» »

überdrehter Rechtstyp in mehreren Ekgs

mzoepm@anauto hat die Diskussion gestartet


Hi, hab mal eine Frage da mir meine Internistin nicht viel dazu gesagt hat.

Habe seit einigen Wochen starke Probleme mit ventrikulären Extrasystolen.

Diese wurden bis Mittwoch noch nie in einem EKG gesehen. War am Mittwoch bei meiner Internistin und sie hat ein EKG gemacht, in der Auswertung stand überdrehter Rechtstyp, bisher war ich aber immer Steiltyp. Leide unter Hypertonie, die seit 2013 medikamentös optimal eingestellt wurde. Bin 32, Raucher und habe Übergewicht welches ich jedoch in den letzten Monaten um 15kg reduzieren konnte. War dann am Mittwoch morgen in der Notaufnahme, weil die Extrasystolen (welche zu 90% im liegen auftreten) ganz intensiv und viele wurden. Man sah diese dort erstmals im EKG. Man sagte mir sie seien nicht gefährlich und schickte mich wieder nach hause. Bin jetzt total verunsichert, da auch hier im EKG wieder Rechtstyp in der Auswertung stand. Was hat das zu bedeuten? Kennt sich wer aus? Gruß Robert

Antworten
E;hemalige?r NutzLer (#4x67193)


Der Lagetyp, als solcher, beschreibt vereinfacht ausgedrückt die Lage der elektrischen Herzachse (vom Reizleitungssystem).

Stand die Ermittlung des Lagetyps auf dem EKG-Ausdruck, oder wurde dir das vom auswertenden Arzt mitgeteilt?

meoep'manafutco


Danke für die schnelle Antwort. Die Auswertung beim Internisten war vom Gerät, die andere in der Notaufnahme, da weiß ich es nicht da ich das EKG als solches nie gesehen habe. Es wurde nur im Arztbrief geschrieben Rechtstyp.

Ephe"maliEger DNutze|r (n#467l193)


Verstehe.

nur im Arztbrief geschrieben Rechtstyp

Steht da Rechtstyp oder überdrehter Rechtstyp? Eventuell mit Winkelangabe dazu?

Interessenhalber: Seit wann rauchst du? Wieviel? Sonstige Vorerkrankungen, abgesehen von der Hypertonie?

mKoep%manalutxo


Also beim Internisten stand da überdrehter Rechtstyp, auf dem Brief von der Notaufnahme nur Rechtstyp. Vorerkrankungen außer der Hypertonie, Angststörung und Depressionen und seit ca. 6 Monaten Magen-,Darmbeschwerden unbekannter Herkunft (starke Blähungen, Durchfall und Verstopfung im Wechsel). Nehme wegen der Hypertonie Bisoprolol 3,75mg 1/2-0-1/2 und Candesartan/HCT 8/12,5 1/1-0-0. Rauchen tue ich seit 18 Jahren habe aber zwischendurch 2x aufgehört (immer für ca. 1 Jahr) bin im Moment auch am aufhören. Bin 1,94m groß und wiege jetzt noch 115kg Tendenz fallend.

mAo:epmcanaxuto


Achso der Winkel bei meiner Internistin war 127°. Früher immer so um die 80°.

EFhem5aligezr Nutnzer H(#46x7193)


Zumindest steht auf dem Schreiben der NFA 'Rechtstyp' - das ist doch schon mal was!

Den Teufel mag ich an dieser Stelle nicht an die Wand malen, aber ich hoffe, dass dir das hilft, wenn ich dir ein bisschen was über die Hintergründe schreibe. Du warst davor 'immer' Steiltyp, das ist eigentlich nichts ungewöhnliches - wenn man Kind/Jugendlicher oder auch als Erwachsener, schlank, ist.

Ein möglicher Grund für diese Lagetypänderung (oder auch den überdrehten Rechtstyp), wäre, dass deine rechte Herzhälfte stärker ausgeprägt ist, weil sie mehr Arbeit aufwenden muss. Woher kann das kommen? Unter anderem durch Veränderungen im Lungenkreislauf, die durch das Rauchen bedingt sein könnten.

Das wäre eine theoretische Möglichkeit. Das heißt nicht, dass es so ist!

Hier im Forum kann dir das aber niemand so genau sagen und das ersetzt dir auch nicht die fundierte Meinung von einem Arzt. Falls es noch nicht gemacht worden ist, würde ich dir nach 18 Jahren Nikotinkonsum vielleicht mal eine große Lungenfunktion, wie man sie beim Pneumologen machen kann, nahe legen.

Mit dem Ziel das Rauchen aufzugeben und dein Körpergewicht bist du auf einem guten und auch wichtigen Weg, was deine körperliche Gesundheit betrifft. Dafür weiterhin Alles Gute und halt durch!

m@oepman0autxo


Die Sache ist mein letztes Herzecho war 2013 und da war außer einer leicht verdickten linken Herzwand alles o.B. und jetzt das. Dünn war ich seit meinem 18. Geburtstag nicht mehr da ich von 1999 bis 2012 Antidepressiva eingenommen habe wegen meiner Angststörung. Diese waren jedoch dann nicht mehr nötig und wurden abgesetzt, seit dem verliere ich wieder Gewicht zwar langsam aber stetig bis auf die letzten Monate, da ging es plötzlich sehr schnell. Jetzt die Probleme mit Magen und Darm und das ständige Herzstolpern am Abend (vor allem im Liegen). Mache mir schon echt Gedanken. Am Montag bekomme ich ein 24h EKG mal schauen was das bringt.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH