» »

Herzrasen (kater) nach Rotwein

Jla\nU74 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

hatte in letzter Zeit ein paar Mal, nach Konsum einer (nicht-banalen, hust) Menge Rotwein (Bordeaux, 18 EUR) am Tag drauf heftige Kreislaufprobleme; Herzrasen mit Puls 120-160 über mehrere Stunden. Ziemlich unangenehm.

Das merkwürdige ist, dass ich das nicht immer hab, sondern jedes Mal in Kombination mit einem bestimmten Wein (besagter Bordeaux). Andere, sehr ähnliche Weine (auch Bordeaux, ähnliche Preislage) haben sowas bei weitem nicht so massiv ausgelöst.

Kann es sein, dass selbst Weine derselben Gegen und Machart (selbe Rebsorte, ähnliche Verweildauer im Barrique..) sich von irgendwelchen Inhaltsstoffen her so stark unterscheidet, dass der eine Wein sowas auslöst, der andere nicht?

Natürlich gibts noch weitere Faktoren wie "Kater an sich", allgemeine Konstitution und auch die Möglichkeit, sich in die alkoholbedingten Kreislaufsachen (fühlt sich ja immer etwas instabil an am Tag danach) panikattackenartig hineinzusteigern.

Aber wie schon gefragt, besteht die Möglichkeit, dass das an anderen Inhaltsstoffen als am Alkohol liegt (und gerade in Barrique-Wein gibts da ja wohl jede Menge), und dass sich das sogar bei vermeintlich so ähnlichen Weinen deutlich unterscheidet?

Der Hinweis, dass "gar kein Wein" am besten ist, um sowas zu vermeiden, ist nicht nötig, das ist mir bekannt.

Gruß+Danke

Antworten
Jca]n74 hat geantwortet


Neue Gedanken/Erkenntnisse..

- wenn es sich um eine Histaminintoleranz handelt, wären auch andere Symptome dabei, nicht nur Herzrasen, oder? Und ich hätte die Probleme auch massiv nach Genuß entsprechender Lebensmittel (was aber nicht der Fall ist). Ausserdem würden sie relativ zeitnah nach dem Weinkonsum kommen, nicht erst am Tag drauf?

- wenn es sich dabei um Wein handelt, der relativ schnell oxidiert (angebrochene, vakuumisierte Flasche roch nach ein paar Tagen nach erneutem Öfffnen typisch oxidiert, so wie Fahrradschlauch, der typische Geruch), enthält dieser evtl. relativ viel Acetaldehyd, was die Katersymptome verstärkt?

- bei Wikipedia gelesen, finde ich interessant:

Außerdem wurde Acetaldehyd in pflanzlichen Extrakten, ätherischen Ölen, geröstetem Kaffee und Mineralwasser (insbesondere bei in Plastik abgepackten Eigenmarken diverser Discounter) nachgewiesen

Genau von letzterem trinke ich viel, ich denk mir dann, das müsste eher gegen Kater helfen. In Wirklichkeit schraubt es die Symptome wohl erst recht hoch? Zumindest passt es vom zeitlichen Zusammenhang.

Auch sonst habe ich schon öfters das Gefühl gehabt, dass mich dieses Mineralwasser irgendwie fahrig, unruhig, nervös macht und die Neigung zu Panik und Herzrasen etwas verstärkt bzw. auslöst. Kann das sein?

IOsa&belIl hat geantwortet


Auch sonst habe ich schon öfters das Gefühl gehabt, dass mich dieses Mineralwasser irgendwie fahrig, unruhig, nervös macht und die Neigung zu Panik und Herzrasen etwas verstärkt bzw. auslöst. Kann das sein?

Das kenne ich auch, aber eigentlich nur, wenn ich Wasser (so ab 300ml) auf nüchternen Magen trinke, bzw. wenn ich Hunger habe.

Da trinke ich dann lieber (kalten) Früchtetee oder Wasser mit ein wenig Fruchtsaft etc., das vertrage ich wiederum.

Jpan7x4 hat geantwortet


Ich trink dann auch immer arg viel, locker 1-2 l in relativ kurzer Zeit.

Eigentlich erscheint mir der Zusammenhang am plausibelsten: Wein, durchaus auch etwas zuviel, einer eher "katerösen Sorte" (barrique, viele Nebenprodukte, leicht oxidiert), und auf dem Höhepunkt der katerbedingten Kreislaufsymptome (Puls erhöht ist ja eh immer der Fall) dann irrtümlich noch viel von diesem Mineralwasser dazu -> Herzrasen.

Zumindest wird in Zukunft "Preis" nicht mehr der ausschlaggebende Faktor beim Mineralwasserkauf sein.

J:axn74 hat geantwortet


Hm, nochmal informiert zur Kreislaufregulation bei Hitze im Allgemeinen.

These: Bei der Wärme erweitern sich die peripheren Blutgefäße um die Wärmeabfuhr zu unterstützen (was wohl definitiv feststeht). Der Alkohol verstärkt diesen Effekt, der Blutdruck sinkt ab. Irgendwann wird das dem Kontrollsystem zu bunt und der Herzschlag wird deutlich beschleunigt, um dem Blutdruckabfall entgegenzuwirken.

Plausibel, oder? Dazu noch die allgemeinen pulsbeschleunigenden Kater-Effekte.

Adva.lenxa hat geantwortet


Schon einmal darüber nachgedacht, daß schon Alkoholabusus allein solche Symptome hervorrufen kann? Und dies auch tut? ;-)

J;ana7x4 hat geantwortet


Schonmal drüber nachgedacht, dass das vermutlich nicht das allererste Mal war, dass ich Wein getrunken hab, und mir die "typischen" katerösen Folgen durchaus bekannt sind, und von daher durchaus beurteilen kann, was "normal" ist, und was nicht?

a-ugZ2x33 hat geantwortet


18 Euro-Rotwein sollte man eben nicht in "nicht-banalen" Mengen in sich hinein kippen, sondern genießen.

Jva1n74 hat geantwortet


Der wurde auch genossen und nicht gekippt. Aber Dein Beitrag ist ebenso hilfreich wie der vorherige in Bezug auf die eigentliche Fragestellung.

Syeanet7roxr hat geantwortet


[[http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/59392/Vorhofflimmern-Bereits-moderater-Alkoholkonsum-erhoeht-Risiko]]

Juaen74 hat geantwortet


Meinst Du, das ist Vorhofflimmern, wenn der Puls so stark ansteigt? Ich denke eher nicht, zumal der Puls nicht unregelmässig wird.

Juan7x4 hat geantwortet


Hausarzt meinte, die bloße Masse biogener Amine, nicht nur Histamin alleine, sondern vor allen in Zusatz mit anderen (Tyramin z.B.), zusätzlich noch in Wechselwirkung mit dem eh erhöhten Histaminspiegel durch Heuschnupfen, würden sicherlich diese Symptome auslösen, das wäre gar kein Wunder; französische Rotweine machen bei ihm selber ähnliches, um Bordeaux macht er einen großen Bogen, lieber italienische oder vor allem spanische (ist auch irgendwie neu dass der überhaupt Wein trinkt. Liegt wohl am Rentenalter?). Er meinte allerdings auch, der besagte erhöhte Puls wäre vollkommen ungefährlich, nur halt sehr unentspannt und unangenehm.

L-inaF hat geantwortet


Hi Jan,

ich kann ähnliches berichten.

Ganz plötzlich von heute auf morgen- vertrug ich keinen Rotwein mehr...bekam einen unangenehmen Herzschlag (könnte man auch Herzrasen nennen) und wachte nachts auf mit Schwitzen - völlig ungewöhnlich. Trinkmenge ca. 400 500 ml.

Bei Weißwein ist das nicht so.

Allerdings bei Sekt der spanischen Marke Freixn.. bemerke ich seit neuestem (trink meist im Kino ein Pikkolo davon) ein Kribbeln in den Beinen und mir fällt es schwer, sitzen zu bleiben

hört sich komisch an, ich weiß.

Ich trau mich garnicht, den Arzt zu fragen, denn eigentlich ist es ja kein "Kranksein" sondern ein Gefühl.

J9an7x4 hat geantwortet


war das denn ein anderer Rotwein als sonst, den Du nicht vertragen hast? Wenns bei Weißwein nicht so ist, kanns ja nicht (nur) vom Alkohol kommen.

Aber warum traust Du Dich nicht, den Arzt zu fragen? Das ist doch völlig legitim, man will doch Bescheid wissen, was los ist. Und Ruhepuls 140 ist schon ein Zustand und nicht nur ein Gefühl, auch wenn mein Hausarzt meinte, dass auch dieses Herzrasen vollkommen harmlos ist.

s5pooIky7x9 hat geantwortet


mmhhh, also ich hab das Problem mit dem Herzrasen nach Wein auch,habe aber immer gedacht das kommt halt vom Alkohol, da ich selten was anderes trinke.

Allerdings hab ich auch direkt nach Weingenuss Probleme wie :

Verengung der Bronchien, laufende Nase und Niesen.

Seitdem trink ich keinen Wein mehr.

Mein Arzt wußte damit nix anzufangen als ich ihn fragte. ":/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH