» »

Ganz extreme Augenringe, keine Lust mehr!

Ulnfor"giving hat geantwortet


Von nem Eisenzentrum hab ich noch nie gehört. Das Doofe ist aber auch, dass ich dann ja wohl mein ganzes Lebens lang an irgendwelchen Infusionen und Tabletten hängen muss. Das geht echt gegen den Strich :-( So wollte ich nie "enden"

P0a0ul_ReEver|e hat geantwortet


Ich bin 23 und hab die Augenringe schon immer, nur werden sie scheinbar von Jahr zu Jahr schlimmer.

Dann wird da wohl kaum eine Erkrankung hinterstecken. Genetisch bedingt und somit musst du damit leben. Du bist allerdings weiblich und kannst die Augenringe somit zumindest etwas abdecken.

Hoarm5oniHe197x6 hat geantwortet


Unforgiving,

willkommen im Club. Was meinst Du, wie der chron. Eisenmangel mir auf den Zeiger geht.

Ich hab ein paar Tipps, wie Du den Eisenmangel womöglich mit viel Geduld mit Lebensmitteln in den Griff bekommen kannst. Ist nicht so schwer und ziemlich lecker. Falls Du Interesse hast, kannst Du mir gerne eine PN schreiben.

Ein Beispiel: Sesam-Mandel-Kugeln mit Honig und Orangensaft - echte Eisenbomben oder Sesam-Petersilien-Mandel-Pesto, strotzt nur so vor natürlichem Eisen

HTarmonxie1976 hat geantwortet


Paul_Revere,

Eisenmangel verstärkt sich zunehmend, der Körper LEIDET! Dr. Beat Schaub wurde erst kürzlich durch den Studie (Zürich) bestätigt. Eisenmangel ist keine Erkrankung, jedoch ein ernstzunehmendes Symptom, das behandelt gehört.

dzanaxe87 hat geantwortet


Also ich würde da auch nochmal nachhaken, gerade wegen der Müdigkeit und der Schlappheit. Das kann einen auch emotional runter ziehen. Wenn da bei einem großen Blutbild nichts rauskommt würde ich es mal mit dem Gedanken an eine leichte Depression denken.

kZrik&ri hat geantwortet


Klar kann man die Blutwerte überprüfen lassen, ist ja nie verkehrt. Müdigkeit und Schlappheit können aber auch Anzeichen einer leichten Depression sein. Meine eigenen Augenschatten sind, wie meistens, genetisch bedingt, hängen also nicht mit Eisenmangel zusammen.

Ich glaube nicht an die Zauberwirkung eines nicht mehr vorhandenen Makels (den man meistens nur selbst als so überaus wichtig empfindet). Es hat fast immer mit der grundsätzlichen Einstellung zu tun, schon ob man sich daran festbeißt und todunglücklich ist wegen einer solchen Sache, die nun wirklich weder weh tut noch gefährlich ist.

dTacnaeg8x7 hat geantwortet


Klar, aber leichte Depressionen können auch Folge eines Mangels sein und da der leichter abzuchecken ist würde ich da anfangen und mich zu dem schwerer zu diagnostizierenden Teil vorarbeiten.

T,StQarlext hat geantwortet


Von nem Eisenzentrum hab ich noch nie gehört. Das Doofe ist aber auch, dass ich dann ja wohl mein ganzes Lebens lang an irgendwelchen Infusionen und Tabletten hängen muss. Das geht echt gegen den Strich :-( So wollte ich nie "enden"

Unforgiving

Du machst wirklich einen verwöhnten Eindruck, wenn dir eine dauerhafte Pilleneinnahme schon zuviel ist, und du es als "enden" bezeichnest. Du wirst immer älter und ja, es ist sehr wahrscheinlich, dass du irgendwann wegen irgendetwas dauerhaft Pillen nehmen wirst.

Ich doktere schon mein Leben lang an sehr schwierigen und extrem lebenseinschränkenden Krankheiten an mir herum, wo keiner helfen kann...da schlägt man die Hände über den Kopf zusammen, wenn man deine Augenringprobleme liest. Wie willst du nur fertig werden, wenn du wirklich mal krank wirst, chronisch krank und das für immer?

kmrikxri hat geantwortet


TSARLET:

I

ch doktere schon mein Leben lang an sehr schwierigen und extrem lebenseinschränkenden Krankheiten an mir herum, wo keiner helfen kann...da schlägt man die Hände über den Kopf zusammen, wenn man deine Augenringprobleme liest. Wie willst du nur fertig werden, wenn du wirklich mal krank wirst, chronisch krank und das für immer?

Mein Mitgefühl, und du hast völlig Recht.

Ich staune auch, wie oft bei doch geringen Problemen so etwas kommt wie.: "Ich mag nicht mehr, ich gebe auf". Geradezu lebensmüde zu sein aus solchen Gründen ist nun wirklich nicht normal. Da steht mehr dahinter: eine allgemeine Unlust am Leben, Hilflosigkeit, Depression, fehlendes Selbstwertgefühl und anderes.

Es handelt sich vermutlich also nicht einfach um Verwöhnung, sondern die Betroffenen erleben ihre Situation tatsächlich als schwer zu tragen. Unglaublich für die, die echte Probleme zu bewältigen haben, aber wir Menschen erleben diese Dinge nicht objektiv.

UNnf#or6gi~vixng hat geantwortet


Ich soll verwöhnt sein, weil ich nicht schon mit 23 an Tabletten hängen will? Ist das jetzt so toll, sich damit vollzustopfen, dass du mich deswegen anmaulen musst? Wenn dir mein Beitrag nicht passt, dann geh woanders hin, ich hab das nicht geschrieben, damit ich mir anhören darf, dass es Leute mit schlimmeren Probleme gibt. Ist mir klar, trotzdem hab ich auch welche, die mich sehr belasten. Nur, weil solche Augenringe für dich vielleicht nichts sind, muss das nicht auch für mich gelten. Also komm runter. Nicht jeder ist wie du und ich hasse diese Leute, die sowas immer denken. "Öh, ich jammer doch auch nicht rum." "Öh, mir geht's viel schlechter, also heul nicht." Wenn es nichts Hilfreiches zu sagen gibt, dann sagt gar nichts aber mault nicht andere Leute rum, die sich mit Dingen wirklich rumquälen, nur, weil sie für euch als "Pillepalle" erscheinen. Abgesehen davon bin ich chronisch krank, habe schweres Asthma und muss dauernd Cortison nehmen, kann keine 10 Meter laufen und gerate schon außer Atem, wenn ich mich nur aus dem Bett bewegen muss. Wenn man keine Ahnung hat...und so weiter.

kSrikrxi hat geantwortet


Warum gleich so übelnehmerisch? Beim Zurückmaulen dringt deine schlechte Laune durch alle Zeilen. Bei allem Verständnis für die Subjektivität jeder Empfindung, aber du kannst den Leuten hier nicht vorschreiben, was sie anführen oder weglassen dürfen. Wer einen öffentlichen Faden aufmacht, muss auch mit unliebsamen Antworten rechnen. Du hast nicht die einzige Wahrheit gepachtet.

Ich habe selbst außer auch so "furchtbare und alles verderbende" Augenschatten auch Asthma. Auch wenn es dir nicht gefällt: Das sind Leiden, mit denen man leben kann. Sie sind nichts, weswegen man das Handtuch werfen muss, weil sie das Leben komplett versauen. Es ist deine negative Haltung, die dir alles noch schwerer macht.

kwrikrxi hat geantwortet


habe schweres Asthma und muss dauernd Cortison nehmen, kann keine 10 Meter laufen und gerate schon außer Atem, wenn ich mich nur aus dem Bett bewegen muss.

Das liest sich für mich - hab ja auch diese Krankheit - so, als ob dein Asthma nicht richtig eingestellt ist.

Ich wende täglich 2 Pulver an, und seitdem habe ich keinen einzigen Anfall mehr gehabt. ":/

U}nforg~ivi)ng hat geantwortet


Von Starlet kommen von Anfang an nur solche Posts, die brauch ich nicht. Dann kann ich ja wohl sagen, dass mir das nichts bringt. Wo ist auch der Sinn, sich in irgendeinem Beitrag aufzuhalten, wo man eh nichts Hilfreiches zu sagen hat, außer rumzunörgeln, dass die Probleme anderer doch n Witz sind. Das ist mein Faden also hab ich wohl auch das Recht, zu sagen, dass mich das stört. Und es nervt mich, dass sich immer alle mit mir vergleichen müssen. Ja, mag sein, dass ihr schlimmere Probleme habt oder die Selben und diese nicht als schlimm anseht, aber ich tu es nun mal und darum geht's hier doch. Und nicht um "Stell dich nicht so an". Und dass man mit diesen Leiden leben kann weiß ich wohl, aber so machts eben keinen Spaß. Und von Handtuchwerfen hat auch keiner geredet, aber nach 23 Jahren geht auch mir irgendwann die Kraft aus und auch die Nerven. Wenn man sich irgendwann kaum noch im Spiegel betrachten kann, ohne, sich selbst einen Hasserfüllten Blick zuzuwerfen, helfen Sätze wie "Du bist verwöhnt, stell dich nicht an" auch nicht weiter.

U3nforfgi1vinxg hat geantwortet


Anfälle hatt ich auch nur einen als Kind, trotzdem ist fast jede Bewegung zu viel. Und die Ärzte haben auch alle keine Ahnung oder einfach keine Lust zu helfen. Und ja, ich war auch öfter beim Lungenarzt aber da kam auch nie was Nützliches bei rum, außer Spray, Spray, Spray. Aber ums Asthma geht's ja hier nicht, damit hab ich mich abgefunden, kann man nichts machen.

k!rcikrxi hat geantwortet


Wenn man sich irgendwann kaum noch im Spiegel betrachten kann, ohne, sich selbst einen Hasserfüllten Blick zuzuwerfen, helfen

… liegt das mit Sicherheit nicht an den Augenringen! Sonst gäbe es niemanden, der sich damit einrichten könnte, alle wäre so unglücklich damit wie du. Es ist aber zum großen Teil eine Frage des Umgangs damit. Ich schätze, DAS wollen dir hier alle sagen, auch und besonders die, über die du dich ärgerst. Sicher kannst du das sagen, nur haben die User vielleicht ihre eigenen Gründe, dir etwas zu schreiben, und lasse es nicht unbedingt sein, weil dir ihre Antworten nicht gefallen.

Ich will dir wirklich nichts, aber du schreibst auffallend frustriert, selbstkritisch und auch andere kritisierend. Woher kommt diese Haltung? Dass du nicht aufgeben willst, ist ja gut, aber im Titel liest es sich so, daher habe ich das so angesprochen.

Gut, dann lasse ich das mit dem Asthma weg ...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH