» »

Leistungsknick, Hoher Puls, Hyperkaliämie, Hoher Ast

S+7/10 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hab folgendes Problem… Ich habe seit mehreren Wochen einen starken Leistungsabfall. Kann kaum mehr Sport machen, bin nach 2 min außer Puste und muss mich setzen… Seit ein paar Tagen messe ich auch regelmäßig meinen Puls. Mein Ruhepuls schwankt zwischen 70 und 90. Nachdem ich die 2,5 Stockwerke zu meiner Wohnung, im normalen Tempo, hochgegangen bin habe ich immer einen Puls von 130-140… Eben als ich 5 min im stehen auf die Bahn gewartet habe, war ich richtig außer Puste und hatte nen Puls von 110... Das ist doch nicht normal oder?

Dazu bekomm ich insgesamt auch schwerer Luft und bin schneller aus der Puste als früher. Zudem atme ich oft ganz normale, mache dann plötzlich einen kurzen, flachen Atemzug, auf dem dann ein langer, tiefer folgt, dann wieder flach, kurz, lang, tief, und dann hab ich wieder einen ganz normalen Atemrythmus…

ich gehe öfter zur Blutabnahme, weil ich einen erhöhten Nüchtern Blutzucker habe, ABER KEINE DIABETES! er ist nur Nüchtern zu hoch (zw. 101-110 mg/dl).

Am Mittwoch war ich wieder zur Blutabnahme, und da sind einige Werte auffällig:

-Kalium: 5,4 mmol/l (früher auch schon immer zwischen 5,0 und 5,2). Referenz: 3,7-5,1 mmol/l… Dazu gesagt esse ich nichts was viel Kalium enthält und meine Nierenwerte sind auch völlig normal.

-AST (GOT): 51 U/l (vor 3 Monaten 27, davor um die 15) Referenz: bis 35 U/l.

-ALT, Alk. Phos., GammaGT sind aber Normal.

-Protein ges.: 81 g/l (früher auch um 75). Referenz: 65-80 g/l

-MCV: 81,2 fl (früher auch so tief) Referenz 83-100

-MCH: 27,6 g/dl. Referenz 26-37. Liegt zwar in der Norm, aber drunter steht "Hypochromasie". Hämoglobin und Hämatokrit sind aber mehr als TOP!…

Zu mir noch ein paar Infos: männlich, 18 Jahre alt, 168cm, 51 kg, berufstätig.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Und BITTE keine Antworten wie "Geh doch zum Arzt"… ich hab schon einen Termin, aber möchte die Zeit bis dahin überbrücken…

Vielen Dank im Voraus!!! :-)

S710

Antworten
m|usicums_6x5


Hallo,

"praktischerweise" kann ein erhöhter Kaliumwert ja [[http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef2/lbef_kalium.htm recht viele Ursachen]] haben. Im günstigsten Fall ist es ein Messfehler (Pseudohyperkaliämie), was mir aber fraglich scheint, denn früher war's ja auch nicht viel niedriger bei Dir.

18 Jahre alt, 168cm, 51 kg

Gemäß [[http://www.kinderaerzte-im-netz.de/mediathek/bmi-rechner diesem]] BMI-Rechner bist Du leicht untergewichtig. Isst Du evtl. wenig oder unausgewogen? Fehlender Appetit?

Vermutlich sind weitere Untersuchungen angesagt. U.a. mal die [[https://de.wikipedia.org/wiki/Nebennierenrindeninsuffizienz Nebennierenfunktion]] genau ansehen.

Auch der [[http://www.med4you.at/laborbefunde/lbef_ery_indizes.htm Ferritinwert]] sollte mal bestimmt werden, falls noch nicht geschehen. Und Vitamin D (Mangel ist ziemlich häufig), evtl. auch B12 (vorzugsweise Holo-TC) und Folsäure.

SC710


ja, das dachte ich auch zuerst, aber bei den anderen Blutabnahmen war der Kaliumwert ja auch erhöht...

also essen tue ich nicht gerade wenig... ich nehme nur leider nicht an... kann egal wie viel und was ich will essen. Mittlerweile hab ich auch nicht mehr viel Appetit, muss aber trotzdem immer viel in mich reinstopfen damit ich nicht abnehme.

vor 2 Jahren war mein ferritinwert zu niedrig, da hab ich Eisentabletten gegen bekommen. Zudem nehme ich im Winter einmal im Monat ein starkes Vitamin D Präparat, da er auch zu niedrig ist. im Sommer hab ich das Problem nicht, da gibt es ja genug Sonne :)

Aber trotzdem danke!

mZuDsicvus_6x5


Ferritin könnte noch bzw. wieder zu gering sein, sollte also erneut gemessen werden. Lies auch

[[https://de.wikipedia.org/wiki/Eisenmangel#Verbesserte_Resorption_von_Eisen dies hier.]]

Zudem nehme ich im Winter einmal im Monat ein starkes Vitamin D Präparat

Welches?

E!hema<ligeBr Nutz(er (#N39391x0)


Wird bei der Blutabnahme allerdings länger gestaut und werden die Elektrolyte als Letztes abgenommen, kann es deshalb jedesmal zu einem leicht erhöhten Kaliumwert kommen.

Sb771)0


ist ein belgisches Präparat und nennt sich D-Cure und enthält Cholecalciferol 25.000 U.I./ml.

das mit der Stauung hab ich auch befürchtet, aber es waren immer verschiedene Leute die das Blut abgenommen haben. Und es wurde nie zu viel gestaut oder Elektrolyte als letztes abgenommen... Arbeite im Pflegebereich und kenn mich da aus :)

SE7x10


Aber das mit dem Ferritin werde ich mal bei meinem arztbesucht ansprechen!

m usiZcus_16]5


D-Cure kenne ich jetzt nicht - sind anscheinend Tropfen, wogegen ja auch nichts einzuwenden ist.

Eine Vitamin-D-Erhaltungsdosis würde ich eher täglich oder wöchentlich einnehmen, oder wenigstens 2x pro Monat. So dosieren, daß der 25-OH-D-Wert möglichst nicht unter 30 ng/ml abfällt.

Nach der Formel von Dr. von Helden benötigt ein 51 kg schwerer Mensch eine Tagesdosis von 1.700 IE Vitamin D3, um einen 25-OH-D von 35 ng/ml aufrecht zu erhalten. Solche Formeln liefern natürlich nur Richtwerte, die individuellen Unterschiede sind beträchtlich...

a,g.nes


Bei einem Mann sollte man nicht einfach so Eisen substituieren, sondern nach einer Ursache suchen. Wie ist Deine Ernährung? Zöliakie ausgeschlossen? Erst recht, wenn Du nicht zunimmst?

Wo wird das Blut abgenommen? Wenn es nicht in der Nähe des Labors ist, ist der Kaliumwert wahrscheinlich ein Artefakt.

mEuIsi_cusX_65


Wo wird das Blut abgenommen? Wenn es nicht in der Nähe des Labors ist, ist der Kaliumwert wahrscheinlich ein Artefakt.

Du meinst vermutlich, daß zwischen der Blutentnahme und dem Abzentrifugieren des Serums zu viel Zeit vergangen ist. Wie lange darf die Zeit denn ungefähr sein?

Sc71x0


Die blutabnahme war entweder im Krankenhaus oder in ner Arztpraxis mit eigenem labor

SBchnejehexxe


Hattest du am Anfang der Geschichte einen Infekt?

Sg710


Weiß ich nicht... Könnte sein... Aber bin mir nicht sicher

SD71b0


Mal ein kleines Update... war heute bei meinem Hausarzt/Internist... Er hat nochmal Blut abgenommen wegen dem Kalium, EKG war in Ordnung, beim EKG 106 schläge/min, Blutdruck 110/60. Zudem hat er noch einen Lungenfunktionstest gemacht, der aber nicht allzu gut war... am ende schrieb das Gerät "Mögliche leichte Restriktion".

Er hat mich jetzt zum Kardiologen wegen nem Echo und zum Pneumologen überwiesen. Zudem noch zum Hämatologen wegen den MCV und MCH werten, und weil ich dauerhaft zu wenig Leukos habe....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH