» »

schwanger,ferritin niedrig, keine eisenprodukte wg thalassämie

leun(alim79 hat die Diskussion gestartet


Hallo, ich habe eine thalassaemia minor. bin aktuell in der 32.ssw. mein HB wert liegt aktuiell bei 11,1 (Referenzwert minimum 12,0). das Ferritin bei 9 (Refernzwert minimum 20). Ich war Anfang der Schwangerschaft bei einemj Hämatologen um mjich zu informieren. der meinte, wenn Hb unter 9 fällt und ich Syptome habe, könnte man über eine Transfusion nachdenken. Vom Ferritin war aber keine Rede. Meine Gynäkologin und meine Stoffwechselärztin möchten,dass ich Eisen nehme zb in Form von Floradix oder Rotbäckchensaft und sind der Meinung,das ist ok. Ich gehe aber davon aus, dass Eisensubstitution in keiner Form angebracht sind bei Thalassämie. Oder ist das bei der minima-Form anders?

Antworten
HtarmZo$nie19x76 hat geantwortet


lunali79,

wende Dich, falls eine Möglichkeit besteht, eventuell an ein Eisenzentrum in Deiner Nähe, das nach den Richtlinien der SIHO, vom Schweizer Arzt Dr. Beat Schaub gegründet, arbeitet. Womöglich kann Dir dort jemand Deine Frage fundiert beantworten. Eine Userin hier im Forum gab mir erst kürzlich einen Tipp bezüglich eines Hämatologen, der sich in Sachen Schwangerschaft sehr gut auskennen soll. Ich guck gleich mal nach, wie der Name war und poste es dann hier.

Hya2rmoniWe1x976 hat geantwortet


Der Name war Prof. Dempfle in Mannheim.

lkunaqli7x9 hat geantwortet


ach gott voll gut, ich wohne nur 25km weg von mannheim! vielen dank!!!

H{armovni`e197x6 hat geantwortet


Na, das ist doch ein schöner Zufall. :-D

Alles Gute!! @:)

p4el1ztierx86 hat geantwortet


Er ist kein Hämatologe, sondern ein Gerinnungsarzt/Hämostaseologe. Das ist ein Unterschied ;-)

Die TE braucht einen Hämatologen, der sich mit Thalassämie auskennt, ist also bei Prof. Denpfle nicht richtig.

Meines Wissens nach ist eine Eisensubstitution, außer bei extremen Mängeln, dabei immer kontraindiziert. Ansonsten macht eine Transfusion vermutlich mehr Sinn.

Hgarmoonie19x76 hat geantwortet


@ pelztier86

Uups, sorry, hatte ich nicht richtig am Radar. Ich denke, die TE wird vermutlich die entsprechende Info und ev. einen anderen Arzt empfohlen bekommen haben.

l%unalti79 hat geantwortet


ich hatte vor threaderstellung ja de hämatologen nocmal agemailt,bei em ich schonmal war. leut ihm soll ich mit meinen ärzten reden (haha,guter witz,die kenne sich ja alle nicht us).aber lat ihm spricht nichts gen floradix oder rotbäckchensaft.

ann hatte ich den präsidenten der thalassämiehilfe angemailt. der antworte sehr ausführlich. er rät prinzipiell auch ab,allerdings nicht wegen eisenüberladung (die drohe nur bei langer zeit mit transfusionen bei der major form),sondern wegen thalassämiebedingter unverträglichkeit und magen-darm-problemen.

nuja aber bei dem krassen mangel muss ich ja was tun.und ich erinnere mich an eine zeit wo ich von alldem nix wusste und eisen nahm,das machte mir auch nichts. also nehme ich jetzt mal rotbäckchensaft und beobachte gut.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH