme Schwindel!

Das ist mein Hauptproblem der Schwindel!!!

Kann Mann das auch auf ein Vitamin d Mangel schieben?

Wirklich alle Ärzte haben mir gesagt das Schwindel und Kreislaufstörungen ( niedrigen Blutdruck ) nicht mit dem Vitamin D Mangel zu tun haben.

Außerdem hatte ich ja schon erwähnt das ich eine Therapie mit Vitamin d angefangen hatte die nach 1 Woche immer noch keine Erfolge brachte.

Ich hoffe wirklich das es wirklich daran liegen könnte weil es einfach nicht mehr so weiter gehen kann.

Liebe Grüße

d6eviliDndisg?uisxe


Vitamine wirken nicht wie Schmerztabletten nach dem Motto "eine einnehmen, Symptom verschwunden". Das mußt du schon ein paar Monate durchhalten.

Schieben solltest du aber gar nichts. Sondern den Vitamin-D-Mangel beheben, d.h. das Medikament regelmäßig nehmen, bis die Packung alle ist. Dann erneut Vit. D überprüfen lassen und weiter einnehmen, bis kein Mangel mehr nachweisbar ist.

Dann werden die Beschwerden entweder weg sein und es lag am Vit.D, oder sie sind noch da und es liegt an etwas anderem.

HtarmTonie1x976


Was devilindisguise für Vit D. in Sachen Referenzwerte beschreibt, gilt auch für Ferritin. Die Grenzwerte sind viel zu niedrig angesetzt. Ferritin unter 50 sollte behandelt werden, bei Männern wäre vermutlich sogar ein höherer Wert anzustreben.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH