» »

Ich liege im Krankenhaus mit meinem Herz

Aile6x9andrxaT hat geantwortet


Nein, ich leite eine Sanitätssation und hab eine Ausbildung im Bereich der Rettung.

Ahle=xacndrSaxT hat geantwortet


Versuch dich doch mal umgekehrt in die Situation der TE zu versetzen.

Ich war mit Verdacht auf Lungenembolie und mit Atemnot im KH... und einer Tachykardie. Nicht so arg wie die TE... aber eben auch. Und auch ich musste warten und warten und warten... und irgendwann kamen aus dem Labor die Blutwerte und dann hiess es warten und warten... dann ein CT und wieder warten.... es geht nun mal alles nicht so schnell und die Diagnose kommt nicht sofort... auch nicht wenn man Atemnot hat und blaue Lippen.

JHan7x4 hat geantwortet


Die Frage, ob das nun was ernstes ist, oder eine Panikattacke, ist doch Banane. Das ist mit ziemlicher Sicherheit eine kombination von beidem. Natürlich ist der Puls deutlich höher bei einem starken Infekt (egal ob das Herz da auch betroffen ist oder nicht), der Kreislauf schwach, etc., und wenn man dann noch zu Panikattacken neigt, kann sich das bestens hochschaukeln.

Ich denke, es is schon gut, dass Du im KH bist.

C+orn&e_lia59 hat geantwortet


Ich denke, die TE wurde damals entlassen, weil einfach die Tachykardie zum Zeitpunkt der Untersuchung schon wieder weg war und sich nicht nachweisen ließ, was sie genau ausgelöst hatte. Wie ich aus eigener Erfahrung nur zu genau weiß, gibt es diese Tachykardien, und es ist halt am besten, wenn direkt währenddessen ein EKG geschrieben werden kann. Das ist bei der TE jetzt passiert. Damals hätten die Ärzte wahrscheinlich einen Herzkatheter machen müssen, um herauszufinden, was dahintersteckt, und dafür reichte diese Tachykardie ihnen offenbar nicht aus.

Bei mir war es damals ganz ähnlich, und ich habe direkt 112 gewählt, weil ich schlicht Angst bekommen habe. Auch ich habe erst am Morgen darauf von den Ärzten bei der Visite das Ergebnis erfahren, was eigentlich los war. Es war eine AV-Knoten-Reentry-Tachykardie, und sie ist ein paar Wochen später durch eine Verödung der entsprechenden Leitungsbahnen am Herzen per Katheter behandelt worden, und seitdem ist sie auch weg und nicht wiedergekommen.

Dawnbringer, die Ärzte sind am Wochenende einfach nicht da, und die Ärzte, die Bereitschaftsdienst haben, warten auf den Chef zur Begutachtung deiner EKGs. Deswegen kriegst du im Moment noch keine Informationen. Montagmorgen bei der Visite gibt es mehr!

Ich denke, dein ganzer Stress und die Erschöpfung, unter der du offensichtlich leidest, können durchaus zu diesen Herzproblemen geführt haben. Meiner Ansicht nach brauchst du dringend Ruhe, zum Beispiel eine Mutter-Kind-Kur, um wieder ein bißchen zur dir zu finden! :)*

CpoArznel>ia59 hat geantwortet


Ach ja, noch was. Dawnbringer, wenn du noch online sein solltest: laß dir von der Nachtschwester ein Schlafmittel oder einen Angstlöser (Tempesta oder sowas, habe ich damals bekommen, war eine Wohltat) geben. Dann kannst du wenigstens ordentlich schlafen!

d{awnbRrinxger hat geantwortet


Ich bekam gestern solche tabletten,die sich im mund sehr schnell aufgelöst haben. Sind das auch Schlaftabletten? Ich weiss, ihr habt diese nicht gesehen u eine Zauberkugel habt ihr auch nicht,aber Uhr habt Erfahrungen;)

Mh ich kann nicht schlafen, weil es Helga nicht gut geht. Sie ist 75j, ihr bauch voller Wasser u die Lunge ebenso. Sie bek schwer luft. Das tut mir so leid :( sie steht ein bissl neben sich u vorhin stand sie mitten im zimmer,obwohl sie bettruhe hat u noch einen katheter... ich mag irgendwie kein Auge zu machen, da nur eine Schwester auf Station ist. Ich habe zwar Erfahrungen in pflege mit älteren Menschen, aber ich hielt es dennoch richtig, die Schwester zu holen.

Naja.. meine andere bettnachbarin schlummert auch nur etwas.

Eine Mutter Kind Kur wäre glaub ich, wirklich angebracht.

Was meint ihr, ich hatte nun 2 anfälle.. bei jedem wurde ein ekg geschrieben. Wenn sie gefährlich wären, dann würden die Ärzte das auf jedenfall sehen oder? U woran sieht msn,das eine tachycardie psychischer Natur ist?

Bei dem anfall vorhin habe ich niemanden (erstmal) was gesagt.. aber nachdem es mir schlechter ging u meine zimmergenossinnen meinten, ich sei weiss wie die wand, da klingelte ich doch u der Arzt wollt sofort ein ekg haben....

Jtane74 hat geantwortet


Naja, man kann ja schon sehen ob ein EKG "nur schnell" ist oder auch krankhaft verändert. Das ist wohl der entscheidende Punkt. Dazu kommt noch die Frage, ob im Echo alles normal aussieht, und die Entzündungswerte. Ich denke, es besteht kein Zweifel, dass Du Dich stark schonen solltest und den Infekt wirklich gründlich auskurieren.

s?onyanxer hat geantwortet


U woran sieht msn,das eine tachycardie psychischer Natur ist?

Bei dem anfall vorhin habe ich niemanden (erstmal) was gesagt.. aber nachdem es mir schlechter ging u meine zimmergenossinnen meinten, ich sei weiss wie die wand, da klingelte ich doch u der Arzt wollt sofort ein ekg haben

Nimm deine Symptome ernst. Ich hatte vor Monaten eine Medikamentennebenwirkung. Hab auch seit Jahren innere Unruhe und der Kram aber bin nie zum Arzt deswegen. Diesmal waren die Symptome anders. Hab mich aber selber nicht ernst genommen 100%...

Nur das Medikament abgesetzt sofort. Mir war klar, selbst wenn es nur psychische ist, würde ich alleine vor Angst sterben, wenn ich das Zeugs weiter nehme. Immerhin.

Hinterher kam raus, dass ich an Bluthochdruck leide und das Medikament eben deswegen überhauptnicht hätte nehmen dürfen.

Es war also keine Einbildung, ich hab aber aus Angst wegen einer Panikattacke belächelt zu werden, mich nicht zum Arzt getraut. Hätte in die Hosen gehen können.

Deswegen finde ich wenn es einem schlecht geht, dann sollte man lieber einmal zu viel Fragen.

muidnigh\tlady4x1 hat geantwortet


ich hatte schon mit 35 einen herzinfarkt ohne symtome, ich fiel einfach um und wurde irgendwann wach u schaffte es noch zum telefon. der notarzt war sehr schnell da, ich bekam sauerstoff und einen tropf und wurde ins kh gebracht , dort wurde die lunge geröntgt u ein herzkatheter gemacht. wegen der lunge sagten sie, dass sie eine lungenembolie ausschließen wollen, was da noch gemacht wurde weiß ich nicht mehr so genau, ich habe erst beim herzkatheter wieder alles mitbekommen. der nette doc hat mir alles was er macht gut erklärt u mich wegen schmerzen gefragt. mir tat nix weh, aber ich war total schlapp und auch das atmen ging schwer. ich hatte weder angst noch schmerzen- nur sorge um meine kinder. ich war damals alleinerziehend u hatte keine eltern o sonstige hilfe. die kinder wurden übers we, im kh mit untergebracht u am montag dann dem jugendamt übergeben u auf meinen wunsch in einem kinderhotel untergebracht( ein kindergarten mit übernachtung). ich hatte übrigens einen schweren hinterwandinfarkt und auch da keinen viel zu hohen blutdruck. bei einem akuten herzinfarkt kommt man nicht dazu angst zu haben. das ist jetzt übrigens 11 jahre her. ich bin in ständiger ärztlicher kontrolle, aber bei weitem weniger beim kardiologen als zb ein angstpatient.

liebe te, versuch den ärzten zu vertrauen u sei geduldiger mit denen u auch mit dir selbst. es ist auf jeden fall gut, dass du organisch untersucht wirst u sollte es doch an der psyche liegen, dann begib dich in behandlung. das hilft sehr. ich hatte später eine zeit lang regelrechte panikattacken u ähnliche symtome wie du.

warte die untersuchungsergebnisse ab. wäre es was akutes gewesen, hätten die sofort was unternommen. gute besserung u alles gute. @:) @:)

C#orjnelixa59 hat geantwortet


Ich bekam gestern solche tabletten,die sich im mund sehr schnell aufgelöst haben. Sind das auch Schlaftabletten?

Das klingt nach einem dieser Angstlöser. Die legt man unter die Zunge, und sie lösen sich blitzschnell auf und gehen offenbar genauso schnell in die Blutbahn. Sind aber alles BTM mit Suchtpotential, also nicht zu oft geben lassen.

Bei dem anfall vorhin habe ich niemanden (erstmal) was gesagt.. aber nachdem es mir schlechter ging u meine zimmergenossinnen meinten, ich sei weiss wie die wand, da klingelte ich doch u der Arzt wollt sofort ein ekg haben....

Du hättest sofort selber klingeln sollen. Dafür bist du doch im Krankenhaus, daß das ordentlich abgeklärt wird!

Was die psychische Natur solcher Herzgeschichten angeht: als es damals bei mir losging, war ich gerade ein paar Tage aus dem KH zurück, nach einer (offenen) Gallen-OP, die mich statt der üblichen 3-4 Tage KH 8 Tage KH gekostet hat. Und am Morgen des Tages, an dem die Tachykardie auftrat, hatte ich extremen Stress, würde jetzt zu weit führen, das näher zu erklären. Das zum Thema Stress und psychische Auslöser!

Dawnbringer, melde dich mal, wenn die Visite durch ist und du genaueres weißt! @:)

dxawEnb>rinEgxer hat geantwortet


Heute geht's mir schlecht. Ich habe schwindel u herzrasen. .. erst bekam ich Beruhigungssaft. .aber das rasen blieb. Mir war so schlecht... keinen Appetit. .. Herzsono war ohne befund. Jedoch stimmt etwas an meiner hauptschlagader am herzen nicht. Ich wurde ja geröngt u da sieht man etwas, was so nicht sein sollte. Was,haben sie nicht gesagt.deshalb morgen ein Kontrast ct. Ich habe angst :( ich bin doch erst 29...

Antibiotika bekam ich nun auch weil ich seit gestern abend Blut gehustet habe.

Mein BD u puls sind immernoch hoch..eben bekam ich eine beta.mal schauen ob der puls nun etwas runtergeht. Ich vermisse meine kids. Gestern kam der kleine mit einem Blumenstrauß ins Krankenzimmer x:) das war so schön beide zu knuddeln..

L3illyI-Ka1tze hat geantwortet


Es ist gut, dass sie dich ernst nehmen. Ich drücke dir die Daumen für morgen.

Gute Besserung

p'elz)tieWr86 hat geantwortet


Haben sie vll etwas von einer Aussackung der Aorta gesagt?

Generell gilt aber, dass das normale Thorax Röntgen nur eine Art Übersichtsaufnahme ist, und daher nicht sehr präzise. Da ist das CT schon wesentlich besser - also wirst du dich bis dahin gedulden müssen. Generell solltest du aber wissen, dass du das Recht auf Erklärungen der Befunde hast - nicht immer zu dem Zeitpunkt, an dem du es dir wünschen würdest, weil manchmal einfach wirklich keine Zeit da ist oder Notfälle vorgehen müssen, aber prinzipiell solltest man dir so gut wie nur möglich Auskunft erteilen. Das erleichtert nämlich auch die Kommunikation zwischen Arzt und Patient und baut Angst und Stress bei vielen Patienten, die dazu neigen bei Unsicherheiten sehr nervös zu werden, ab.

kPrankgeAm1eldet hat geantwortet


Eben bekam ich wieder solch einen "anfall"

Erst wird mir komisch im kopf, mir wird schwindelig u übel. Ich habe harndrang u starkes durstgefühl.meone Hände u Füße werden kalt und ich zunehmend blass u meine Augen werden knallrot (das weisse).

Mein Herz schlägt erst stark,nicht schnell sondern es pumpt stark..danach schlägt es in einer tachycardie um.

Sie haben in diesen Moment ein ekg geschrieben. Was bei rauskam weiss ich noch nicht.

dawnbringer

Hmm...also das hört sich wirklich nicht nach Psyche an.

C[orneMlixa59 hat geantwortet


Dawnbringer, du solltest den Ärzten wortwörtlich ein Loch in den Bauch fragen! Wenn man das nämlich nicht tut, kriegt man von ihnen nur die Info, die während der Visite standardmäßig gegeben wird. Ich weiß nicht, ob du aufstehen darfst oder ob du inzwischen sogar an einen Monitor gelegt wurdest? Wenn du aufstehen darfst, dann geh mal zum Arztzimmer deiner Station und frag, ob der Arzt da ist. Wenn nicht, bitte darum, daß er nochmal bei dir vorbeikommt. Und mach dir Notizen zu deinen Fragen!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH