» »

Gefühl keine Luft zu bekommen

S{ommer1nachtestraum2x7 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Seit ca. einem Jahr arbeite ich im Kindergarten und bin seitdem ständig krank. Mal erkältet, mal Angina etc.

Nun hatte ich seit letzten Mittwoch Husten mit Auswurf ( gelblich ).

Der Auswurf dauerte an. Donnerstags bin ich zum Hausarzt. Er hörte mich ab und meinte, dass er eigentlich das Stethoskop gar nicht benötigt, da er das Rasseln und "Blubbern" der Bronchien so schon hören kann.

Hat mir dann Antibiotika verschrieben ( habe erst im Nachhinein erfahren, dass AB da nicht immer hilft, da Bronchitis in den meisten Fällen von Viren anstelle von Bakterien ausgelöst wird... ).

ACC Hustenlöser nahm ich auch ein. Meist hustete ich dann mit Auswurf, aber ansonsten verhielt sich die Bronchitis eher ruhig... weder Fieber, noch Gliederschmerzen, kein Halsweh... nichts.

Nur eben dieser Husten.

Samstagabend hatte ich das erste Mal das Gefühl keine Luft mehr zu bekommen. Ich atmete immer schneller in den Brustkorb ein und mir wurde schwindelig. Meine Finger kribbelten und ich konnte nur von meinem Freund beruhigt werden.

Ich muss dazu sagen, dass ich im Februar 2014 auch eine Bronchitis hatte und wegen dieser Atemnot auch im Krankenhaus war. Lungenfunktionstest, Blutgasanalyse, Blutbild etc. war damals alles super. Der Doktor meinte es hätte wohl psychische Ursachen.. nach einer Zeit klang die Bronchitis ab und gut war alles.

Seit Samstag achte ich nun 24 Stunden lang auf meine Atmung, diese hat gar nicht mehr die Chance in ihren natürlichen Rhythmus zu kommen, da ich sie ja kontrolliere.

Ständig kommen Gefühle wie Schwindel, Benommenheit und Kribbeln dazu.Wirkliche Atemnot kann es nicht sein, denn dann wäre ich schon 2291991 gestorben. Das Gefühl ist aber sehr unangenehm. Bein Einschlafen abends ist es am schlimmsten. Ich schrecke hoch weil ich denke ich bekomme keine Luft mehr.

Heute war ich nochmal zum Abhören beim Arzt. Bronchien seien frei, man hört kein Pfeifen mehr? Trotzdem huste ich noch manchmal ( mit Auswurf )....

Als ich ein Kind war stellte man bei mir eine Bronchitis ausgelöst durch Allergien fest. Ich habe viele Allergien... Gräser, Pollen .. Birke etc.

dieser Test wurde vor 6 Jahren gemacht, kann auch noch einiges dazu gekommen sein, ich weiß es nicht....

wenn ich Allergien habe, nehme ich Cetirizin, seit ich diese Bronchitis habe, allerdings nicht mehr.

Der Arzt verschrieb mir Buden zum Einnehmen, jeden Tag 2 mal 1 Stoß morgens und abends. Mal sehen was es bringt!

Desweiteren habe ich viel Stress seit Anfang des Jahres und leide unter Krankheitsängsten.

Ich bin furchtbar verspannt, mein Nacken schmerzt, eigentlich mein kompletter Rücken.....

Wenn ich diese Atemnot habe, gähne ich oft und ziehe Luft ein .. habe dann voll den Blähbauch!

Ich weiß nicht was ich gegen diese "Atemnot" machen soll. Ich will das ja selbst nicht, will normal leben und nicht immer Angst haben gleich zu sterben... wenn diese komischen Gefühle nicht gleichzeitig auftreten würden ( ganz fürchterliche Beklemmungen im Brustkorb bzw. Kribbeln überall.. benommen sein.. )

Was kann ich tun?

Danke für eure Hilfe! @:)

Antworten
HAayle%y$ M. hat geantwortet


Was du beschreibst, dieses Schwindelgefühl und Kribbeln, deutet sehr stark auf eine sogenannte "Hyperventilation" hin; mich wundert, dass dich der Arzt darauf nicht aufmerksam gemacht hat: Sie entsteht durch zu viel Sauerstoffzufuhr auf einmal aufgrund des hektischen Atmens, das du beschreibst, dieses "Hecheln" bewirkt es; es ist nur unangenehm, aber nicht gefährlich.

Helfen kann es dann, eine kleine Weile in eine Plastiktüte zu atmen, bis sich die Atmung wieder beruhigt hat; das ist ein Trick, der sehr gut wirkt.

Du stehst unter Stress, und dabei ist es leider häufig so, dass man sich auf Symptome fixiert - die dann natürlich immer mehr Eigendynamik entwickeln können. Besser ist Ablenkung, statt dich immer mehr auf deine Atmung zu konzentrieren; dazu solltest du dich notfalls zwingen.

G*u"cky0L6x8 hat geantwortet


Lösung habe ich leider auch nicht.

Hatte ein ziemlich extrem Herzangst, aber auch tatsächlichen Bluthochdruck, Herz ist mittelgradig verdickt. Einen manchmal zu langsamen Herzschlag und eine leicht vergrößerte SD.

Habe mich mit allerlei Symptomen rumgequält, aber nach einer Angsttherapie wurde es deutlich besser. :-)

Geblieben ist eigentlich nur die gefühlte(?) Atemnot, und das Kloßgefühl im Hals (meine Mutter hat Asthma).

Ich denke es kommt hauptsächlich vom Rücken, habe im Schulter und Nackenbereich Probleme, aber auch einen Blähbauch, auch der macht immer wieder mal Probleme.

Taja, was hilft, Bewegung, Spazieren, und bewußt aufrecht gehen. Brust raus, Bauch rein, Schultern leicht zurück. Am besten überall eine ganz leiche Spannung rein bringen. Natürlich nicht übertreiben. Das hilft mir etwas.

LG Gucky

HiaebscxhAua hat geantwortet


Hi Sommernachtstraum27,

Hayley M. hat soweit alles gesagt, besonders das "Kribbeln" deutet daraufhin. Eine Übung wäre das bewusste Atmen.

Schaffe Dir eine ruhige Umgebung, in welcher Du nicht gestört wirst. Atme ein, beachte, spüre dabei die Hebung deines Brustkorbs, atme aus und beachte, spüre dabei, wie er sich wieder senkt, pausiere den Atemzyklus für 3-4 Sekunden und wiederhole dies.

1.) Ist dies eine Enstpannungstechnik und 2.) bist du in einer normalen Atemfrequenz.

LG

SKommer:nachtsmtraum2x7 hat geantwortet


Hallo!

Ich danke euch für eure Antworten!

Die ganzen Anzeichen einer Hyperventilation treffen stark auf mich zu. Hab eben mal nachgelesen. Danke für den Tipp mit der Plastiktüte.

War den ganzen Abend unter Menschen, hab erzählt und war abgelenkt, da hatte ich keine Atembeschwerden, weil ich ja nicht darauf geachtet habe! Jetzt als ich heimfuhr, habe ich mir schon gedacht: wenn du daheim alleine bist, kommt es bestimmt wieder. Na ja, war dann auch so.

Hab schon etwas Angst vorm Schlafen gehen. Das war nie so.. ich hatte nie Angst schlafen zu gehen.

Immer diese wiederkehrenden Krankheitsängste der letzten Monate haben mich bestimmt ganz irre gemacht...

liege auf dem Sofa und habe jetzt Knieschmerzen, denke direkt wieder an alles mögliche. Ich weiß, total bescheuert.....

Wenn meine Bronchitis rum ist, werde ich mir auch generell eine Ablenkung bzw. ein Ausgleich suchen. Ich möchte mehr Sport machen. Ich kann den ganzen Stress, den ich habe, nämlich gar nicht abbauen.

Ich denke meine Ängste sind eigtl. ein Zeichen dafür, dass mein Körper mir sagen will: Stop... du musst dir einen Ausgleich suchen!

Jetzt hab ich auch mal kurz nicht an meine Atmung gedacht und währenddessen ja auch ganz normal geatmet....

Die Atemtechnik werde ich später anwenden, wenn es "kommen sollte "........

Ich war vohin noch bei der Massage. Ich bin so sehr verspannt. Richtig hart sagte die Masseurin.....

Liebe Grüße @:)

SSommUernac^htst[raum27 hat geantwortet


Das Einschlafen heute Nacht war erst mal der Horror.

Kaum lag ich im Bett, fing es an. Ich hatte richtige Panik bekommen.

War dann kurz wach geblieben und irgendwann gab ich diesem Drang gaaaanz tief einatmen zu müssen einfach nach und atmete normal weiter.

Irgendwann war ich dann ganz entspannt und schlief ein...

H"ayle:y M. hat geantwortet


Ja, du ziehst oben den richtigen Schluss: Nimm deine Ängste ernst als Anzeichen, dass bei dir gerade etwas falsch läuft. Sorge für Entspannung und Ablenkung, treibe Sport und power dich körperlich aus, dann wirst du diese Zwangsgedanken ans Atmen auch wieder los - bestimmt.

Sjommer\nachtystraum2x7 hat geantwortet


Ja, das denke ich auch.

Das Problem ist, dass ich sogar bei Anstrengung sehr über mein Atmen nachdenke.

Wenn dann der Atem schneller wird ( was ja klar ist bei Anstrengung ) konzentriere ich mich noch mehr drauf und bekomme Panik...man das nervt :(

ArJNExVS hat geantwortet


Ich hatte etwas ähnliches. Auch das Gefühl nicht mehr richtig atmen zu können, nicht mehr das volle Lungenvolumen zu haben. Dann kamen noch zahlreiche andere Dinge dazu, wie kribbeln in den Fingern, Druck auf der Brust, Herzstolpern. Bei mir wurde dann ein BWS-Syndrom diagnostiziert. Zu der Zeit habe ich meine kleine Tochter quasie "Dauergetragen".

Geh mal zum Osteopath.

Alles liebe :)*

AkJNxEVS hat geantwortet


PS: was ich damit sagen will ist dass es vom Rücken bzw. Brustwirbelsäule kommen kann!

SkommeNrnachtkstraum27 hat geantwortet


Hallo!

Danke dir für deine Antwort!

Beim Hausarzt heute meinte er die Bronchien und die Lungen seien frei, er merkt aber wie sehr ich verspannt bin in diesem Bereich.

Habe mir für morgen früh einen Termin beim Osteopathen geholt. Durch das Tragen der Kinder in der KITA

( teils schwerstmehrfachbehinderte.... ) und meinem Nebenjob, dem Kellnern UND diese ständigen Anspannungen bzgl. Hypochondrie, Trennung der Eltern, Zukunftsangst.. Vater Alkoholproblem etc., spannt an ja auch an....

b]eli3ghxt82 hat geantwortet


Du solltest auf jeden Fall nach gründlicher Untersuchung bei einem Allgemeinmediziner einen Psychiater aufsuchen!

Deine Symptome in Form von Kontrolle über Atmung, Atemnot, Panik, Herzneutosen kenne ich leider von mir selbst!

Wenn alles organische ausgeschlossen wurde dann gehe unverzüglich zu nem Psychiater! und warte bitte nicht bis es chronisch werden könnte!

AlJNExVS hat geantwortet


Super. Berichte unbedingt mal was bei deinem Termin beim Osteopath rauskam.

:)* @:)

KRrabobelkä%ferlxe hat geantwortet


Ich kenn das nur von meinem Pferd, das hat ne chronische Bronchitis o:)

Wenn da noch gelblicher Auswurf kommt, dann muss ja auch noch was da sein. Tierärzte hören Schleim der richtig fest sitzt auch nicht (er "bewegt" sich ja nicht, da kann dann nix blubbern oder Pfeifen). Kann beim Menschen eventuell auch so sein.

Mit der Zeit kommt bestimmt ein psychischer Faktor dazu, aber ansonsten würde ich mir mal ein Inhaliergerät zulegen (Pari Boy zb) und mit Kochsalzlösung inhalieren. Das hilft gut. Gleichzeitig noch ACC nehmen, dann dürfte das Zeug rauskommen.

S)ommXeernac&htstraxum27 hat geantwortet


Danke euch allen für eure Antworten! @:)

Heute Morgen war ich ja beim Osteopathen, also Wirbelblockaden habe ich keine. Ich bin nur furchtbar verspannt. Soll es mit Wärme und Massagen behandeln. Wenn ich mal wüsste, warum ich keine Luft bekomme, dann auch mit Sport wieder!

Vor 2 Wochen war ich noch joggen und habe Sport gemacht.......

Also es ist definitiv so, dass ich schon etwas weniger Luft bekomme. Das Problem ist, dass ich mich zu sehr reinsteigere. Ich bekomme ja noch Luft, nur eben erschwert.

Mir ist aufgefallen, dass ich immer Lungenrasseln habe, nachdem ich draußen war ( evtl. doch ZSM-hang mit Allergie? Dass die Bronchien dann gereizte werden.... )... habe auch noch einen Termin beim Lungenfacharzt. Einfach um alles auszuschließen!

Im Februar 2014 war ja alles Top bei den Lungentests, mal sehen....

Habe ja auch Cortisonspray wegen der Allergien, der Arzt meinte aber, dass es ein wenig dauern wird, bis es wirkt...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH