» »

Vorstellung meiner Blutwerte

Z?wergtelxf2 hat geantwortet


Wie sehen denn die Leukos und die Thrombos aus?

Leukos liegen bei 3,7 Norm:3,6-10

Thrombos liegen bei 260 Norm:140-360

Manchmal sieht man da Veränderungen, die auf eine KM Erkrankung hindeuten können, wobei weniger im Fall der PV bei den Erythrozyten, sondern eher bei Thrombozyten, sollten diese Zellreihe mitbetroffen sein.

Was bedeutet KM? Knochenmark?

Ich glaube nicht, dass mein Hausarzt mich da weiter überweisen würde. Ich glaube nicht mal, dass er an eine PV denkt. Die Blutwerte ansich liegen ja außer dem Ferrit im Normbereich. Da müsste ich schon, wenn ich das abklären wollen würde, zu einem anderen Arzt wechseln, denke ich...

Z`werGgelxf2 hat geantwortet


@ pelztier86

Ich habe jetzt extra noch die von dir angeforderten Blutwerte gepostet.

Und was sagst du nun dazu?

pAelSztierv8x6 hat geantwortet


Was heißt angefordert? sorry, aber jede Hilfe ist hier auf Freiwilligenbasis - du willst etwas von mir, und nicht umgekehrt, da könnte der Ton etwas netter sein.

Aber zur Sache: daraus kann man nichts machen. Es hätte ein weiterer Hinweis auf PV sein können, wenn die Leukos oder Thrombos erhöht gewesen wären. Dass diese Werte nicht erhöht sind, schließt aber keine maskierte PV aus, die in aller erster Linie die rote Zelllinie betrifft, also die ERYs.

p-elz9tiBerx86 hat geantwortet


und ja, KM heißt Knochenmark.

Z[wergxelf2 hat geantwortet


Was heißt angefordert? sorry, aber jede Hilfe ist hier auf Freiwilligenbasis - du willst etwas von mir, und nicht umgekehrt, da könnte der Ton etwas netter sein.

Tut mir leid, aber ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wo mein Ton jetzt nicht nett genug gewesen wäre. Im Gegenteil, eigentlich bin ich etwas ungehalten über deine Art. ":/

pTelzt6ier86 hat geantwortet


Tut mir leid, aber ich kann beim besten Willen nicht nachvollziehen, wo mein Ton jetzt nicht nett genug gewesen wäre. Im Gegenteil, eigentlich bin ich etwas ungehalten über deine Art.

Ich habe lediglich deine Erwartungshaltung hinterfragt, das ist alles. Du weißt nichts von mir, also kannst du auch nicht wissen, wieviel Mühe und Energie es mich kostest, meine Ideen an dich weiterzugeben.

Zur Sache: Nun ja, du wirst ja sehen, wie sich die Werte weiter entwickeln, insbesondere dann, wenn dein HA dir Eiseninfusionen geben sollte wegen des niedrigen Wertes. Das kann dann nämlich unter Umständen sehr schnell gehen, wenn tatsächlich das KM zu viele rote Blutkörperchen autonom produziert werden, sobald nur etwas Eisen wieder vorhanden ist. Und dann kann es auch sehr schnell zu Thrombosen etc kommen.

Da du offenbar den Ärzten mehr glaubst als deinem eigenen Gefühl, selbst denen aus dem Internet, die dich null kennen, hier noch ein Link mit Fachinformation:

[[http://www.ahop.at/images/intern/CHRONISCHE%20MYELOPROLIFERATIVE%20ERKRANKUNGEN%202012.pdf]]

Unter "Polycythämie vera" findest du folgenden Absatz:

"bei prämenopausalen Frauen kann Polyzythämia durch Menses maskiert sein

- junge Frauen mit hochnormalem Hb sind zumindest verdächtig."

Daraus resultiert, dass man bei Frauen mit (z.b. durch starke Menstruation bedingte) schwerem Eisenmangel und hoch normalem HB nicht ohne weitere Abklärung Eiseninfusionen geben darf, weil das unter Umständen zu gefährlichen Komplikationen führen kann.

So, und jetzt bin ich raus hier.

p.elz\tieKr86 hat geantwortet


[[https://books.google.de/books?id=gzYLnCkM_AIC&pg=PA262&lpg=PA262&dq=maskierte+Polyzyth%C3%A4mie&source=bl&ots=D7G6NvewuP&sig=22jTI-2b4Bv0hKvJRLIvxqQOGGI&hl=de&sa=X&ei=q5VpVZaoGsGsUfTmgsgI&ved=0CDoQ6AEwBA#v=onepage&q=maskierte%20Polyzyth%C3%A4mie&f=false]]

pzelz:tierx86 hat geantwortet


[[https://books.google.de/books?id=gzYLnCkM_AIC&pg=PA262&lpg=PA262&dq=maskierte+Polyzyth%C3%A4mie&source=bl&ots=D7G6NvewuP&sig=22jTI-2b4Bv0hKvJRLIvxqQOGGI&hl=de&sa=X&ei=q5VpVZaoGsGsUfTmgsgI&ved=0CDoQ6AEwBA#v=onepage&q=maskierte%20Polyzyth%C3%A4mie&f=false]]

pwelzt8iexr86 hat geantwortet


erst auf Krankheiten der Erythrozyten klicken - dann Seite 260...

ZTwerUgelxf2 hat geantwortet


@ pelztier86

sag mal, gehts noch? :-o

Das kann dann nämlich unter Umständen sehr schnell gehen, wenn tatsächlich das KM zu viele rote Blutkörperchen autonom produziert werden, sobald nur etwas Eisen wieder vorhanden ist. Und dann kann es auch sehr schnell zu Thrombosen etc kommen.

Was soll diese Panikmache? Selbst wenn diese Möglichkeit bestünde, kann man doch im Forum jemanden, der sich sorgt, nicht so etwas um die Ohren knallen. Das ist nicht sehr professionell. :(v

Da du offenbar den Ärzten mehr glaubst als deinem eigenen Gefühl, selbst denen aus dem Internet, die dich null kennen, hier noch ein Link mit Fachinformation:

Wie bitte? Also hier komme ich nicht mehr mit. ":/

Ich dachte, ein Arzt sei derjenige, dem ich vertrauen sollte. Deshalb gehe ich dort hin und schon mal etwas davon gehört, dass man seinem Gefühl nicht immer trauen sollte? Das kann einen nämlich ganz gehörig Angst machen, obwohl man vielleicht gar nichts gravierendes hat. Dem Eisenmangel versucht man ja nun auf den Grund zu gehen. Ich schrieb bereits, dass ich meinen Arzt auf diese von dir genannte Krankheit ansprechen werde.

Aber die Krönung ist dann echt das hier:

So, und jetzt bin ich raus hier.

Erst mit Diagnosen und möglichen Risiken um sich werfen und dann "auf nimmer Wiedersehen". Sorry, so toll ich das auch finde, dass du dir so viel Mühe gemacht hast. Aber ich finde, das geht zu weit...

prelz)tier:86 hat geantwortet


Ich dachte, ein Arzt sei derjenige, dem ich vertrauen sollte. Deshalb gehe ich dort hin und schon mal etwas davon gehört, dass man seinem Gefühl nicht immer trauen sollte? Das kann einen nämlich ganz gehörig Angst machen, obwohl man vielleicht gar nichts gravierendes hat. Dem Eisenmangel versucht man ja nun auf den Grund zu gehen. Ich schrieb bereits, dass ich meinen Arzt auf diese von dir genannte Krankheit ansprechen werde.

nun ja, und ich dachte, du hast hier nicht ohne Grund deine Frage gestellt? wenn du deinem Arzt so sehr vertraust - dann ist ja alles gut. Dann frage ich mich nur, warum du hier die Frage gestellt hast, und nicht deinem Arzt.

Sicherlich sollte man seine Empfindungen und sein Gedankengänge immer kritisch hinterfragen - in dem Fall aber waren deine Einwände berechtigt, zumindest von dem zu schließen, was du hier erwähnt hast (also eine inverse Entwicklung von Hämatokrit und Eisenparameter). Wenn du deinem Arzt so sehr vertraust, solltest du ihm also genau diese Frage stellen - dann wirst du ja sehen, ob du eine befriedigende Antwort bekommst. Ich bin mal so frei und bezweifle das. Aber vll ist dein Arzt ja die Ausnahme, die es noch geben soll.

Erst mit Diagnosen und möglichen Risiken um sich werfen und dann "auf nimmer Wiedersehen"

Ich habe hier nichts von Diagnosen geschrieben - habe mehrmals darauf hingewiesen, dass das aus meiner Sicht nur eine Möglichkeit ist, die man abklären sollte - immer vorausgesetzt, dass du mir die richtige Information bzgl. Entwicklung der Werte gegeben hast. Nicht mehr und nicht weniger. Ich habe mich weder zu der Wahrscheinlichkeit einer solchen Diagnose in deinem Fall geäußert, noch habe ich die PV als schlimme Erkrankung hingestellt, vor der man Panik haben müsste.

Auch meine letzte Aussage ware rein sachlicher Natur, und sollte wohl kaum ausreichen, jemandem Panik zu machen. Denn das lässt sich ja schnell klären - insbesondere wenn du so einen guten Draht zu deinem Arzt hast. Ich dachte nur, dass Vorsicht nicht schaden kann - das ist alles.

p0elztixer86 hat geantwortet


Was soll diese Panikmache?

wie gesagt: ich kann keine Panikmache erkennen. Wenn du wegen einer allgemeinen Äußerung über ein mögliches Ereignis, dessen Eintreffen in deinem Fall aus mehreren Gründen weit entfernt von sicher ist, in Panik gerätst, kann ich das schlecht ahnen. Nur weil ich in der unübersichtlichen Straße ein möglicherweise etwas erhöhtes Risiko habe, überfahren zu werden beim Überqueren der Straße, habe ich doch keine Panik davor.

ZNwSerguexlf2 hat geantwortet


Das war auch nicht nur explizit auf mich und meinen Fall gemünzt. Es gibt aber hier Menschen, die auf so etwas noch ganz anders reagieren. Viel sensibler und sich wesentlich mehr Gedanken machen würden als ich. Menschen sind keine Maschinen und jeder reagiert anders auf solche Informationen. Hast du eine leise Ahnung, wieviele einen heiden Angst vor einer Thrombose haben? Übrigens hatte ich damit auch schon zu kämpfen. Vor einigen Jahren hat mich im Sommer so etwas ereilt. Konnte es gar nicht glauben, weil es gar nicht in unserer Familie liegt. Seitdem reagiere ich etwas empfindlich auf solche Aussagen. Weil ich ja weiß, wie es ist, von sowas plötzlich und unerwartet überrollt zu werden...

und hier empfand ich es einfach etwas zu viel an Informationen.

Wie auch immer, wir sollten hier und jetzt dieses Thema beenden. Ich schätze die Mühe, die du dir gemacht hast, ganz klar. Und wenn ich etwas Neues erfahren sollte oder über Untersuchungsergebnisse verfüge, werde ich das auch hier schreiben.

Z}wergemlfx2 hat geantwortet


Ach so, ich weiß hier nur von agnes, dass sie Ärztin ist und die hat sich hier in dem Faden bisher nicht geäußert. Daher fand ich deine Aussage etwas merkwürdig. ":/

Zwwe?rg"elfx2 hat geantwortet


Heute war ich beim Ultraschall und dieser hat nichts ergeben. Auch die Stuhlprobe war in Ordnung. Ich soll Eisen nehmen, aber höchstens alle 2 Tage. Ich habe es vorher aber auch nur 2 bis 3 mal die Woche eingenommen. Ansonsten waren die Ärzte sehr zufrieden und ich glaube ihnen, dass es so ist. Schließlich kennen sie mich schon weit über 10 Jahre. Ich will mich auch nicht mehr verrückt machen, das ist nicht gut für mich. In Gesundheitsdingen bin ich eher labil und sorge mich da schnell.

Beim US hat sie total geschwärmt von meiner wunderschönen Bauchspeicheldrüse, den kleinen Nierchen und so weiter. ;-D

Da ich sehr schlank bin, ist das bei mir gut sichtbar. Dass sie etwas länger auf der linken Seite als auf der rechten Seite geschallt hat und ich zweimal tief einatmen musste und sie sich danach mit dem Kollegen besprochen hat (wegen der Eisentabletten), hat mich auch ruhiger gelassen als es sonst wohl der Fall gewesen wäre. Aufgefallen ist es mir trotzdem, weil ich sehr aufmerksam bin, was meinen Körper und Ärzte betrifft. Fluch und Segen zugleich. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH