» »

Eisenmangel / Anämie?! (mit Laborwerten)

d_ie8_man@daxrine hat die Diskussion gestartet


Hallo ihr Lieben,

ich habe zuvor bereits einen Thread veröffentlicht, in welchem ich meinen "Ärztemarathon" bereits beschrieben habe. :[]

Nun wurde mir 3x in Folge Blut abgenommen. Der erste Test war nicht aussagekräftig (es wurde nur EBV getestet - negativ), im zweiten Test wurde u.a. Ferritin überprüft und im 3. wurde nochmals u.a. ein Differentialblutbild gemacht.

Nach der 2. Blutabnahme sagte meine Ärztin, dass ich wohl einen Blutmangel habe, da der Ferritinwert dermaßen im Keller ist.

Nach der 3.Blutabnahme hieß es, dass plötzlich doch alles gut sei (?!?!)

Nach meinem Einwand, dass es mir immer noch schlecht ginge (bereits seit Ende 2014 - Übelkeit, extreme Müdigkeit, ständiges Krankheitsgefühl) meinte sie, dass es nicht mit dem Eisen in Verbindung stehen würde.

Zudem seien meine Entzündungswerte leicht erhöht, das solle von meiner "Erkältung" kommen, die ich in den letzten Monaten aber nie hatte! Ich hatte einen Tag vor der Blutabnahme eine "Allergieimpfung" (Hyposensibilisierung). Dass die Entzündungswerte davon kämen verneinte sie, "das sei nicht relevant".

Das passt doch alles vorne und hinten nicht!! Es spricht doch alles für einen Eisenmangel/Anämie!

Hatte bereits früher leichten Eisenmangel, so schlimm war es aber noch nie.

Ich würde mich freuen, wenn sich einige meiner Geschichte annehmen würden und mal meine Blutergebnisse vom 2. und 3. Blutabnemen anschauen würden.

2. Blutabnahme:

AST (GOT) 20 (Referenzwert 10-35)

ALT (GPT) 6 (Referenzwert 10-35)

Gamma-GT (GGT) 15 (Referenzwert <40)

Alkalische Phosphatase 68 (Referenzwert 35-104)

Bilirubin 0,74 (Referenzwert <1,2)

Ferritin 5,9 (Referenzwert 20-150)

Glucose 76 (Referenzwert 60-100)

C-reaktives Protein 10,7 (Referenzwert <5)

___________________________________________

3. Blutabnahme:

Leukozyten 8,31 (Referenzwert 3,8-11,0)

Erythrozyten 5,03 (Referenzwert 4,0 - 5,2)

Hämoglobin 12,6 (Referenzwert 12,0 - 16,0)

Hämatokrit 38,3 (Referenzwert 36 - 45)

MCV 76 (Referenzwert 80 - 96)

MCH 25 (Referenzwert 27 - 34)

MCHC 33 (Referenzwert 32 - 36)

EVB (RDW) 15,1 (Referenzwert 11,5 - 14,5)

Thrombozyten 395 (Referenzwert 176 - 390)

______________________________________________________

Falls jemand noch das Differentialblutbild benötigt, bitte melden.

Vielen Dank! :)^

Antworten
p+elzti^er86


hast du Blutwerte von davor?

Prinzipiell spricht alles für einen Eisenmangel, auch wenn der hb Wert noch in Orndung ist und damit keine Anämie per definitionem vorliegt. der HB Wert wird aber schätze ich nun schnell fallen, weil der Eisenspeicher vermutlich komplett leer (eine Entzündung treibt den Ferritinwert immer nach oben, so dass dein eigentlicher Eisenspeicher Wert vermutlich noch unter dem gemessenen Wert liegt, weil bei dir der CRP Wert erhöht ist) ist und die Erythropoese ja bereits eingeschränkt ist, was man an den erniedrigten Indizes sieht.

p3elzti1er88)6


also wie war das kleine Blutbild bei der zweiten Blutentnahme?

qAuac^ksa%lberei


Du hast definitiv einen Eisenmangel. Nach Definition aber keine Eisenmangelanämie, da diese bei den Referenzwerten "Deines" Labors erst bei einem Hb <12 g/dl beginnt. Nun ist es so, dass der Körper zur Hämoglobinsynthese in einer Eisenmangelsituation jedes Fitzelchen Eisen zusammenrafft, um nicht in die Anämie zu rutschen, heißt: Du befindest Dich in einer "Vorstufe" zur Anämie; Dein Hb von 12,6 g/dl ist zwar okay, aber nicht gerade üppig. Ein Eisenmangel kann aber auch schon ohne (definitionsgemäße) Anämie zu erheblicher Müdigkeit, Haarausfall, ... führen. Interessant wären auch Deine Schilddrüsenwerte, aber nicht nur TSH sondern auch fT3 und fT4, wurden die mal bestimmt? Eisenmangel und Schilddrüsenunterfunktion treten nämlich gehäuft gemeinsam auf, und eine Schilddrüsenunterfunktion kann ebenso Müdigkeit verursachen. So, das waren mal meine ersten raschen Gedanken dazu. Pelztier hat ja auch schon den Zusammenhang zwischen CRP und Ferritin erläutert.

dwie__manCdarixne


Vielen Dank vorab für eure Antworten! :)=

Unten stehend erhaltet ihr meine ersten Laborwerte. Nicht irritieren lassen, hier wurde auch EBV überprüft.

Ein kleines Blutbild beim 2. Laborbefund gibts nicht, die Werte, die ich aufgelistet habe, waren die überprüften Werte - mehr habe ich dazu nicht.

Schilddrüse wurde nicht überprüft, weitere Werte wurden nicht überprüft.

(PS: ich zweifle stark an der Fähigkeit meiner Hausärztin... es bedarf doch nicht dreier Blutabnahmen, um mal überhaupt alle Werte halbwegs zusammen zu haben... ":/ )

1. Laborbefund:

Protein, gesamtes 74,3 (Referenz: 66-87)

Albumin 54,6 (Referenz: 55-69)

Alpha-1-Globuline 4,73 (Referenz: 2,6-5,5)

Alpha-2-Globuline 10,12 (Referenz: 5,5-10,4)

Beta-Globuline 13,78 (Referenz: 8,4-14,3)

Gamma-Globuline 16,75 (Referenz: 9,8-20,0)

AST (GOT) 18 (Referenz: 10-35)

ALT (GPT) 11 (Referenz: 10-35)

Glucose 76 (Referenz:60-100)

C-reaktives Protein 7,5 (Referenz: <5)


Epstein-Barr-Virus-Ak

Antikörper, htereophile negativ (Referenz: negativ)

EBV-VCA-Ak, IgM negativ (Referenz: <20)

EBV-VCA-Ak, IgG 409 (Referenz: <20)

EBNA-1-Ak, IgG 469 (keine Referenz angegeben)


Leukozyten 5,72 (Referenz: 3,8-11,0)

Erythrozyten 4,87 (Referenz: 4,0-5,2)

Hämoglobin 12,5 (Referenz: 12,0-16,0)

Hämatokrit 38,3 (Referenz: 36-45)

MCV 79 (Referenz: 80-96)

MCH 26 (Referenz: 27-34)

MCHC 33 (Referenz: 32-36)

EVB (RDW) 14,6 (Referenz: 11,5-14,5)

**Thrombozyten 392 (Referenzen: 176-390)

q,uaccksalxberei


Warst Du bisher nur bei der einen Ärztin? Ich persönlich würde mal die ganzen Befunde zusammenraffen und einen anderen Arzt aufsuchen. Ein starker Eisenmangel sollte auch dann behandelt werden, wenn noch keine Anämie besteht. Und das CRP, hm, schwierig, da es halt nur ein sehr unspezifischer Marker ist. Aber auch da könnte noch mal genauer hinterfragt werden, ob nicht irgendwo eine Entzündung steckt. In Deinem anderen Faden habe ich gelesen, dass die Schilddrüse wohl okay sei, hier schriebst Du, dass keine Werte bestimmt wurden ...?

dYie[_manGdarine


@ quacksalberei:

ich war bei 3 versch. "hausärzten" und meine richtige hausärztin hab ich da mit reingezählt. sie und eine andere ärztin haben die blutuntersuchungen angestoßen.

meine hausärztin meinte das so "nebenbei" zu mir, dass die schilddrüsenwerte ok seien. aber woher sie diese information hat, weiß ich nicht. mir liegen leider nur diese ergebnisse vor.

das problem ist, dass ich hier in stuttgart die halbe stadt nach anderen ärzten abtelefoniert habe - niemand nimmt neue patienten auf. bin echt am verzweifeln. :(

werde aber morgen mal zur apotheke gehen und ein eisenpräparat holen, auch wenn ich daraufhin durchfall bekomme. vielleicht bewirkt es dennoch etwas ...

H=armon;ie1@976


die_mandarine,

vielleicht hast Du die Möglichkeit, Dich an ein Eisenzentrum zu wenden.

Ich kann den Mitforisten nur zustimmen, Du hast einen gravierenden Eisenmangel (noch) ohne Anämie. Da es sich bei Eisenmangel in der Regel um ein Symptom und nicht um eine Erkrankung handelt, sollte nach der Ursache (zb. Hashi, Blutgerinnungsstörung, Entzündung Magen/Dünndarm usw.) geforscht werden. Mit Eisentabletten kann es teils sehr lange dauern, bis Du eine Verbesserung spürst.

S>uenn<eli78


Harmonie hat recht...ab in ein eisenzentrum ([[http://www.eisenzentrum.org/ez/daten/)]] und sofort an den Tropf.

Mit so einem tiefen Ferritinwert käme ich nicht mehr vom Bett hoch!

Deine Ärzte sollte man echt Ohrfeigen!!!

Ich habe immer genug Blut, aber mein Ferritinwert sackt immer sehr schnell ab und ich brauche bei einem Wert von 50 schon Infusionen. Das ist ja echt unverantwortlich, dass du hier noch keine Infusion erhalten hast!!!! (pass auf das sie dir nicht ferinject geben, die verträgt glaub keiner :-) )

d/ie_miand~arinxe


@ suenneli78 und @harmonie1976

Vielen Dank für eure Antworten! Das mit dem Eisenzentrum ist keine schlechte Idee, hier in Stuttgart gibts sogar auch 2 Ärzte, die das anbieten... muss ich mal probieren - schlimmer werden kanns nicht :)z Ich bin auch total fertig jeden Tag, fühl mich krank und habe kaum Energie für etwas und im Geschäft vergesse ich so schnell Dinge, die ich noch erledigen wollte. :(v

War heute in der Apotheke und kam mit der Apothekerin ins Gespräch. Sie fand das auch unverantwortlich, was da alles abgelaufen ist und wie die Ärzte das alles handhaben. Sie meinte auch, dass man bei DEM Ferritinwert etwas tun müsse.

Habe nun zur Überbrückung Ferro Sanol Tropfen bekommen bekommen (mal sehen, ob die besser vertrage als die Tabletten) und dazu noch Perenterol ("pflanzliches Durchfallmittel") um den Durchfall vorzubeugen. Sie meinte, dass der nächste Blutabnahmetermin im Herbst viel zu spät sei und ich mich zeitnah nochmals untersuchen lassen solle, ansonsten solle ich mich ins Krankenhaus einweisen lassen, damit da mal alles durchgecheckt wird. %:|

SKuenyneli78


Ja das find ich gut, mach das. die hausärzte sind bei diesem thema wirklich extrem mühsam. du brauchst dringend eine infusion (oder besser gesagt mehrere :-) ), ich denke danach gehts wieder besser. es kann wirklich sein, dass all deine beschwerden davon kommen. die bei dem eisenzentrum machen kein tamtam und hängen dich sicher gleich an den tropf , wirst sehen...denke das mit dem krankenhaus hat sich dann erledigt :-)

bei einer meiner ersten eisenmangel hatte ich etwa einen ähnlichen wert. ich hatte zu meinem arzt 20minuten (normal 5min) zu fuss. meine mutter musste mich stützen so schlecht gings mir, das vergess ich so schnell nicht mehr...

d6ise_manVdarixne


@ suenneli78

ja, du hast recht - hausärzte sind da echt mühsam. vor allem wurde ich ja ewig nicht ernst genommen, alles wurde auf die "psyche" und stress geschoben (scheint wohl die neue methode bei ärzten zu sein, wenn sie sich etwas nicht erklären können).

dabei hab ich immer gesagt, dass ich mich nicht dermaßen gestresst fühle, dass es mir davon schlecht gehen würde. naja, letztendlich durfte ich doch recht behalten, da es nicht von der psyche kommt :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH